NFL Newsletter – Thomas schlägt Kollegen und wird entlassen!

NFL News

Am Wochenende kamen 77 positive Corona Tests von Spielern aus einem Labor zurück. Die Tests stellten sich am nächsten Tag als Falsch-Positiv heraus und keiner der Spieler hatte den Virus wirklich, jedoch diente der Fehler im Labor gleich als Testlauf für den Ernstfall. Die meisten Teams scheinen das Notfallprotokoll gut und schnell umsetzen zu können.

Des Weiteren wurde von der NFL entschieden, dass das Practice Squad offiziell auf 16 Spieler erweitert wird, was den Teams mehr Flexibilität bezüglich positiven Tests geben sollte.

AFC

AFC East

Buffalo Bills (Manuel, @manolitomaen)

Eine sportlich relativ unaufgeregte Trainingswoche liegt hinter den Buffalo Bills. Ein Spieler der sich indes etwas hervorgetan hat ist Wide Receiver Isaiah Hodgins, diesjähriger Sechstrunden-Pick von Oregon State.

Er besticht ob seiner Größe von 1,93 m durch einen großen Catch Radius, und könnte eine zusätzliche Red Zone Waffe für Josh Allen werden.

Zudem hat er unglaublich sichere Hände, laut PFF College hatte Hodgins in seinen drei Jahren College Football nur 3 Drops bei 249 Targets. Trotz alledem wird er bis zum Cut weiter gute Trainingsleistungen bringen müssen um es ins Roster zu schaffen, denn die Konkurrenz mit vor allem Duke Williams, der ein ähnlicher Spielertyp ist, schläft nicht.

Cornerback Josh Norman hat sich eine Muskelverletzung am Oberschenkel zugezogen und fällt für unbestimmte Zeit aus. Somit steigen die Chancen von Levi Wallace den zweiten Cornerback Spot gegenüber von Tre’davious White zu ergattern.

Das Sonntagstraining der Bills stand kurz vor der Absage wegen positiver Covid-19 Tests. Weitere Tests zeigten jedoch negative Ergebnisse, so dass man von falsch positiven ersten Tests ausging. Das Training fand statt, allerdings ohne die betroffenen Spieler, unter denen auch Quarterback Josh Allen war.

Miami Dolphins (Sebastian, @bassTjan)

Fins up, pads on! Seit letzter Woche dürfen die Teams in vollem Spielequipment trainieren, wodurch wir endlich wieder „richtigen“ Football zu sehen bekommen. Damit sind auch die Kämpfe um die Rosterspots endgültig eröffnet.

Mit um einen Platz im Team wird auch Safety Nate Holley kämpfen. Der 25-jährigen wurde in der letzten Woche von den Dolphins verpflichtet. Holley verließ 2017 das College, wurde aber von keinem Team im Draft ausgewählt. Er wurde als Undrafted Free Agent ins Trainingscamp der Vikings und 2018 ins Trainingscamp der Rams eingeladen, schaffte allerdings nicht den Sprung in den Roster beider Teams. Er spielte zwei Jahre in der Indoor League. In der vergangenen Spielzeit wechselte er zu den Calgray Stampeders in die Canadian Football League (CFL), wo er am Saisonende zum „Most Outstanding Rookie“ ausgezeichnet wurde. Im College und in der CFL spielte er als Linebacker. In der CFL ist das körperliche Niveau anders als in der NFL. Mit 1,83m und 95kg macht es daher Sinn, dass die Dolphins ihn als Safety listen. Wir werden sehen, ob er sich in diesem Jahr ein Roster Platz in einem NFL Team sichern kann.

Am Freitag musste Quarterback Ryan Fitzpatrick das Camp aus persönlichen Gründen verlassen, kehrte aber am Samstag zum Team zurück. Während seiner Abwesenheit lag der Fokus der Reporter vor Ort auf den beiden jungen Quarterbacks Josh Rosen und Tua Tagovailoa. Die beiden Erstrunden Picks von 2018 und 2020 konnten dabei nicht wirklich überzeugen. Beide warfen diverse Interceptions. Tua zeigte am Samstag zwar bessere Leistungen, aber die Reporter im Camp berichten, dass der 37-jährige Veteran Fitzpatrick aktuell den deutlich besten Eindruck unter den Quarterbacks im Team macht. Bleibt abzuwarten wen Headcoach Brian Flores als offiziellen Starter für Woche 1 benennen wird. Derzeit sieht es aber danach aus, als hätte Fitzpatrick die Nase vorn.

New York Jets (Christian, @detroit_basket8)

Auch die Jets waren von der Welle der falsch-positiven Corona Tests betroffen. Ganze elf Tests kamen fälschlicherweise aus dem Labor in New Jersey als positiv zurück.

Sonntag ging es dann im Trainingscamp “normal” weiter. Bei den Jets scheint ordentlich Feuer drin zu sein. Linebacker Jordan Jenkins (“I’m tired of fucking losing”) geriet im Training erst mit Guard Alex Lewis aneinander und verteilte dann noch einige Fausthiebe an Greg van Roten. Positive News gab es aus dem Lazarett, Starting Middle Linebacker Avery Williamson kehrte nach seinem Kreuzbandriss aus der Preseason der letzten Saison ins Training zurück und auch Tight End Ryan Griffin ist nach Verletzung wieder dabei.

Weniger gut sieht es bei den Wide Receivern aus. Die Rookie Hoffnung Denzel Mims ist immer noch nicht ins Training eingestiegen und auch der in der letzten Saison überraschend gute Vyncint Smith fällt mit einer Muskelverletzung 5-8 Wochen aus. Die Jets werden da den Markt also weiter beobachten und den ein oder anderen Receiver testen. Bisher waren Donte Moncrief und der ehemalige Bears First Round Pick Kevin White zum Vorspielen da.

New England Patriots (Lukas, @FichtenMoped_W)

Wie auch ein paar andere NFL-Teams waren die Patriots in dieser Woche von einigen „false-positive“ Corona-Testergebnissen personell beeinflusst. Während der Woche machten daher ein paar Spieler durch Abwesenheit vom Training auf sich aufmerksam. Insgesamt gibt es aber bislang bis auf ein paar kleinere Blessuren (Tight End Devin Asiasi verletzte sich in der heutigen Einheit am Knöchel, konnte aber das Training wieder aufnehmen) Gott sei Dank keine Verletzungen zu vermelden. Der Roster des sechsfachen SuperBowl-Siegers bleibt aber weiterhin in Bewegung. Defensive Tackle Darius Kilgo und Tight End Alex Ellis wurden nur kurz nach ihrem Signing wieder released und durch Ex-Chiefs Nosetackle Xavier Williams und Tight End Paul Quessenberry ersetzt. Auch auf der Kicker-Position hat sich was getan. Nachdem Fifth-Round Pick Justin Rohrwasser mit einer kleinen Blessur zu kämpfen hatte und eher durch Unsicherheit bei seinen Kicks auffiel, wurde Nick Folk erneut von den Patriots gesigned, nachdem er bereits in der vergangenen Saison die Vertretung des verletzten Stephen Gostkowski übernommen hatte. Ein neues, altes Gesicht also, dass die Competition um den Kicker-Spot ein wenig interessanter gestalten dürfte. Im QB-Battle zeichnet sich Newton immer mehr als der in Führung liegende Spieler ab, auf der Wide Receiver Position machen N’Keal Harry und Gunner Olzewski weitere Fortschritte und auch die Rookie-Linebacker liefern bislang ein gutes Camp ab. Auch Jakob Johnson macht weiterhin durch gute Practices von sich reden und wird bereits jetzt in guter Position für einen Platz im 53-Mann Roster der Patriots gehandelt.

AFC North

Baltimore Ravens (Nils, @NeilBeck29)

Earl Thomas war seit seinem Jahr bei den Ravens als Stinkstiefel bekannt, doch nun hat er es endgültig übertrieben. Am Freitag wurde er von Safety-Kollegen Chuck Clark aufgrund seiner Trainingsleistung kritisiert. Daraufhin kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung, in der Thomas auch Clark geschlagen haben soll. Die beiden konnten nur vom Team und den Coaches auseinander gebracht werden. Nachdem Thomas die beiden Tage danach nicht am Training teilnehmen sollte, wurde am Sonntag die Entscheidung verkündet: Earl Thomas muss die Ravens verlassen.

Ihn zu ersetzen wird schwierig. Direkter Nachrücker wäre DeShon Elliott, der jedoch immer wieder mit Verletzungen Problemen zu kämpfen hat. Ansonsten haben die Ravens Geno Stone gedraftet, der bei Deep Coverage keine schlechte Note von PFF im draft guide erhalten hat. Aber ob er im ersten Jahr spielintelligent genug ist, um bei der ganzen Man-Coverage als Deep Safety eventuelle Löcher zu stopfen (und das ist bei Marcus Peters auch oft erforderlich), ist zu bezweifeln. Möglicherweise machen sie aus der Not auch eine Tugend und spielen mit nur einem gelernten Safety und rotieren dann verschiedene Cornerbacks auf die Safety-Position.

Neben den sportlichen sind auch die finanziellen Auswirkungen möglicherweise enorm. Thomas hat einen ziemlichen dicken Vertrag unterzeichnet, der nun dem Salary Cap angerechnet werden müsste. Derzeit versucht das Front Office die Entlassung aufgrund von „Personal Conduct“ darzustellen, was zu Folge hätte, dass Teile seines Gehalts nicht auf das Salary Cap angerechnet werden. Die Entscheidung hierüber wird aber erst nach einem langwierigen Prozess gefällt.

Earl Thomas wird somit bei den Ravens noch länger ein Thema sein.

Cincinnati Bengals (Olli, @The_Wall13)

Die Verletzungs Seuche in der Defense geht weiter. Diesmal hat es Defensive Tackle Renell Wren erwischt, der nach seiner Beinverletzung auf der Injured-Reserve Liste gelandet ist. Es gilt als möglich, dass er die komplette Saison ausfällt.

Bisher scheint Joe Burrow als neuer Quarterback und Anführer einen guten Eindruck auf seine neuen Teamkameraden zu machen, sowohl was die Präzision seiner Würfe angeht, als auch die Selbstsicherheit die er an den Tag legt. In der Offense Line könnte Fred Johnson auf Guard in seinem zweiten Jahr in Cincinnati eine größere Rolle erhalten, bekommt er doch im Moment auch einige Snaps mit den Startern.

Cleveland Browns (@piefke_96)

Nach seiner Gehirnerschütterung in der letzten Woche hat RB Nick Chubb (24) das OK der Ärzte bekommen und ist zurück auf dem Feld. Vorerst nicht auf dem Feld stehen wird hingegen CB Kevin Johnson (28), der sich die Leber verletzt hat und im Krankenhaus behandelt werden musste. Inzwischen durfte er das Krankenhaus wieder verlassen, wann er zurückkehrt ist aber noch offen.

Möglicherweise gar nicht zurückkehren wird LB Mack Wilson (22). Er zog sich ein überdehntes Knie zu, was eventuell eine Operation mit sich führt. Sollte Wilson operiert werden müssen, dürfte die Saison für ihn beendet sein bevor sie überhaupt angefangen hat. Das ist bei S Grant Delpit (21) definitiv der Fall. Der Rookie zog sich einen Riss der Achillessehne zu und wird 2020 nicht für die Browns auflaufen können.

Die Browns haben auf die Wilson-Verletzung bereits reagiert und Veteran LB Malcolm Smith (31) verpflichtet. Smith war MVP in Super Bowl XLVIII, den er mit den Seahawks gewann. Zuletzt stand er bei den Cowboys unter Vertrag. Ebenfalls neu im Trikot der Browns ist DT Ricky Walker (24), der zuletzt bei den Tampa Bay Vipers in der XFL aktiv war. Platz machen mussten dafür C Casey Dunn (25) und DT George Obinna (24), die erst kürzlich verpflichtet wurden.

Nach mehreren positiven COVID-19-Tests sahen sich die Browns gezwungen das Trainingsgelände am Sonntag vorrübergehend zu schließen. Nachdem neuerliche Tests allesamt negativ ausfielen, wurde das Training wieder aufgenommen.

 

Pittsburgh Steelers (Andreas, @Kaliba1893)

Die Steelers haben WR Saeed Blacknall entlassen und dafür ebenfalls WR Ray-Ray McCloud III verpflichtet. Der im Jahr 2018 ehemalige Clemson Tiger konnte noch nicht so richtig Fuß in der NFL fassen und versucht in Pittsburgh sein Glück.

Am Samstag wurden gleich sechs Spieler positiv auf Covid-19 getestet. Diese Tests waren aber falsch-positiv, weswegen die Spieler wieder am Training teilnehmen dürfen und nicht auf die Covid-19-List gekommen sind.

 

AFC South

Houston Texans (Toffi; @TexansNationDACH)

Ehemaliger WR Andre Johnson legt sein Amt als Offensive Advisor nieder. Er hat den Zeitaufwand der Position unterschätzt möchte sich mehr auf sich und seine Tochter konzentrieren. Seine neue Rolle ist Texans Ambassador (Botschafter). Er möchte dem Team dennoch helfen und in der Nähe sein.

Long Snapper ist eine Positionsgruppe über die nicht so oft gesprochen wird. Jon Weeks bekommt jetzt Konkurrenz. 4 Spieler waren zum Workout da und man holte sich Anthony Kukwa. Er war 2019 im Minicamp und war zwischen April und Juli 2020 auch schon mal im Team. Durch die aktuelle Situation erlaubt die NFL 16 statt 10 Practice Squad Plätze. Er wäre ein Kandidat dafür um nächste Saison Weeks zu beerben.

Veteran Linebacker Daren Bates (29) wurde ebenfalls nach einem erfolgreichen Tryout verpflichtet. Er ist eine Verstärkung für das Special Team Für ihn musste UDFA LB Jan Johnson das Team verlassen.

Das erste Heimspiel in Woche 2 gegen die Ravens werden keine Zuschauer im NRG Stadium sein. Es gibt eine Aktion einen Pappkameraden aufstellen zu lassen für 75$. https://www.houstontexans.com/fans/fan-cutouts 

Indianapolis Colts (@ColtsNewsGER)

Auch in Indy herrscht Camp-Stimmung. Am Montag fand eine von zwei Trainingseinheiten im Lucas Oil Stadium statt, um weiter an die Bedingungen eines Preseason-Spiels heranzukommen. Die zweite Einheit dieser Art folgt am kommenden Samstag. Wie immer gilt: für detaillierte Berichterstattung über das Colts Camp schaut auf meinem Twitter-Account vorbei.

Ohne zu weit ins Detail gehen zu wollen, präsentieren sich einige Spieler / Units sehr stark im Camp. So scheint das Backfield durch Rookie RB Jonathan Taylor nochmal an Qualität gewonnen zu haben. Ich erwarte auch eine weitere Einbindung der RBs ins Passing-Game. Auch DT Tyquan Lewis scheint vor seinem dritten Jahr in der Liga den notwendigen Sprung gemacht zu haben.

Rookie QB Jacob Eason dürfte QB Chad Kelly aus dem Roster kicken. Und wenn wir schon beim Kicken sind: Das große Adam-Vinatieri-Kicking-Battle scheint derzeit zugunsten von Chase McLaughlin auszugehen. Er präsentiert sich – vor allem in den simulierten Spielsituationen – sicherer als Rodrigo Blankenship. Die Ereignisse überschlagen sich.

Als kleiner Spaß-Fakt zum Abschluss dürfte der ein oder andere mitbekommen haben, dass der ehemalige Colts Punter und derzeitige Internet-Tausendsassa Pat McAfee sein Wrestling-Debüt gegeben hat (WWE). Seit dem Ende seiner aktiven NFL-Karriere (nach der Saison 2016) hat er auf diesen Moment hin trainiert und nicht enttäuscht.

Jacksonville Jaguars (Friedrich, @bcb_germany)

 

Tennessee Titans (@GermanTitans_EV)

 

AFC West

Denver Broncos (Jonas, @JonasDerksen)

Die ersten eineinhalb Wochen Training Camp sind rum! In dem letzten Newsletter findet ihr eine Übersicht einiger lokaler Reporter, die Live vom Training Camp twittern. Für einen knappen Daily Recap könnt ihr auch gerne auf meinem Twitter Profil vorbeischauen.

Kurz ein paar Trends beziehungsweise Tendenzen aus den ersten Trainingseinheiten:

  1. Jerry Jeudy beeindruckt in fast jedem Training. Sowohl Coaches als auch Spieler sind von seinen Fähigkeiten, besonders dem Route Running, angetan.
  1. Der Wettkampf um den Starting Job auf der Center Position war Anfangs undurchsichtig, nun scheint es immer mehr so, dass Rookie Lloyd Cushenberry III sich durchsetzt.
  1. Die Position des dritten Cornerbacks ist ebenfalls hart umkämpft. Sowohl Isaac Yiadom, Davontae Harris als auch Da’Vante Bausby konnten im Training auf sich aufmerksam machen. Letzterer scheint allerdings die Coaches am meisten zu überzeugen
  2. Quarterback Drew Lock agiert deutlich aggressiver und attackiert die die Defense mehr Downfield.

Inside Linebacker Todd Davis hat sich an der Wade verletzt und fehlt den Broncos mindestens eine Woche. Ob er im Saisoneröffnungsspiel, welches ohne Fans stattfinden wird, auflaufen kann, ist noch nicht sicher.

Nick Vannett, der als Free Agent aus Pittsburgh kam, hat seit Mittwoch nicht trainiert und war im Concussion Protocol gelistet. Am Sonntag ist er wieder in das Teamtraining eingestiegen.

Dritt Runden Pick Michael Ojemudia fällt aufgrund einer Oberschenkelverletzung mindestens eine Woche aus. Linebacker Justin Strand hatte das Training am Sonntag mit Schmerzen im Handgelenk verlassen. Aufgrund einer komplizierten Verletzung muss er nun operiert werden. Außerdem traten weiteren Komplikationen auf. Er wird damit die gesamte Saison ausfallen.

Rookie Wide Receiver K.J. Hamler wird den Broncos in den kommenden Wochen fehlen. Er hatte sich am Oberschenkel verletzt. Juwann Winfree, den die Broncos 2019 in der siebten Runde gedraftet haben, hat sich an der Hüfte verletzt. Wie lange er ausfallen wird ist noch unklar.

Um in der Tiefe auf dieser Position breiter aufgestellt zu sein, hat Denver Rookie Wideout Cody White von Michigan State verpflichtet. Dieser war während der Saison bereits unter anderem bei den Chiefs und nahm an der virtuellen Offseason Vorbereitung teil. Allerdings wurde er wegen einer „non-football injury“ entlassen.

 

Kansas City Chiefs (Andri,@toender_ffbro)

Zu Beginn die Neuverpflichtung: Die Chiefs haben Free Agent Defensive Back Adrian Colbert verpflichtet. Er wird sich wohl in die Rotation einfügen, um in den ersten vier Spielen die Abwesenheit vom gesperrten Bashaud Breeland zu kompensieren.

Ansonsten kristallisieren sich folgende Aufstellungen im Trainingscamp heraus:

Offense:

LT Eric Fisher, LG Kelechi Osemele, C Austin Reiter, RG Andrew Wylie, RT Mitchell Schwartz, QB Patrick Mahomes, RB Clyde-Edwards-Helaire, TE Travis Kelce, WR Tyreek Hill / Sammy Watkins / Mecole Hardman / Demarcus Robinson.

Keine grossen Überraschungen hier. Neuverpflichtung Osemele bleibt auf links, damit er das neue Team kennen lernen kann ohne auch noch die Seite zu wechseln. Wylie geht dafür auch rechts zurück, wo er auch schon früher gespielt hat.

Defense:

DE Frank Clark, DT Chris Jones, DT Derrick Nnadi, DE Tanoh Kpassagnon, LB Anthony Hitchens, LB Willie Gay Jr.,  LB Ben Nieman, S Tyrann Mathieu, S Daniel Sorensen, CB Charvarius Ward, CB Bashaud Breeland, CB Rashad Fenton.

12 Starters in der Defense. Das liegt natürlich daran, dass Breeland trotz Sperre noch mittrainieren kann und das auch mit dem First Team macht, um die Teamchemie aufrecht zu erhalten.

Und wer noch keine Clips aus dem Trainingscamps gesehen hat, dem sei gesagt: Mahomes macht Tag für Tag den Mahomes und den Reportern bleibt immer wieder aufs Neue die Spucke weg. Das letzte Beispiel: Ein Hook-and-Ladder Spielzug von Mahomes auf Kelce und zurück. Mahomes lief danach gemütlich für den Touchdown in die Endzone und warf den Football danach knapp unters Stadiondach. Die wenigen Fans im Stadion waren absolut begeistert.

 

Las Vegas Raiders (Philip, @phlp93)

Mit den martialischen Worten “Welcome to the Death Star, where our opponents’ dreams come to die…Just Win Baby. Welcome Home.” begrüßte Owner Mark Davis am Freitag das Team vor der ersten Trainingseinheit im neuen Alligeant Stadium.

Neben Coach Gruden, der mehrmals wiederholte, wie sehr ihm das neue Stadion gefällt, ohne das alte Stadion in Oakland zu disrepecten, traten auch QB Derek Carr und WR Hunter Renfrow vor die Presse und stellten sich den Fragen.

Auf dem Trainingsplan standen vermehrt 7vs7 Drills, in denen vor allem der Pass von QB Mariota auf WR Agholor für Aufsehen sorgte, sowie 1vs1 Drills, in dem CB Isaiah Johnson gegen WR Henry Ruggs spektakulär eine Interception gelang.

Trent Brown fehlte weiterhin in den Einheiten, während RB Josh Jacobs wieder mitwirkte.

Wide-Receiver Tyrell Williams hat sich an der Schulter verletzt und fällt mehrere Wochen aus. Mit der gleichen Verletzung spielt Williams seine letzte College Saison für Western Oregon und für die Chargers in 2016. In der letzten Saison kam er in 14 Spielen auf 651 yards und 6 Touchdowns.

Die Raiders gaben die Verpflichtungen von Linebacker Kyle Emanuel und Runningback Theo Riddick bekannt. Um Platz im Roster zu schaffen, wurde deshalb RB William Stanback entlassen, der im Juli beide Elternteile verlor. Seine Mutter verstarb an Krebs und sein Vater an einem Herzinfarkt. Viel Kraft und Erfolg kann man Stanback nur wünschen.

Am Montag wurde Veteran Defense-Lineman Chris Smith gesigned. Er erhält ein Einjahresvertrag und soll die junge Defensive der Raiders im Depth unterstützen.

 

Los Angeles Chargers (Autor:in gesucht!)

 

NFC

NFC East

Dallas Cowboys (Patrick, @kampfokapi)

Während Neuzugang Everson Griffen über individuelle Einheiten immer mehr an das Mannschaftstraining herangeführt wird, konnten vor allem die Spieler der zweiten Reihen zeigen, was sie können. So zeigten vor allem Defensive Tackle Tristen Hill, Undrafted Free Agent Linebacker Francis Bernard und Rookie Cornerback Trevon Diggs ansprechende Leistungen im Training. Hill, der letztes Jahr in seiner Rookie Season eher enttäuschende Leistungen für einen Zweitrunden Pick zeigte, bekam vor allem von Headcoach Mike McCarthy und Veteran Tyrone Crawford einiges an Lob zugesprochen. Der ungedraftete Linebacker Francis Bernard beeindruckte die Beobachter durch seine Leistungen auf dem Trainingsfeld. Der Rookie, der noch nicht sehr lange als Linebacker spielt, war vor dem Camp durch die Kaderstärke auf seiner Position einer der ersten Streichkandidaten und kann nun berechtigter Weise auf einen Kaderplatz hoffen. Auch der diesjährige Zweitrunden Pick Trevon Diggs zeigte mit einigen Interceptions im Training sein Können, das einem Team wie den Cowboys nur guttun kann. Denn Turnover waren in der Defensive der letzten Jahre eher Mangelware. Auch Rookie Quarterback Ben DiNucci zeigte gute Ansätze und scheint momentan die Nase etwas vor Clayton Thorson auf den Platz des dritten Quarterbacks zu haben.

Gefehlt hat neben Offensive Tackle Tyron Smith und La’el Collins auch Joudan Lewis. Der Cornerback hat sich eine Sprunggelenksverletzung zugezogen und wird erst einmal das Training aussetzen.

Was lange währt, wird endlich wahr: Nach über 30 Jahren des Wartens wird mit Drew Pearson eine Legende der Dallas Cowboys in die Hall of Fame aufgenommen werden. Dadurch, dass die NFL Pearson als einzigen Senior Nominee aufgestellt hat, gilt es als sicher, dass der Wide Receiver, der im 1970er All-Decade-Team der NFL vertreten ist, auch aufgenommen wird. Pearson war der Spieler mit dem in Dallas die Tradition der Nummer 88 begann. Eine Nummer, die in anderen Franchises schon seit Jahrzehnten nicht mehr vergeben werden würde, in Dallas aber an den Receiver vergeben wird, dem man eine große Karriere zutraut. Er war eine Hälfte der ursprünglichen Hail Mary in der NFL, geworfen durch Roger Staubach, und ist Mitglied im Dallas Cowboys Ring of Honor, der internen Hall of Fame der Franchise.

 

New York Giants (Emil, @schnapke/ @GiantsGER)

Es hat sich bewahrheitet, der ehemalige Pro Bowl Kicker Graham Gano wurde von den Giants verpflichtet. Gano unterschreibt einen Einjahresvertrag für 2.5 Millionen Dollar wovon eine Million Dollar garantiert sind. Damit wird es kein Kicker Battle im Camp geben. In den ersten Trainings war Gano zudem fehlerfrei und wirkte fit.

Zudem wurde bekannt, dass sich Wide Receiver Cody Core die Achillessehne gerissen hat und damit die ganze Saison fehlen wird. Damit wird ein wird es nun spannend wer sich dessen Platz sichern wird. Core war vornehmlich in den Special Teams aktiv.

Des Weiteren hat sich im Trainingscamp mehr und mehr herauskristallisiert, dass Offensive Lineman Cam Fleming wohl auf Right Tackle starten wird. Mit dem gesetzten  Andrew Thomas auf Left Tackle sollten damit beide Tackle Spots besetzt sein.  Was den Center angeht soll sich wohl Nick Gates in den Trainingseinheiten sehr gut anstellen und gilt als Favorit.

 

Philadelphia Eagles (Jessica, @footballjessy)

Hinter Miles Sanders stehen nach dessen Verletzung zurzeit einige Fragezeichen. Die Eagles bezeichneten die Situation als „Week to Week“, was bei 3 Wochen verbleibender Vorbereitung auch den Saisonstart in Gefahr bringen könnte. Ein Gewinner der Situation könnte Elijah Holyfield (Sohn des ehemaligen Box-Weltmeisters Evander Holyfield) sein. Gegenüber Sanders’ erstem Vertreter Boston Scott ist Holyfield eher langsam, aber mit wesentlich größerer Power ausgestattet. Die Eagles gaben ihm zuletzt ein paar First Team-Trainingseinheiten.

Eine offene Frage der Vorbereitung ist auch die Suche nach dem Cornerback-Gegenüber zu Darius Slay. Derzeit gilt Avante Maddox als Favorit auf den Posten, zumal Sidney Jones verletzungsbedingt mehrere Trainingstage verpasst hat.

 

Washington Football Team (Autor:in gesucht!)     

  

NFC North

 

Chicago Bears (Alex, @shuric8)

Im Trainingslager der Chicago Bears dreht sich das meiste um das Gefecht der Quarterbacks Mitchell Trubisky und Nick Foles. Im ersten Training in voller Football-Montur  der Saison hatte Nick Foles leicht die Nase vorn. Beide Quarterbacks brachten drei ihrer sechs Versuche im 7on7 drill an den Mann, wobei Foles es vermied risikoreiche Pässe zu werfen. Am zweiten Tag hat dann Mitchell Trubisky den Kampf für sich entschieden. Er trat viel sicherer auf und brachte mehrere auch kompliziertere Pässe, bei denen er von der Defense unter Druck gesetzt wurde, an seine Passempfänger an. Diese Leistung konnte er auch an den darauffolgenden Trainingstagen wiederholen. Auch Teamkollege Cordarrelle Patterson gab in einem Interview an, in Trubisky einen „neuen“ Spieler zu sehen. „In seinen Augen brennt das Feuer welches man braucht um ein Team zu führen“, fügte er hinzu.

Es liegt ganz an Trubisky zu beweisen, ob er auch in einem Spiel der Spieler sein kann, den Ryan Pace 2nd overall gewählt hat, oder ein weiterer Name auf Chicagos langer Liste fehlgeschlagener Quarterbacks.

 

Detroit Lions (Manuel, @_ManDet_)

Nachdem in der Vergangenheit bereits QB Matthew Stafford ein falsch positives Ergebnis eines Corona-Tests erhalten hatte, waren die Lions nun eines der Teams, dass noch ein falsch positives Ergebnis aufgrund eines Fehlers des zentralen Labors erhalten hatte.

Die einzig nennenswerte personelle Nachricht ist das bedauernswerte, verletzungsbedingte Saisonende für den diesjährigen Siebtrundenpick Jashon Cornell, welcher um einen Platz in der D-Line kämpfte. Aufgrund einer Knieverletzung, welcher er sich im Training ohne Fremdkontakt zuzog, wurde Cornell auf die IR-Liste gesetzt.

In Sachen Publikum werden auch die Lions mindestens die ersten beiden Heimspiele auf jegliche Zuschauer in Ford Field verzichten, dies gab das Team diese Woche bekannt. Betroffen sind zunächst die Spiele gegen die Chicago Bears und New Orleans Saints.

 

Green Bay Packers (Max, @KaesekopfDE)

In Green Bay beherrscht diese Woche das “Shooting” in Kenosha, Wisconsin die Schlagzeilen. Wieder einmal wurde scheinbar ohne Not auf den Schwarzen Jacob Blake eingeschossen, der eigentlich nur einen Nachbarschaftsstreit schlichten wollte. Ein sichtbar betroffener Head Coach wandte sich am Montag ein paar Minuten später als geplant an die Medien, nachdem er sich mit dem Spielerrat getroffen hatte, um mögliche Schritte zu besprechen. Aaron Rodgers machte in seiner Medienrunde erneut deutlich, dass diese Fälle von Polizeigewalt weitergehen würden, bis sich das System endlich ändere. Solange das nicht der Fall sei, würde es immer wieder Fälle von unnötiger, überharter Polizeigewalt geben. Die Packers veröffentlichten im Nachgang auch noch ein Statement.

Zwei weitere, kurze News noch: Die Packers trainieren mittlerweile im Lambeau Field selbst, vermutlich aufgrund der infrastrukturellen Vorteile, und weil da einfach viel Platz ist. Und Reporter dürfen dieses Jahr nicht mehr berichten, welcher Spieler mit dem ersten Team spielt und welcher mit dem zweiten, wer wie viele Reps bekommt und wer Matchups gewinnt. Die Entscheidung von GM Brian Gutekunst soll verhindern, dass andere Teams, die das schon länger so abhandeln, einen Wettbewerbsvorteil bekommen. In Green Bay allerdings, dem einzigen Team, das den Fans gehört, die dementsprechend ein “größeres Recht” auf Infos haben, wird diese Entscheidung natürlich diskutiert.

 

Minnesota Vikings (Chris , @GustavGirn)

Neue Woche, neue Campnachrichten.

Abgesehen von den falschen Corona Tests, die im Umlauf waren, ist im Vergleich zu vielen anderen Teams herrscht bei den Vikings eher tote Hose, was große Neuigkeiten angeht. Das ist einerseits wirklich gut, denn es ist noch kein Spieler mit signifikanten Verletzungen ausgefallen. Andererseits, gibt es keinen sonderlich guten Free Agent der zu den Vikings gekommen ist. Einzig Danielle Hunter hat ein paar Einheiten verpasst, aber bis jetzt ist noch nichts schlimmes vermeldet worden und bei seiner Vita bin ich persönlich eigentlich ziemlich positiv eingestellt.

Ebenso hat Dalvin Cook die Gespräche über seine Verlängerung im schönen Staate Minnesota erstmal auf Eis gelegt.  Dies spricht dafür, dass die Vikings möglicherweise nicht bereit sind Elite Money für einen der besten RBs aus 2019 zu zahlen. Ob das an der Verletzungsanfälligkeit oder am RB Wert allgemein liegt oder überhaupt stimmt kann man vermutlich erst bei einem Ergebnis sagen. Das Urteil darüber überlasse ich jedem selbst.

Zum Abschluss bleibt festzuhalten, dass 3rd Round Corner Cam Dantzler, der ein kleines Twitter Beefgespräch mit meinem Vorgänger (@JonasStaerk) bei diesem Blog hatte, wohl immer deutlicher überzeugt. Nachdem nun die DL eher das Sorgenkind der Defense ist, kann so ein wenig Hoffnung auf die Secondary gelegt werden.

 

 

NFC South

 

Atlanta Falcons (Ale / Falcons Germany, @ATL_Falcons_GER)

Trainingscamp im vollem Gange

Es geht endlich mit dem Training los
Alle Spieler sind weitestgehend wohl auf und voller Elan in Flowery Branch, Georgia gelandet. Das Trainingscamp liegt etwas 50 Autominuten nordöstlich von Atlanta und dem Mercedes-Benz Stadium.

Erstmal präsentieren die Spieler sich auch in der neuen Unit und machen dabei eine fantastische Figur. Hauptaugenmerk liegt natürlich immer auf den Star-Spielern wie Julio Jones, Matt Ryan, Todd Gurley oder auch Grady Jarrett.

Doch auch die Rookies können sich sehr stark bemerkbar machen.
Allen voran Cornerback und First-Round-Pick A.J. Terrell zeigt seine Qualitäten. Im Wettstreit mit den besten Receivern wie Julio Jones und Clavin Ridley beweist und empfiehlt sich der junge Spieler bereits bestens für seine Startposition.

Aber auch Mykal Walker der Linebacker überzeugt durch seine Schnelligkeit und Physis.
Während es eine Entlassung von Leftguard Jamon Brown gab, hat sich der Run auf die vakante Position des Left Guards mit Rookie Matt Hennessy und James Carpenter auf einen Zweikampf reduziert.
Und der kurze Aufreger der Woche war noch eine Entlassung bei den Baltimore Ravens. Safety-Star Earl Thomas wurde vor die Tür gesetzt. Viele Falcons sahen ein Reunite von Headcoach Dan Quinn und Earl Thomas schon freudig entgegen. Doch Dan Quinn hielt in einem Interview klar fest: “Ich liebe Earl, aber die Atlanta Falcons haben keinen bedarf auf der Safety-Position”.
Wir begrüßen das.

 

Carolina Panthers (Moritz, @Bildstrich // @podkeeptalking)

Die Neuigkeiten aus Charlotte beschränken sich in dieser Training-Camp Woche hauptsächlich auf Roster-Moves. Vor einigen Wochen konstatierte bereits General Manager Marty Hurney, dass in dieser Corona geprägten Saison das Practice Squad eine besonders wichtige Rolle einnehmen wird und das Panthers Front-Office das diesjährige Team eher als einen Gesamtkader bestehend aus 69 Spielern betrachtet.

So wurde RB Jordan Scarlett (5th round pick, 2019) entlassen und der Kicker / Punter Kaare Vedvik (ehemals Buffalo Bills) nahm seinen Platz im aktuellen 80 Mann Kader ein. Scarlett kam in neun Spielen zum Einsatz und spielte hauptsächlich in den Special Teams.  Nachdem vor einigen Wochen der langjährige Kicker Graham Gano entlassen wurde, bekommt Joey Slye nun doch etwas Camp-Konkurrenz durch Vedvik.

Ein weiterer Spieler aus Buffalo kam mit dem Veteranen LB Julian Stanford nach Carolina.  Er spielte bei den Bills hauptsächlich bei den Special Teams. Für diese Verpflichtung musste LB David Reese seinen Platz bei den Panthers räumen.

Leider kommt auch das Training Camp 2020 nicht ohne Verletzungen aus. So verletzte sich WR Omar Bayless (undrafted Rookie), am Knie und muss sich einer Operation unterziehen. Bayless hinterließ bislang einen sehr guten Eindruck und hatte demnach auch gute Chancen, es in den aktiven Kader zu schaffen. Außerdem zog sich WR Seth Roberts beim Training vermutlich eine Gehirnerschütterung zu.

Als eventuelle Ersatz haben die  Panthers den XFL Wide Receiver Cam Phillips zum Training eingeladen. Phillips spielte mit Backup Quarterback P.J. Walker in der XFL bei den Houston Roughnecks und stand mit 455 Receiving Yards in nur fünf Spielen an der Spitze aller Wide Receiver der XFL.

 

New Orleans Saints (@Saints_Germany)

Linebacker Nigel Bradham wurde am Montag überraschend entlassen. Er kam als Free Agent und sorgte mit einer Aussage für Aufsehen, als er sagte dass die Eagles keine „winning culture“ hatten und das obwohl er dort mit ihnen gemeinsam den Super Bowl gewonnen hat. Diese Kultur gibt es laut seiner Aussage dafür jedoch bei den Saints. Eine Woche nach dieser Aussage wird er nun also entlassen, teamnahe Journalisten wie Nick Underhill berichten, dass er weder bei den Starter, noch bei den Backups mittrainieren durfte. Daher wird wohl auf ihn verzichtet, da auf der Position des LB genug gute Spieler zur Verfügung stehen und die Rookies einen guten Eindruck gemacht haben.

 

Tampa Bay Buccaneers (Autor:in gesucht!)

 

NFC West

 

Arizona Cardinals (Sebastian, @GermanBirdgang)

 

Los Angeles Rams (Simon Hertlein (@Simon Hertlein) und Marcel (@MBordon13))

 

San Francisco 49ers (Lars, @LarsRiedenklau/@49ersEmpireGER)

Es wird eng auf der Wide Receiver-Position bei den San Francisco 49ers! Nachdem sich letzte Woche bereits Jalen Hurd verletzte, musste auch Rookie Brandon Aiyuk das Sonntagstraining aufgrund von Oberschenkelbeschwerden vorzeitig verlassen. Bezüglich der Verletzung ist noch nichts genaueres bekannt. Man hofft, dass Aiyuk bald wieder ins Training einsteigen kann, ein Verlust des First Round-Picks würde den Niners jedoch teuer zu stehen kommen. Zwar geben Kendrick Bourne und Dante Pettis aktuell eine ordentliche Figur im Training ab, etwas Bauchschmerzen bereitet die aktuelle Personalsituation dennoch.

Auch auf die Offensive Line muss bei den 49ers etwas genauer geschaut werden. Während Center Weston Richburg auf der PUP-Liste verweilt und die ersten sechs Wochen der Saison verpassen wird, steht auch sein Back-Up, Ben Garland, aktuell aufgrund von Knöchelproblemen nicht zur Verfügung. Daniel Brunskill, der zunächst als Starter auf der Right Guard-Position eingeplant war, übernimmt derweil die Pflichten als Center. Aus den Berichten geht jedoch hervor, dass er hierbei noch nicht fehlerfrei zu agieren scheint. Auch C Hroniss Grasu, der von den 49ers erst vor einer Woche verpflichtet wurde, scheint keine Option zu sein. Dadurch, dass Brunskill auf den Center-Spot rückte, streiten sich Veteran Tom Compton und Rookie Colton McKivitz um die Right Guard-Position. G Ross Reynolds, der bislang vielversprechend spielte, musste am Sonntag vom Platz transportiert werden, es riecht nach Saisonaus.

DC Robert Saleh zeigt sich momentan überaus zufrieden mit der Entwicklung seiner Defense im Trainingscamp. Während Rookie DT Javon Kinlaw noch Startschwierigkeiten hat, überraschen u.a. Kentavius Street und Kerry Hyder, die aktuell noch um einen Kaderplatz kämpfen. Ansonsten sind es vor allem die athletischen Safeties und Linebacker, die in den Team-Drills immer wieder auf sich aufmerksam machen. Hervorzuheben sind hier die Fred Warner, Kwon Alexander, Jimmie Ward, Tarvarius Moore und Jaquiski Tartt. Neuigkeiten, die den entstehenden Gerüchten um eine Verpflichtung von Earl Thomas II den Wind aus den Segeln nehmen sollten.

Seattle Seahawks (Daniel, @Donsta911/@SeaHawkersGER)

Prêtes?

Am Samstag haben die Seahawks ein Mock/Scrimmage-Game, also eigene Offense gegen eigene Defense in einer Game-Day Atmosphäre, im CenturyLink-Field abgehalten. Zunächst sollte dies Live-Übertragung werden, dass passierte dann aber doch nicht.Ein paar Infos aus dem Spiel kann man aber dennoch ziehen, gerade für die internen Duelle.

Zunächst sei gesagt, dass die Seahawks frühzeitig das Spiel abgebrochen haben, weil Defensive End Branden Jackson durch einen Helmkuschler ausgeknockt wurde. Jackson wurde untersucht und für fit befunden, am Training nahm er noch nicht wieder Teil. Neben Jackson fällt derzeit Zweitrunden Pick Darrell Taylor aus, dass nutzt dafür aber Fünftrunden Pick Alton Robinson für sich. Robinson galt schon vor dem Draft als talentiert, hatte aber persönliche Probleme und ist daher gefallen. Statt den 259 Pfund, die er noch zum Draft wog, kam er mit knapp 270 Pfund Muskeln zum Training und konnte neben seinem Speed jetzt auch mit seiner Masse arbeiten.

Auch in der O-Line hat jemand Werbung für sich gemacht. Drittrunden Pick RG Damien Lewis wurde nicht nur von Pete Carroll sondern auch von QB Russell Wilson, O-Line Anführer Duane Brown und von OLB Bruce Irvin gelobt. Bei soviel Zuspruch durch Coach und Mitspieler sollte der Rookie wohl auf Right Guard gesetzt sein.

Auf Will-Linebacker stehen sich Veteran und Rookie gegenüber. Nach dem Mock-Game schien Jordyn Brooks noch keinen übermäßig tollen Eindruck hinterlassen zu haben. Doch Carroll scheint einen Plan für den erstrunden Pick zu haben, besonders sein Speed steht hier wohl im Fokus. Brooks soll in Nickel-Situationen den Will-Linebacker Posten von Veteran KJ Wright übernehmen um schneller reagieren zu können, Wright soll bei Base-Spielzügen aber weiterhin seine Erfahrung spielen lassen.

Wenn ihr noch mehr Infos zur Saisonvorschau haben wollt dann ist unser neuestes Machwerk was für euch. Ab Dienstagabend veröffentlichen wir zum allerersten mal eine Saisonvorschau im Magazin-Format. Auf 32 Seiten gibt’s alles zu den Seahawks vor der Spielzeit 2020. Und das Beste: Dieses Angebot ist für Fanklub-Mitglieder und Nichtmitglieder komplett gratis!

Einfach hier klicken.

 

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Patrons Moritz, der u.a. einen Panthers-Podcast macht (@podkeeptalking), bei Leon (@AnwaerterLeon) und bei Matthias (@monkbonk01)

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.