NFL Newsletter – die NFL überrascht!!

NFL News

Unser NFL-Newsletter-MVP von Woche zwei ist Quarterback Russell Wilson! Einem enorm ausgeglichenen Spiel gegen die New England Patriots drückte Wilson mit 21 Completions für 288 Yards und fünf Rushes für 39 Yards seinen Stempel auf. Ach und da war noch eine Kleinigkeit: Wilson warf ganze fünf Touchdowns! Ein Wahnsinnsspiel des 31-Jährigen, der damit in den ersten zwei Spielen neun Touchdowns im Vergleich zu nur elf Incompletions warf. Gratulation nach Seattle für den NFL Newsletter MVP Award für Woche 2!

Wie das Spiel zwischen den Seahawks und den Patriots ausgegangen ist und wie sich beispielsweise die Philadelphia Eagles bei der Rückkehr von Running Back Miles Sanders und die Saints ohne Star Wide Reciever Michael Thomas geschlagen haben, erfahrt Ihr in unseren Teamnews.

NFL Fantasy – by StonedLack

Fehlende Pre-Season?…Zuwenig Training?…Oder doch Zufall?…In Wirklichkeit egal!

Woche 2 forderte Opfer und vorallem Kreuzbänder. Die Liste der verletzten Superstars ist lang und natürlichblieben auch Top Fantasy-Producer nicht verschont. Allen voran natürlich Saquon Barkley der Fantasy-Ownern das ganze Jahr fehlen wird. Wie wenn der Verlust eines solchen Kalibers alleine nicht schon schlimm genug ist, macht die Tatsache, dass es keinen echten Backup gibt die Sache nur noch verzwickter. Das Backfield der Giants wird sich in ein Committee verwandeln und sämtliche Fantasy-Player zur Verzweiflung bringen. Wir fühlen mit allen Saquon Ownern aber richten unsern Blick schon wieder Richtung Woche 3….Die Saison ist noch lang, Kopf hoch!

Matchups We Love in Woche 3

Chargers vs CAR

Die Panthers waren in den 2 Wochen katastrophal gg Fantasy-RBs. 6TDs von RBs sind einsame Spitze. Was zugelassene Rushing-Yds und Receiving-Yds von RBs angeht reiht man sich auf Platz 26 ein.Genug Platz für Ekeler und Kelley. Gegen den Pass schaut es besser aus jedoch mussten die Gegner nicht durch die Luft agieren. Mit Herbert undercenter ist auch für Keenan Allen und Co. wieder mehr drin.

Colts vs NYJ

Wir haben das Gefühl in dieser Rubrik noch öfter von den Jets zu lesen, jeweils als Gegner eines Teams „we love this week“. Gegen keine Positionsgruppe überzeugend sollte auch Rivers wieder zurück in die Spur finden.

Buccaneers @DEN

Gegen die Broncos haben gegnerische WR Festwochen. 39rec/437yds receiving in den ersten 2 Wochen. Da kommt ein Brady-Miller-Evans Paket genau richtig. Außerdem könnte Chris Godwin wieder fit sein. Lenny Fournette hat letzte Woche Blut geleckt und will der 3te RB mit +100 Rushing-Yds gg die Broncos werden. Mit dem Ausfall von Sutton und Jeff „The good old O’Driskel“ Driskel als QB ist die TB-Defense diese Woche eine gute Streaming-Option

Alle Matchups mit Start/Sits gibts bei uns immer am Donnerstag live um 21:30 auf Twitch. Für alle Roster-Anpassungen empfehlen wir jeden Montag unseren Podcast mit den heißesten Waiver-Wire Akquisitionen zu hören oder zu sehen.

AFC

AFC East

Buffalo Bills (Manuel, @manolitomaen)

Rückschau: Josh Allen ist der erste Bills Spieler der Geschichte mit über 400 Passing Yards, vier Passing Touchdowns und null Interceptions in einem Spiel. Trotzdem war es ein hart umkämpfter 31:28 Sieg über die Miami Dolphins. Dieses lag vor allem am Fehlen der Linebacker Tremaine Edmunds und Matt Milano. Immer wieder konnten die Dolphins über Tight End Mike Gesicki diese Schwachstelle in der Coverage ausnutzen und Pässe erfolgreich anbringen. Am Ende schlug das Pendel aber zugunsten der Bills aus, weil Josh Allen die Offense in den letzten zehn Minuten des vierten Viertels zu zwei siegbringenden Touchdowns von Rookie Wide Receiver Gabriel Davis und John Brown führte.

News der Woche: AFC East Offensive Player Of The Week ist Josh Allen. Es ist das dritte Mal in seiner Karriere, jeweils nach einem Spiel gegen die Miami Dolphins.

Vorschau: Am Sonntag um 19 Uhr kommt es in Buffalo zu dem Aufeinandertreffen zweier 2-0 Teams zwischen den Buffalo Bills und den Los Angeles Rams. Beim souveränen Sieg der Rams gegen die Philadelphia Eagles stach vor allem Tight End Tyler Higbee mit drei Touchdowns hervor. Hier wäre eine Rückkehr des Linebacker-Duos Edmunds/Milano immens wichtig, um die Coverage Probleme auf dieser Ebene zu verbessern und die Kurzpass-Offense der Rams vor Probleme zu stellen. Auf der anderen Seite kann man gespannt sein, wie sich die Offensive Line der Bills gegen Aaron Donald und die Rams Defensive Line behaupten kann und was sich Offensive Coordinator Brian Daboll einfallen lässt, um dieser Gefahr möglichst aus dem Weg zu gehen.

Miami Dolphins (Sebastian, @bassTjan)

Rückschau: Die Dolphins unterliegen in einem hart umkämpften Spiel gegen die Buffalo Bills mit 31 zu 28. Die Defense fand keine Antwort auf das Passspiel der Bills und ließ allein dort 417 Yards und vier Touchdowns zu. Hinzu kommen 111 zugelassene Yards über das Rungame.
Ein Lichtblick im Spiel der Dolphins war die Offense, die zumindest in der zweiten Halbzeit deutlich besser aussah. Tight End Mike Gesicki stach mit 8 Catches für 130 Yards und einem Touchdown dabei besonders hervor. Quarterback Ryan Fitzpatrick konnte sein Team sogar zwischenzeitlich in Führung bringen, ehe die Secondary erneut Big Plays zuließ und das Spiel so letztendlich hergab. Sehr enttäuschend, vor allem, weil die Secondary vor Saisonstart noch als eine der stärkeren Units in der Liga gehandelt wurde.

News der Woche: Star Cornerback Byron Jones, der in der Offseason als Free Agent nach Miami kam und zum höchstbezahlten Spieler auf seiner Position gemacht wurde, wird im nächsten Spiel gegen die Jaguars fehlen. Jones musste am vergangenen Sonntag das Spiel aufgrund einer Leistenverletzung bereits im ersten Viertel verlassen. Auch Xavien Howard wird angeschlagen in das Spiel gehen. Durch eine Knieverletzung konnte der Cornerback diese Woche nur eingeschränkt trainieren.

Vorschau: In Woche 3 reisen die Dolphins nach Jacksonville zu den Jaguars. Das Team um Quaterback Gardner Minshew galt vor der Saison bei vielen Experten als Kandidat für das schlechteste Team der Liga. Die ersten beiden Wochen zeigten jedoch ein etwas anderes Bild. Die Jaguars gewannen überraschend gegen die Colts und unterlagen nur knapp gegen die Titans. Dolphins Headcoach Brian Flores und seinem Coaching Staff blieb nur wenig Zeit um das Team und vor allem die Defense, auf das Spiel vorzubereiten. Kickoff ist bereits heute Nacht um 2.20 Uhr.

New York Jets (Christian, @detroit_basket8)

Rückschau: Das Elend der Jets geht wie gewohnt weiter. Bereits im ersten Play lief 49ers Runningback Raheem Mostert zu einem 80 Yard Touchdown und die Jets konnten von den zahlreichen Verletzungen bei den 49ers in keinster Weise profitieren. Einziger Lichtblick war wieder mal Left Tackle Mekhi Becton. Die bisher schlechteste Offensive der Liga kam nicht ins Spiel und die Defense konnte, bis auf 2 Sacks von Quinnen Williams, ebenfalls kaum Nadelstiche setzen. Das Ergebnis von 13:31 aus Sicht der Jets, war somit keine Überraschung.

News der Woche: Die Jets setzten Cornerback Arthur Maulet auf die Injured Reserve Liste und verschoben Wide Receiver Josh Malone vom Practice Squad in den aktiven Roster. Damit sind zum aktuellen Zeitpunkt nur vier gesunde Cornerbacks im Kader.

Vorschau: Nächster Gegner sind die Indianapolis Colts. Das Team um Quarterback Philip Rivers konnte in Week 2 die Vikings mit 28:11 schlagen und ist gegen die Jets klarer Favorit. Kickoff im Lucas Oil Stadium ist Sonntag 22:05 Uhr.

New England Patriots (Lukas, @FichtenMoped_W)

Rückschau: Eine 30-35 Niederlage gegen Russell Wilson und eine starke Seahawks-Offense, das ist das Resultat der Patriots in Week 2. Doch so sehr die Niederlage auch schmerzte, so sehr zeigte das Team auch eine respektable Leistung, vor allem in der Offense und in Person von Cam Newton, der im Alleingang an 444 der insgesamt 464 Offenisve Yards der Patriots beteiligt war und deutlich zeigte, dass er den Ball immer noch werfen kann. Highlight aus deutscher Sicht dabei sicher sein erster Passing-TD als Patriot, den er ausgerechnet zu Fullback Jakob Johnson warf. Johnson ist damit der zweite Deutsche nach Markus Kuhn der einen Touchdown in der NFL erzielt und sogar der erste Deutsche, der einen Offensive Touchdown erzielt.

News der Woche: Rostertechnisch hat sich bei den Patriots unter der Woche nur wenig getan. Bei den Patriots verletzte sich kein Spieler längerfristig, was angesichts der Season-Ending Injuries von Seahawks Linebacker Bruce Irvin und Safety Marquise Blair, die sich im Spiel gegen die Patriots beide das Kreuzband rissen, und der generellen Verletztenmisere in Week 2 eine Erwähnung wert ist. Lediglich Defensive End Nick Thurman wurde nach seiner Elevation für das Spiel am Sonntag wieder zurück auf Practice Squad gesetzt. Running Back James White, der aufgrund eines tragischen Autounfalls seiner Eltern, bei dem sein Vater ums Leben kam, nicht am Spiel teilnahm wird in dieser Woche vermutlich wieder ins Training einsteigen.

Vorschau: Der nächste Gegner der Patriots sind dann am Sonntag um 19 Uhr deutscher Zeit (Live auf ProSiebenMAXX) die Oakland äh… Las Vegas Raiders. Das Team von Head Coach Jon Gruden konnte in der Nacht von Montag auf Dienstag einen recht deutlichen 34-24-Erfolg über die New Orleans Saints feiern. Der Fokus gegen die wiedererstarkte Raiders-Offense dürfte dabei vor allem auf Running Back Josh Jacobs und Tight End Darren Waller liegen, die in den beiden ersten Spielen bereits durch starke Leistungen von sich reden machten.

AFC North

Baltimore Ravens (Nils, @whatup_beck)

Rückschau: Der im Ergebnis klare Sieg gegen die Texans sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Ravens Probleme mit der rechten Offensive Line haben. Ansonsten wurden die Snaps im Backfield ziemlich ausgeglichen aufgeteilt, wobei Mark Ingram (noch) mit 28 Snaps die Nase vorne hat (Edwards und Dobbins jeweils 20).

News der Woche: Die Woche der Verletzungen ist auch an den Ravens nicht spurlos vorbei gegangen: Der Cornerback Tavon Young, der überwiegend im Slot eingesetzt wird, hat sich das Kreuzband gerissen und fällt wie bereits in der letzten Saison bis zum Ende aus. Das Front Office der Ravens ist bekannt für das Motto, dass man nicht genug gute Cornerbacks im Roster haben könne, aber mittlerweile kommen sie auch hier an ihre Grenzen. Es ist allerdings fraglich, ob ein passender Free Agent auf dem Markt verfügbar ist oder ob Bonds oder Dorsey aus dem Practice Squad in den Active Roster genommen werden. Auf dem Feld wird aber zunächst Marlon Humphrey wie im letzten Jahr den Slot an seiner Stelle besetzen.

Vorschau: Den Härtetest für die Defense, die einen sehr großen Beitrag an den ersten beiden Siegen hat, gibt es gleich in der nächsten Woche gegen die starke Offensive der Chiefs. Es gibt dankbarere Aufgaben.

Cincinnati Bengals (Olli, @The_Wall13)

Rückschau: Die Bengals hatten es beim Thursday Night Game mit den Cleveland Browns zu tun und unterlagen mit 30-35. Die Offensive Line ist weiter ein Problem und Mixon konnte entsprechend nicht glänzen. Auffällig waren die 37/61 von Joe Burrow für 316 Yard und drei Touchdowns ohne Interception, allerdings zwei Fumbles die zu einem Ballverlust führten.

News der Woche: Von der Verletzungseuche sind die Bengals auch nicht verschont geblieben. Der Tight End C. J. Uzomah hat sich im Spiel gegen die Browns einen Achillessehnenriss zugezogen und ist damit für den Rest der Saison raus und mittlerweile auf der Injured Reserved Liste gelandet. Dies ist die Chance für Drew Sample noch mehr ins Spiel eingebunden zu werden. Bereits gegen die Browns hatte er 9 Targets, davon 7 für 45 Yard gefangen.

Vorschau: Am Sonntag spielen die Bengals um 19:00 Uhr bei den Philadelphia Eagles. Die Gemeinsamkeiten sind offensichtlich, beide Teams haben Probleme mit ihrer Offensive Line und die ersten beiden Spiele verloren. Mit Verbesserungen in der Offensive Line und einem Leistungsschub von Joe Mixon kann es zu einem Sieg reichen, wenn Burrow weiter dazu lernt.

Cleveland Browns (@piefke_96)

Rückschau: Die Browns haben ihren ersten Sieg in dieser Saison eingefahren und die Bengals zuhause mit 35-30 geschlagen. Überragender Mann war RB Nick Chubb, der für 124 Yards lief, 2 Touchdowns machte und dazu noch eine Reception für 9 Yards vorweisen kann. In der Defense sorgte DE Myles Garrett für einen Fumble von Joe Burrow kurz vor der Endzone der Bengals, die DE Joe Jackson recovern konnte.

News der Woche: Vom Verletzungspech, das viele Teams in dieser Woche ereilte, blieben die Browns weitestgehend verschont. Stattdessen können sie sich ernsthaft Hoffnung machen, dass RT Jack Conklin, der das Spiel gegen die Bengals verletzt verpasst hat, wieder zurückkehrt.

Vorschau: Weiter geht es für Browns am Sonntag um 19 Uhr deutscher Zeit gegen das Washington Football Team, welches wie auch die Browns bei einem Record von 1-1 steht. Idealerweise knüpft Baker Mayfield an seine erste Hälfte gegen die Bengals an, in der er bereits deutlich selbstbewusster schien als in Woche 1. Gegen die starke Defensive Line Washingtons muss er auf jeden Fall mit mehr Druck rechnen, eine stabile O-Line der Browns ist hier essentiell. Die Browns müssen wiederum selbst versuchen Haskins mit ihrer D-Line um DE Myles Garrett unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen.

Pittsburgh Steelers (Andreas, @Kaliba1893)

Rückschau: Die Pittsburgh Steelers gewinnen gegen die Denver Broncos mit 26:21. Dabei glänzte offensiv vor allem Big Ben mit 311 passing Yards bei 29 Versuchen. James Conner, der kurzfristig zum Kickoff noch fit wurde, machte ebenfalls ein gutes Spiel und knackte die 100 Yards – Marke um 6 Yards. Defensiv setzte Mike Tomlin’s Team auf viel Blitzing, so kam die Unit rund um T.J. Watt auf sieben Sacks und ein Forced Fumble. Den Fumble verloren hatte Drew Lock, der sich bei der Aktion leider verletzt hatte. Wir wünschen den ihm gute Besserung!

News der Woche: Auf der Guard Position wird es eng in Steel City. Sowohl Zach Banner, als auch Stefen Wisniewski sind auf IR gesetzt weswegen Derwin Gray, ein Siebtrunden-Pick vom letzten Jahr, vom Practice Squad in den aktiven Kader gerutscht ist.

Vorschau: Nächste Woche reisen Big Ben und Co nach Houston und treffen Sonntag Abend im ersten Auswärtsspiel der Saison auf die noch sieglosen Texans. Das AFC-South-Team verlor am Sonntag gegen die Ravens und steht jetzt schon unter Zugzwang. Natürlich steht dieses Duell auch ganz im Zeichen der Watt-Brüder. T.J. Watt will beweisen, dass er der bessere Pass-Rusher als sein Bruder J.J. Watt ist während FB Derek Watt sogar die Ehre bekommen könnte J.J. Watt blocken zu dürfen. Es wird eine schwere, aber machbare Aufgabe für die Steelers sein. Bleibt der Pass-Rush ähnlich dominant wie gegen die Broncos, wird es ein langer Tag für Star-QB DeShaun Watson.

AFC South

Houston Texans (Toffi; @TexansNationDACH)

Rückschau: Die zweite Niederlage in Folge. Die Schwächen wurden deutlicher. Die O Line ließ über die letzten 2 Spiele 8 Sacks, 27 Pressures und 20 QB Hits zu. 13 Hits kamen allein aus dem Ravensspiel. Watson ist Teil des Problems da er Bälle auch zu lange hält und nicht wegwirft. Fuller war ab der Halbzeit angeschlagen draußen. er hatte Hamstring Probleme. Das einzig Positive war der Druck unserer D-Line. 4 Mal konnten wir Jackson zu Boden bringen. 2 der Sacks kamen von J.J. Watt.

News der Woche: Eine defensive Umstellung könnte die Karriere von 2nd Year Player Lonnie Johnson vorantreiben. Er ist eigentlich ein CB der auf den Außenbahnen beheimatet ist. Im letzten Spiel besetzte er zum große Teil die Free Safety Position. Fürs erste Spiel sah es nicht schlecht aus.

Vorschau: Die nächste Hammer Defense kommt. Wir spielen auswärts in Pittsburgh. Mit 10 Sacks stehen sie aktuell auf Platz 2 der Teams mit den meisten Sacks und ich sehen Watson schon um sein Leben laufen. Das Spiel wird im Ran Stream übertragen. Wenn unsere Defensive gut drauf ist sehe ich eine Chance.

Indianapolis Colts (@ColtsNewsGER)

Rückschau: Nach dem traditionell schlechten Start in die Saison, haben die Colts gegen die Vikings gezeigt, was sie können und vor allem ein defensives Feuerwerk abgebrannt. Im 28-11 Sieg überzeugten auch die Rookies RB Jonathan Taylor (101 Yards Rushing im ersten Spiel als Starter) und SAF Julian Blackmon. Auch offensiv konnte man über weite Strecken das gewünschte Gleichgewicht zwischen Rushes und Passes erreichen; insoweit verfälschen die Rushes in der Garbage Time die Statistik. TE Mo Alie-Cox hatte sein Breakout-Game und konnte bei 5 Receptions insgesamt 111 Yards erreichen.

News der Woche: Die News der Woche sind leider erneut schwere Verletzungen. SAF Malik Hooker hat sich die Achillessehne gerissen und fällt für die restliche Saison aus. Dies ist insoweit besonders bitter, weil Hooker mitten im letzten Jahr seines Rookievertrages steckt und man bei ihm die 5th-year-option abgelehnt hatte.WR Parris Campbell, der eine maximal verrückte Rookiesaison mit unzähligen Verletzungen hinter sich hat, setzt diese Serie leider fort: Nachdem er einer der wenigen Lichtblick im ersten Saisonspiel war, hat er sich am Sonntag Sprains des PCL und des MCL zugezogen. Eine potentiell langwierige Knieverletzung, die seine Saison sehr wahrscheinlich verfrüht beendet. Campbell wurde vorwiegend als Slot-WR eingesetzt; seine Rolle könnte jedoch von Rookie Michael Pittman übernommen werden. Hookers Rolle kann derweil von Rookie SAF Julian Blackmon übernommen werden, der bereits gegen die Vikings bewiesen hat, dass er sowohl Single High als auch in der Box spielen kann.

Vorschau: Am Sonntag um 22:05 Uhr unserer Zeit kommen die New York Jets nach Indy. Vegas ist sich sicher und macht die Colts mit einem Handicap von 11 zum Favoriten. Auch die restliche Berichterstattung sieht das Spiel ziemlich einseitig, aber wenn die NFL eins ist, dann überraschend. Dennoch muss man solche Spiele gewinnen.

Jacksonville Jaguars (@JAGSnGOATS)

Rückschau: So close. Die Jaguars mussten sich gegen die Titans denkbar knapp mit 30-33. Einmal mehr kommt die Offensive zu Beginn schwer in Tritt. Dann aber drehen Minshew (30/45, 335 yds, 3 TD, 2 INT) und James Robinson (16/102, 1 TD) auf und bringen die Jaguars an den Rand der Überraschung. Mit weniger Fehlern im Special Teams wäre die Überraschung drin gewesen.

News der Woche: Am Donnerstag geht’s weiter. Ein Sorgenfall ist Center Brandon Linder, der day-to-day mit einer Knieverletzung ist. Er wäre ein wichtiger Stabilisator für eine überraschend starke O-Line.

Vorschau: Gegen die Dolphins gehen die Jaguars erstmals in dieser Saison als Favorit ins Spiel. Ähnlich wie gegen die Titans fehlt dem Gegner in Byron Jones ein starker Cornerback. Time for more Minshew Magic! Und vielleicht kann die bisher schwache Defense auch einmal Akzente setzen.

Tennessee Titans (@GermanTitans_EV; Nachfolger:in gesucht!)

Rückschau: Tannehill = rEgREssIoN. Diese Aussage prägte die Offseason. Nach 4 Touchdowns beim 33-30 Sieg gegen die Jaguars (6 insgesamt) und keiner Interception bisher scheint es, dass Tannehill in Tennessee seinen goldenen Oktober der Karriere erlebt. Während die Offensive vor allem in der ersten Halbzeit mit 24 Punkten auf drehte, hatte die Defense mit der starken Jaguars Offense um Minshew, der ein hervorragendes Spiel ablieferte, große Probleme. Der Passrush kam nicht durch und die Receiver der Jaguars waren zu oft frei. Nichtsdestotrotz reichte es am Ende für den ersten Saisonstart mit 2 Siegen aus den ersten beiden Wochen seit 2008.

News der Woche: Verletzungen. Vor allem in der Defense ist das Hauptthema. Nummer 1 Cornerback Jackson temporär noch auf IR, Butler angeschlagen, Joseph während dem Spiel verletzt raus. Zeitweise gesellte sich neben Butler 2nd round Rookie Fulton, 7th round Rookie Jackson und PS Spieler Tye Smith in das Backfield. Auch die OLB Squad bestand gegen Jacksonville gerade einmal aus drei Spielern. Clowney und Landry standen zusammen 90% der Snaps auf dem Spielfeld. Es wird auf die Rückkehr von Beasley und Roberson gehofft.

Vorschau: Am Sonntag um 19 Uhr treffen die Titans in Minnesota auf die Vikings.2-0 gegen 0-2. Nach der katastrophalen Leistung in Indianapolis müssen die Vikings mit Barr auch einen herben Verlust in der Defense hinnehmen, doch dürfen nicht in ein zu tiefes Loch fallen. Die Offense der Titans ist bisher das Sahnestück, auch wenn Derrick Henry noch nicht so effizient ist. Hier gilt es vor allem für die Defense konstanter zu spielen um mit einem 3-0 Record im Gepäck zurück nach Nashville zu fliegen.

AFC West

Denver Broncos (Jonas, @JonasDerksen)

Rückschau: Zweites Spiel, zweite Niederlage. Die Broncos verlieren gegen die Pittsburgh Steelers mit 21 zu 26, mussten aber auf ihren Starting QB Drew Lock verzichten, der sich nach einem Sack in dem ersten Viertel die Schulter verletzt hatte. Für ihn übernahm Jeff Driskel. Nach einer schwachen ersten Hälfte fing sich dieser im Verlaufe des Spiels immer mehr und brachte 12 Pässe für 139 Yards sowie zwei Touchdowns an. Doch die späte Aufholjagd reichte nicht. Eine schwache Leistung des Special Teams sowie einige Coverage Fehler von Rookie Cornerback Michael Ojemudia haben schlussendlich dazu geführt, dass das Team um Head Coach Vic Fangio weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten muss.

News der Woche: Am Freitag haben die Broncos Outside Linebacker Anthony Chickillo vom Practice Squad der New Orleans Saints unter Vertrag genommen. Der 27-jährige wird hinter Bradley Chubb, Jeremiah Attaochu, Malik Reed sowie Rookie Derrek Tuszka, der unter der Woche in den aktiven Kader beordert wurde, wohl vermutlich eine Back Up beziehungsweise Rotation Rolle einnehmen.

Nummer eins Wide Receiver Courtland Sutton wird den Broncos aufgrund eines Kreuzbandrisses die gesamte Saison fehlen. Sutton zog sich die Verletzung beim Versuch Cornerback Joe Haden nach einer Interception zu stoppen zu.

Quarterback Drew Lock wird den Broncos ebenfalls in den kommenden Wochen fehlen. Bei einem Sack von T.J. Watt verletzte der 23-jährige sich so schwer an seiner Wurfschulter, sodass er mindestens zwei bis sechs Wochen ausfallen wird.

Auch Defensive Lineman Dre’Mont Jones wird erstmal fehlen. Bei dem Spiel im Heinz Field verletzte er sich an seinem Knie. In vier bis sechs Wochen sollte er wieder auf den Platz zurückkehren.

Blake Bortels ist zurück! Die Denver Broncos verpflichten den ehemaligen First Round Pick für maximal ein Jahr. Jeff Driskel bleibt allerdings weiterhin der Starting Quarterback. Bortels wird diese Woche die nötigen Untersuchungen und Tests durchlaufen, sodass damit zu rechnen ist, dass er Anfang der kommenden Woche mit dem Team zusammen trainiert.

Vorschau: Diese Woche Sonntag treffen die Broncos auf Tom Brady und die Tampa Bay Buccaneers. Natürlich dominieren die vielen und schweren Verletzungen momentan die Schlagzeilen rund um das Team aus dem mittleren Westen. Das Spiel gegen die Buccaneers wird allerdings auch kein Selbstläufer. Eher im Gegenteil. Wieder treffen die Broncos auf eine starke Defense. Wenn Jeff Driskel in diesem Spiel ähnlich Probleme wie gegen die Pittsburgh Steelers in der ersten Hälfte hat, könnte es sehr schnell ein einseitiges Spiel werden. Spannend wird auch das Match von Cornerback Michael Ojemudia gegen Mike Evans.

Kansas City Chiefs (Andri,@toender_ffbro)

Rückschau: 58. 53. 58. 58. das waren die Distanzen der Field Goal Versuche von Kicker Harrison Butker. Die letzten drei Versuche alle in der Overtime und alle wurden ohne einmal mit der Wimper zu zucken versenkt. Die Chiefs gewinnen somit nach einer sehr durchzogenen ersten Hälfte (sehr viel Lob an die Defense der Chargers!) in der Overtime 23:20, nach dem Mahomes mit einem 56-Yard-Touchdown und einer extrem schwierigen 2-Point-Conversion das Spiel in die richtige Bahn lenken konnte und Kicker Harrison Butker das Team mit einem Field Goal in die Overtime rettete.

News der Woche: Mit einem harten Helmet-to-Helmet-Hit wurde Sammy Watkins ausser Gefecht gesetzt. Er landet mit einer Hirnerschütterung im Concussion Protocol und wird sicher ein bis zwei Wochen fehlern. Erfreuliche News jedoch für die Defense: Nach seinem unerwarteten Ausfall wegen einer Krankheit steht Frank Clark wieder auf dem Trainingsgelände. Das Gleiche gilt für Defensive Tackle Mike Pennel, der von seiner Sperre zurückkommt.

Vorschau: Im Monday-Night-Game geht es für die Chiefs gegen den wohl grössten Konkurrenten um die AFC aus Baltimore. Die Ravens sind gegen die Browns und die Texans durchmarschiert und dominieren (abgesehen von den letztjährigen Playoffs) weiterhin nach belieben. Für die Chiefs wird es wichtig sein, dass Cornerback Chavarius Ward sich gut um Wide Reciever Marquise Brown kümmert, während Tyrann Mathieu es wohl öfters in Slotnähe mit Mark Andrews zu tun bekommen wird. Die Linebacker Dorian O’Daniel und vielleicht auch Rookie Willie Gay Jr. werden als Spy versuchen müssen, Quarterback Lamar Jackson in der Pocket halten zu können, damit der Passrush rund um Chris Jones, Frank Clark und Taco Charlton Druck ausüben kann. In der Offense werden Demarcus Robinson und Mecole Hardman die Lücke schliessen müssen, die Sammy Watkins hinterlässt und die O-Line muss deutlich weniger Holding Penaltys nehmen als im letzten Spiel, damit die Chiefs mit einem 3-0 Record in die Saison starten können. Tipp: 34:27 Chiefs.

Las Vegas Raiders (Philip, @phlp93)

Rückschau: Auch im zweiten Spiel der Geschichte der Las Vegas Raiders gab es einen Sieg zu feiern. Mit Monday Night Football gegen die New Orleans Saints wurde das Alligeant Stadion mit einem 34:24 Sieg eingeweiht. Dank einer starken Performance in Halbzeit zwei und einem bärenstarken Darren Waller konnte der Sieg nach anfänglichen Schwierigkeiten verdient eingefahren werden.

News der Woche: Am Rande des Spiels gegen die Saints gab Headcoach Jon Gruden bekannt, dass er sich im Sommer diesen Jahres mit COVID19 infizierte, dies aber bewusst nicht an die Öffentlichkeit tragen wollte.

Nach dem Spiel wurden er und Saints-HC Sean Payton, sowie die beiden Teams, zu einer Geldstrafe verdonnert, weil die beiden Trainer den Mundschutz nicht regelkonform während des Spiels trugen.

Linebacker Nick Kwiatkoski fehlte auch gegen die Saints, aufgrund der Brustverletzung, die er sich in Woche eins gegen die Panthers zu zog. Sein Fehlen machte sich vor allem in der Run Verteidigung bemerkbar. Auch wenn Ersatz Nicholas Morrow eine INT zu verzeichnen hatte, hatte er doch große Probleme .

Ebenfalls fehlte weiterhin OT Trent Brown. Offizieller Grund ist eine Hüftverletzung. Es wird in den sozialen Medien aber auch darüber diskutiert, dass Brown die Lust am Football verloren hätte und nur schnelles Geld machen wolle. Sein Ersatz Sam Young fehlte ebenfalls. Der vom Guard zum Tackle umgeschulte Denzelle Good lieferte eine solide Leistung ab.

Guard Richie Incognito musste das Feld frühzeitig wegen Problemen an der Achillessehne verlassen. Für ihn debütierte Rookie John Simpson mit einer durchschnittlichen Leistung. Incognito wurde am Mittwoch auf die Injured Reserve gesetzt und fällt somit mindestens drei Wochen aus.

Henry Ruggs kehrte nach seiner Knieverletzung wieder zurück, war aber eher unauffällig. Zwei wichtige PI Calls gegen die Saints konnte er herausholen und nahm so Einfluss auf die Partie.

Vorschau: Am Sonntag um 19 Uhr treten die Raiders die weite Reise zu den New England Patriots an. Das Rungame von Cam Newton könnte zum Problem werden, sollten die Raiders die Laufverteidigung nicht in den Griff bekommen.

Los Angeles Chargers (Alex, @alex_berlin12)

Rückschau: Zum ersten Heimspiel der Saison im neuen SoFi-Stadium mussten sich die Chargers den Kansas City Chiefs mit 23:20 nach Overtime geschlagen geben. Justin Herbert kam durch den kurzfristigen Ausfall von Tyrod Taylor zu seinem NFL-Debüt. Dabei wirkte der Rookie sehr unaufgeregt, warf viele gute Bälle und erlief den ersten Touchdown zum 7:0. Am Ende unterliefen ihm trotzdem einige Rookie-Fehler, unter anderem eine Interception, bei welcher er beim Stand von 17:9 auch den First Down hätte erlaufen können. Am Ende standen 22 Completions bei 33 Versuchen für 303 Yards und einen Touchdown und eine Interception sowie 18 Rushing Yards zu Buche. Weiterhin überzeugte der starke Pass-Rush – unter anderem erzielte Joey Bosa zehn Pressures und einen Sack – und das Run-Game mit Joshua Kelly und Austin Ekeler. Letzterer fing deutlich mehr Pässe als gegen die Bengals und konnte so seine Stärken besser einsetzen. Patrick Mahomes hingegen war ständig unter Druck und konnte erst spät im Spiel durch einige Runs und Big-Plays die Chiefs zum Comeback führen. Herausragend dabei sein 54 Yards Touchdown-Pass auf Tyreek Hill. Am Ende der Overtime behielt Harrison Butker die Nerven und besiegelte mit einem 58 Yards Field Goal die erste Saisonniederlage der Bolts.

News der Woche: Center Mike Pouncey musste sich einer Hüft-Operation unterziehen und wird die gesamte Saison auf der Injured-Reserve liste verbringen. Ob er nochmal ein Spiel bestreiten wird, ist bis dato unklar. Headcoach Anthony Lynn deutete bereits an, dass Pouncey möglicherweise als Assistant Coach bei den Chargers eine Zukunft haben könnte. Dan Feeney wird, nach guten Leistungen gegen die Bengals und Chiefs, auf Center für den Rest der Saison starten. Tyrod Taylor wurde durch eine Injektion im Brustbereich an der Lunge verletzt. Taylor spielte bereits gegen die Bengals mit einer Rippenverletzung, weshalb er fit gespritzt werden musste. In der nächsten Woche wird er noch nicht auf dem Platz stehen können und erneut durch Justin Herbert ersetzt. Anthony Lynn erklärte derweil, dass Taylor der Starter sei, sollte er bei 100 Prozent sein. Ob er diese Saison noch ein Spiel von Beginn an machen wird, bleibt abzuwarten. Safety Rayshawn Jenkins verletzte sich im Spiel gegen die Chiefs an der Leiste und konnte nicht mehr aufs Feld zurückkehren. Selbiges galt für Right Tackle Brian Bulaga mit einer Knieverletzung. Bei beiden besteht Zuversicht, dass sie für das nächste Spiel wieder zur Verfügung stehen.

Vorschau: Am Sonntag (22:05 Uhr) steht das nächste Heimspiel im SoFi-Stadium an. Zu Gast sind die Carolina Panthers (0-2). Nach Niederlagen gegen die Raiders und Buccaneers wartet das Team um Quarterback Tedddy Bridgewater weiter auf den ersten Saisonsieg. Der Druck der Chargers Defense-Line sollte die wackelige Offensive-Line der Panthers und Teddy Bridgewater vor einige Probleme stellen. Weiterhin wird Star-Running Back Christian McCaffrey aufgrund einer Knöchelverletzung das Spiel verpassen. Daher kann man sich in der Defense besonders auf das Receiving-Corps um D.J. Moore, Robby Anderson und Curtis Samuel fokussieren und es mit der starken Secondary in Schach halten. Justin Herbert wird starten und hat deutlich mehr Zeit, den Startern zu trainieren. Wie das sich auf den Platz übertragen wird, werden wir am Sonntag sehen.

NFC

NFC East

Dallas Cowboys (Patrick, @kampfokapi)

Rückschau: Durch eines der schlechtesten ersten Viertel hatte man sich selbst in die so gut wie aussichtslose Situation gebracht, dass man nach drei Turnover nach fünf Fumbles zum Ende des ersten Viertels mit 20:0 in Rückstand geraten war. Diesen Rückstand konnte man auch zur Halbzeit nur bedingt verringern, denn dort stand es 29:10. Nur durch eine historische Leistung von Quarterback Dak Prescott, er war der erste Spieler in der Geschichte der NFL mit mehr als 300 Passing Yards und drei Touchdowns am Boden, und einem vollendeten Onside Kick durch Kicker Greg Zuerlein, wurde ein Spiel, in dem die Cowboys exakt eine Sekunde führten, mit 39:40 gewonnen. Dak Prescott kam hierbei auf 450 Passing Yards und insgesamt auf 4 Touchdowns und wurde als NFC Offensive Player of the Week ausgezeichnet. Auch Rookie Wide Receiver CeeDee Lamb wusste zu überzeugen und konnte sein erstes Spiel mit mehr als 100 Receiving Yards verbuchen.

News der Woche: Auch in Woche zwei sind einige Verletzungen hinzugekommen. Noch vor dem Spiel wurde Cornerback Anthony Brown auf die Injured Reserve Liste gesetzt, da er sich an den Rippen verletzte. Auch Left Tackle Tyron Smith konnte am Spiel nicht teilnehmen. Er wurde durch eine Nackenverletzung außer Gefecht gesetzt. Im Laufe des Spiels klagte auch Defensive End DeMarcus Lawrence über Beschwerden im Knie, wodurch er nur eine limitierte Anzahl ans Snaps spielte und in diesen auch blass blieb. Ob Smith, der mit Zack Martin wohl mit Abstand beste Offensive Lineman der Cowboys, und Lawrence am Sonntag spielen können, wird man erst zu Spielbeginn, beziehungsweise bei Abflug nach Seattle, mit Sicherheit sagen können. Mit der Verletzung von Chidobe Awuzie, die den Cornerback einige Wochen außer Gefecht setzten wird, werden die Qualitätssorgen der Passverteidigung nochmals um einiges größer.

Vorschau: Am Sonntag spielen die Cowboys um 22:25 Uhr gegen die Seattle Seahawks. Dieses Spiel wird auf ProSieben Maxx übertragen. Es wird ein schwieriges Duell werden, denn Russell Wilson befindet sich momentan auf einem Weg durch die Saison, der seine MVP-Ansprüche deutlich unterstreicht. Er ist kein kleiner Grund dafür, dass die Seahawks bisher noch ungeschlagen durch die Saison gehen und sich sehr stark präsentierten. Man wird sich, auch durch die eher schwächeren Verteidigungen beider Mannschaften, auf einen offensiven Schlagabtausch freuen dürfen.

New York Giants (Emil, @schnapke/ @GiantsGER)

Rückschau: Licht und Schatten

Die Giants verlieren 17 zu 13 gegen die Bears. Dabei sah es vor allem in der ersten Halbzeit nicht danach aus, dass man überhaupt Punkte erzielt. Die Defense ließ Trubisky mehr als gut aussehen und die Offense konnte dem Ball kaum bewegen. Zudem verletzten sich dann noch Wide Receiver Sterling Shepard und Running Back Saquon Barkley (in den News mehr). In der zweiten Halbzeit dann das selbe Spiel nur umgekehrt. Die Defense konnte Trubisky zu Fehlern zwingen und die Offense war in der Lage zu marschieren. Kurz vor Schluss wurde dann das Spiel entschieden. Daniel Jones konnte beim vierten Versuch und auslaufender Uhr den Ball nicht ordentlich anbringen. Somit verloren die Giants mit vier Punkten.

 

News: Die News drehen sich Rund um die Running Backs. Über allem schwebt natürlich die Verletzung von Saquon Barkley. Dieser hat sich im in der ersten Halbzeit das Kreuzband gerissen und fällt damit die restliche Saison aus.

Kurz nachdem bekannt wurde, dass Barkley die komplette Saison ausfällt wurde Running Back Devonta Freeman (ehemals Falcons) zu einem Probetraining eingeladen. Dieser wurde dann auch kurze Zeit später für ein Jahr drei Millionen Dollar verpflichtet. Wide Receiver Sterling Shepard hat sich zudem einem Turf Toe zugezogen und wurde auf IR gesetzt, was bedeutet, dass man auf ihn mindestens für drei Wochen verzichten müsste.

Lichtblick aus dem Spiel gegen Chicago, Cornerback James Bradbeery, wurde von PFF zum Defensive Player of the Week gewählt.

Vorschau: Am Wochenende empfangen die Giants die San Francisco 49ers. Diese werden ohne Defensive End Nick Bosa, Defensive Tackle Solomon Thomas und Quarterback Jimmy Garoppolo an den Start gehen.

Running Back Raheem Mostert und Linebacker Dee Ford könnten ebenfalls fehlen. Man muss sich also auf ein komplett anderes 49ers Team vorbereiten.

Philadelphia Eagles (Jessica, @footballjessy)

Rückschau: Hatte man in Woche 1 noch auf einen negativen Ausrutscher gehofft, wurde man nun erneut enttäuscht. Die 19-37 Niederlage gegen die Rams war ein weiteres Spiel, in dem man weitgehend chancenlos war. Carson Wentz zeigte mit zwei Interceptions zum schlechtest mögichen Zeitpunkt wieder alte Probleme, blieb aber immerhin ohne Sacks. Gänzlich katastrophal dagegen die Defense, die vor allem im Kurzpassspiel komplett überfordert war und Rams Tight End Tyler Higbee zu 3 Touchdowns verhalf.

News der Woche: Das Verletzungskarussell dreht sich weiter, Left Guard Isaac Seumalo wird mehrere Wochen fehlen. Neben Brooks und Dillard der dritte geplante Offensive Liner. Schon letzte Woche nahmen die Eagles Guard Jamon Brown unter Vertrag. Der 27-jährige ehemalige Drittrundenpick bringt die Erfahrung von 60 NFL-Spielen (47 Starts) mit, hat aber schlechte Jahre hinter sich.

Vorschau: Sind die Bengals nun ein Aufbaugegner der Eagles oder umgekehrt? Wenn man irgendwie mal in der Saison ankommen will, dann muss es hier einen Heimsieg geben. Allerdings sind die Bengals auch weit davon entfernt ein Fallobst zu sein. Rookie QB Joe Burrow ließ schon mehrfach aufblitzen, warum die Bengals ihn zum Day One-Starter gemacht haben.

Washington Football Team (Marcel, @DudeGreixX)

Rückschau: Die Niederlage (15:30) gegen Arizona war zu erwarten. Kyler Murray war einfach zu flink für sonst großartige Defense. Optimistisch kann man sein, dass das Football Team in beiden Spielen gut in der zweiten Hälfte (15:10) aufholen konnte.

News der Woche: Vielleicht hat sich schon letzte Woche der ein oder andere gefragte warum das Washington Football Team eine weiße 49 auf schwarzem Grund an der linken Schulter trug. Das komplette Team zollt so dem im April verstorbenen Bobby Mitchell respekt. Dieser Hall of Famer trug die Nummer 49 bei den Washington Redskins von 1962-1968. Zuvor war er bei den Cleveland Browns.

Es gab auch einige personelle Änderungen. So wurde Brandon Scherff, der Right Guard, vom Team auf die Injury Reserveliste gesetzt und aus dem eigenen Practice Squad holte sie sich Wide Receiver Cam Sims in den aktiven Kader.

Vorschau: Sonntag 27.September um 19:00 geht nach Cleveland zu den Browns. Diese wurde in Woche 1 von den Ravens hochgeschlagen und konnten gegen die Bengals in Woche 2 nur knapp gewinnen. Da Mayfield mobil aber nicht so schnell wie Murray ist, könnte die Defense aus Washington hier wieder besser ansetzen.

NFC North

Chicago Bears (Alex, @shuric8)

Rückschau: Leicht machen es sich die Chicago Bears diese Saison nicht. Nach einer Aufholjagd im Letzten Spiel gegen die Detroit Lions, fing die Offense gegen die New York Giants gut an und erzielte in der ersten Hälfte des Spiels 17 Punkte. Das waren aber auch die einzigen für die Bears. In der zweiten Hälfte waren dann die Giants an der Reihe und kamen auf 13 Punkte. Somit ging das Treffen 17:13 für die Bears aus. Das Ergebnis ist der guten Defensearbeit er Bears zu verdanken. Sie ließen nur 3 der 13 3rd Downs zu und konnten somit das schlimmste verhindern.

News der Woche: Der Vertrag von Runningback und Return Spezialisten Tarik Cohen wurde bis 2023 verlängert

Nur einen Tag nach der Unterzeichnung seines Vertrages für den Practice Squad de Bears, hat der Safety Marqui Christian diesen gekündigt. Dies weist darauf hin, dass er anderswo einen Vertrag für den aktiven Roster unterschreibt.

Gale Sayers ist im Alter von 77 Jahren verstorben. Der ehemalige Runningback der Chicago Bears wurde 1965 in der ersten Runde an vierter Stelle von den Bears gedraftet. Er hält immer noch den Rookierekord für 6 Touchdowns in einem Spiel und 22 Touchdowns in einer Rookiesaison. Im Film „Brian‘s Song“ wird die Freundschaft zu seinem im Jahr 1970 an Krebs verstorbenen Mannschaftsgefährten Brian Piccolo porträtiert.

Vorschau: Im dritten Spiel der Saison treffen die ungeschlagenen Chicago Bears auf die sieglosen Atlanta Falcons. Trotzdem oder auch deswegen wird es der schwierigste Gegner der jungen Saison für die Bears. Bedenkt man, dass ein Matt Ryan Anspielstationen wie Julio Jones oder Calvin Ridley hat. Die Cornerbacks der Bears Kyle Fuller und Jaylon Johnson werden wie auch die zwei Spiele zuvor ihr bestes geben müssen.

Detroit Lions (Manuel, @_ManDet_)

Rückschau: Die Lions verloren das Spiel gegen Green Bay völlig verdient mit 21 – 42 in Lambeau Field. Dabei stellten die Lions einen traurigen Rekord auf: Nachdem die Lions zwischenzeitlich schon 14 – 3 führten, war dies bereits die vierte Niederlage in Folge nach einer Führung von 10 Punkten oder mehr.

News der Woche: Die Lions konnten bereits seit Oktober 2019 keinen Sieg mehr einfahren und seit Dezember 2018 keinen Sieg innerhalb der Division holen. Die defensive Leistung scheint sich immer weiter zu verschlechtern, obwohl Matt Patricia als Defense-Guru nach Detroit geholt worden ist. Dementsprechend mehren sich die Gerüchte nach einer Entlassung des Head Coaches und damit eines weiteren Umbruchs in der Motor City.

Vorschau: Die Lions treffen am Sonntag um 22:25 auf die Arizona Cardinals, welche mit 2-0 in die Saison gestartet sind. Viel Grund zum Optimismus besteht derzeit nicht. Die Lions haben weiterhin mit überdurchschnittlich vielen verletzten Startern zu kämpfen und die Defensive scheint nicht konkurrenzfähig zu sein. Die einzige Hoffnung besteht auf einen offensiven Shootout mit besserem Ende für Matthew Stafford, Adrian Peterson und co.

Green Bay Packers (Max, @KaesekopfDE)

Rückschau: Die Packers gewinnen das zweite Spiel in Folge und stehen (gemeinsam mit den Bears) an der Spitze der NFC North. Wenn man Licht und Schatten malen müsste, wäre das ein sehr sonniger Tag in Green Bay. Trotz eines schwachen ersten Viertels und kleinerer defensiver Probleme spielen die Packers vor allem um die Offense von Aaron Rodgers und einem sensationellen Aaron Jones die Lions locker an die Wand. Ergebnis? 42 zu 21!

News der Woche: Wenn man zwei Spiele so sensationell gewinnt, dann gibt’s wenig Grund zur Aufregung – wenn sich aber der WR1 im Spiel verletzt und nicht mehr eingreift, gibt’s doch ein wenig Grund zur Sorge. Doch Coach LaFleur konnte diese recht schnell beruhigen und gab zu, Davante Adams schlicht und einfach geschont zu haben; das konnte man bei dem Spielstand auch recht komfortabel. Dennoch fehlten Adams und NT Kenny Clark im ersten Training am Mittwoch. Alle anderen Verletzten, inklusive Center Corey Linsley, waren aber wieder “voll dabei”.

Vorschau: In der kommenden Woche geht es in der Nacht auf Montag (SNF) um 2.20 Uhr gegen die Saints. Die Saints hatten einen gesmischten Saisonstart und insbesondere Drew Brees und sein Arm machen den Saints ein wenig Sorgen. Die Saints sind dennoch ein Contender und immer gefährlich, die Packers hatten in den vergangenen Jahren hier selten einen einfachen Stand. Wenn es aber so läuft wie gegen die Vikings und Lions, ist ein Sieg mehr als nur im Bereich des Möglichen.

Minnesota Vikings (Chris, @GustavGirn

Rückschau: Der Horror. Gibt’s da noch mehr zu sagen? Die Vikings verlieren in einem furchterregenden Spiel mit 28-11 gegen die Colts und stehen bei 0 Siegen und zwei Niederlagen. Weder in der Defense und noch viel weniger in der Offense passt überhaupt irgendetwas zusammen.

News der Woche: Die Hölle ist los in Minnesota. Die ersten Fans fordern den Rauswurf von Mike Zimmer und wenn die Vikings nächste Woche gegen die Titans nochmal verlieren, werden erste Befürchtungen einer unfreiwilligen “tanking” Saison noch größer.

Vorschau: Gegen die Titans ist für die Vikings durchaus ein Sieg möglich. Die Titans haben zwar einen Record von 2-0, aber beide Siege waren sehr umkämpft und knapp und es lag beide Male nicht unbedingt an der Fähigkeit der Titans sondern vielmehr an der Unfähigkeit des Gegners. Die Saison kann in den ersten Wochen nur verloren werden und mit einem Sieg gegen die Titans können die Vikings das fürs erste ein wenig hinausschieben.

NFC South

Atlanta Falcons (Alesantoz, @ATLFalconsGER)

Rückschau: Der Albtraum wiederholt sich. Ein großer Vorsprung wird verspielt.
Nach beeindruckendem Beginn und einer defensiven Meisterleistung, fügen die Falcons den Cowboys mit 20:0 den höchsten Rückstand im ersten Quarter ihrer Vereinsgeschichte zu. Die Offense dreht förmlich auf. Wide Receiver Calvin Ridley erwischt einen Zuckertag. Während die Defense einen Fumble nach dem anderen forciert. Doch am Ende versagt das Special Team beim Onside-Kick, da man nicht Herr der Regeln ist und Dallas gewinnt mit auslaufender Uhr 39:40

News der Woche: Geprägt wurde das Spiel durch viele Verletzungen seitens der Falcons. Defensive End Takk McKinley, Linebacker Foye Oluokun, Free Safety Ricardo Allen und Right Tackle Kaleb McGary verletzen sich und können nicht weiter spielen. Zum Glück habe alle keine größeren Schäden davongetragen und dürften somit wieder einsatzfähig sein am nächsten Sonntag.

Vorschau: Es kommen die 2-0 Chicago Bears mit breiter Brust ins Mercedes-Benz Stadium. Auch dieses Mal wird es keine Zuschauer geben.

Carolina Panthers (Kai, @KaiFrodoBeu / @podkeeptalking)

Rückschau: Im Division-Duell bei den Tampa Bay Buccaneers mussten sich die Carolina Panthers mit 31-17 geschlagen geben. Bereits zur Halbzeit lag man gegen Brady und co. aufgrund einiger unnötiger Fehler mit 21-0 im Hintertreffen, ehe man sich im zweiten Durchgang sogar noch auf 24-17 heran kämpfen konnte. Doch ein 47 Yard Lauf von Tampa Bays Running Back Leonard Fournette in die Endzone kurz vor Spielende besiegelte die Niederlage der Carolina Panthers.

News der Woche: Leider gibt es eine kleine Hiobsbotschaft aus dem Lazarett der Carolina Panthers: Bei Christian McCaffrey, der nach seinem Touchdown Anfang des vierten Viertels vom Feld humpelte, wurde am Montag eine Knöchelverstauchung diagnostiziert. Die Ausfallzeit wird mit vier bis sechs Wochen beziffert. Natürlich ist dies ein schwerer Schlag für die ansonsten neu formierte Offense der Panthers. Ersetzt wird McCaffrey von Mike Davis, der sich im Camp den zweiten Running Back Spot sicherte und sich bereits am letzten Wochenende bei einigen Snaps am Ende des Spiels zeigen konnte.

Vorschau: Am nächsten Wochenende reisen die Carolina Panthers nach Los Angeles und treffen im SoFi Stadium auf die LA Chargers. Für diese wird Justin Herbert erneut als Quaterback auflaufen, was das Spiel für die Panthers nach seiner guten Leistung gegen die Chiefs nicht einfacher macht. Auf der anderen Seite wird es ebenfalls spannend zu sehen sein, welchen offensiven Gameplan OC Joe Brady ohne Christian McCaffrey erarbeitet hat.

New Orleans Saints (@Saints_Germany)

Rückschau: Die Raiders schaffen es tatsächlich, ihr Stadion in Las Vegas auch ohne Zuschauer gebührend einzuweihen. Warum? Weil die Saints es ihnen recht einfach machen. Defensiv lassen die Saints viel zu viel zu, aber das Problem ist vor allem in der sonst so starken Offensive zu finden. Drew Brees’ Arm bereitet Kopfzerbrechen; seine abnehmenden tiefen Würfe hin zu einer Rolle als Game Manager fehlen der Offensive genauso wie WR Michael Thomas, der noch nicht wieder ganz fit ist.

News der Woche: Es liegt alles auf der Vorbereitung auf das Spiel gegen die 2-0 Packers. Michael Thomas und Marcus Davenport konnten beide nicht mittrainieren und Malcolm Brown und Terron Armsted konnten beide nur begrenzt trainieren, bei beiden wird aber davon ausgegangen, dass sie am Sonntag dabei sind.

Vorschau: Für die Saints geht es um vieles. Man steht zwar immer noch an der Spitze der NFC South, weil sowohl die Falcons als auch die Panthers ihre ersten beiden Spiele verloren haben und die Bucs nur einen Sieg verbuchen konnten, aber für immer wird das nicht so bleiben. Ein Sieg gegen die starken Packers wäre enorm hilfreich, nicht nur für den Record, sondern auch fürs eigene Selbstbewusstsein. Die Kurzpass-Offense könnte gegen die Packers sogar ganz gut funktionieren, die vor allem in diesem Bereich und in der Laufverteidigung ihre Probleme hatten. Insbesondere defensiv müssen die Saints aber aufpassen, dass die bisher beste Offense der NFL um Aaron Rodgers und Aaron Jones nicht ins Rollen kommt.

Tampa Bay Buccaneers (Christian, @Sacksgott)

Rückschau: Der erste Sieg in der Brady-Ära ist unter Dach und Fach. Auch wenn immer noch nicht alles Gold ist, was glänzt. Das Backfield hat sich gegen die Panthers jedenfalls von seiner besten Seite gezeigt, allen voran Leonard Fournette mit seinem 46 Yards Touchdown Run zum Ende des Spiels. Sind damit die Tage von Ronald Jones II als Leadback gezählt?

News der Woche: Gute Nachrichten für das Wide Receiver Corps der Bucs. Chris Godwin, der letzte Woche wegen eines Hits gegen den Kopf am Ende des Spiels gegen die Saints pausieren musste, hat das Concussion Protocol durchlaufen und ist startklar für Woche 3. Damit hat Tom Brady im nächsten Spiel sein komplettes Waffenarsenal zur Verfügung.

Vorschau: In Woche 3 wartet Mile High mit den Broncos auf die Buccaneers (Sonntag, 27.09.2020 um 22:25 Uhr). Denver hatte in den ersten beiden Spielen extreme Probleme in der Defense. Gegen Pittsburgh haben die Broncos mehr als 300 Passing-Yards und jeweils mehr als 100 Rushing-Yards in Woche 1 und 2 zugelassen. Also gute Chancen für die Offense, sich weiter zu verbessern.

NFC West

Arizona Cardinals (@GermanBirdgang)

Rückschau: Vergangenen Sonntag konnten die Cardinals gegen das Washington Football Team in ihrem ersten Heimspiel der Saison durch eine grandiose Leistung von QB Kyler Murray (26/38, 286 Pass Yds, 1 TD, 1 Int, 67 Rush Yds, 2 TD) mit 30-15 gewinnen und starten mit 2-0 in die Saison. DeAndre Hopkins (8 Rec, 68 Yds, 1 TD) konnte seinen ersten Touchdown feiern und Defense und Special Teams (1 Fumble Recovery) haben auch abgeliefert. Hopkins hat auch direkt drei Rekorde gebrochen: Mit 22 Catches in seinen ersten beiden Spielen hat er die meisten Catches in den ersten beiden Spielen in der NFL, die meisten Catches in den ersten 2 Spielen in einem neuen Team und in der Cardinals Franchise ebenfalls die meisten Catches in den ersten zwei Spielen.

News der Woche: Die Cardinals haben TE Maxx Williams auf die Injured Reserve Liste gesetzt und daraufhin KeeSean Johnson von der Reserve/Covid-19 Liste aktiviert. Außerdem wurde TE Justin Johnson zum Practice Squad gesigned und RB D.J. Foster auf die Practice Squad Injured Reserve Liste gesetzt.

Vorschau: Am kommenden Sonntag um 22:25 Uhr unserer Zeit treffen die Cardinals auf die Detroit Lions die aktuell 0-2 stehen. Mit WR Kenny Golladay kommt der beste Receiver der Lions aufs Feld zurück. Auf dem Papier und durch die aktuelle Form gehen die Cardinals als Favorit ins Spiel, aber ob Arizona das Spiel wirklich gewinnen kann, werden wir am Sonntag sehen.

Los Angeles Rams (Simon Hertlein (@Simon Hertlein) und Marcel (@MBordon13))

Rückschau: Auch das zweite Spiel der neuen Saison gewinnen die Rams gegen die Eagles aus Philadelphia mit 37:19.  Mit drei Touchdowns hatte Tight End Tyler Higbee großen Anteil an dem Sieg. Mit diesen drei Touchdowns ist Higbee der erste Tight End in der Rams Geschichte der diese Zahl in einem Spiel schaffte, gleichzeitig ist er der erste drei Touchdwons Receiver seit Torry Holt 2006.

News der Woche: Nachdem Cooper Kupp und Jalen Ramsey letzte Woche ihre neuen Verträge feiern durften, verkündeten die Rams diese Woche das auch Wide Reciver Robert Woods einen neuen Vertrag bekommen hat. Woods hat einen Vertrag über 65 Mio (32 garantiert) für vier Jahre unterschrieben.

Vorschau: Am Sonntag steht dann nach letzter Woche wieder eine lange Reise an die Ostküste der USA an, denn da treffen die Rams auf die gut aufgelegten Buffalo Bills.Vorallem Quaterback Josh Allen hat in den ersten beiden Spiele gut geliefert. Ein spannendes Spiel erwartet uns also am Sonntag um 19 Uhr deutscher Zeit.

WHOSE HOUSE? RAMS HOUSE!

San Francisco 49ers (Lars, @LarsRiedenklau/@49ersEmpireGER)

Rückschau: Die 49ers gewannen gegen harmlose New York Jets zwar souverän mit 31:13, erlitten jedoch im Hinblick auf die gesamte Saison einen herben Rückschlag. Mit Nick Bosa, Solomon Thomas (beide Kreuzbandriss), Raheem Mostert, Tevin Coleman (beide Knieprobleme), Jimmy Garoppolo (Knöchel), D.J. Jones und Dre Greenlaw verletzten sich zahlreiche Leistungsträger, deren Status für die nächsten Wochen in den Sternen steht bzw. deren Saison sogar beendet ist. Gegen die Jets zeigte Garoppolo in der ersten Hälfte eine starke Vorstellung, auch RB Jerick McKinnon war ein Lichtblick.

News der Woche: Aufgrund der Verletztensituation nahmen die 49ers einige personelle Veränderungen am Roster vor. Nick Bosa und Solomon Thomas wurden auf die Injured Reserve Liste gesetzt, als Ersatz sollen Ezekiel Ansah und Dion Jordan dienen. Jordan befand sich auf dem Practice Squad der 49ers und wurde befördert. Auch RB JaMycal Hasty (aktuell auf dem Practice Squad) wird aller Voraussicht nach am kommenden Spieltag im Kader stehen, da mit Coleman und Mostert zwei Backs ausfallen. Ob Ahkello Witherspoon ein weiteres Mal neben Emmanuel Moseley startet ist unklar, da Jason Verrett wieder genesen und ins Training zurückgekehrt ist. Der Einsatz von George Kittle am kommenden Sonntag ist ebenfalls fraglich, Dee Ford fällt mit Rückenproblemen auf unbestimmte Zeit aus.

Vorschau: Nachdem sich einige Akteure der 49ers vehement über den Kunstrasen im MetLife Stadium beschwerten, wurde diese zwar untersucht, aber es hilft alles nichts: Auch gegen die Giants wird man auf dem ungeliebten Turf antreten müssen. Garoppolo hat es zwar nicht allzu schlimm erwischt, Nick Mullens wird wohl dennoch den Vorzug erhalten. Obwohl bei den Giants ebenfalls einige Leistungsträger ausfallen, ist das Spiel noch lange nicht gewonnen. Ein Sieg ist jedoch Pflicht, damit die Saison nicht bereits nach drei Wochen in einer Abwärtsspirale mündet.

Seattle Seahawks (Daniel, @donsta911/@SeaHawkersGER)

Rückschau: Am Sonntag öffnete das Seahawks Restaurant „CenturyLink Field“ zum ersten mal diese Saison seine Pforten. Chefkoch war Russell Wilson, er kochte nach Rezeptvorgaben von Brian Schottenheimer. Das Menü enthielt 5 Hauptgänge serviert von 5 verschiedenen Kellnern, die da waren: Tyler Lockett, DK Metcalf, David Moore, Freddie Swain und Chris Carson.

Genug Küchensprache für heute, weiter geht’s mit wichtigen News der Woche.

Wir haben eine O-Line, eine über die man nicht dauerhaft Meckern muss, erst spät im Spiel fing der Spaß mit Flaggen wieder an. Die Flagge für Helmet to Helmet und damit auch der Platzverweis von Safety Quandre Diggs zieht wohl keine Sperre nach sich, er wird wahrscheinlich eine Geldstrafe für die Aktion erhalten. Weniger erfreulichen Nachrichten kommen von zwei anderen Spielern. DB Marquise Blair und LB Bruce Irvin rissen sich beide im Spiel Saisonbeendend das Kreuzband. Für Blair kommt DB Linden Stephens vom PS in den aktiven Kader, wie Bruce Irvin ersetzt wird bleibt erstmal offen. Als Pass Rusher wird ihn wohl Rookie Alton Robinson ersetzen, als LB könnten ihn Rookie Jordyn Brooks oder Cody Barton gegen die Cowboys vertreten. WR Phillip Dorsett kämpft weiter mit seiner Fußverletzung und ist jetzt auf die IR gesetzt worden.

Vorschau: America’s Team wird als nächstes nach Seattle kommen, um sich dort von Russell Wilson parieren zu lassen. Dallas’ Secondary ist angeschlagen, die Line nicht so Rush-freudig wie erwartet und die Run-Defense ganz solide. Seattles Pass-Game ist Spitzenklasse, die O-Line hielt bis jetzt annehmbar gegen den Druck und das Runblocking war ziemlich gut. Schöne Voraussetzungen also für eine weiter Folge Küchenschlacht, doch wie sieht das Match-Up für die Cowboys Offense aus? Zeke trifft auf die beste Run-Dafense der Liga, dass sagt zumindest PFF, Prescott spielt gegen eine mittelmäßige Secondary und elitäre LBs. Mal sehen wie er damit zurecht kommt.

#LetRussCook

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Patrons Hans-Georg, Moritz, der u.a. einen Panthers-Podcast macht (@podkeeptalking), bei Leon (@AnwaerterLeon) und bei Matthias (@monkbonk01)! Du wärst auch bereit, uns zu unterstützen? Dann schau doch mal auf unserer Patreon-Seite vorbei!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.