NFL Newsletter – Schedule Release

NFL News

Am Freitag wurde das NFL Schedule 2020 veröffentlicht. Diese Veröffentlichung lässt die NFL-Fans auf der ganzen Welt hoffen, dass die Saison am 10. September losgehen kann – wenn nötig auch ohne Zuschauer.

Aus dem Weissen Haus hingegen hört man eine gewisse Kritik. Dr. Anthony Fauci – Epidemieberater von Donald Trump – möchte alle Spieler vor jeder Partie auf den Coronavirus testen lassen, um das Risiko von Übertragungen zu minimieren.

Wir sind gespannt und hoffen, dass die NFL-Saison wie geplant stattfinden kann.

AFC

AFC EAST

Buffalo Bills (@seppmaster56)

Sechs der sieben Rookies der Bills haben rund drei Woche nach dem Draft ihren Vertrag unterschrieben. Den Anfang machten Wide Receiver Isaiah Hodgins (4 Jahre, 3,45 Mio. $), Cornerback Dane Jackson (4 Jahre, 3,37 Mio. $) und Kicker Tyler Bass (4 Jahre, 3,47 Mio. $). Zwei Tage später folgten dann Defensive End A.J. Epensa (4 Jahre, 5,87 Mio. $), Wide Receiver Gabriel Davis (4 Jahre, 3,99 Mio. $) und Quarterback Jake Fromm (4 Jahre, 3,59 Mio. $). Somit muss lediglich noch Running Back Zack Moss seinen Vertrag mit den Bills unterschreiben.

Zudem wurde letzte Woche Donnerstag der Spielplan der Bills bekanntgegeben. Dabei darf sich die Bills Mafia nun vier Primetime Spiele freuen, der höchsten Anzahl für die Bills seit 1996. Der erste Primtime Game ist in Woche 6, wenn die Bills den amtieren Super Bowl Sieger, die Kansas City Chiefs, zum Thursday Night Game empfangen. Die restlichen drei sind dann erst am Saisonende. In Woche 13 müssen sie im Monday Night Game zu den San Francisco 49ers, ehe die Bills eine Woche später die Pittsburgh Steelers zum Sunday Night Game begrüßen. Das vierte Primetime Spiel müssen Josh Allen und Co. dann in Woche 16 im Monday Night Game bei den New England Patriots bestreiten. Ein weiteres Primetime Game könnte sogar noch hinzukommen, denn das Spiel gegen die Denver Broncos in Woche 15 ist noch nicht terminiert. So oder so ist es eine Auszeichnung der verschiedenen Networks für die positive Entwicklung, die die Bills in den letzten Jahren genommen haben.

Miami Dolphins (Jessica, @footballjessy)

New York Jets (Basti, @GGG_Basti)

Mit RB Frank Gore (37) wurde ein Veteran verpflichtet, der wohl jedem NFL Fan ein Begriff ist. Der zukünftige Hall of Famer entschied sich dafür, auch seine 16. Saison noch aktiv bestreiten zu wollen. Ein Grund dafür soll die gute Beziehung von ihm zu HC Adam Gase sein. Ob Gore mit seinem für Runningbacks biblischen Alter noch einen entscheidenden Einfluss auf das Spiel ausüben kann, wird sich zeigen. Jedoch könnte er RB Le’Veon Bell in einigen Situationen entlasten und jungen Spielern einiges an Erfahrung vermitteln.

Manish Mehta, NY Daily News, berichtete am Dienstag, dass die Jets kurz vor einem Signing von CB Logan Ryan stehen. Der 29-jährige Defensive Back gilt als einer der am besten noch verfügbaren Free Agents und würde dringend notwendige Erfahrung für die junge und unerfahrene Gruppe der Cornerbacks mitbringen. Ob er jedoch tatsächlich bei den Jets unterschreibt steht noch nicht fest. Auch die Miami Dolphins sollen starkes Interesse zeigen.

New England Patriots (Lukas, @FichtenMoped_W)

Nach dem Draft ist vor dem Trainingscamp und aufgrund von gewissen Mikroben und Offseason: Part 2 The Electric Boogaloo passiert in New England nicht viel Nennenswertes. Rostertechnisch ist da zumindest die Meldung interessant, dass die Patriots bis auf Zweitrunden-Pick und Safety Kyle Dugger nun all ihre Rookies offiziell unter Vertrag haben. Bei Dugger geht es anscheinend noch um ein paar Dollar Cap-Space, die für den Rookie-Vertrag des Divison 2-Standouts geschaffen werden müssen.

Nachdem bereits vergangene Woche das All-Decade Team der Patriots hier erwähnt wurde, gibt es nun einen weiteren Ex-Patriot der sich über eine Auszeichnung freuen darf. Defensive Tackle Richard Seymour darf sich über die Aufnahme in die Franchise-eigene Hall of Fame freuen und setzte sich bei dem Votum von Spieler, Coaches, Fans und Reportern unter anderem gegen Bill Parcells und Mike Vrabel durch.

Seymour gilt als einer der besten Defensive Liner der Patriots-Geschichte und wurde 2001 von Bill Belichick in der ersten Runde des Drafts an sechster Stelle ausgewählt. Bis 2008 trug er den Helm der Patriots, bevor er zu den Oakland Raiders wechselte und dort 2012 seine Karriere beendete. Insgesamt gewann er mit den Patriots 3 Super Bowls und wurde in seiner Karriere 7-Mal in den Pro Bowl gewählt.

AFC North

Baltimore Ravens (Jonas, @simon19481)

Kein Team wird weniger Flugmeilen zurück legen als die Ravens. Die weiteste Reise geht nach Houston. Die letzten vier Spiele der Regular Season sind: @ Browns, vs Jax, vs NYG, @ Cin: wenn man bis dahin nicht zu viel liegen gelassen hat, sollte der Sieg in der Division und eine Bye machbar sein.

Lautestes Thema aktuell: S Earl Thomas hat seine Frau wohl betrogen, die ihm danach mit geladener Waffe aufgelauert hat. Lest hier mehr dazu und fasst euch nicht an den Kopf, bitte. Größtes Problem aus sportlicher Sicht dabei ist, dass Thomas das Team wohl nicht informiert hat und die Franchise aus Social Media von dem versuchten Mord an ihm (so wird es seitens der Polizei behandelt) erfuhr. .

D.J. Fluker, der letztes Jahr 14 Starts für Seattle auf RG absolvierte, unterschrieb einen Vertrag und soll sich für die Nachfolge Marshall Yandas mit Bozeman, Powers, Philipps und Bredeson messen.

Cincinnati Bengals (Olli, @The_Wall13)

Cleveland Browns (@piefke_96)

Der Schedule ist bekannt! Nach der Preseason gegen die Teams aus der NFC North, mit Ausnahme der Lions, und die Buccaneers starten die Browns in Week 1 in einem Division Duell bei den Ravens um den amtierenden MVP Lamar Jackson (23) in ihre Saison. In Week 2 bestreitet man dann den Home Opener und zugleich das erste Thursday Night Game mit dem Battle of Ohio gegen die Bengals. In den darauffolgenden Wochen trifft man auf die Redskins, Cowboys und Colts bevor man in Week 6 nach Pittsburgh reist, wo nach den Geschehnissen in der vergangenen Saison (Myles Garrett schlug mit seinem Helm auf Mason Rudolph ein, nachdem er zuvor laut eigenen, aber unbestätigten Aussagen rassistisch beleidigt worden sein soll, mehrere Spieler wurden des Feldes verwiesen und gesperrt) eine hitzige Partie erwartet wird. Anschließend gibt es das Re-Match gegen die Bengals und ein Aufeinandertreffen mit den Raiders. In Week 9 haben die Browns Bye-Week. Danach folgen Spiele gegen die Texans, Eagles, Jaguars und Titans. In Week 14 steht mit einem Heimspiel gegen die Ravens dann das vorletzte Division Duell an. In Week 15 und 16 wird man jeweils in New York bzw. East Rutherford zu Gast sein, zunächst bei den Giants, dann bei den Jets. Abschließen werden die Browns die Regular Season zu Hause gegen die Steelers.

Pittsburgh Steelers (Andreas, @Kaliba1893)

Die Steelers werden ihre Saison das erste Mal seit 2014 zuhause beginnen und treffen montagabends auf die New York Giants. Abschließen werden die Steelers die Saison am ersten Januarwochenende in Cleveland bei den Browns. Außerdem dürfen sie am amerikanischen Thanksgiving gegen die Ravens ran.

Mit einem durschnittlichen Winrate von 0,457 besitzt Pittsburgh den zweitleichtesten Schedule der NFL, was wahrscheinlich am schwachen Abschneiden der NFC East letzten Jahres liegt gegen die sich die AFC North duellieren wird.

AFC South

Houston Texans (Toffi; @TexansNationDACH)

Die Frist zur 5th Year Option ist abgelaufen. Bei Watson hat man sie erwartungsgemäß gezogen. Man arbeitet dennoch an einem großen Deal. Bei CB Gareon Conley zog man die Option nicht.

4th Round Rookie OT Charlie Heck hat seinen Vertrag unterzeichnet. Bei den anderen Draftpicks steht das noch aus. In seinem 4-Jahresvertrag kann er bis zu 4 Millionen Dollar verdienen. 710.704$ sind garantiert.

Die Saints haben Larry Warford gecuttet. Der dreimalige Pro Bowler zog das Interesse der Bears und Texans auf sich. Chicago sieht mittlerweile von einer Verpflichtung ab. Er verlangt um die 7 Millionen Dollar pro Jahr. Man könnte z.B. Nick Martin entlassen, Zach Fulton auf Center stellen und Warford neben ihn. Er könnte als Verstärkung für die Offensive Line in Frage kommen. Fulton könnte man auch ohne Dead Cap cutten und würde 7 Millionen sparen.

Man hat aktuell um die 17 Millionen Dollar Cap übrig. Also ist es mit den restlichen Rookieverpflichtungen und der Verlängerung von Watson in naher Zukunft schwierig neue Spieler zu holen. Spieler die man cutten/traden könnte ohne Dead Cap: Kenny Stills (7 Mio), Duke Johnson(4,1 Mio), Angelo Blackson (3,9 Mio), Greg Mancz (2,1 Mio), Dylan Cole (2,1 Mio) und J.J. Watt (15,5 Mio).

Indianapolis Colts (@ColtsNewsGER)

Beim Schedule-Release gab es keine großen Überraschungen. Die Colts haben ihre Bye-Week in Woche sieben und dürfen – Stand jetzt – nur ein einziges Mal in der Prime Time ran (Thursday Night). Lustigerweise wird man die Saison gegen Jacksonville sowohl beginnen als auch beenden (Woche eins und 17).

Rookie Guard Danny Pinter hat seinen Vertrag unterzeichnet. Ebenso Cornerback Isaiah Rodgers, was allerdings noch nicht offiziell bestätigt wurde (Quelle: Instagram v. Rodgers).

Die Saisonvorbereitung läuft on remote, wobei in Indy auch physische Workouts per Videoschalte von Trainern begleitet und sämtliche messbaren Körperwerte durch Peripheriegeräte in Echtzeit geteilt werden. Dies führt unter den Spielern, hier insbesondere den Linebackern, zu einem amüsanten Wettstreit um die höhere Anzahl und Intensität der Trainingseinheiten.

Abschließend noch ein kleiner (Warn-)Hinweis für die Fantasyspieler unter Euch: Nach ersten Verlautbarungen seitens Offensive Coordinator Nick Sirianni plant man die Running Back Snaps von Marlon Mack und Jonathan Taylor gleichwertig aufzuteilen. Dies führt zwangsläufig dazu, dass die einzelnen Spieler unattraktiver werden. Weil das Backfield allerdings insgesamt überzeugen dürfte, kann man sich einen der beiden in den späteren Runden sichern.

Jacksonville Jaguars (Friedrich, @bcb_germany)

Tennessee Titans (@GermanTitans_EV)

AFC West

Denver Broncos (Jonas, @JonasDerksen)

In dieser Woche hat auch in Denver die Vorbereitung für die neue Saison begonnen, wenn auch unter neuen und ungewohnte Umständen. Die einzelnen Positions Gruppen treffen sich nun via Zoom und nicht wie in den vorherigen Jahren, in der Team facility.

Zwar waren die Gegner der Broncos für die 2020/2021 NFL Saison schon bereits seit geraumer Zeit bekannt, allerdings wusste niemand wann er gegen wen spielt. Und das hat sich in dieser Woche geändert, denn die NFL hat den Schedule für die kommende Saison veröffentlicht.

Um den Schedule auf die einzelnen Spiele herunter zu brechen fehlt uns momentan einfach die Zeit und ehrlich gesagt ist dies auch ziemlich unnütz, da wir noch nicht eine Minute Live Football in dieser Saison gesehen haben. Keiner weiß wie Quarterback xy dieses Jahr spielen wird, ob die Defense ihre dominante Form der letzten Saison aufrechterhalten kann (Spoiler: es wird wahrscheinlich einen Rückschritt geben…). Von daher möchte ich kurz auf einen Bericht vom Sideline Reporter eingehen, der in seiner neuen Kolumne sich noch ein wenig mehr mit dem Schedule auseinandergesetzt hat, unter anderem mit dem Thema „Ruhetage“. Natürlich müssen wir bei so etwas immer vorsichtig sein, aber trotzdem lohnt es sich, einmal einen Blick darauf zu werfen. Vertraut man dem Analysten Lee Sharpe, kommt man zu dem Schluss, dass Denver in der Saison 2020/2021 die wenigsten Ruhetage haben wird, nämlich -13.

Kurz zum Thema „Ruhetage“, beziehungsweise wie sie berechnet werden:

Week 1:     Team 1 Monday Night Football, Team 2 Thursday Night Football

Week 2:     Team 1 vs. Team 2 (am Sonntag); Team 1 hat -1 „Ruhetage“ ; Team 2 hat +3 „Ruhetage“

Kansas City Chiefs (Andri, @toender1)

Nun ist der NFL-Spielplan offiziell. Die Saison startet am 10. September mit dem letztjährigen Playoff-Matchup Texans @ Chiefs.

Insgesamt wurden die Chiefs in fünf Primetime-Games geplant und werden sicherlich öfters im TV zu sehen sein. Die Bye-Week fällt auf Woche 10 und die Planung im Allgemeinen fiel zugunsten der Chiefs aus. So wird der Super Bowl Champion an den ersten drei Spieltagen zusätzliche Pausen haben als die üblichen sechs Tage zwischen den Spielen:

Week 1: Chiefs vs. Texans (Donnerstag)

Week 2: Chiefs @ Chargers (Sonntag)

Week 3: Chiefs @ Ravens (Montag)

Nebst der Veröffentlichung des Schedules blieb es aber ruhig in Kansas City.

Las Vegas Raiders

Los Angeles Chargers

Die Los Angeles Chargers haben letzte Woche einen weiteren Running Back verpflichtet. Mit Derrick Gore kommt ein Spieler zurück, der bereits letzte Saison in der Preseason für die Chargers gespielt hat. In vier Spielen gelangen ihm 64 Yards und ein Touchdown bei 12 Läufen (5,3 YPR). Gore wurde danach aber entlassen und war später bei den Washington Redskins im Practice Squad.

Zudem hat Rookie-Quarterback Justin Herbert letzte Woche mit Daniel Popper von The Athletic gesprochen. Dabei hat er erzählt, dass er bereits mit einigen Spielern zusammentrainiert. Zu ihnen zählt vor allem Tight End Hunter Henry, der nicht nur seinen Abschluss an der University of Arkansas nachgeholt hat, sondern der erste Chargers-Spieler war, der Herbert angeschrieben hat. Zudem erzählte Herbert, dass er sich fast für den Draft der Major League Baseball (MLB) angemeldet hatte, nachdem er sich in seinem Junior Jahr an der Sheldon High School das Bein gebrochen hat und es nur wenige Angebot für ihn gab. Dank eines starken Senior Years entschied er sich aber aufgrund des Angebots von Oregon, dem Football treu zu bleiben.

Außerdem hat Defensive Coordinator Gus Bradley letzte Woche in einem Zoom Media Meeting etwas Einblicke in seine Gedanken für die Defense in dieser Saison gegeben. Dabei ließ er durchblicken, dass die Chargers nächste Saison mehr mit zwei tiefen Safeties und Man Coverage arbeiten wollen, was angesichts der Verpflichtung von Cornerback Chris Harris Jr. möglich wird. Zudem sagte Bradley: „Ja, man muss den Run stoppen und die explosiven Plays stoppen, aber wir müssen auch Wege finden, den Quarterback zu stören. Da haben wir letztes Jahr keinen guten Job erledigt.“ Lediglich 125 Quarterback Pressures und 30 Sacks standen letztes Jahr zu Buche, womit sie statistisch zu den schlechtesten Teams der Liga zählten.

NFC

NFC East

Dallas Cowboys (Patrick, @kampfokapi)

Die Dallas Cowboys haben in der letzten Woche mit dem 27-jährigen Swing Tackle Cameron Erving einen amtierenden SuperBowl Champion verpflichtet. Nachdem die Chiefs ihre Option nicht gezogen hatten, wurde Erving, der letzte Saison acht Spiele als Left Tackle startete, Free Agent.

Natürlich war für die Cowboys diese Woche auch die Verkündung des Spielplans ein wichtiges Thema. Neben der alljährlichen Frage, wer an Thanksgiving nach „Jerry World“ zum Spielen kommt, war vor allem auch die Position der Bye Week eine wichtige Information. Mit den Washington Redskins kommt am „Turkey Day“ eine Mannschaft aus der eigenen Division mit einer langen Rivalität. Die Bye Week liegt für die Cowboys in dieser Saison in der Woche 10. Wenn man die Preseason miteinrechnet, könnte dies etwas spät sein. Die Cowboys haben durch das Hall of Fame Spiel haben die Cowboys fünf Spiele in der Preseason, wodurch das Team 14 Spiele überstehen muss, bevor es eine Pause bekommt. Aber auch historisches hält der Spielplan für die Cowboys bereit. Wenn die Saison wie geplant beginnt, werden die Cowboys den ersten Spieltag zu Gast bei den Los Angeles Rams sein. Dadurch werden die Cowboys, sollte es so geschehen, als erste Gastmannschaft im neuen Stadion der Rams in die Geschichtsbücher der NFL eingehen, jedoch scheint es auch möglich zu sein, dass das Spiel nicht in Kalifornien ausgetragen werden kann.

New York Giants (Emil, @schnapke/ @GiantsGER)

Nach dem Draft ist Schedule Time!

Die Gegner der New York Giants waren im vorweg schon bekannt. Diese Saison wird gegen die komplette AFC North und NFC West gespielt. Zudem gibt es noch Partien gegen die Chicago Bears und die Tampa Bay Buccaneers. Wenn man nach Strength of Schedule geht, haben die Giants den sieben einfachsten Spielplan. Die bevorstehenden Gegner hatten 2019 kombiniert 123 Siege zu 132 Niederlagen und ein Unentschieden (.438 Win Percentage). Da das abschließen der 2019 Saison nicht immer bedeutend mit der Stärke eines Teams in 2020 ist und man sich unsere Kontrahenten mal genauer anschaut, kann man jetzt schon mal eine schwere Saison prognostizieren.

Hier mal ein paar (vermeintliche) Highlight Games:

Week 1 Steeler @ Giants (Monday Night)

Week 7 Giants @ Eagles (Thursday Night)

Week 8 Buccaneers @ Giants (Monday Night)

Week 14 Arizona @ Giants ( Duell der Second Year Quarterbacks)

Week 15 Browns @ Giants (Erstes aufeinandertreffen mit OBJ nach dem Trade)

Philadelphia Eagles (Lennart, @LenScholz)

Washington Redskins  (Jonas, @simon19481)        

NFC North

Chicago Bears (Alex, @shuric8)

Viel neues ist diese Woche in Chicago nicht passiert.

Da die Spieler und Coaches sich wegen Corona nicht treffen dürfen, werden die Vorbereitungen für die neue Saison online abgehalten.

Zum Spielplan, der diese Woche von der NFL bekannt gegeben wurde gibt es was zu sagen.

Die Bears werden vier Primetime Spiele bestreiten. Ein Thursday Night Game in Woche 5 gegen Tampa Bay Buccaneers. In den Wochen 7 und 10 jeweils ein Monday Night Game gegen die LA Rams und die Minnesota Vikings. In der 12. Woche müssen die Bears zu einem Sunday Night Game zum ewigen Rivalen nach Green Bay.

Die BYE Week ist in der elften Woche.

Interessant ist zu erwähnen, dass keins der ersten sieben Spiele gegen ein Team ist, welches 2019 in den Playoffs war. Auch haben die ersten sechs Gegner eine negative Spielbilanz im letzten Jahr vorzuweisen. Allerdings sind sieben der letzten neun Spiele gegen Mannschaften, die in der letzten Spielzeit die Postseason erreicht haben.

Eine sehr positive Nachricht darf nicht unerwähnt bleiben. Akiem Hicks, 30 Jahre alt und Defensive End bei den Chicago Bears, hat sich per Instagram gemeldet und mit Bankdrücken gezeigt, dass sein Ellenbogen, welchen er in der letzten Saison verletzt hat, wieder fit ist.

Detroit Lions (Manuel, @_ManDet_)

Die Nachrichten drehen sich lediglich um den veröffentlichten Spielplan. Die Lions haben bereits in Woche 5 ihre Bye-Week und wurden für kein einziges Primetime-Game terminiert, wobei 2 Spiele zum Ende der Saison noch ohne genaue Zeiten geplant sind. Das erste Spiel der Saison findet in Chicago statt und zum diesjährigen Thanksgiving-Game werden die Houston Texans in Detroit erwartet.

Green Bay Packers (Max, @KaesekopfDE)

Bei den Packers überbieten sich die Journalisten an Voraussagen für die kommende Saison  – substanzielles ist aber nicht dabei.

Minnesota Vikings (Jonas, @JonasStaerk)

NFC South

Atlanta Falcons (@alesantoz)

Still ruht der See

Vieles hat sich in der vergangenen Woche nicht ergeben bei den Atlanta Falcons.

Es gab eine Neuverpflichtung. Für Defensive End Charles Harris wurde ein siebtrunden Pick von 2021 nach Miami geschickt. Der ehemalige Erstrunden Pick von 2017 konnte nicht wirklich überzeugen bei den Dolphins und so wird er sehr wahrscheinlich nicht über eine Backup-Rolle hinaus kommen. Zudem lehnten die Falcons seine Fünft-Jahres-Option ab, so dass Harris in 2021 Free Agent sein wird.

Bei der Bekanntgabe der Spielpläne gab es auch wenig weltbewegendes. Eröffnet wird erstmals der erste Spieltag im neuen Mercedes-Benz-Stadion gegen die Seattle Seahawks. Dabei sind folgende Leckerbissen hervorzuheben:

Week: 4 – Monday-Night-game in Wisconsin, bei den Green Bay Packers

Week: 8 – Thursday-Night-Game Heimspiel gegen die Carolina Panthers

Week: 13 – Auswärtsspiel gegen die New Orleans Saints

und das mit Abstand schwerste Spiel

Week: 16 – Auswärts gegen den amtierenden Super Bowl Champion Kansas City Chiefs.

Carolina Panthers

New Orleans Saints (Raphael, @whodat_germany)

Was sich seit dem Draft angekündigt hat, ist nun eingetreten. Larry Warford, unser starting Right Guard wurde entlassen. Larry Warford kam 2017 als Free Agent zu uns und wurde in jedem Jahr, seit dem er bei uns ist, in den ProBowl gewählt. Die Coaches sollen nicht zufrieden mit seinen Leistungen gewesen sein, er gilt als langsamster Spieler in unserer OLine. Ein weiterer Grund ist selbstverständlich die Business Seite, er hatte nach unserem QB Drew Brees das höchste Gehalt mit $12.875 Millionen pro Jahr. Ihn zu entlassen spart den Saints nun $7.75 Millionen an Cap Space.

Unsere letzten beiden Kaderplätze sind nun auch vergeben worden. Als Undraftet Free Agent kam vom College aus Tennessee ein Special Team Player namens Marquez Callaway. Aber auch ein bekannter Spieler kommt wieder zurück, der die beiden letzten Jahre schon auf dem Rooster war, nämlich unser WR Austin Carr.

Zu ihm gibt es zudem eine kleine aktuelle Geschichte. Seine Frau Erica hat ihr erstes gemeinsames Kind bekommen. Doch im Krankenhaus wurde sie positiv auf COVID19 getestet, der Test des Sohnes war aber zum Glück negativ.

Tampa Bay Buccaneers

NFC West

Arizona Cardinals (Dorian, @GermanBirdgang)

In dieser Woche ist er nun also erschienen, der Schedule für die anstehende NFL Saison. Die Gegner der Cardinals standen ja ohnehin schon fest, nun wissen wir noch deutlich mehr Details. Die Cardinals eröffnen die Saison auswärts bei den San Francisco 49ers. Weitere potentielle Highlights des Schedule bieten das Monday Night Matchup bei den Dallas Cowboys in Woche 6 sowie das Heimspiel gegen die 49ers in Woche 16. Die Cardinals haben ihre ByeWeek in Woche 8.

Apropos 49ers: aufgrund der gegenwärtigen Situation sind Stand jetzt alle Großveranstaltungen im Staat Kalifornien untersagt. Aufgrund dessen könnte es zu dem Fall kommen, dass auch die 49ers ihre Heimspiele in Glendale, Arizona austragen. Also gäbe es dann eine Saison mit zwei Heimteams im State Farm Stadium.

Personell ist diese Woche bei den Cardinals erneut nicht viel passiert. Der Veteran Center A.Q. Shipley hat in einem Interview angekündigt dass seine Zeit bei den Cardinals möglicherweise bald endet. Shipley ist 33 Jahre alt und seit 2015 fester Bestandteil der O-Line der Cards.

Des weiteren hat CB Kevin Peterson einen neuen 1-Jahres-Vertrag unterschrieben. Der 26-jährige Cornerback hat bereits die vergangene Saison im aktiven Roster der Cardinals verbracht.

Los Angeles Rams (Simon Hertlein (@Simon Hertlein) und Marcel (@MBordon13))

Rams Receiver Cooper Kupp wird von Nummer #18 auf #10 wechseln, Kupp trug auch #10 während seiner Zeit an der Eastern Washington University. Er wollte diese Nummer eigentlich auch in der NFL tragen, in 2017, als Kupp in die Liga kam wurde diese Nummer allerdings von Pharoh Cooper getragen.

Außerdem erklärte Kupp auf Twitter, dass jeder, der zwischen dem 1. Januar und dem 10. Mai ein Kupp Jersey kaufte es nun an Refried Apparel, ein Recycling Unternehmen für Kleidung. Im Gegenzug wird man ein Neues #10 Kupp Jersey, ein Kleidungsstück, gemacht aus dem alten #18 Jersey, sowie einen persönlichen und unterschriebenen Brief von Cooper Kupp

Ebenso wird sein Receiver Kollege Josh Reynolds zu seiner College Nummer #11 zurückkehren.

Außerdem wurde der Rams Schedule veröffentlicht. Die Rams werden ihre Bye Week in Woche 9 haben und die Saison zuhause, gegen die Dallas Cowboys im Sunday Night Football beginnen.

San Francisco 49ers (Lars, @LarsRiedenklau/@49ersEmpireGER)

Eine weitere Woche in Richtung des möglichen Beginns der NFL Saison ist verstrichen, bei den San Francisco 49ers ging es sehr ruhig zu. Gute Nachrichten gab es im Bezug auf den Fitnesszustand von WR Jalen Hurd und RB Jerick McKinnon, bei denen man vorsichtig optimistisch auf die neue Spielzeit.

Ansonsten stand auch bei den Niners der Schedule-Release im Vordergrund, den wir in unserem Podcast genauer unter die Lupe genommen haben. Die erste Saisonhälfte hat es bereits in sich, wenn die 49ers in Woche 7 bei den Patriots und anschließend bei den Seahawks antreten müssen. In Woche 9 trifft man in einem Re-Match des NFC Championship Games auf die Green Packers, um dann in Woche 10 auf die New Orleans Saints in Louisiana zu treffen. Danach wartet eine wohlverdiente Bye-Week.

Das letzte Spiel der Saison wird erneut gegen die Seattle Seahawks (dieses Mal zu Hause) stattfinden, an das letzte Jahr gibt es bekanntlich gute Erinnerungen…

Seattle Seahawks (Max, @hummelmax/@SeaHawkersGER)

Was sagt es über die die Zufriedenheit der 12s mit dem Kader und die Nachrichtenlage bei den Seattle Seahawks aus, wenn sich große Teile der Anhängerschaft und sogar einige Blogger und Journalisten von einem anonymen reddit-Nutzer narren lassen? EveryoneLovesNudez (zu Deutsch: JederMagNacktbilder) “leakte” am Montag, die Seahawks seien dabei, Defensive End Myles Garrett per Trade von den Cleveland Browns in den Pacific Northwest zu holen.

Viele immer noch auf einen Nummer-eins-Pass-Rusher hoffende Seahawks-Fans – eine Verlängerung mit Jadeveon Clowney erscheint immer unwahrscheinlicher, nachdem die Gehaltszahlen von Bruce Irvin bekannt wurden – bissen sofort an. Die Twitter-Szene eskalierte innerhalb weniger Stunden, die Dementi seriöser Experten hielten das Gerücht nicht auf. Selbst im Sportradio in Seattle bekam der selbsternannte Insider eine Bühne, wenngleich vom Moderator wenig durchdacht als Scherz geplant.

Am Ende, in Deutschland wurde es da schon wieder Morgen, stellte sich der Garrett-Trade natürlich als Falschmeldung heraus. Ob der Spieler so wie die Fans darüber lachen konnte? Vielleicht. Der Nacktbild-Liebhaber entpuppte sich als Anhänger der Green Bay Packers, der seit dem Fail Mary im Jahr 2012 auf Vergeltung aus gewesen war. Den 12s verschaffte er ein paar amüsante Stunden zwischen Wahnsinn und Kuriosität, die zwar die Offseason kurzweiliger gestalten, nicht aber die Lücke im Pass Rush der Seahawks schließen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.