NFL Newsletter – Ein letztes Mal Tom Brady und Aaron Rodgers?

NFL News

Bevor wir zu unserer wöchentlichen MVP-Wahl kommen, möchte dass NFL-Newsletter Team einen Spieler besonders hervorheben und Ehren. 693 Tage ist es her, seit sich der Quarterback des Washington Football Team in einem NFL-Spiel das Bein brach. In diesen 693 Tagen ging er durch die Hölle. Nach seiner Operation gelangen Viren in seine Wunde. Es folgen 16 weitere Operationen. Durch eine Blutvergiftung ist er kurz davor, das Bein amputieren zu müssen, er kämpft um sein Leben. Aber er gibt nicht auf. Mit der Unterstützung seiner Familie kämpft er sich Schritt für Schritt zurück und am 11. Oktober 2020 ist es so weit: Alex Smith steht das erste Mal seit 693 Tagen wieder in einem Ernstkampf auf dem Feld. Ein Comeback für die Geschichtsbücher und für uns schon jetzt der Comeback Player of the Year!

Zu unserem MVP dieser Woche: Unser Most Valuable Player von Woche 5 ist ein Spieler der Defense. Er gewann diese Woche mit seinem Team überzeugend mit 30:10 gegen das Washington Football Team und verbreitete in deren Offensive Line Angst und Schrecken. Mit drei Quarterback Hits, vier Solo Tackles, vier Sacks und einem Forced Fumble hielt er die Washington Offense alleine in Schach und konnte seinem Team, den Los Angeles Rams, die in einer sehr umkämpften Division beheimatet sind, einen wichtigen Sieg bescheren. Der MVP von Woche 5 ist Defensive Tackle Aaron Donald! Herzlichen Glückwunsch nach LA.

NFL Fantasy – by StonedLack

Hände rauf wer sich noch auskennt? Eine Verschiebung jagt die Nächste, aber solange es “nur” Verschiebungen sind nehmen wir das in Kauf. Jedem war klar dass es eine schwierige Saison für “all se Fantasy Players aroundse world”  wird. Wir haben zwei Matchups für euch die Stand jetzt stattfinden und am Papier gut ausschauen.

Matchups we love in week 6

Dolphins vs NYJ

Solange die Fitzmagic nicht von dem üblichen 4 INT-Game unterbrochen wird sollten wir das ausnutzen, daheim gg die Jets ist eine Fortsetzung mehr als möglich. M. Gaskin hat sich in den letzten Wochen die Leadback Rolle (Wk5 16car/5rec) gesichert. Die die Jets-D #28 gg Fantasy-RBs is eine gute Möglichkeit seinen Platz zu festigen. Still und heimlich ist M. Gesicki der #6 Fantasy TE geworden, auch er ist diese Woche in guter Position zu produzieren. Seit Wk2 hat D. Parker in PPR immer zweistellig gepunktet das wird sich diese Woche nicht ändern.

Jaguars vs DET

Sollten die Lions in der Bye-Week nicht eine totale Wandlung durchlebt haben, sind fast alle Jaguars die Woche spielbar. G. Minshew hat 2 Wochen in Folge über 300yd passing mit multiple TDs hinter sich. Die Lions Def lasst im Schnitt ~20FPts gg QBs zu. Mit 590 rushing yds un 5TDs ist die Lions Defense auch gegen RBs im letzten Drittel der Liga zu finden. J. Robinson hat mit seinem Volumen richtig gute Möglichkeiten seine Wk5 Performance vergessen zu machen.  Sollte DJ Chark spielen ist er in guter Position diese Woche richtig Alarm zu machen, wenn nicht keep an eye on Keelan Cole.

Alle Matchups mit Start/Sits gibts bei uns immer am Donnerstag live um 21:30 auf Twitch.

Für alle Roster-Anpassungen empfehlen wir jeden Montag unseren Podcast mit den heißesten Waiver-Wire Akquisitionen zu hören oder zu sehen.

AFC

AFC EAST

Buffalo Bills (Manuel, @manolitomaen)

Rückschau: Eine deftige 16:42 Niederlage gab es für die Bills gegen die Tennessee Titans im seltenen Tuesday Night Game. Die bisher wohl schwächste Leistung aller Mannschaftsteile in dieser Saison. Individuelle und mannschaftliche Fehler gaben den Titans mehrmals ein kurzes Feld, um schnelle Touchdowns zu erzielen. Vor allem die Leistung der Defense macht Sorgen für den weiteren Verlauf der Saison und zeigt, dass das Fehlen von Cornerback Tre’davious White und Linebacker Matt Milano nicht ansatzweise aufgefangen werden kann.

News der Woche: Die Inactive Liste vor dem Titans-Spiel mit Namen wie John Brown, Tre’davious White, Matt Milano und Zack Moss war ziemlich prominent besetzt. Wer zum Wochenende wieder fit ist, ist noch nicht abzusehen.

Vorschau: Am Montag um 23.00 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen der Bills mit den Kansas City Chiefs. Die Chiefs kommen aus einer Niederlage gegen die Raiders und ordentlich Motivation zur Wiedergutmachung nach Buffalo. Ein schweres Spiel, bei dem es darauf ankommt, Chiefs-Quarterback Patrick Mahomes unter Druck zu setzen, gleichzeitig die Coverage gegen Wide Receiver Tyreek Hill und Tight End Travis Kelce aufrechtzuerhalten und selber lange und erfolgreiche Offensive Drives hinzulegen. Die Raiders haben gezeigt, dass es klappen kann, jedoch ist es fraglich, ob die Bills vor allem auf defensiver Seite dazu in der Lage sind. Wenn nicht, wird es direkt die zweite Niederlage geben.

Miami Dolphins (Sebastian, @bassTjan)

Rückschau: Was ein Statement. Die Dolphins besiegen den amtierenden NFC Champion 43 zu 17. Von Beginn an ließ man den San Francisco 49ers keine Chance. Die Defense dominierte den Gegner das gesamte Spiel über und ließen nur 171 Passing Yards zu. Hinzu kamen fünf Sacks, zwei Interceptions und ein eroberten Fumble.
Die Offense hatte ebenfalls einen guten Tag. Ryan Fitzpatrick ist der erste Dolphins Quaterback seit Dan Marino, der ein Spiel mit 350 Passing Yards, drei Touchdowns und ohne Interception beenden konnte. Der Sieg zeigt, dass Miami auf dem richtigen Weg in ihrem Umbruch ist. Die Dolphins sind kein Team mehr, welches man unbeachtet lassen sollte.

News der Woche: Es gab auch schlechte Nachrichten aus dem Spiel gegen San Francisco. Defensive Tackle Davon Godchaux hat eine Bizepsverletzung erlitten. Er droht für den Rest der Saison auszufallen. Der 25-Jährige hat alle 37 Spiele der letzten drei Jahre für das Team als Starter bestritten und befindet sich in seinem letzten Vertragsjahr. Die Defensive Line verliert damit einen wichtigen Spieler.

Vorschau: Die Spielplananpassung führt dazu, dass die Dolphins schon in dieser Woche auf die New York Jets treffen. Der AFC East Rivale konnte bisher kein Spiel gewinnen und hat von allen NFL Teams bisher die wenigsten Punkte erzielt und die drittmeisten Punkte zugelassen. Die Dolphins gehen zum ersten Mal in dieser Saison als Favorit in ein Spiel.

New York Jets (Christian, @detroit_basket8)

Rückschau: Überraschung! Die Jets haben auch ihr fünftes Saisonspiel verloren und waren auch gegen die Cardinals chancenlos. Am Ende stand ein deutliches 10:30 aus Sicht der Jets, bei 285:496 Total Yards. Auch Joe Flacco war nicht in der Lage die schlechteste Offense der Liga irgendwie wiederzubeleben.

News der Woche: Die Jets haben Le´Veon Bell entlassen. In einem beispiellosen Fall von Inkompetenz, entlässt man lieber den Runningback (er hat wohl mehr Touches gefordert), statt dem “Headcoach”. Außerdem hat man Cornerback Lamar Jackson in den aktiven Roster befördert und Wide Receiver Chris Hogan auf IR gesetzt. Dafür kommt Josh Malone in den Practice Squad.

Vorschau: Auf Grund einer Änderung des Spielplanes heißt der Gegner in Woche 6 Miami Dolphins. Los geht es am Sonntag 22:05 Uhr in Miami. Und wie jede Woche sind die Jets in der Außenseiterrolle und wie jede Woche hofft man als Jets Fan es möge das letzte Spiel unter Adam Gase sein.

New England Patriots (Lukas, @FichtenMoped_W)

Rückblick: Vorgezogene Bye-Week. Durch die positiven Corona-Tests von Stephon Gilmore und Bill Murray wurde die Facility der Patriots in der vergangenen Woche geschlossen und das Spiel gegen Denver auf das nächste Wochenende verschoben.

News der Woche: Da die Facility der Patriots geschlossen blieb, gibt es auch wenig aus Boston zu berichten. Positiv zu erwähnen ist immerhin, dass es in den letzten Tagen keine positiven Corona-Tests unter den Spielern und im Staff gab, weswegen das Team heute eine Conditioning-Einheit im Gillette-Stadium durchführt. Am späten Mittwochabend wurde dann auch bekannt, dass Cam Newton offiziell von der Covid-Liste aktiviert wurde und somit schon am Donnerstag wieder ins Training einsteigen kann und vermutlich auch wird. Zu Stephon Gilmore gab es hingegen keine neuen Infos.

Ausblick: Im dann hoffentlich am Sonntag stattfindenden Spiel erwartet die Patriots zwar ein alter Rivale, ein ähnlich hohes Niveau wie bei den legendären Duellen zwischen Peyton Manning und Tom Brady werden wir aber wohl nicht erleben. Die Broncos sind von Verletzungen geplagt und werden vermutlich wieder mit Brett Rypien als Starting Quaterback in die Partie gehen, wobei die Chancen auf das Comeback von Drew Lock gut zu stehen scheinen. Die Defense ist durch den Ausfall von Star-Passrusher Von Miller nicht die brutale Unit der vergangenen Jahre, realistisch gesehen dürfte also etwas zu holen sein für New England, vor allem da Cam Newton am Sonntag wieder auf dem Platz stehen dürfte.

 

AFC North

Baltimore Ravens (Nils, @whatup_beck)

Rückschau:

Die Ravens haben das Spiel gegen die Bengals mit 27:3 souverän gewonnen aber zumindest bei mir stand vor allem ein Gefühl im Vordergrund: Mitleid für Joe Burrow. Der Rookie hat sich bei fast jedem Dropback auf dem Boden finden müssen und wurde sogar von fünf unterschiedlichen Defensive Backs gesackt (neuer NFL Rekord).

News der Woche:

Die Ravens versuchen im Moment im medialen Diskurs Marlon Humphrey als Defensive Player of the Year zu puschen. Bisher ist er überragend, hat gegen die Bengals (wieder!!) einen Forced Fumble erzeugt. Neben seiner enormen Qualität ist Humphrey auch variabel auf dem Feld einsetzbar, überzeugt sowohl aussen als auch als Slot-Corne und kann sogar gelegentlich als Blitzer fungieren. Nach der Entlassung von Thomas stand noch die Frage im Raum, ob denn nun der zentrale Fixpunkt in der Coverage fehlt. Marlon Humphrey hat gezeigt, dass dies in einer sehr guten Defense auch ein Cornerback von seinem Kaliber sein kann.

Vorschau:

Am Sonntag geht es um 19:00 gegen die Philadelphia Eagles. Hier wird sich zeigen, ob die Ravens auch mit ihrer Offensive Spiele gewinnen können.

Cincinnati Bengals (Olli, @The_Wall13)

Rückschau: Bei 3:27 gegen die Ravens taten es sich die Bengals erwartet schwer. Infolge dessen tat sich auch Joe Burrow schwer, der sich zwei Fumbles und eine Interception leistete. Mike Thomas steuerte einen weiteren Fumble dazu. Bitter ist die Verletzung von Defensive Tackle D.J. Reader der eine ohnehin schwächelnde Line weiter runterzieht.

News der Woche: Auf die Season-ending Verletzung von Reader haben die Bengals bereits reagiert und Xavier Williams unter Vertrag genommen. Zudem hat man nun weitere Defensive Tackles zu Besuch, da man nach wie vor dünn aufgestellt ist. Hierbei handelt es sich um Demarcus Christmas und Trevon McSwain.
Auch um AJ Green gibt es Trouble, so ist der prominente Star-Receiver, der unter dem Franchise Tag spielt mit seiner Rolle unzufrieden und scheint einen Trade zu wollen. Green hat bisher 14 Receptions für 119 Yards in den ersten 5 Spielen.

Vorschau: Am Sonntag geht es um 19:00 Uhr in Indianapolis gegen die Colts. Entscheidend wird es sein, ob die Offense gegen die zweitbeste Defense der Liga Lösungen findet. Insbesondere in der Run Defense sind die Colts besonders stark, was es Mixon besonders schwer wird. Zudem müssen die Bengals unbedingt Ballverluste vermeiden und Burrow wird den Ball gut verteilen müssen um die Offense ins Rollen zu bringen.

Cleveland Browns (@piefke_96)

Rückschau: Die Browns setzen ihre Siegesserie fort und schlagen die Colts mit 32-23, HC Kevin Stefanski hat nun bereits einen Sieg mehr auf seinem Konto (nach fünf Spielen) als der einst erfolglose Hue Jackson (nach vierzig Spielen). Die zuletzt eher schwachen Safetys der Browns konnten zwei Pässe von Philip Rivers abfangen, Ronnie Harrison Jr. trug einen sogar zurück zu einem Touchdown für die Browns. Offensiv funktionierte das Laufspiel auch ohne den verletzten Nick Chubb ganz passabel, Kareem Hunt und D’Ernest Johnson liefen zusammen für 104 Yards.

News der Woche: Nachdem er bereits in allen Spielen inaktiv war, wurde CB Greedy Williams nun aufgrund einer Schulterverletzung auf die IR-Liste ges und fällt somit weiter aus, was der ohnehin wenig souveränen Secondary wenig Hoffnung auf Besserung gibt. QB Garrett Gilbert, All Time Passing Leader der AAF, wurde von den Cowboys vom Practice Squad der Browns verpflichtet.

Vorschau: Am Sonntag um 19 Uhr deutscher Zeit sind die Browns im Division-Duell in Pittsburgh bei den Steelers zu Gast. Erneut geht es gegen eine starke Defense, zuletzt hat man gegen die Colts gezeigt dass man auch damit umgehen kann. Auf der anderen Seite muss die eher schwache Secondary der Browns Shootingstar Chase Claypool in den Griff bekommen. Wichtig wird, dass sie Unterstützung von der D-Line erhält, die Ben Roethlisberger unter Druck setzen muss, möglicherweise aber wieder auf DT Larry Ogunjubi verzichten muss. Zu sehen gibt es das Spiel u.a. bei ProSieben MAXX.

Pittsburgh Steelers (Andreas, @Kaliba1893)

Rückschau: Die Steelers entscheiden das Pennsylvania Duelle mit 38 – 29 für sich. Dabei gelang ihnen Historisches: Zum Einen startete die Franchise aus Pittsburgh das erste Mal seit 1979 mit 4-0,als man am Ende sogar den Super Bowl für sich entscheiden konnte. Zum Anderen erwischte WR Chase Claypool einen guten Tag: Er erzielte vier Touchdown in einem Spiel und ist somit der einzige Rookie Wide Reciever dem sowas gelang. Nichtsdestotrotz war es kein perfektes Spiel. Trotz zwischenzeitlicher 17-Punkte-Führung seitens Pittsburghs kamen Carson Wentz und co noch auf zwei Punkte heran. Dank eines Touchdowns von Chase Claypool drei Minuten vor Schluss wurde das Spiel entschieden und der Sieg war damit sicher.

News der Woche: Während des Spiels gegen die Eagles mussten WR Diontae Johnson, sowie Guard David DeCastro und Center Maurkice Pouncey verletzt ausgewechselt werden. Ob sie am Wochenende gegen die Browns zum Einsatz kommen ist noch fraglich. [ca 100 Wörter]

Vorschau: Als nächstes treffen die Pittsburgh Steelers (4-0) in einem Division Match-Up auf die Cleveland Browns (4-1). Dieses Spiel wird am Ende wichtig sein, wenn es um einen Playoff-Ticket oder gar den Divisionsieg geht. Während die Browns noch am Anfang der Saison etwas Sand im Getriebe hatten, läuft es immer besser für die erfolgloseste Franchise der AFC North. Sie reisen mit einem soliden 32 – 23 Sieg gegen die Colts nach Pittsburgh wo sie auf ein bislang unbesiegtes Team treffen werden. Wichtigster Spieler in dieser Saison der Browns ist bislang Edge-Rusher Myles Garrett. Wird die schwarz-goldene O-Line standhalten und Garrett wieder die Nerven verlieren oder wird das ein langer Tag für Big Ben?  [2, maximal 3 Sätze]

AFC South

Houston Texans (Toffi; @TexansNationDACH)

Rückschau: Endlich ist der erste Saisonsieg da. Auch die Körpersprache stimmte. Man muss aber auch zugeben, dass wir mit den Jaguars einen verdammt dankbaren Gegner hatten. Ausverkauf in der Offseason und Verletzungsgeschwächt. Mit 14:30 endete das Spiel. Watson war zwar noch nicht komplett auf der Höhe aber es zeigte vieles in die richtige Richtung.

News der Woche: Wir müssen für den Rest der Saison auf MLB Benardrick McKinney verzichten. Er musste sich einer Operation an der Schulter unterziehen und fällt damit aus. Als Backup wird Tyrell Adams starten. Im Spiel gegen die Jaguars machte er eine sehr gute Figur. Es wurden auch einige Roster Moves auf defensiver Seite gemacht. Man holte sich unter anderem Kyle Emanuel vom Practice Squad der Raiders.

Vorschau: Es geht zu den Titans. Division Duell Nummer 2. Die Jungs aus Tennessee mussten aufgrund der Covid Situation ein paar Spiele aussetzen. Sie spielten Dienstagnacht gegen die Bills und lieferten Bärenstark ab. Offensiv waren die Stats eher durchschnittlich aber das lag auch an ziemlich guten Feldpositionen. Fehler der Bills wurden gnadenlos bestraft.Aus jeden der 3 Turnover wurde ein TD.

Sie haben eine starke Defense und Clowney wird sich freuen gegen sein Ex Team aufspielen zu können. Ich hoffe die kurze Woche der Titans kommt uns zugute ansonsten sehe ich uns noch nicht in der Lage den Gegner händeln zu können. Derrick Henry könnte das größte Problem werden.

Indianapolis Colts (@ColtsNewsGER)

Rückschau: Das Spiel gegen die Cleveland Browns hat Indy absolut verdient mit 32-23 verloren. Die Defense hat sich nach einigen Umstellungen in der Halbzeit gut präsentiert und Mayfield im dritten sowie vierten Viertel bei zwei Completions (bei zwei Interceptions) gehalten. Leider konnte erneut die Offense nicht mithalten: Nur 68 Rushing Yards und zwei INT sowie ein vermeidbarer Safety von Rivers reichen in einem Spiel, in dem für den Gegner fast alles gelingt, nicht aus. Super starke Leistung der Browns, die in der ersten Hälfte vor allem im Passing Game ganz stark aufgespielt haben.

News der Woche: Der dieswöchige Talk in Town sind definitiv die offensiven Schwierigkeiten des Teams. Die Statistiken: 22. in YPP (5,6), 28. in Passing Touchdowns (4), 31. in Rushing YPA (3,6). Natürlich schmerzt der Verlust des dynamischsten WR (Campbell), des großen Rookie WR (Pittman) und von RB Marlon Mack immens. Auch ist im letzten Spiel der Starting Left Tackle Castonzo ausgefallen, aber derartige Stats – und da sind sich sowohl Presse, als auch Fans ausnahmsweise mal einig – sind inakzeptabel. Frank Reich, der nach dem Spiel am Sonntag QB Philip Rivers noch gelobt hatte, ist von diesen Aussagen etwas zurückgerudert, dennoch ist ein Wechsel auf der Position absolut undenkbar: Rivers und Reich verbindet die gemeinsame Zeit in San Diego, Reich hat Rivers nach Indy gelotst und die Colts haben Rivers 25 Mio Dollar gezahlt. Verletzungen außen vor – Rivers wird die Saison Starting QB bleiben. Zumal Brissett keine echte Alternative ist und Rookie Jacob Eason offenbar derart roh ist, dass er dieses Jahr noch bei keinem Spiel im aktiven Kader war.

Vorschau: Am Sonntag um 19:00 Uhr unserer Zeit geht es gegen die Bengals in Indianapolis. Cincys Defense, vor allem die DL, ist recht passabel, wenn sie es nicht mit einem QB wie Lamar Jackson zu tun hat. Die Colts Offense muss also mindestens zwei Gänge hochschalten. Rookie QB Joe Burrow hatte bis vor dem Spiel am vergangenen Sonntag mehrere 300 Yards Passing Games hintereinander. Colts DC Matt Eberflus täte gut daran, sich das defensive Tape der Ravens anzuschauen, die es geschafft haben, die Bengals bei drei Punkten zu halten.

Jacksonville Jaguars (@JAGSnGOATS)

Tennessee Titans (@GermanTitans_EV; Nachfolger:in gesucht!)

AFC West

Denver Broncos (Jonas, @JonasDerksen)

Rückschau: Bye Week

News der Woche: Das Spiel der Broncos gegen die Patriots wurde am Sonntagmorgen verschoben. Grund war ein positiver Test bei dem Team aus New England, woraufhin die NFL das Spiel abgesagt hatte. Die Broncos haben somit eine verfrühte Bye Week in Woche fünf.

Auch der Schedule musste dementsprechend angepasst werden. In Woche sechs spielen die Broncos bei den New England Patriots. Zwei Wochen später fliegt das Team dann nach Los Angeles und trifft dort auf die Chargers. In Woche elf heißt der Gegner dann Miami. Die restlichen Spiele bleiben so wie gehabt, eine genau Übersicht zum jetzigen Schedule findet ihr hier.

 

Drew Lock könnte am kommenden Sonntag als Starting Quarterback auflaufen. Der 23-jährige hatte sich in Woche zwei im Spiel gegen die Pittsburgh Steelers die Schulter verletzt und fiel daraufhin für einige Wochen aus. Head Coach Vic Vic Fangio äußerte sich am Sonntag wie folgt: „Ich glaube nicht, dass er morgen gespielt hätte. […] Wir werden sehen, wie er sich in den nächsten 72 Stunden fühlt und ob es ihm besser geht.“

 

Defensive Back Chris Cooper wurde für das Practice Squad verpflichtet. Allerdings stand er in keinem Spiel der 2020er NFL Saison auf dem Feld, sondern war unter anderem bei den Falcons und in Kansas City lediglich ein Teil des Practice Squad.

 

Running Back Melvin Gordon wurde am Dienstag von einer Polizei in Denver festgenommen. Er war nicht nur alkoholisiert am Steuer, sondern übertraf die vorgeschrieben Richtgeschwindigkeit um einiges. Erlaubt waren knapp 56 Km/h, Gordon fuhr 114 Km/h. Wie hoch seine Sperre ausfallen wird ist noch unklar. Es ist allerdings damit zu rechnen, dass er für mindestens zwei Spiele von der NFL gesperrt wird.

 

Vorschau: Woche 6, 19:00 Uhr. Die Denver Broncos fliegen nach Massachusetts und treffen dort auf die New England Patriots, die wahrscheinlich mit ihrem Star Quarterback Cam Newton auflaufen werden. Auch bei den Broncos kehren einige Spieler womöglich in das Starting Line Up zurück. So ist es gut möglich, dass A.J. Bouye, seines Zeichens Nummer Eins Cornerback in der Secondary, und der letztjährige First Round Pick Noah Fant als Starter in das Spiel gehen. Auch Wide Receiver K.J. Hamler, der momentan noch eine Oberschenkelverletzung laboriert, könnte wieder auf dem Feld stehen, genauso wie Quarterback Drew Lock. Trotzdem wird das Spiel gegen die New England Patriots rund um ihren Head Coach Bill Belichick alles andere als ein Kinderspiel. Eher im Gegenteil. Gerade die Patriots Defense sollte der Denver Offense einige Probleme bereiten. Den Status von Cornerback Stephon Gilmore gilt es allerdings zu beobachten, nachdem dieser in der vergangenen Woche positiv auf der Coronavirus getestet wurde. Für die Broncos Defense wird es wichtig sein, dass sie das Run Game rund um den mobilen Quarterback der Patriots stoppen können. Gelingt dies nicht, könnte das Spiel schnell sehr einseitig werden.

 

Kansas City Chiefs (Andri,@toender_ffbro)

Rückschau: Die erste Niederlage seit dem 10. November 2019 für das Chiefs Kingdom. Die Chiefs verlieren zu Hause im Arrowhead Stadium etwas überraschend das Divionsduell gegen die Las Vegas Raiders mit 40:32. Die Defense hatte während des ganzen Spiels keinen Zugriff und sah bei den zwei tiefen Touchdowns (54 und 72 Yards) ganz schlecht aus. Die Offense macht weiterhin ihre Punkte, jedoch sind wir noch weit von der Explosivität der letzten zwei Saisons entfernt. Durch die Opt-Outs und die Verletzungen in der Offensive Line können gegnerische Defenses oft ohne zu blitzen Druck erzeugen, was es sogar für Mahomes extrem schwer macht, gegen pass coverages mit sieben bis acht Verteidigern einen freien Mann zu finden. Trotzdem sollte man sich als Chiefsfan wegen dieser Niederlage nicht den Kopf zerbrechen. Die Chancen, die Saison 16-0 zu beenden, sind verschwindend klein und die Niederlage sollte als Ansporn für ein Bounce Back dienen.

News der Woche: Right Guard Kelechi Osemele hat sich gegen die Raiders so schwer verletzt, dass er die ganze restliche Saison verpassen wird. Es ist davon auszugehen, dass sich die Chiefs früher oder später mit einem Veteranen für die OLine verstärken werden, weil wir dort einfach zu dünn besetzt sind. Auch Wide Receiver Sammy Watkins wird ausfallen. Er hat sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen und wird mehrere Wochen fehlen. Mecole Hardman, Demarcus Robinson und Byron Pringle werden dadurch wohl mehr Snaps sehen.

Vorschau: In Woche sechs erwarten uns die Buffalo Bills zu einem frühen Monday Night Game (ab 23:00 Uhr live zu sehen auf DAZN). Diese gelten als Mitfavorit auf die AFC, mussten aber am Mittwoch gegen die Tennessee Titans eine klare Niederlage einstecken (16:42). Josh Allen hat sich dieses Jahr deutlich in seiner Passgenauigkeit gesteigert – sicherlich auch unter gütiger Mithilfe seines neuen Top Wide Receivers Stefon Diggs. Die Defense der Bills wirkte gegen die Titans nicht sattelfest, jedoch wird es wichtig sein, dass die Defense der Chiefs wieder zurück zu ihrer Form findet. Safety Juan Thornhill und die Defensive Back Gruppe und Bashaud Breeland und Chavarius Ward werden die Big Plays auf Stefon Diggs limitieren müssen, so dass sich Josh Allen auf seinen zweiten oder dritten Read fokussieren muss, während dem DE Frank Clark und DT Chris Jones wieder deutlich mehr Druck auf den jungen Quarterback ausüben müssen.

Las Vegas Raiders (Philip, @phlp93)

Rückschau: Upset alert! Mit der besten Saisonleistung brachten die Raiders die bisher unbesiegten Super Bowl Champions zu Fall. 40:32 hieß es am Ende im Arrowhead für die Raiders. Besonders herausgestochen haben neben Jacobs (zwei Touchdowns), Kolton Miller, der Frank Clark an der Line komplett dominierte, Derek Carr mit seiner wohl besten Leistung (3 Touchdowns) auch die beiden Receiver Ruggs und Agholor.

News der Woche: Defense End Carl Nassib hat sich am Sonntag beim Spiel gegen die Chiefs den Zeh gebrochen und wird auf unbestimmte Zeit fehlen.

Mit dabei waren nach überstandener Verletzung wieder Trent Brown und Rookie Henry Ruggs, die dem Spiel der Raiders besonders gut getan haben.

Clelin Ferrell wurde von Pro Football Focus mit einer overall grade von 86.5 ausgezeichnet. Mit neun Quarterback Pressures ist das der beste Wert unter allen Edge Rushern in Woche fünf.

Vorschau: Am kommenden Wochenende haben die Raiders eine Byeweek und können etwas die Kräfte sammeln, um sich für das nächste Spiel gegen Brady und seine Tampa Bay Buccaneers vorzubereiten.

Los Angeles Chargers (Alex, @alex_berlin12)

Rückschau: Gegen die Saints verlor man denkbar knapp in der Overtime (30-27). Obwohl Justin Herbert mit vier Touchdowns glänzte und Mike Williams (fünf Receptions für 109 Yards und zwei Touchdowns) sein bestes Saisonspiel machte, reichte es wieder nicht für Herberts ersten NFL-Sieg. Die Saints kamen nach einem 17 Punkte-Rückstand wieder zurück und Kicker Michael Badgley wurde mit einem vergebenen Extra-Point sowie einem verfehlten Fieldgoal aus 50 Yards Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit zur tragischen Figur des Spiels.

News der Woche: Justin Herbert wurde vor dem Spiel gegen die Saints zum Starter für die verbleibende Saison ernannt. Aufgrund der Corona-Fälle bei anderen Teams, hat sich der Schedule der Chargers verändert. So hat man nächste Woche eine Bye-Week, welche angesichts vieler Verletzungen zur richtigen Zeit kommt, und hat in Woche 7 das Heimspiel gegen die Jacksonville Jaguars. Im Spiel gegen die Saints verletzte sich mit Wide Receiver Keenan Allen (Rücken) ein weiterer Schlüsselspieler. Joey Bosa trainierte die komplette Woche nur limitiert und war gegen die Saints fast ausschließlich für 3rd-Downs auf dem Feld. Die Bolts wollen die Bye-Week nutzen, um das Lazarett zu verkleinern und mit den genesenen Spielern den zweiten Saisonsieg zu erreichen.

Vorschau: Bye-Week

NFC

NFC East

Dallas Cowboys (Patrick, @kampfokapi)

Rückschau: Der 37-34 Sieg der Cowboys gegen die New York Giants wurde überschattet von Bildern, die man in dieser Saison schon zu oft gesehen hatte. Während sich zu Beginn der Partie das gewohnte Bild dieser Cowboys-Saison zeigte, indem man mit einem frühen Turnover die Gegner schnell in Führung brachte, schafften es die Cowboys früher als sonst zurückzukommen und die erste Halbzeitführung seit Woche eins zu erlangen. Die Defensive wurde auch von der schlechtesten Offensive der Liga vorgeführt und man muss über Flaggen, die den Giants Punkte kosteten, froh sein. Doch auch über das Field Goal in den letzten Sekunden konnte man sich nicht wirklich freuen, zu tief saß der Schock der schweren Verletzung von Quarterback Dak Prescott. Die Partie war ein Pflichtsieg, wenn man im Schneckenrennen NFC East ein Wort um die Playoffs mitreden möchte, und so stehen die Cowboys 2-3 und übernehmen in der schlechtesten Division der NFL die Führung.

News der Woche: Nachdem im Spiel gegen die Giants schon Defensive Tackle Trysten Hill verletzt auf dem Cart abtransportiert werden musste, wurde auch Quarterback Dak Prescott unter Tränen vom Platz gefahren. Hill riss sich das Kreuzband und wird den Rest der Saison verpassen. Dak Prescott, der von Andy Dalton ersetzt wurde, zog sich einen komplizierten Bruch des Sprunggelenks zu und wurde noch am selben Abend notoperiert. Bei gutem Heilungsverlauf soll er im Frühjahr wieder an Trainingseinheiten teilnehmen können. Sei dies bei den Cowboys oder einem anderen Team, denn Prescott spielte diese Saison unter dem Franchise Tag. Wie Andy Dalton, seines Zeichen Veteran in der Liga und unter Normalbedingungen Starter eines NFL-Teams, diese Offensive führen wird, wird man in den kommenden Wochen beobachten können. Um den Kaderplatz aufzufüllen und Rookie Ben DiNucci nicht direkt ins kalte Wasser werfen zu müssen, haben die Cowboys Quarterback Garrett Gilbert vom Practice Squad der Browns verpflichtet.

Vorschau: Am Dienstag um 2:15 Uhr, live auf Dazn, steht für die Cowboys das Spiel gegen die Arizona Cardinals an. Die Cardinals starteten 3-2 und werden für die Cowboys schwer zu schlagen sein. Mit einer Defensive, die sich etwas schwer tut, auf der einen und der schlechtesten Defensive der Franchise-Geschichte auf der anderen Seite darf man hier ein Spiel mit vielen Punkten erwarten. In der Offensive werden die Cowboys häufiger als zuletzt versuchen über das Laufspiel Zeit von der Uhr zu nehmen und die Defensive lange vom Feld zu halten.

New York Giants (Emil, @schnapke/ @GiantsGER)

Rückschau: Vermeidbare Strafen

Letzten Sonntag um 22:25 Uhr unterlagen die Giants 34-37 gegen die Dallas Cowboys. Eine im vorhinein fast eindeutige Partie für Dallas die aber am Anfang des Spiel deutlich für die Giants ausfiel. Diese führten nach dem ersten Viertel 14-3, konnten den Ball bewegen und fehler der Cowboys ausnutzen. Dies änderte sich als Dallas dann ab dem zweiten Viertel anfing deutlich besser zu spielen und zu Punkten. Dabei war vor allem Rookie Wide Receiver CeeDee Lamb für die Giants Defense ein großes Problem. Zum Ende des Spiels, als es 34-34 stand, Dallas QB Dak Prescott wegen einer schlimmen Verletzung raus musste, schafften die Giants es mal wieder nicht zu punkten und so gewannen die Cowboys das Spiel mit einem Field Goal bei auslaufender Uhr. Was zum Ende hin ein enger Spiel war, hätte jedoch schon längst von den Giants sicher nach Hause gefahren worden sein müssen. Zwei Touchdowns (davon einer durch ein Trick Play beim Field Goal Versuch) wurden wegen unnötigen und dummen Strafen zurückgezogen. Daraus resultieren dann nur zwei Field Goals. Schade, dass hätte man gewinnen müssen!

Vorschau: Nächstes Spiel, nächstes Divisions Duell

Am Sonntag um 19 Uhr empfangen die Giants zu Hause das Washington Football Team. Dabei treffen zwei Teams aufeinander wo die Stärken auf der defensiven Seite liegen. Entscheidend wer das Spiel gewinnt wird wohl das Quarterback Duell sein. Daniel Jones der an sein gutes Rookie Jahr bis jetzt noch nicht wirklich anknüpfen kann ist dabei gefragt. Wer bei Washington auf der Spielmacher Position startet ist dabei noch fragwürdig. Wird es Alex Smith (der mit seinem Spiel letzte Woche eigentlich schon Comeback Player of the Year gewonnen haben sollte) oder Kyle Allen. Es bleibt spannend!

Philadelphia Eagles (Jessica, @footballjessy)

Rückschau: Irgendwie liefs gerade Offensiv besser als erwartet, aber letztlich bleibt eine 29:38 Niederlage. Eine Niederlage, die vermeidbar gewesen wäre, wenn bestimmte Defensiv-Problematiken angegangen werden würden. Nate Gerry, ständig alleine gegen Chase Claypool (selbst nach dessen 3. Touchdown) zu stellen, das ist absurd. Gerrys bisherige Saisonquote: 23/23 angekommene Receptions, 4 TDs erlaubt und ein QBR von 154.6 gegen sich. Das ist katastrophal – auf dem Feld und seitens Coaching.

News der Woche: Die dezimierte Offensive Line droht noch dünner zu werden. Lane Johnson, Pro Bowl Right Tackle, musste gegen die Steelers wiederholt vorzeitig das Spiel verlassen. Seit einer Knöcheloperation im August ist er nicht mehr schmerzfrei und nun steht man vor der Frage Johnson eine Pause zu geben oder ihn mit Schmerzen spielen zu lassen. Vor der Bye Week in Woche 9 stehen noch zwei Divisionsduelle vor der Tür.

Vorschau: Auch wenn die Ravens Offensiv noch nicht glänzen, sind sie am Sonntag um 19 Uhr der klare Favorit. Die Eagles müssen zusehen, dass der leichte Aufwärtstrend um Wentz bestehen bleibt. Gerade Travis Fulgham hat sich gegen die Steelers erneut stark in Szene gesetzt und könnte Wentz’ Go To Guy werden, zumal Zach Ertz durch den Goedert-Ausfall zusätzliche Blocking-Arbeit übernehmen muss. Zudem muss die Defense eine 180-Grad Wende machen, denn die Vorstellung diverser 1zu1 Duelle zwischen Mark Andrews und Nate Gerry…ohwei.

Washington Football Team (Marcel, @DudeGreixX)

Rückschau:

Ein mieses Spiel mit einer 30:10 Niederlage, aus der Sicht vom Washington Football Team. Nach einem tollen Rushing Touchdown vom neuen Startingquaterback Kyle Allen sah es offensiv schlecht aus. Running Back Antonio Gibson zeigte als „Swiss Army Knife“ gute Ansätze. Allerdings wurde zum Ende hin immer mehr aus der eigenen Hälfte, zum Teil sogar Endzone, gepuntet. Dies lag unter anderem auch an dem einsetzenden Regen, der das Werfen erschwerte.

News der Woche:

Die erfreuliche Nachricht über Alex Smith Rückkehr wird etwas vom Spielergebnis überschattet. Seine Frau wurde auch mit den Händen vorm Gesicht gezeigt, als Smith seinen ersten Sack einstecken musste. Leider blieb es nicht bei einem. Dafür hat er das Spiel gesund beendet. Backup Alex Smith löste den Starter Kyle Allen ab, als er verletzt ausschied und spielte das Spiel auch zu ende, nachdem Allen das medizinische Ok bekam spielen zu dürfen.

Alex Smith verletzte sich 2018 mit einem komplizierten Beinbruch. Die Wunde entzündete sich und es hätte auch zur Amputation kommen können.

Dwayne Haskins war vorab zum 3. Quaterback degradiert worden. Allerdings verpasste er das Spiel komplett durch einen Magenvirus.

Vorschau:

Nächsten Sonntag geht um 19:00 nach New Yorkzu den Giants. Diese verloren nur knapp in letzter Minute gegen die Dallas Cowboys. Die Giants zeigten gute Ansätze in dem Spiel. Es ist ein ausgeglichenes Spiel zu erwarten, da beide Teams ihre Stärke in der Defence haben und offensiv noch stolpern. Kyle Allen soll wohl der Starter vor Dwayne Haskins und Alex Smith sein.

NFC North

Chicago Bears (Alex, @shuric8)

Rückschau: Vor der Saison waren sich fast alle Experten einig. Die Chicago Bears werden die Saison mit einem 3-13 Record abschließen. Nach dem 20:19 Sieg gegen die Tampa Bay Buccaneers am vergangenem Donnerstag stehen die Bears allerdings schon 4-1. es ist das erste mal seit 2012. Das Spiel fing wie schon die Spiele die letzten Wochen an. Der Gegner legte vor und die Bears liefen hinter her. Erst im zweiten Viertel fielen die ersten Punkte für die Bären und sie konnten mit einer knappen 14:13 Führung in die Pause gehen. Auch der 20:19 Endstand wurde erst zwei Minuten vor Schluss durch einen Field Goal von Cairo Santos erzielt.

News der Woche: Offensive Lineman Badara Traore wurde am Samstag positiv auf COVID-19 getestet. Er hatte allerdings am Donnerstag davor keinen Kontakt zu den aktiven Spielern, da Spielern aus dem Practice Squad es untersagt ist an der Seitenlinie während eines Spiels zu sein.

Vorschau: Auch im sechsten Spiel der Saison gehen die Bears als Underdog ins Rennen, wenn man den Buchmachern aus Las Vegas glauben kann. Erwartet werden die Bears im Bank of America Stadium von den Panthers aus Carolina. Die Panthers gehen mit drei Siegen in Folge ins Spiel. Nichtsdestotrotz steht der Record mit 6-4-0 auf Bears Seite.

Detroit Lions (Manuel, @_ManDet_)

Rückschau: Die Lions leckten ihre Wunden in der Bye-Week.

News der Woche: Die Nachrichten drehen sich um die Frage ob in Detroit schon wieder der nächste Rebuild ansteht. Matthew Stafford ist mit 32 Jahren nicht mehr der Jüngste, spielt jedoch nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau, weshalb die Trade-Gerüchte hochkochen. Sollte Matt Patricia während oder nach der Saison entlassen werden, dürfte kurzfristiger Erfolg unwahrscheinlich sein. Das Frontoffice könnte dann versuchen einen hohen Draft-Pick für Stafford zu bekommen.

Vorschau: Am Sonntag um 19:00 empfangen die Lions die Jacksonville Jaguars in Ford Field. Dieses Spiel fühlt sich bereits wie ein Endspiel für Matt Patricia an. Das Vertrauen in die eigene Mannschaft liegt bei den Fans am Boden, die Buchmacher machten die Lions jedoch als leichten Favoriten aus. Entscheidend dürfte wie immer die defensive Leistung sein. Sollten die Lions hier besser spielen als zuletzt, könnte die solide Offense für den Sieg sorgen.

Green Bay Packers (Max, @KaesekopfDE)

Rückschau: Bye Week

News der Woche: Entsprechend der Bye Week gibt es wenig Neues – außer, dass die Spieler keine wirkliche Bye Week im Sinne von Urlaub hatten, weil sie sich trotzdem vor Ort testen lassen mussten und Green Bay nicht verlassen durften. Die Verletztenliste so wie die letzten Wochen, allerdings hat EQ seine ersten Schritte auf dem Feld gemacht und dürfte wohl, wenn alles klappt, von der IR Liste reaktiviert werden. Rodgers lobte ihn diese Woche noch im Gespräch mit der Pat McAfee Show.

Vorschau: Aaron Rodgers gegen Tom Brady! Live im FreeTV! Da schreiben sich die Schlagzeilen ja eigentlich von selbst… Nur: Tom Brady spielt nicht gegen Rodgers; beide werden zu keinem Zeitpunkt gleichzeitig auf dem Feld stehen. Die 4-0 Packers treffen also auf die 3-2 Bucs und die Offense der Bucs ist durchaus in der Lage, einige Punkte auf das Scoreboard zu zaubern. Blitzen ist gegen Tom Brady durchaus gefährlich, aber allzu konservativ sollte die Verteidigung auch nicht aussehen; Brady’s Pocket Awareness scheint auch nicht mehr ganz so gut zu sein wie zu seinen besten Zeiten. Offensiv dürften die Packers wohl weniger Probleme haben, inbesondere weil WR Davante Adams wieder von der Partie ist.

Minnesota Vikings (Chris, @GustavGirn

NFC South

Atlanta Falcons (Alesantoz, @ATLFalconsGER)

Rückschau: Fünftes Spiel, fünfte Niederlage. Auch gegen den Divisionsrivalen aus Charlotte verlieren die Atlanta Falcons mit 23:16 und bleiben damit letzter in der NFC South. Ohne den verletzten Wide Receiver Julio Jones konnte das Passspiel erst spät wirklich greifen. Einziger Lichtblick war Runningback Todd Gurley, der sein erstes 100-Yard-Game für die Falcons gemacht hat. Die Defense und insbesondere die Secondary war in der ersten Halbzeit desaströs.

News der Woche: Wie bereits vermutet ist diese Saison klar mit dem Erreichen der Playoffs verknüpft gewesen. Da es bislang noch keinem Team gelungen ist mit einem 0-5-Start in selbige zu kommen, hat Besitzer Arthur Blank die Reißleine gezogen und Headcoach Dan Quinn und General Manager Thomas Dimitroff mit sofortiger Wirkung entlassen. Defensive Coordinator Raheem Morris übernimmt als Interimscoach.

Vorschau: In Woche 6 geht es zu den Vikings aus Minnesota. Spiel 1 nach dem Rauswurf. Ehrlicherweise sind die Erwartungen nicht sehr hoch. Allerdings betonte Arthur Blank: “Wenn Raheem Morris eine 11-0-Siegesserie hinlegt, ist er natürlich ein Kandidat für den Head Coach Posten im nächsten Jahr!” Wir sind gespannt.

Carolina Panthers (Moritz, @bildstrich / @podkeeptalking)

Rückschau: Am vergangenen Sonntag konnten die Panthers ihren dritten Sieg in Folge feiern. Und das auch noch gegen den Division Rivalen Atlanta bei den Falcons zu Hause im Mercedes-Benz Dome. Der letzte Sieg gegen Atlanta gab es 2017, der letzte Auswärtserfolg reicht sogar bis ins Jahr 2014 zurück. Trotz vieler Verletzungen innerhalb der Defense nahmen insbesondere die Rookies ihre Aufgabe ernst und zeigten eine solide Leistung. Auch Ersatz Runningback Mike Davis mit seinem ‘pissed off running-style’ hatte ein großes Spiel und der Sieg 16 – 23 war durchaus nicht unverdient. Sicherlich Spielentscheidend war die von Juston Burris gefangenen Interception in der eigenen Endzone.

News der Woche: Leider häufen sich momentan die Verletzungen der Panthers. Neben Christian McCaffrey (nachwievor auf der injured reserved Liste) verletzte sich DE Brian Burns (Gehirnerschütterung), DT Kawann Short (Schulter) und auch CB Donte Jackson wird leider nicht fit. Da CB Eli Apple ebenso verletzt ist, ist besonders ärgerlich.

Vorschau: Am kommenden Sonntag geht es für die Panthers gegen die Chicago Bears. Zum ersten Mal gelten die Panthers in dieser Saison als leichter Favorit. Trotzdem wird es die O-Line (und damit auch Teddy Bridgewater) deutlich schwerer gegen die Pass-Rusher Khalil Mack und Akiem Hicks haben.

New Orleans Saints (@WaveSamu)

Rückschau: Souverän sieht anders aus. Einmal mehr war die Passverteidigung der New Orleans Saints extrem anfällig für tiefe Bälle, wenn auch zumindest das Flaggen-Problem sich ein wenig gelegt hat. Einen guten Tag hatte WR Emmanuel Sanders, der mit 12 Receptions über insgesamt 122 Yards beweisen konnte, dass er nun wirklich in diesem Team angekommen ist. Sein Quarterback Drew Brees hatte leider wieder den ein oder anderen fragwürdigen Moment, konnte die Saints jedoch mit all seiner Erfahrung zu einem Arbeitssieg führen.

News der Woche: Für Michael Thomas sah es ursprünglich so aus, als würde er das Spiel gegen Los Angeles bestreiten können. Am Sonntag kam jedoch heraus, dass er nicht spielen wird, da er sich im Training mit Defensive Back Ceedy Duce und danach mit den Coaches angelegt hatte. Die Spielsperre war also disziplinarischer Art und nicht verletzungsbedingt.

Vorschau: Jetzt geht es erstmal in die Bye Week, die die Saints bitter nötig haben. Verletzte müssen sich erholen und die Coaches die vergangenen Spiele analysieren und Fehler ausmerzen.

Tampa Bay Buccaneers (Christian Nass, @ChristianNass)

Rückschau: Die Tampa Bay Buccaneers führen die Liga an … in Penalties. Die Bucs haben bisher 42 Strafen in 5 Spielen verursacht – einsame Spitze in der NFL. Auch am Donnerstagnacht gegen die Bears folgen die Flaggen (11) wieder auf’s Feld. Diese Flaggen killten viele Drives und die Bucs kassierten ihr erste Niederlage nach drei Siegen in Folge.

News der Woche: Zu dem Flaggenproblem kommt auch noch eine immer länger werdende Verletztenliste. Während McCoy, Fournette, Godwin, Watson und Hurst in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen sind, gibt es mit Vita Vea (gebrochenes Bein) den nächsten Ausfall für den Rest der Saison. Seine Rolle könnte Rakeem Nunez-Roches einnehmen. Genau wie schon O.J. Howard wird auch Vita Vea aber schwer zu ersetzen sein.

Vorschau: Brady gegen Rodgers – zwei Superstars unter sich. Am Sonntag um 22:25 Uhr (Live auf ProSieben MAXX) empfangen die Buccaneers die Packers aus Green Bay. Wenn die Bucs am Sonntag etwas reißen wollen, sollten sie ihr Aussetzer abschalten und die Strafen reduzieren. Die Bucs waren bis zum Spiel gegen die Bears das Team mit der besten Red Zone Effektivität. Daran müssen sie wieder anknüpfen wenn sie den Packers die erste Niederlage der Saison beibringen wollen.

NFC West

Arizona Cardinals ( @GermanBirdgang)

Los Angeles Rams (Simon Hertlein (@Simon Hertlein) und Marcel (@MBordon13))

Rückschau: Die Rams gewinnen 30:10 gegen das Footbalteam aus Washington. Ein deutlich verbesserter Gameplan von Sean McVay gegenüber dem Spiel gegen die Giants und ein Aaron Donald der mit vier Sacks maßgeblich zum Sieg beigetragen hat.

News der Woche: Rookie Terrell Lewis ist zurück und hatte sogar gegen Washington vorallem zum Ende des Spiels einige Einsätze. Natürlich waren diese nicht besonders auffällig was zum einen an der hohen Führung als auch noch an der fehlenden Spielpraxis liegt.
Die Rams haben bekannt gegeben das man Rookie Safety Jordan Fuller auf die Verletztenliste gesetzt hat. Fuller hat eine Verletzung an der Schulter.

Vorschau: Die Rams spielen in Woche sechs gegen die 49ers. Die haben am Sonntag eine bittere und deutliche Niederlage gegen die Dolphins hinnehmen müssen. In dem Spiel wurde sogar 49er Quaterback Jimmy Garoppolo auf die Bank gesetzt. Für die Rams gilt deshalb den Gegner, der immer mehr von seinen verletzten Spielern zurückbekommt, nicht zu unterschätzen. Denn Division Spiele sind immer besonders. Das Spiel findet in der Nacht von Sonntag auf Montag um 2:20 Uhr deutscher Zeit statt.

San Francisco 49ers (Lars, @LarsRiedenklau/@49ersEmpireGER)

Rückschau: Was der Beginn einer Siegesserie werden sollte, wurde zum Albtraum. Die 49ers unterlagen den Miami Dolphins nach einer absurd schlechten Vorstellung mit 17:43. Während in der Defensive der gerade erst aus der Practice Squad beförderte CB Brian Allen unzählige Male von Ryan Fitzpatrick aufs Korn genommen wurde, gelang es Niners-QB Jimmy Garoppolo auch aufgrund seiner Knöchelverletzung hinter seiner wackligen Offensive Line nicht annähernd, den Ball beständig zu bewegen.

News der Woche: Keine Woche ohne schlechte Neuigkeiten an der Verletztenfront. Richard Sherman wird wohl auch gegen die Los Angeles Rams in Woche sechs nicht auflaufen können, das Gleiche gilt für Kwon Alexander, der sich im Spiel gegen die Dolphins am Knöchel verletzte. Hoffnung dagegen besteht bei CB Emmanuel Moseley, der zuletzt wegen einer Gehirnerschütterung ausfiel. Weiterhin fraglich ist der Status von Jimmy Garoppolo, der gegen die Dolphins in der Halbzeit des Spiels auf die Bank gesetzt wurde.

Vorschau: Nach der desaströsen Vorstellung gegen Miami sind die Hoffnungen auf einen Erfolg im Sunday Night Game gegen die Los Angeles Rams getrübt. Die Rams, die sich aktuell auf einer Erfolgswelle befinden, müssen geschlagen werden, um sowohl rechnerisch als auch moralisch noch Chancen auf die Play-Offs haben zu können. Viel hängt von der Verletztensituation ab, aber derzeit mangelt es den 49ers an nahezu allen Ecken und Enden an Qualität.

Seattle Seahawks (Daniel, @donsta911/@SeaHawkersGER)

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Patrons Hans-Georg, Moritz, der u.a. einen Panthers-Podcast macht (@podkeeptalking), bei Leon (@AnwaerterLeon) und bei Matthias (@monkbonk01)! Du wärst auch bereit, uns zu unterstützen? Dann schau doch mal auf unserer Patreon-Seite vorbei!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.