NFL Newsletter: Viel Lesestoff für Woche 1!

NFL News

Zunächst ein Hinweis in eigener Sache: Für unsere Patrons gibt’s in der Saison eine wöchentliche Vorschau auf ein “Spiel der Woche”, vorrangig eins der Spiele, die im Free TV übertragen werden. Wenn auch du uns unterstützen willst, kannst du das hier tun.

Woche eins ist in den Geschichtsbüchern. Insgesamt konnten 93 Touchdowns und 758 Punkte gefeiert werden. Wer diese Touchdowns bzw. Punkte erzielen konnte und damit als Sieger vom Feld ging, welche News zu allfälligen Verletzungen es gibt und wie die Matchups für die nächste Woche aussehen berichten dir unsere 32 Autoren. Viel Spaß!

NFL Fantasy – by StonedLack

Seit heute gibt’s jede Woche für die ganze Saison kurze Fantasy-Football-Tipps von StonedLack!

AAAAARGH FOOOTBALL! Week 1 – oder wie wir es nennen „Time to overreact“!

Natürlich nicht. Das Wichtigste, das man aus Week 1 der NFL-Saison mitnehmen muss, ist einen kühlen Kopf. Es hat noch niemand die Fantasy-Championship in einer Woche gewonnen bzw. verloren. Klar sollte man seine Lehren aus Snap-Shares und Handoff-Splits ziehen, aber den Ownern von Davante Adams sei gesagt, dass es nicht jede Woche 46 Punkte regnen wird. Genauso sollten Teams mit Joe Mixon als ihrem Top-Runningback nicht die Nerven verlieren. Wichtiger ist das Analysieren, ob das schlechte/gute Resultat am Matchup/Gegner bzw. an der Workload lag oder einfach ein “Ausreißer” war.



Matchups We Love in Woche 2

Colts vs MIN

Minnesotas Defense war sowohl gegen den Pass als auch gegen den Lauf anfällig. Die Colts mit Rivers und WR Hilton/Campbell sollten die schwache Secondary richtig ausnutzen können. Jonathan Taylor wird starten, aber auch für Hines wird es genug zu ernten geben. Die Vikings haben in WK1 die zweitmeisten Receptions (9) gegen RBs  zugelassen.

49ers @ NYJ

Mehr als “es geht gegen die Jets” muss man hier nicht sagen. Allen hat sie in Woche 1 auseinander geschraubt. Das macht Jimmy G zu einer guten Streamingoption in Woche 2.

Mostert war gegen Arizona heiß wie nie zuvor. Reception und Target-Leader der Niners, das sollte gegen die Jets nahtlos weitergehen

Cowboys vs ATL

Die Falcons Defense war gegen Carson schwer überfordert und Zeke Elliott wird auch das Matchup für sich nutzen können. Die DB’s hatten ebenfalls keine Antwort auf die WR der Seahawks. 100 Yard Games für Michael Gallup und Amari Cooper sind mehr als wahrscheinlich. Auch CeeDee Lamb ist eine Flex-Option.

Alle Matchups mit Start/Sits gibts bei uns immer am Donnerstag live um 21:30 auf Twitch.

Für alle Roster-Anpassungen empfehlen wir jeden Montag unseren Podcast mit den heißesten Waiver-Wire Akquisitionen zu hören oder zu sehen.

AFC

AFC East

Buffalo Bills (Manuel, @manolitomaen)

Rückschau: Es hätte der perfekte Tag von Quarterback Josh Allen sein können. Die Total Stats von 312 Passing Yards, 71% Completion Percentage, zwei Passing Touchdowns und einem Rushing Touchdown sprachen für ihn. Pre Snap Motion, viel Play Action, mehrere Designed Runs für Allen, erfolgreiche Screen Plays und einige gute Pässe zu den Wide Receivern Stefon Diggs und John Brown gaben der Bills Offense eine ungekannte Dominanz gegen eine überforderte Jets Defense. Dem gegenüber standen allerdings zwei unnötige Fumbles und ein klar verfehlter Pass zu einem komplett freien John Brown in der Endzone, was das Gesamtbild, trotz des 27:17 Sieges, etwas trübte.

News der Woche: Die Kadertiefe auf der Linebacker Position hat im Spiel gegen die Jets stark gelitten. Matt Milano, Tremaine Edmunds, Tyrel Dodson und Del’Shawn Phillips gingen mit einer Verletzung vom Platz. Bei Milano (Oberschenkelmuskulatur) und Edmunds (Schulter) sind es day-to-day Entscheidungen, aber die Verantwortlichen sind zuversichtlich, dass beide im nächsten Spiel gegen die Miami Dolphins dabei sind.

Vorschau: Nächstes Division-Duell, diesmal gegen die Miami Dolphins am Sonntag um 19 Uhr. Auch in diesem Spiel könnten Allens Rushing Fähigkeiten zum Einsatz kommen. Vielleicht nicht in der Anzahl wie gegen die Jets, aber möglicherweise ähnlich effektiv, wenn er die Turnover vermeiden kann. Schon letzte Saison konnten die Dolphins kaum etwas gegen Allens Läufe ausrichten. Auf der anderen Seite ist weiterhin Ryan Fitzpatrick der Starting Quarterback. Eine absolute Wundertüte, die spielentscheidend in beide Richtungen sein kann.

Miami Dolphins (Sebastian, @bassTjan)

Rückschau: Kein guter Start in die Saison. Die Dolphins unterliegen in Ihrem Auftaktspiel 11 zu 21 gegen die Patriots. Ein großes Problem waren dabei die fehlenden offensiven Waffen. Dies wurde noch deutlicher, nachdem Wide Receiver Devante Parker zu Beginn der zweiten Halbzeit verletzt das Spiel verlassen musste. Quarterback Ryan Fitzpatrick machte insgesamt kein gutes Spiel und warf drei Interceptions, keinen Touchdown und für nur 191 Yards. Die Offense erzielte insgesamt nur 269 Yards Raumgewinn. Die Defense offenbarte deutliche Schwächen in der Laufverteidigung. Die Patriots konnten insgesamt 217 Yards im Rungame erzielen mit 5,2 Yards pro Run. Vor allem auf den laufstarken Quaterback Cam Newton, der 75 Yards und zwei Touchdowns auf dem Boden erzielte, hatten die Dolphins keine Antwort.

Embed from Getty Images

News der Woche: Quarterback Reid Sinnett kommt ins Practice Squad. Der Rookie ist ein undrafted free agent, der in der vergangenen Saison 3.528 passing Yards und 32 Touchdowns für die University of San Diego warf. Er ist aktuell der dritte Quarterback im Team, hinter Ryan Fitzpatrick und Erstrundenpick Tua Tagovailoa. Zuvor war er im Practice Squad der Tampa Bay Buccaneers, musste seinen Platz allerdings für den ehemaligen Dolphins Quarterback Josh Rosen räumen.

Vorschau: Die Herausforderung wird am zweiten Spieltag nicht leichter. Am kommenden Sonntag um 19 Uhr empfangen die Dolphins die Buffalo Bills, die mit Josh Allen ebenfalls einen laufstarken Quarterback haben. Zudem konnten die Bills am vergangenen Sonntag einen dominanten 27-17 Sieg gegen die New York Jets feiern, in dem die Offense und die Defense eine starke Leistung zeigten.

New York Jets (Christian, @detroit_basket8)

Rückschau: Neue Saison, same old Jets. Wie auch in der vergangenen Saison, eröffneten die Jets gegen die Bills und wurden von Beginn an vom Gegner dominiert. Bestes Beispiel dafür waren die Total Yards der Jets (mickrige 254 gegen Buffalos 404), die Time of Possession (18:44 gegen 41:16 Minuten) und die Anzahl der First Downs (15 zu 31). Das einzig Positive für die Männer in grün ist wohl die Tatsache, dass es nicht mehr viel schlechter werden kann. Einzig Safety Marcus Maye (2 Sacks, 1 forced Fumble) und Rookie Mekhi Becton (bester offensiver Rookie bei Pro Football Focus) wussten zu überzeugen.

News der Woche: Nachdem sich im Spiel gegen die Bills nun auch noch Le´Veon Bell verletzt hat (Hamstring, wurde auf Injured Reserve gesetzt und fehlt somit mindestens 3 Wochen), bleiben den Jets nur 2 gesunde Runningbacks. General Manager Joe Douglas musste darauf reagieren und verpflichtete kurzerhand Kalen Ballage, der im ersten Versuch noch durch den Medizincheck gefallen war. Linebacker Blake Cashman und Rookie Receiver Denzel Mims wurden ebenfalls auf die Injured Reserve List gesetzt.

Vorschau: Der nächste Gegner am kommenden Sonntag, 19 Uhr,  ist der letztjährige Super Bowl Finalist aus San Francisco. Die 49ers sind ebenfalls mit einer Niederlage in die Saison gestartet, sollten aber haushoher Favorit gegen die Jets sein. Als Jets Anhänger wird man ein besonderes Augenmerk auf die Leistung von Sam Darnold werfen, der gegen die Bills nicht seinen besten Tag hatte.

New England Patriots (Lukas, @FichtenMoped_W)

Rückschau: Die Patriots besiegten die Miami Dolphins mit 21-11. Hierbei stach vor allem Quarterback Cam Newton, auf den bei seinem Patriotsdebut alle Augen gerichtet waren, deutlich heraus. Die Offensive der Patriots zeigte ein neues Gesicht, da sehr viel über den Quarterback gelaufen wurde. Auch die Defense zeigte eine gute Leistung. So konnte man Ryan Fitzpatrick drei mal intercepten.

News der Woche: Die Patriots haben Kicker Nick Folk zu ihrem Starting Kicker gemacht. Nachdem sie ihn in Woche eins im Practice Squad ließen und ihn zum Spiel in den erweiterten Kader beförderten, setzten sie ihn nun in den 53-Mann Kader. Desweiteren wurde auch der Defensive Back Myles Bryant in den 53-Mann Kader versetzt. Der 22-Jährige kam als Rookie Free Agent zu den Patriots.

Vorschau: Gegen die Seahawks, die am ersten Spieltag eine starke Leistung gegen die Atlanta Falcons zeigten, wird die Defensive am Montag um 2:20 Uhr vor einer größeren Herausforderung stehen, als sie es letztes Wochenende gegen die Dolphins taten. Vor allem Russel Wilson zeigte eine sehr starke Leistung gegen die Falcons. Cam Newton wird zeigen müssen, dass er gegen eine der Top Defensiven der Liga bestehen kann.

Der Text  wurde diese Woche von Patrick (@kampfokapi) übernommen.

AFC North

Baltimore Ravens (Nils, @whatup_beck)

Rückschau: Beim 6:38 Erfolg über die Browns demonstrierten die Ravens einmal mehr ihre Dominanz. Die Passverteidigung zeigte sich sehr stark und so hatte man wenig Probleme mit der Offensive der Browns, während man 138 Yards im Lauf zuließ. In der Offensive zeigte Quarterback Lamar Jackson ein weiteres Mal, warum er zu den Besten der Liga gehört.

News der Woche: Nach der Leistung gegen die Browns war es nicht verwunderlich, dass Quarterback Lamar Jackson zum AFC Offensive Player of the Week gewählt wurde. Damit hat diese Auszeichnung in Woche eins in zwei aufeinander folgenden Jahren gewonnen. Nicht trainieren konnten in dieser Woche Cornerback Jimmy Smith und Tackle Ronnie Stanley. Beide laborieren an Hüftverletzungen.

Vorschau: Am Sonntag geht es um 22:25 gegen die Houston Texans, die im Season Opener gegen die Kansas City Chiefs eher schwach wirkten, bevor sie gegen Ende den Spielstand noch etwas verschönerten. Nachdem die Texans im Passspiel einige Schwächen offenbarten, darf man gespannt sein, ob die Ravens aus ihrer starken Passverteidigung den spielentscheidenden Vorteil ziehen können. Spannend wird auch sein, welches Team das Laufspiel gewinnt, denn beide Teams zeigten in der Verteidigung gegen den Lauf einige Schwächen.

Der Text  wurde diese Woche von Patrick (@kampfokapi) übernommen.

Cincinnati Bengals (Olli, @The_Wall13)

Rückschau: Am vergangen Sonntag verloren die Bengals gegen die Los Angeles Chargers mit 13-16. Nach einem Rushing Touchdown von Quarterback Joe Burrow und zwei Field Goals von Randy Bullock und entsprechenden Antworten der Chargers stand es Ende des dritten Viertels 13-13. Während die Bengals sich zwei Turnover leisteten, schafften die Chargers ein Field Goal. Einen starker letzter Drive wurde nicht belohnt, da Randy Bullock das Field Goal zum möglichen Ausgleich und Overtime verschoss. Insgesamt fingen acht Spieler Pässe des neuen Quarterbacks, AJ Green hatte hier mit 5 von 9 bei 51 Yards die besten Werte.

Embed from Getty Images

News der Woche: Die Bengals haben als Backup für Randy Bullock den ehemaligen Kicker der Cleveland Browns, Austin Seibert, vom Waiver geclaimed. Zudem hat man Defensive End Amani Bledsoe aus dem Practice Squad unter Vertrag genommen. Der verletzte Guard Xavier Su’a-Filo wurde auf die Reserve/Injured Liste gesetzt und Cornerback Torry McTyer entlassen.

Vorschau: Für die Bengals ist es eine kurze Woche, da das Team um Quarterback Joe Burrow bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Thursday Night Game um 2:20 Uhr deutscher Zeit erneut ran muss. Es geht nach Cleveland zu den Browns, die nach dem 6-38 Debakel gegen die Baltimore Ravens einiges zu beweisen hat. Wichtig wird es, die Offensive Line zu stärken und zu verhindern, dass Myles Garrett und Co. regelmäßig Bobby Hart schlecht aussehen lassen und Joe Mixon so einen effektiveren Auftritt zu ermöglichen.

Cleveland Browns (@piefke_96)

Rückschau: Die Browns verlieren deutlich mit 6:28 bei den Ravens und warten damit weiterhin auf ihren ersten Sieg in Woche 1 seit 2004. Die Browns hatten alles zu bieten was man die Tage gerne unter dem Ausspruch “Browns being Browns” zusammenfasst: Interception im ersten Drive, Fumble beim Fake Punt im zweiten Drive, im weiteren Verlauf des Spiels einen weiteren Fumble, Missed Field Goal, Missed Extra Point, zwei Turnover on downs. Einzig Positives, was man herausstellen kann: Das Laufspiel der Ravens konnte in Schach gehalten werden, bei 3,8 Yards pro Lauf.

News der Woche: Kicker Austin Seibert musste seine Koffer packen und wurde entlassen. Codey Parkey wurde dafür aus dem Practice Squad befördert. TE David Njoku, der für den einzigen Touchdown der Browns sorgte, wurde aufgrund einer Knieverletzung auf die IR-Liste gesetzt und fehlt mindestens drei Spiele.

Vorschau: Bereits im Thursday Night Game treffen die Browns auf die Bengals, die ihr Auftaktspiel knapp gegen die Chargers verloren haben. Es braucht dringend einen Sieg, dafür muss sich neben der Offense und Quarterback Baker Mayfield vor allem auch die Passverteidigung der Browns merklich steigern. Pikant: Kicker Austin Seibert wurde nach seiner Entlassung von den Bengals unter Vertrag genommen. Zu sehen gibt es das Spiel in der Nacht auf Freitag um 2:20 Uhr u.a. bei DAZN.

Pittsburgh Steelers (Andreas, @Kaliba1893)

Rückschau: Die Pittsburgh Steelers haben ihr erstes Spiel gegen die New York Giants mit 26:16 gewonnen. Big Ben Roethlisberger warf dabei für 3 Touchdowns und 229 Yards, außerdem blieb er ohne Interception. Dabei glänzte auch WR Juju. Er fing zwei der drei TD’s und 69 Yards. Den anderen Touchdown fing James Washington kurz vor der Halbzeit. Die Defense konnte an ihrer Leistung vom letzten Jahr anknüpfen. Sie sackten Jones drei Mal und fingen zwei Interceptions von dem ehemaligen Duke QB. Auch Saquon Barkley erlebte ein schweres Spiel. Er erlief gerade einmal 6 Yards bei 14 Versuchen. Zur Halbzeit besaß das Team von Rookie HC Joe Judge -3 Rushing Yards. Zuletzt gelang eine solche Statistik den Steelers 2007 gegen die Bengals.

News der Woche: Der zuletzt schwächelnde Running Back James Conner und RT Zach Benner fallen gegen die Broncos verletzt aus. Während der Nationalhymne stand das gesamte Steelers Team beieinander und hielten ein “STEELERS AGAINST RACISM” Banner hoch. Außerdem hatten alle außer Alejandro Villanueva einen Sticker mit dem Namen Antwon Rose Jr. auf ihren Helm geklebt. Antwon Rose Jr. wurde im Juni 2018 von einem Polizisten erschossen, als er von einer Schießerei wegrannte. Alejandro Vilanueva hatte den Namen Alwyn Cashe, ein im Irak gefallener Soldat, auf seinem Helm stehen.

Embed from Getty Images

Vorschau: Am Sonntag treffen die Steelers zuhause auf die Denver Broncos, die ihr erstes Spiel gegen die Titans knapp durch ein Field Goal in der letzten Sekunde verloren haben. Die Steelers gehen nach dem klaren Sieg in der Vorwoche als Favorit ins Spiel. Am Wichtigsten wird es sein, defensiv Drew Lock konstant unter Druck zu setzen und offensiv die dezimierte Secondary der Broncos gezielt zu attackieren.

AFC South

Houston Texans (Toffi; @TexansNationDACH)

Rückschau: Die Texans starten mit einer Niederlage in die Saison. Sie starteten zwar offensiv ganz gut in das Spiel und legten den ersten TD der Saison über die Neuverpflichtung RB David Johnson auf. Am Ende unterlagen die Texans aber mit 20:34, nachdem sie sich von einem 7:31-Rückstand zurück ins Spiel kämpften. Meine Takeaways für Woche 1: Passspiel zu einseitig, O-Line-Probleme im Passblock gegen Eliterusher; David Johnson überraschte positiv. Das Coaching bei 17 Punkten Rückstand war viel zu konservativ und darüber hinaus gab es auch noch viele verpasste Open Field Tackles (20).

News der Woche: Zu Passrusher Clowney gab es Kontakt, aber er war nicht offen für die Chance, wieder für Houston zu spielen. RB Scottie Phillips wurde für das Spiel gegen die Chiefs ins aktive Roster befördert und wurde nach dem Spiel wieder ins Practice Squad geschoben. Er war in den Special Teams aktiv.
Rostermoves: TE Kahale Warring geht mit einer unbekannten Verletzung auf IR. TE Pharaoh Brown kommt ins Roster. Unseren ehemaligen Spieler TE Jordan Thomas konnte man nicht verpflichten, da die Cardinals ihn auf dem Practice Squad unter die 3 geschützten Spieler gestellt haben. Warring wäre aktuell TE 3.

Vorschau: Nach dem Super Bowl Sieger kommt der nächste Kracher, diesmal Zuhause gegen die Ravens. Die nächste High Power Offense, welche die Browns ohne große Mühe mit einem 38:6 zerlegt haben. Das Spiel startet Sonntag 22:25 deutscher Zeit. Ob Duke Johnson mit seinem verstauchten Knöchel spielen kann, ist aktuell noch unklar.

Indianapolis Colts (@ColtsNewsGER)

Rückschau: Unerwartet aber irgendwie doch erwartet verlieren die Colts erneut einen Saisonauftakt gegen die Jaguars, bei denen eigentlich alle Zeichen auf Tanking stehen. Bemerkenswerte Statistik sind definitiv die 19/20 Completions von Jaguars QB Gardner Minshew; dass diese allerdings über insgesamt nur 173 Yards gingen und die Jaguars ansonsten auch nur 91 Rushing Yards erzielt haben, veranschaulicht, dass man dieses Spiel maßgeblich selbst hergeschenkt hat.

News der Woche: RB Marlon Mack hat sich die Achillessehne gerissen und fällt mindestens für die gesamte restliche Saison aus. Besonders bitter ist dabei, dass sich Mack mitten in einem Contract Year befand und die wenigen Snaps,die er zeigen konnte, mit den überschwänglichen News aus dem Trainigscamp übereinstimmen. Nunmehr übernimmt Rookie Jonathan Taylor die Rolle des Starters, der zusammen mit Nyheim Hines und Jordan Wilkins das Potential hat, immer noch ein vorzeigbares Backfield zu sein.

Vorschau: Kommenden Sonntag – 19 Uhr unserer Zeit – müssen die Colts gegen die Vikings ran. Wenn man besser abschneiden möchte, muss die Defense abliefern: Dalvin Cook muss gestoppt werden und die Man Coverage muss besser funktionieren. Offensiv bleibt abzusehen, ob der Verlust von Marlon Mack aufgefangen und man besser auf den Ball aufpassen kann.

Jacksonville Jaguars (Friedrich, @bcb_germany)

Rückschau: Die Jags haben durch ihren 27-24 Sieg gegen die Colts für eine der Überraschungen des Spieltags gesorgt. Die Offensive spielte dabei überraschend stark. Der Star? Natürlich QB Gardener Minshew, der mehr Touchdowns (3) als Imcompletions (1!) verzeichnete. Unterstützt wurde Minshew vom exzellenten Playcalling des OC, Jon Gruden, der einen konservativen, aber effektiven Gameplan entworfen hatte. Nicht zu übersehen waren die Schwächen der Defense, bei der 3 Interceptions nicht über die dürftige Leistung im Übrigen hinwegtäuschen. Rookie CB CJ Henderson und LB Myles Jack konnten jedoch auf ganzer Linie überzeugen.

News der Woche: Victory Week! Davon wird es diese Saison nicht viele geben. Let’s enjoy it!

Vorschau: Als nächstes geht es gegen den Division Rival, die Titans. Es wird sich zeigen, ob der Sieg gegen die Colts ein Aussetzer war. Die Titans sind das talentiertere Team, haben aber in der ersten Woche nicht überzeugen können. Mit ein bisschen Minshew-Magic könnte es spannend werden.

Embed from Getty Images

Tennessee Titans (@GermanTitans_EV)

Rückschau: Ein maximal anstrengendes Spiel der Titans, das dank der späten Nerven von Kicker Stephen Gostkowski mit einem 16 zu 14 Sieg gegen die Broncos endet. Beide Teams zeigten wenig Offensivpower und der Matchwinner Gostkowski hätte das Spiel eigentlich viel früher entscheiden können – drei verschossene Field Goals und ein PAT machten das erfolgreiche in letzter Sekunde alles andere als selbstverständlich.

News der Woche: Gibt es bald wieder Fans im Stadion der Titans? Im Laufe des Tages plant die Stadt Nashville eine Pressekonferenz, bei der es um das Thema Fans im Stadion gehen soll. Die Wahrscheinlichkeit, Anfang November / Ende Oktober wieder teilweise gefüllte Ränge zu sehen, ist wohl gar nicht so klein.

Vorschau: Die Buchmacher sehen für das Spiel gegen die Jaguars einen recht klaren Sieg für die Titans, trotz des “upset wins” der Jaguars in Woche 1. Ein Sieg dürfte wohl tatsächlich im Rahmen des Möglichen liegen, wenn die Titans sich weniger offensive Fehler erlauben und einen halbwegs überzeugenden Gameplan auf die Beine stellen können, denn auch die Jaguars gewannen ihr Spiel nicht dank ihrer überragenden Qualitäten, sondern vor allem dank eines schwachen Gegners.

Der Text wurde diese Woche von Max (@KaesekopfDE übernommen).

AFC West

Denver Broncos (Jonas, @JonasDerksen)

Rückschau: Die Broncos verlieren ohne ihren Nummer 1 Wide Receiver Courtland Sutton, der aufgrund einer verstauchten Schulter ausfiel, ihr Auftaktspiel gegen die Tennessee Titans knapp mit 14-16. Drew Lock sah dabei gerade in der ersten Hälfte ziemlich gut aus, er brachte 14 von 17 Pässen für 142 Yards sowie einen Touchdown an. Individuelle Fehler, wie Drops von den Wide Receivern oder dem Fumble von Running Back Melvin Gordon haben schlussendlich dazu geführt, dass Denver mit einer Niederlage in die Saison startet.

News der Woche: Star Pass Rusher Von Miller wird die höchstwahrscheinlich die gesamte Saison verpassen. Bei der Trainingseinheit am Dienstag hatte er sich im letzten Play ohne Fremdeinwirkung schwer an der Sehne verletzt. Am Wochenende wurde in Denver von einem Spezialisten operiert. Im Zuge der Verletzung hat das Front Office einen weiteren Spieler für die Tiefe auf Outside Linebacker verpflichtet, nämlich Isaiah Irving.
Die Broncos haben eine Kampagne mit dem Titel „Inspire Change“ ins Leben gerufen. Sie wollen damit ein Zeichen gegen Polizeigewalt sowie Rassismus setzen. Sie setzen sich unter anderem dafür ein, dass Aspekte wie Bildung und Inklusion in der breiten Öffentlichkeit diskutiert und vor allem akzeptiert und respektiert werden.
Kicker Brandon McManus wird für vier weitere Jahre die Bälle im Empower Field zwischen die Pfosten schießen. Am Freitag hat er seinen Vertrag unterschrieben. $9,5 Millionen sind im garantiert, im Optimalfall kann er bis zu $17,2 Millionen in dieser Vertragslaufzeit verdienen. McManus hat eine Trefferquote von 81,5 %, damit ist er der zweitbeste Kicker in der Geschichte der Broncos. Neben Von Miller ist er der einzige noch verbliebene Spieler des Super Bowl Kaders von 2016.

Vorschau: In der nächsten Wochen treffen die Broncos um 19 Uhr auf die Pittsburgh Steelers. Diese haben die New York Giants mit 26 zu 16 besiegt. Cornerback A.J. Bouye wird den Broncos allerdings für die nächsten Wochen fehlen. Er musste das Tuesday Night Game frühzeitig aufgrund einer Schulterverletzung verpassen. Wichtig wäre für die Offense, dass Courtland Sutton zu 100% wieder fit wird. Das Passing Game sollte mit ihm nochmal deutlich explosiver sein.

Kansas City Chiefs (Andri,@toender_ffbro)

Rückschau: 1-0. Die Welt schaute gespannt auf den Season-Opener des amtierenden Super Bowl Champions und dessen Neuverpflichtung Clyde Edwards-Helaire. Und es sei gesagt: Mit 138 Total Yards und einem Touchdown war der Rookie Running Back der Mittelpunkt des Geschehens im souveränen 34:20 Heimsieg gegen die Houston Texans. Die Defense zeigte trotz den frühen Ausfällen einiger Starter eine gute Leistung und hielt Deshaun Watson in Schach, bis dann beim Stand von 31:7 die Konzentration etwas verloren ging.

News der Woche: Leider verletzten sich im ersten Spiel der Saison einige Spieler. Defensive Tackle Khalen Saunders hat sich den Ellenbogen ausgerenkt, wie lange er ausfällt, ist noch nicht gewiss. Defensive End Alex Okafor hat eine leichte Oberschenkelverletzung, diese sollte jedoch nicht gravierend sein. Und ebenfalls hat es unseren Nummer eins Cornerback Charvarius Ward erwischt. Er hat sich die Hand gebrochen und wird operiert werden müssen. Es besteht aber trotzdem die Möglichkeit, dass er eventuell mit Schiene an der Hand in Woche zwei auflaufen wird.

Vorschau: Am Sonntagabend um 22:25 Uhr treffen die Chiefs auswärts im neuen SoFi-Stadium auf die LA Chargers. Diese konnten in Woche eins vor allem in der Offensive nicht wirklich überzeugen und setzten sich gegen die Bengals knapp mit 16-13 durch. Die starke Defense der Chargers wird die Chiefs in der Offense etwas ausbremsen können, mit einem guten Passrush durch Chris Jones und Frank Clark gegen eine durchschnittliche O-Line der Chargers werden die Chiefs jedoch ordentlich Druck auf den Starting Quarterback Tyrod Taylor ausüben können. Sollte keine grosse Überraschung geschehen, werden die Chiefs unter Head Coach Andy Reid den 13. Sieg in den letzten zwölf Spielen gegen die Chargers einfahren.

Las Vegas Raiders (Philip, @phlp93)

Rückschau: Im ersten Spiel der neuen Saison erkämpften sich die Raiders einen knappen 34-30 Sieg bei den Carolina Panthers. Positiv überzeugen konnten RB Josh Jacobs mit drei Touchdowns, Rookie WR Henry Ruggs, Safety Jonathan Abrams mit 13 Tackles (davon 9 Solo) und QB Derek Carr, der deutlich mehr Mut zu tiefen Pässen zeigte.

News der Woche: Linebacker Nick Kwiatkoski musste das Spiel in Carolina aufgrund einer Brustverletzung vorzeitig beenden. Nach dem Spiel stellte sich heraus, dass die Verletzung weniger schlimm ist als vermutet. Eine gute Nachricht für die Raiders, zeigte die Defense in seiner Abwesenheit einige Unsicherheiten. Auch die Verletzung von Henry Ruggs ist nichts ernstes. Der Rookie kehrte schon während des Spiels zurück und bestätigte nach dem Spiel, dass es ihm gut geht. Der dritte Spieler, der verletzt aussetzen musste, war OT Trent Brown. Er spielte lediglich drei Snaps. Dem gut bezahlten Lineman wurde vorgeworfen, er hätte keine Lust mehr an Football und würde sich nur auf dem Vertrag ausruhen. Vertreten wurde er zunächst von Sam Young, ehe sich dieser auch verletzte und Guard Denzelle Good als Tackle aushelfen musste. Dieser machte seine Arbeit mehr als akzeptabel, dürfte aber im nächsten Spiel wieder Trent Brown den Vortritt lassen, der wieder zurückkehrt. Nicht unerwähnt bleiben soll die Auszeichnung des AFC Special Teams Player of the Week für Daniel Carlson, der mit einem 54 yard Fieldgoal einen persönlichen Karriererekord aufstellte.

Vorschau: Zur Eröffnung des Alligeant Stadiums am Montag erwarten die Raiders nicht nur The Killers als musikalischen Act, sondern auch die New Orleans Saints zum Monday Night Game. Defensiv sollten gerade von der D-Line und den Cornerbacks eine Leistungssteigerung kommen, um den Saints gefährlich zu werden.

Los Angeles Chargers (Alex, @alex_berlin12)

Rückschau: Das erste Spiel in der Post-Rivers-Ära wurde knapp mit 16:13 gegen die Bengals um den #1 Overall-Pick Joe Burrow gewonnen. Garant für den Sieg war die starke Front-Seven, die den Rookie-Quarterback stetig unter Druck setzte. Herausragend dabei war Joey Bosa mit 7 Pressures, 5 Run Stops und einem Sack. In der Offense hatte Tyrod Taylor besonders in der ersten Halbzeit Probleme, seinen Rhythmus zu finden. In der zweiten Hälfte wirkte die Offense im Running-Game deutlich dominanter und 4th Round Pick Joshua Kelley konnte mit 12 Rushes für 60 Yards und einem Touchdown seinen hohen Pick rechtfertigen.

News der Woche: Nach nur vier Minuten im Spiel brach sich 2nd-Year Linebacker Drue Tranquill unglücklich den Knöchel und wird lange Zeit fehlen. Die OP verlief bereits erfolgreich und er wird vor allem durch Nick Vigil, Kyzir White und Denzel Perryman ersetzt werden. Running Back Justin Jackson laboriert an einer Oberschenkelverletzung, wodurch Joshua Kelley im Depth Chart nach oben rücken wird. Weiterhin werden zu den Heimspielen noch keine Fans zugelassen.

Vorschau: Am Sonntagabend (22:25 live bei Pro7 MAXX) findet das erste Heimspiel im neuen SoFi-Stadium gegen den amtierenden Super Bowl-Champion aus Kansas City statt. Die Chiefs gewannen ohne große Mühe gegen die Texans und gehen auch als klarer Favorit in das Spiel. Die Bolts müssen Mahomes vor allem mit dem 4-men Rush unter Druck setzen, sowie die wackligen Cornerbacks der Chiefs gezielt mit Mike Williams und Keenan Allen attackieren, möchte man eine Chance haben. Weiterhin hofft man auf eine Rückkehr von Mike Pouncey sowie Trai Turner in die Offensive-Line, wovon insbesondere das Run-Game profitieren sollte.

NFC

NFC East

Dallas Cowboys (Patrick, @kampfokapi)

Rückschau: Das erste Spiel der Cowboys in dieser Saison wurde mit 17:20 gegen die Rams verloren. Die Niederlage ist doppelt bitter, da sich nicht nur eklatante Schwächen offenbarten und nur wenige Spieler individuell positiv auffallen konnten, sondern auch einige wichtige Spieler verletzten. Die Offensive Line der Cowboys wurde von Aaron Donald praktisch im Alleingang ausgehebelt, dabei wurde vor allem offensichtlich warum Terence Steele, der den auf IR gelisteten Right Tackle La’el Collins ersetzen sollte, in diesem Draft nicht ausgewählt wurde. Positiv muss man die Leistungen von Ezekiel Elliott, der bei seinen Läufen oft Tackles brechen konnte, Rookie Cornerback Trevon Diggs, der in seinem Debut mit einer guten Deckungsarbeit zu überzeugen wusste, und natürlich Defensive End Aldon Smith, der nach einer mehrjährigen Sperre sehr gut spielte.

News der Woche: Im ersten Saisonspiel verletzten sich mit Linebacker Leighton Vander Esch, Offensive Tackle Cameron Erving und Tight End Blake Jarwin nicht nur zwei Starter, sondern auch noch eine Alternative für Terence Steele, dem man die vakante Stelle des verletzten Right Tackles La’el Collins zutraute und der in seinem ersten NFL-Spiel gegen die Rams und vor allem Aaron Donald sehr schlecht aussah. Alle drei wurden auf die IR-List gesetzt. Während sich Erving das Knie verstauchte und wohl in etwa vier Wochen ausfällt, Vander Esch sich das Schlüsselbein brach und nach der folgenden Operation wohl in etwa sechs Wochen zurückkehren könnte, wird Blake Jarwin diese Saison kein Spiel mehr machen. Jarwin sank bei einem Richtungswechsel auf dem Spielfeld zusammen und hielt sich das Knie. Er riss sich in dieser Situation das Kreuzband und fällt somit für die komplette Saison aus. Und die nächste Hiobsbotschaft folgte in den Tagen darauf. Auch der Veteran Sean Lee, der die Saison auf IR begonnen hatte, wurde operiert. Der Linebacker fällt wohl weitere sechs Wochen aus und somit wird bis auf Weiteres wohl Joe Thomas starten, der Vander Esch schon gegen die Rams vertrat. Um diese Löcher im Roster zu schließen, haben die Cowboys sich bei anderen Teams bedient und so verpflichteten sie mit Offensive Tackle Alex Light von den Cardinals und den Linebacker Rashad Smith von den Bears aus den jeweiligen Practice Squads verpflichtet. Die letzte freigewordene Stelle im Roster der Cowboys füllt der letztens verpflichtete Defensive Back Brandon Carr. Der Veteran spielt nach einem Engagement von 2012 bis 2016 nun zum zweiten Mal für die Cowboys.

Vorschau: Im nächsten Spiel geht es am Sonntag um 19:00 Uhr gegen die Atlanta Falcons. Hier wird es darauf ankommen, Matt Ryan nicht das Spiel an sich reißen zu lassen. Dazu wird man ihn besser unter Druck setzen müssen, als man das gegen die Rams geschafft hat. Auch die Offensive Line muss deutlich besser agieren, um Dak Prescott mehr Zeit zu geben. Nur so wird die Offensive explosiver werden und konstant die Ketten nach vorne bewegen und verhindern können in diese Saison mit 0-2 zu starten.

New York Giants (Emil, @schnapke/ @GiantsGER)

Rückschau PIT 26 @ NYG 16: Warum die Giants verloren haben, kann man vor allem an der eigenen O-Line und an der Steelers Front 7 festmachen. Besonders kam dies beim versuch das Run Game zu etablieren zu tragen. Dieses fand nämlich gar nicht statt. In Summe wurde für 29 Yards gelaufen, wovon Barkley nur sechs zu beitrug. Das Passspiel funktionierte deutlich besser, besonders wenn Jones den Ball schnell loswerden konnte. Herausstach vor allem Wide Receiver Darius Slayton der sechs Bälle für 102 Yards und zwei Touchdowns fang. Slayton ist zudem der Spieler, der seit Woche fünf letzter Saison, die meisten Touchdowns (10) gefangen hat.

Embed from Getty Images

Auf der defensiven Seite konnte man auch sofort Verbesserungen im Vergleich zum letzten Jahr sehen. Besonders Linebacker Blake Martinez (11 tackles & 1 Tackles for loss), Defensive Tackle Leonard Williams (5 Tackle, 1 Sack & 3 QB Hurries) und Cornerback James Bradberry ( 5 Tackle & 2 Pässe deflected) konnten dabei überzeugen. Gegen eine gute Steelers O-Line konnte ordentlich Druck erzeugt werden, um diese zu Fehlern zu zwingen. Jedoch konnte man zum Ende des dritten Viertels schon merkbar sehen, wie die Defense nachgelassen hat.

Vorschau: Am Sonntag um 19 Uhr treffen die Giants in Chicago auf die Bears. Das Schlüssel-Matchup für dieses Spiel ist es das Running Game, besonders Saquon Barkley, ins Laufen zu bekommen. Gleichzeitig muss man das der Bears stoppen, um Quarterback Mitch Trubisky zum Werfen zu zwingen. Sollte dies der Fall sein, haben die Giants eine realistische Chance, das Spiel zu gewinnen.

Philadelphia Eagles (Jessica, @footballjessy)

Rückschau: Das 27-17 in Washington war Spiel zum Vergessen, nach guten ersten 1 1/2 Vierteln kollabierte die Eagles Offense in Gänze. Die ramponierte Offensive Line konnte sich nicht gegen Chase Young & Co erwehren und Carson Wentz zeigte massive Probleme Sacks und Turnover zu vermeiden. 8 Sacks für 62 Yards stellen den deutlich schlechtesten Wert der ersten Woche dar und gehen neben vier Turnovern zu weiten Teilen auf Wentz’ Kappe.

News der Woche: Verletzungen dominieren weiterhin die Eagles. Defense End Vinny Curry und Cornerback Craig James wurden auf Injured Reserve gesetzt, dazu droht DE Brandon Graham mit einer Gehirnerschütterung auszufallen. Right Tackle Lane Johnson kehrt wohl ins Team zurück.

Vorschau: Sonntag um 19 Uhr kommen die Los Angeles Rams ins Lincoln Financial Field, die am vergangenen Sonntag gegen die Dallas Cowboys gewannen. Nach Washingtons Defensive Line kommt nun also der beste D-Liner der Liga, Aaron Donald. Nicht gerade eine Aussicht, die den frustrierten Eagles-Fans Hoffnungen macht – selbst wenn Lane Johnson die O-Line deutlich besser macht. Dazu dünnt sich die Defense immer mehr aus, vor allem auf Defense End wird die Personaldecke sehr dünn.

Washington Football Team (Marcel, @DudeGreixX)

Rückschau: Ein toller Start für das Team mit neuem Head Coach und neuem Namen. Während die Offense in der ersten Hälfte kaum Yards gewinnen konnte und erst in der letzten Minute vor der Pause ein 0:17 in 7:17 verwandeln konnte, so überzeugte die Defense das ganze Spiel über, unter anderem mit 8 Sacks. Der Defense verdankt das Team auch den 27:17 Sieg mit dem es auch ein paar kleinere Rekorde aufstellte (zB brach Kerrigan den Vereinsrekord in Sacks 92.0; erster Sieg gegen die Eagles seit Week 14 Season 2016).

News der Woche: Bleibt der Name Washington Football Team vielleicht für immer? In einem Interview gab der Owner Dan Snyder an, dass dies durchaus möglich sei. „Wenn sich der Name des Washington Football Teams durchsetzt und unsere Fans ihn annehmen, würden wir uns freuen, ihn als unseren dauerhaften Namen zu nehmen.“ Weiter fügte er hinzu, dass man einen neuen Namen sucht, der lange Bestand hat und Leute jeden Hintergrunds vereinigt.

Vorschau: Nächsten Sonntag geht es nach Arizona zu den deutlich stärkeren Cardinals, die die 49ers trotz guter Defense geschlagen haben. Es bleibt abzuwarten, ob die Defense aus Washington ihr Gutes Spiel wiederholen kann und gegen die bessere Offensive der Cardinals standhält. Auch muss sich Dwayne Haskins mit seiner Offense weiter verbessert damit der Sieg aus Week 1 nicht ein positiver Ausrutscher bleibt.

NFC North

Chicago Bears (Alex, @shuric8)

Rückschau: Während der kompletten Offseason war die Quarterback-Frage das Thema Nr.1 bei den Bears. Als die Entscheidung dann auf Mitchell Trubisky fiel, war bei vielen die Empörung groß. Den Kritikern hat er im ersten Saisonspielen gegen die Detroit Lions gezeigt, was er kann. Mit einem 27-23 Sieg und einer phänomenalen Aufholjagd im letzten Viertel, bei der er drei Touchdowns warf und insgesamt einen QB-Rating von 104.2 erreichte.

News der Woche: Defensive Lineman Abdullah Anderson wurde aus dem Practice Squad entlassen. Seinen Platz nimmt Outside Linebacker Ledarius Mack ein. Laut unterschiedlicher Quellen hat Receiver Allen Robinson um einen Trade gebeten. Die Coaches loben Fünftrunden-Pick und Rookie Darnell Mooney für seine Leistung gegen Detroit. Der Receiver war bei 21 Snaps auf dem Feld, wurde drei mal angeworfen und fing alle drei Pässe für insgesamt 38 Yards.

Vorschau: Das zweite Spiel der Saison wird am Sonntag um 19 Uhr in Chicago gegen die New York Giants stattfinden. Die Offense sollte den Schwung aus dem Lions Spiel beibehalten. Die Defense muss allerdings einen Zahn zulegen und an ihre alte Stärke anknüpfen, um wie im letzten Jahr gegen die Giants zu triumphieren.

Detroit Lions (Manuel, @_ManDet_)

Rückschau: Die Euphorie ist verflogen, man vernimmt zum wiederholten mal eine altbekannte Phrase aus dem Lager der Fans: “Same old Lions”. Selten war dieser Ausspruch treffender, denn die Lions haben gegen die Chicago Bears auf altbekannte und unnötige Weise verloren: Drei Viertel des Spiels dominierte man das Team aus der Windy City, es stand zwischenzeitlich 23:6 – um dann aufgrund von Verletzungen, schlechtem Playcalling, dummen Strafen und vergebenen Chancen schlussendlich noch 27-23 zu verlieren. Einer der wenigen Lichtblicke war der kürzlich verpflichtete RB Adrian Peterson, welcher 14 Runs für 93 yards hatte (Durchschnittlich 6,6 yds pro Lauf).

News der Woche: Linebacker Jamie Collins war im Spiel gegen Chicago im Kopf anscheinend noch im Training und berührte mit seinem Kopf einen Schiedsrichter, um ihm eine vorangegangene Situation darzustellen. Er erhielt zu Recht einen Platzverweis. Zum Glück wird diese Aktion keine weitere Sperre nach sich ziehen. Starting Slot-Corner Justin Coleman hat sich im Spiel so schwer verletzt, dass dieser auf die IR-Liste gesetzt wurde. Er kann frühestens nach der Bye-Week (Week 5) wieder eingreifen. Ein herber Verlust für die anfällige Lions-Defense, gerade weil aktuell noch nicht bekannt ist, ob CB Desmond Trufant oder der Erstrundenpick Jeff Okudah wieder spielen können.

Vorschau: Am Sonntag um 19 Uhr treffen die Lions auf die Green Bay Packers. Die Lions überraschten auf negative Art und Weise, die Packers erzielten dagegen gegen die starke Defense aus Minnesota 43 Punkte. Bleibt zu hoffen, dass die Lions gut mit ihrer Underdog-Rolle zurecht kommen sowie eine defensiv bessere Leistung abliefern können. Mit Entsetzen wurde in Detroit die Schiedsrichter-Ansetzung für das Spiel aufgenommen: Clete Blakeman wird das Spiel leiten. Er und seine Crew waren maßgeblich an der letztjährigen 23-22 Niederlage gegen die Packers beteiligt. Die Ansetzung zeugt von wenig Fingerspitzengefühl und lässt leiderprobte Lions-Fans das Schlimmste befürchten.

Embed from Getty Images

Green Bay Packers (Max, @KaesekopfDE)

Rückschau: Letzte Saison noch angezählt, hatte Aaron Rodgers einiges wiedergutzumachen. In einer Glanzleistung bei den Vikings (43-34 Sieg) sorgte er mit 364 Yards, 4 Touchdowns und einem 127.5 Passer Rating quasi im Alleingang für den ersten Saisonsieg der Packers – zu Recht wurde er damit zum besten QB der Woche bei Pro Football Focus. Offensiv überzeugte auch WR Davante Adams, der einen Packers-Rekord für die meisten Receptions in einem Spiel (14) einstellte, defensiv war die Leistung aber bis auf einzelne Nadelstiche von Jaire Alexander (Safety, INT) eher schwach.

News der Woche: Die O-Line hatte im Spiel gegen die Vikings einiges Verletzungspech. Das scheint sich jetzt fortzusetzen, denn bei Veterean LG Lane Taylor ist die Befürchtung eingetreten, dass er mit einer Knieverletzung für die restliche Saison ausfällt. Das alterwührdige Lambeau Field wird derweil für eine Saison in der Pandemie vorbereitet: Die ersten acht Reihen werden abgedeckt, damit, auch falls die Fans gegen die Vikings am 1.11. zurückkommen dürften, genug Abstand zwischen Fans und Spielern ist. Lambeau Leaps wird es diese Saison also nicht mit den Fans geben.

Vorschau: Am Sonntag um 19 Uhr treffen die Packers auf die Lions im zweiten Divisionsduell hintereinander. Der erste Sieg war wichtig und die Niederlage der Lions im ersten Spiel gegen die Bears und ausgerechnet Mitch Trubisky zeigten die deutlichen Schwächen des Teams aus Detroit auf – man muss schon sagen: erneut. Wenn die Defense um Za’Darius Smith und Jaire Alexander einzelne Nadelstiche setzen kann, sollte die Offense das Spiel gewinnen.

Minnesota Vikings (Chris, @GustavGirn

Rückschau: Kurz gesagt einfach nur “ohh boy wurden die Vikings zerlegt”. Ohne Hunter in der O-Line und den ohnehin schon fehlenden Pierce hatte die D-Line kaum Pressures erzeugt und die im Schnitt 22 Jahre alten CB’s haben eine Lehrstunde erhalten. Die Offense war in der ersten Halbzeit absolut konservativ und allgemein kaum auf dem Feld, aber nach Justierung zur Halbzeit hat sich das Duo Cousins Thielen wieder gefunden.

News der Woche: In der letzten Woche wurde Danielle Hunter allen positiven Berichten zum Trotz auf die IR liste gesetzt, um weiter seinen Tweak auszukurieren. Damit wird einer der Top NFL DEs noch zwei weitere Wochen nicht starten können, was eine massive Schwächung ist. Des Weiteren sieht es danach aus, dass Safety George Iloka in den nächsten Tagen zum Team stoßen wird. Er war schon mal Teil des Vikings Kaders in 2018 und hat auch in Cincinnati schon unter Zimmer gespielt. Das könnte die dringend benötigte Kadertiefe auf Safety zumindest ein wenig verbessern.

Vorschau: Jetzt steht direkt ein Kracher gegen die Colts an. Beide Teams stehen unter Druck und müssen liefern, denn die Vikings haben gegen den größten Division Rivalen verloren und die Colts gegen die Jaguars, welche eher ein Kandidat auf einen Top Pick waren.Schafft es die Vikings Defense gegen die Colts zu bestehen oder werden die gleichen Schwächen aus Woche 1 weiter für massig Big Plays gegen die Vikings Secondary führen?

NFC South

Atlanta Falcons (Alesantoz, @ATLFalconsGER)

Rückschau: Die großen Hoffnungen werden komplett zerlegt. Seattle kann, nach zwischenzeitlich guter Defenseleistung der Falcons, letztlich ihr Passing-Game nach Belieben anbringen. Dabei scheint sich bei Offensive Coordinator Dirk Koetter nicht rumgesprochen zu haben, dass Safety Jamals Adams ein Monster ist und das Leben der Offense zur Hölle gemacht hat. Da helfen auch keine gigantischen 450 Passing-Yards von Quarterback Matt Ryan und drei Wide Receiver, die alle über 100 Yards gefangen haben. Die Secondary muss sich steigern und das sehr schnell. Dafür war der Pass Rush mit Edge Rusher Dante Fowler deutlich zum Vorjahr verbessert.

Embed from Getty Images

News der Woche: Nach dem sich Wide Receiver Russel Gage im Spiel kurzzeitig verletzt hat, will man wohl auf Nummer sicher gehen und verpflichtet den erst zum Cut-Day entlassen Wide Receiver Laquon Treadwell.

Vorschau: Es geht zu den Dallas Cowboys nach Texas. Diese dürften nach ihrer Niederlage bestens motiviert sein. Dennoch haben die Texaner mit zwei größeren Verletzungssorgen zu kämpfen: Linebacker Vander Esch und Tight End Blake Jarwin.

Carolina Panthers (Kai, @KaiFrodoBeu // @podkeeptalking) (diese Woche Moritz, @bildstrich)

Rückschau: Die Premiere von HC Matt Rhule und seinem Coaching Staff hatte leider kein Happy End zur Folge und die Panthers haben das Spiel gegen Las Vegas mit 30 – 34 verloren. Die Panthers kamen im 4.Quarter deutlich ins Spiel zurück, konnten aber kurz vor Ende des Spiels einen vierten Versuch nicht erfolgreich abschließen, um eventuell nochmals zu punkten. Insgesamt entsprach das Spiel größtenteils dem Erwartbaren: Die Offense mit Teddy Bridgewater zeigte schöne Ansätze, es fehlte jedoch stellenweise an Genauigkeit und Timing. Die Defense zeigte sich etwas enttäuschend. Gegen Las Vegas Running Back Josh Jacobs hatte die Defense mit Erstrunden Pick DT Derrick Brown relativ wenig entgegenzusetzen. Die junge Secondary, hatte wie zu erwarten speziell in Pass Coverage ihre Probleme. Auch der Pass-Rush war leider ziemlich zahnlos und konnte wenig Druck auf den gegnerischen Quarterback Derek Carr aufbauen.

News der Woche: Im Spiel am Sonntag zog sich CB Donte Jackson eine Knöchelverletzung zu und konnte daher nicht weiterspielen. Bislang gibt es keine Aussage über seinen Zustand. Matt Rhule sprach davon, am Mittwoch Genaueres sagen zu können. Trotz seiner Up’s and down’s in der letzten Saison ist Jackson als Starting CB sehr wichtig für diese junge Panthers Secondary.

Vorschau: Das nächste Spiel findet am Sonntag (19 Uhr auf Pro7 Maxx) gegen Division Gegner Tampa Bay und Tom Brady statt. Zwar ist der Zustand von Star-Receiver Mike Evans noch unklar, allerdings wird dieses Match nochmals eine starke Feuerprobe für dieses neue und junge Panthers Team.

New Orleans Saints (@Saints_Germany)

Rückschau: Mit einem 23-34 Sieg konnte man den Hypetrain der Bucs etwas ausbremsen. Ein großes Lob an das Special Team, bei dem Punter Thomas Morstead sogar NFC Special Team Player of the Week wurde.

News der Woche: WR Michael Thomas hat sich eine Knöchelverletzung zugezogen. Nachdem es erst verharmlost wurde, wird jetzt über ein mehrwöchiges Fehlen spekuliert. Sicher ist jedoch, dass er gegen die Raiders nicht zur Verfügung stehen wird.

Vorschau: Wir werden das Monday Night Game haben und das neue Stadion der Las Vegas Raiders einweihen. Ohne WR Michael Thomas wird die Offense kreativer spielen müssen, um ihn zu ersetzen. Wir erwarten trotzdem einen Sieg.

Tampa Bay Buccaneers (Christian, @Sacksgott)

Rückschau: Eine weitere Saison startet mit einer Niederlage. Wie ernüchternd. Keine Ahnung warum die Bucs sich immer selbst ins Knie schießen. Zwischen Strafen, Turnovers und Special Team Aussetzern sah es so aus, als wären die Buccaneers noch nicht bereit für das Spiel gewesen. Auch wenn der erste Drive direkt mit einem Rushing Touchdown von Tom Brady endete, waren lediglich die Secondary und das Linebacker-Duo (Lavonte David & Devin White) die einzigen Lichtblicke.

News der Woche: Left Tackle Donovan Smith wurde nach seiner abermals unterirdischen Vorstellung von Coach Bruce Arians angezählt. Arians meinte, dass er den leichtesten Gegenspieler zu blocken hatte und dabei einen miesen Job gemacht hat. Der Coach erwartet nun in Woche 2 eine deutliche Leistungssteigerung. Gänzlich überzeugen konnte hingegen Safety Antoine Winfield Jr. Der 45. Pick des 2020er NFL Drafts sammelte in Woche 1 sechs Tackles und einen Quarterback Hit. Mit dieser Leistung war er der siebtbeste Safety des vergangenen Spieltags und der viertbeste Rookie laut PFF. Mike Evans, der die letzte Woche noch an einer Oberschenkelverletzung laborierte, war am Mittwoch wieder voll im Training und lief wieder rund, so Arians. Dafür konnte Chris Godwin nicht am Mittwochstraining teilnehmen. Nach einem späten Hit im Spiel gegen die Saints, ist Godwin im Concussion Protocol. Arians spricht von einer Vorsichtsmaßnahme. Daumen drücken – Bucs Fans!

Vorschau: In Woche 2 werden nun die Panthers in Tampa zu Gast sein (Sonntag, 20.09.2020 um 19 Uhr auf ProSieben MAXX), die wiederum gegen die durchschnittlichen Raiders verloren haben. Sollten die Bucs auch dieses Spiel verlieren, kann man langsam anfangen sich Sorgen zu machen. Aber einen kleinen Mutmacher hab ich noch: 
Die letzten beiden Male, als die Buccaneers in Woche 1 gegen die Saints verloren haben, gewannen sie danach 8 ihrer nächsten 10 Spiele. Übrigens auch 2002.

NFC West

Arizona Cardinals (Sebastian, @GermanBirdgang

Rückschau: Die Cardinals gewannen dank eines Comebacks im vierten Quarter mit 20:24 gegen den letztjährigen Superbowl-Teilnehmer aus San Francisco. Kenyan Drake erzielte den entscheidenden Touchdown per 1 yard Run bei noch ca. 5 Minuten auf der Uhr. Neuzugang De’Andre Hopkins konnte mit 14 Receptions und über 150 yards bereits voll überzeugen.

News der Woche: Im Spiel gegen die 49ers verletzte sich der Safety Jalen Thompson nach bereits 2 Spielzügen. Die Cardinals luden daraufhin bereits zwei Safeties zu Probetrainings ein, weshalb zu befürchten ist, dass Thompson für mehr als das Spiel ausfällt. Als Ersatz wurde nun Curtis Riley aus dem Practice Squad der Pittsburgh Steelers verpflichtet.

Vorschau: Die Cardinals spielen am Sonntag um 22:05 gegen das Washington Football Team. Beide Teams konnten im ersten Spiel positiv überraschen und Siege einfahren. Die starke D-Line von Washington ist ohne Frage das Prunkstück des Teams. Mit Kyler Murray und seinen schnellen Runs und Releases könnten die Cardinals jedoch das richtige Gegenmittel in ihren Reihen haben.

Der Text wurde diese Woche von Manuel, @_ManDet_ übernommen.

Los Angeles Rams (Simon Hertlein (@Simon Hertlein) und Marcel (@MBordon13))

Rückschau: Das erste Spiel im neuen SoFi Stadium gewinnen die Rams gegen die Cowboys mit 20:17. In der durchaus positiv überrascht gut spielenden Offense erzielte Malcown Brown Den ersten Touchdown im neuen Stadion. Die Defense mit dem neuen Defense Coach knüpfte an den Leistungen vergangener Saison an, dabei schaffte Aaron Donald, wer sonst, den ersten Sack im SoFi Stadion.

News der Woche: Vor dem Heimsieg gegen die Dallas Cowboys durfte bei den Rams schon vorher ordentlich gefeiert werden. Jalen Ramsey (Cornerback) und Cooper Kupp ( Wide Reciver) wurden zwei saftigen und gut bezahlten neuen Verträgen ausgestattet. Dabei erhält Ramsey einen Vertrag über 5 Jahre für 105 Mio. Dollar wovon 71,2 Mio. Dollar garantiert sind. Mit dem Deal sollte Ramsey mit Sicherheit ein bezahlbares Häuschen in LA finden könne.
Cooper Kupp unterzeichnete einen drei Jahres Vertrag für 48 Mio. Dollar. Genaue Vertragsdetails wie die garantierte Summe sind noch nicht bekannt.

Vorschau: Im zweiten Spiel der Saison geht es am Sonntag um 19 Uhr deutscher Zeit gegen die Eagles aus Philadelphia. Die in Woche 1 eine doch deutliche Niederlage gegen das Footballteam aus Washington hinnehmen mussten. Die O-Line der Eagles ist durch diverse Verletzungen deutlich geschwächt. Das könnte einige Sacks für Aaron Donald geben.

Embed from Getty Images

WHOSE HOUSE? RAMS HOUSE!

San Francisco 49ers (Lars, @LarsRiedenklau/@49ersEmpireGER)

Rückschau: So hatte man sich den Beginn der Saison sicher nicht vorgestellt. Gegen die Arizona Cardinals unterlag man in einem niveauarmen Spiel am Ende mit 20:24 und muss sich vorwerfen lassen, zu viele Chancen nicht genutzt zu haben. Trotz eines schwachen Garoppolos hätten die 49ers bereits zur Halbzeit deutlich höher in Front liegen können, von der 1-Yard-Linie gelang es jedoch nicht, den Ball in die Endzone zu tragen. Hinzu kam ein geblockter Punt der Cardinals, die daraufhin ihren ersten TD der Partie erzielten, nachdem sie bis dato nicht im Spiel waren. Der Offense merkte man das Fehlen von Deebo Samuel und Brandon Aiyuk stark an, die ordentlich spielende Defense wurde müder und müder und hatte am Ende kein Gegenmittel gegen den agilen Murray. Im letzten Drive gelang es Garoppolo nicht, das Spiel noch für die Niners zu entscheiden.

News der Woche: Die Verletztenfront wächst weiter. Während WR Aiyuk und C/G Garland wohl zurückkehren, wurde CB Sherman auf IR gesetzt (Fuß/Bein). Auch George Kittle kann aufgrund eines Hits im Spiel gegen die Cardinals nicht trainieren, sein Einsatz am Wochenende ist noch nicht sicher. Das bedeutet: Ahkello Witherspoon wird sich auf der CB-Position beweisen dürfen – wenn er rechtzeitig aus dem Concussion Protocol entlassen wird. Zudem nahm WR Mohamed Sanu unter Vertrag.

Vorschau: Die 49ers können von Glück sprechen, dass mit den New York Jets ein recht dankbarer Gegner auf sie wartet – ohne despektierlich klingen zu wollen. Dennoch müssen die 49ers, um ihren Ansprüchen gerecht zu werden, dieses Spiel definitiv gewinnen. Eine weitere Niederlage würde die etwas aufgeheizte Stimmung endgültig aufkochen lassen. Und genau hier liegt das Problem… zu verlieren haben die Jets nun einmal nichts.

Seattle Seahawks (Daniel, @donsta911/@SeaHawkersGER)

Rückschau: Die Seahawks-Fans haben sich eine Kochshow am Sonntagabend angeschaut, nur so kann man erklären was da im Mercedes-Benz Stadium in Atlanta abgelaufen ist. Russell Wilson durfte selbst den Löffel schwingen und alle Fans atmeten auf, endlich konnte der Star-QB zeigen was er wirklich kann, Kochen! 31/35 angebrachte Bälle, 322 Yards, 4TDs, 0 INT. Neben Wilson hatte auch Neuzugang Jamal Adams einen großartigen Start in seine erste Seahawks-Saison, er war einfach überall und hat alle von ihm verlangten plays gemacht. Das resultierte in: 1 Sack, 2 QB Hits, 12 Tackles, davon 2 TFL.

News der Woche: Wirklich was passiert ist in Seattle nichts, man hat sich mit ein paar D-Linemen getroffen um dort ein wenig Tiefe zu schaffen, aber es kam zu keiner Verpflichtung, mehr gucken als anfassen also. Nennenswert ist vielleicht, dass Pete Carroll Geburtstag hatte und jetzt noch älter ist (69, Hihi)

Vorschau: im Sonntag-Nacht-Spiel müssen die Seahawks gegen die Patriots ran, fragt sich nur ob es wie geplant in Seattle stattfindet, da sich der Rauch der Westküsten-Brände gen Norden schlängelt und Seattle in ein Nebelbad hüllt. Wovor jeder Fan jetzt Angst hat ist aber die Frage: War das passlastige Spiel gegen die Falcons ein Anzeichen für eine neue Spielphilosophie, oder ein Ausrutscher zum Auftakt der bald wieder in gewohntes Laufen umschwingt. Die Patriots Defense hat sich durch die Opt-Out Situation qualitativ dezimiert und sollte gerade auf der LB Position angreifbar sein. Ein gefundenes Fest für die RB’s und Tight Ends der Hawks, jetzt muss man nur weiter passen statt laufen.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unserem neuen Patron Hans-Georg und den “alten Hasen” Moritz, der u.a. einen Panthers-Podcast macht (@podkeeptalking), bei Leon (@AnwaerterLeon) und bei Matthias (@monkbonk01)! Du wärst auch bereit, uns zu unterstützen? Dann schau doch mal auf unserer Patreon-Seite vorbei!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.