NFL Newsletter – Die NFL beschäftigt sich anderweitig…

NFL News

Eine weitere ereignisfreie Offseason-Woche steht zu Buche. Wir hoffen darauf, euch bald wieder spannenden Content zu allen Teams zur Verfügung stellen zu können. Einige Teams haben jedoch trotzdem einige Kleinigkeiten zu berichten.

 

AFC

AFC EAST

Buffalo Bills (Sebastian, @seppmaster56)

Miami Dolphins (Jessica, @footballjessy)

New York Jets (Basti, @GGG_Basti)

New England Patriots (Lukas, @FichtenMoped_W)

AFC North

Baltimore Ravens (Nils, @NeilBeck29)

Nachdem Matthew Judon im März das Franchise Tag erhalten hat, wurde es ruhig um den Edge-Rusher. Letzte Woche stand er nun einigen Reportern per Videokonferenz für Fragen zur Verfügung. Hier hat er durchklingen lassen, dass er gerne einen langfristigen Vertrag bei den Ravens unterschreiben möchte. Mit 63 Quaterback-Pressures war Judon der gefährlichste Pass-Rusher der Ravens und hat letzte Saison in der Defense die drittmeisten Snaps  gespielt (nur  Thomas und Humphrey hatten mehr).

Wenn der beste Pass-Rusher des Teams bleiben möchte und die Cap-Situation gut ist, sollte sich eine Lösung schnell finden lassen. Aber leider ist die Lage für das Front Office etwas verzwickter: Denn in den nächsten zwei Jahren stehen ebenfalls Verhandlungen mit weiteren Stützen des Teams wie Jackson, Humphrey und Stanley an. Alle drei Spieler gehören zur Elite ihrer Position und werden auch(berechtigterweise) große Verträge verlangen.

Gegen Judon spricht, dass er individuell nicht zu den bestehen Edge-Rushern der NFL gehört und der philosophische Ansatz der Ravens eher auf  das Erzeugen von „Coverage Sacks“ abzielt. Judon mit einem hohen Vertrag auszustatten widerspräche somit der bisherigen Strategie. Bis zum 15.07 ist noch Zeit. Sofern  Judon seine Gehaltsvorstellungen nicht senkt, stehen die Zeichen wohl erstmal auf Abschied nach der nächsten Saison.

Cincinnati Bengals (Olli, @The_Wall13)

Cleveland Browns (@piefke_96)

Pittsburgh Steelers (Andreas, @Kaliba1893)

Big Ben Roethlisberger zeigte sich bei der ManUp Pittsburgh Conference, bei der es um das Erziehen und um das Vater sein ging, ungewohnt offen:” Ich war akohol -und pornogrpahieabhängig, was mich damals nicht zum besten Ehemann, besten Vater und besten Christen der ich sein kann gemacht hat.” Seine Leben konnte er dank seines Glaubens und der Kirche ändern.

AFC South

Houston Texans (Toffi; @TexansNationDACH)

Indianapolis Colts (@ColtsNewsGER)

Jacksonville Jaguars (Friedrich, @bcb_germany)

Tennessee Titans (@GermanTitans_EV)

AFC West

Denver Broncos (Jonas, @JonasDerksen)

Nach Von Miller ist Kareem Jackson (Safety) der zweite Spieler der Denver Broncos der am Coronavirus erkrankt ist. Jackson hat sich gegenüber den Medien geäußert und mitgeteilt, dass die Symptome bei ihm eher milde sind und es ihm den Umständen entsprechend gut geht.

Kansas City Chiefs (Andri, @toender1)

Las Vegas Raiders (Philip, @phlp93)

Am Montag betraten die Coaches der Raiders zum ersten Mal die neue Facility in Henderson, Nevada, um den Trainingsbetrieb aufzunehmen. Somit kann der Umzug von Oakland nach Las Vegas endgültig abgeschlossen werden.

Die NFL gab in der vorherigen Woche bekannt, dass das neue Allegiant Stadium in Las Vegas der Spielort des Pro Bowls 2021 sein wird

Los Angeles Chargers (Sebastian, @seppmaster56)

HBO hat am vergangenen Donnerstag mitgeteilt, dass die Los Angeles Chargers gemeinsam mit den Los Angeles Rams in dieser Saison bei Hard Knocks sein werden. Während die Rams bereits zum zweiten Mal nach 2016 bei Hard Knocks sind, ist es für die Chargers eine Premiere. Der Start hat HBO zunächst auf den 11. August terminiert. Ob dieser jedoch haltbar sein wird, ist aufgrund der Unsicherheiten wegen des Corona-Virus noch unklar. Spannend wird es aber so oder so sein, gibt es doch zahlreiche interessante Themen wie das neue Stadion und den Wechsel auf der Quarterback-Position.

Eine interessante Aussage hat Chargers Head Coach Anthony Lynn letzte Woche in einer virtuellen Pressekonferenz gemacht. Angesprochen auf Colin Kaepernick sagte er: „Er passt zu dem Style von Quarterback, den wir wollen. Wir sind aktuell zwar sehr glücklich mit unseren Quarterbacks, aber man kann nie genug in der Hinterhand haben.“ Mit Tyrod Taylor, Rookie und mögliches neues Gesicht der Franchise Justin Herbert und der letztjährige Fünfrundenpick Easton Stick sind die Chargers eigentlich gut aufgestellt. Deswegen ist eine Verpflichtung zum jetzigen Zeitpunkt unwahrscheinlich. Das könnte sich im Falle einer Verletzung einer der drei Quarterbacks aber noch ändern.

 

NFC

NFC East

Dallas Cowboys (Patrick, @kampfokapi)

Nachdem es sich am Wochenende abgezeichnet hat, wurde es am Montag Wirklichkeit. Dak Prescott, Quarterback der Dallas Cowboys, hat seinen Franchise Tag unterschrieben. Dies garantiert ihm einen Vertrag für die nächste Saison bei den Dallas Cowboys über 31,4 Millionen Dollar. Die Verhandlungen über einen langjährigen Vertrag sind weiterhin zäh, denn am Streitpunkt der Vertragslänge hat sich nichts geändert. Prescott möchte einen Vertrag über vier Jahre, während die Cowboys den 26-Jährigen gerne für fünf Jahre an sich binden wollen. Die zwei Parteien haben nun bis zum 15. Juli Zeit sich über einen Vertrag zu einigen. Sollte dies nicht passieren, wird Prescott nach der Saison wiederum Free Agent.

Des Weiteren wurde der kürzlich zurückgetretene Center Travis Frederick mit dem 2020 George Halas Award ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung werden Spieler gewürdigt, welche die größten Widrigkeiten überstehen mussten. Frederick, der die komplette Saison 2018 auf Grund der Erkrankung am Guillain-Barré-Syndrom verpasste, kam zur Saison 2019 zurück und trat nach dieser zurück. Beim Guillain-Barré-Syndrom handelt es sich um eine entzündliche Autoimmunerkrankung der Nerven, bei der es zur Muskelschwäche kommt.

Auch halten sich die Gerüchte um einen Trade von Jamal Adams, der bei den Jets unter Vertrag steht. Der Safety hat einen Trade gefordert und die Gerüchte um die Cowboys kamen schon vor dem diesjährigen Draft auf. Die Gerüchte wurden nun nochmal von Adams selbst befeuert, nachdem er in Dallas gesichtet wurde und ein Video von ihm auftauchte, in dem er einem Fan versichert, dass er versuche den Trade zu den Cowboys zu verwirklichen.

Dem an COVID-19 erkrankten Running Back Ezekiel Elliott scheint es den Umständen entsprechend gut zu gehen. Zumindest war er auf seinem Twitch-Kanal aktiv. Dort war er zu sehen, wie er Videospiele spielte, während er einen Helm der Dallas Cowboys trug.

New York Giants (Emil, @schnapke/ @GiantsGER)

Philadelphia Eagles (Lennart, @LenScholz)

Washington Redskins  (Jonas, @simon19481)       

NFC North

Chicago Bears (Alex, @shuric8)

In dieser Offseason müssen Trainer und Spieler neue Wege gehen um in Form zu bleiben und sich zu verbessern. Headcoach Matt Nagy hat das Offseason Programm des Teams anderthalb Wochen früher beendet als geplant, damit sich die Spieler Zeit nehmen können bis zum Beginn des Trainingslagers im nächsten Monat zu trainieren. Diese Möglichkeit wird von einigen Spielern auch intensiv genutzt. Quarterback Mitchell Trubisky (25) trainiert mit Wide Receiver Allen Robinson (26), Runningback David Montgomery (23), Rookie Tight End Cole Kmet (21), Tight End Eric Sauber und Center Cody Whitehair (27). Angesichts der Tatsache, dass der QB Wettkampf um die Starterposition mit Nick Foles (31) erst im Trainingslager beginnt, hat Trubisky den Vorteil, dass er mit den Teamkollegen trainieren und an der Chemie untereinander arbeiten kann. Dafür hat sich Trubisky mit Jeff Christiansen (60), einen ehemaligen NFL Quarterback und seit 1990 QB-Coach Hilfe von außerhalb geholt. Zu seinen Schülern gehören unter anderen Ryan Tannehill (31) von den Tennessee Titans, Jimmy Garoppolo (28) von San Francisco 49ers und der Super Bowl LIV MVP Patrick Mahomes (24) von den Kansas City Chiefs.

Somit hat Trubisky den Ernst der Lage erkannt und nimmt seine Zukunft bei den Bears selbst in die Hand.

Detroit Lions (Manuel, @_ManDet_)

Seit 1964 gehört die Lions-Franchise bereits der Familie Ford. Nachdem der langjährige Vorsitzende William Clay Ford 2014 verstarb, übernahm seine Frau, Martha Ford, die Geschäfte als Besitzerin und Vorsitzende. Nun übergibt sie das Amt mit sofortiger Wirkung an Ihre Tochter. Sheila Ford Hamp war in den vergangen Jahren bereits öfter an der Seite ihrer Mutter zu sehen und es war bereits bekannt, dass sie eines Tages das Amt übernehmen würde. Zur Überraschung vieler ist dies nun früher der Fall als gedacht. Mit dem Verbleib der Lions in der Ford-Familie und der damit einhergehenden Verjüngung in der Führungsebene dürften auch die Gerüchte um einen Verkauf der Franchise abnehmen. Bleibt zu hoffen, dass Sheila Ford erfolgreicher agiert als ihre oftmals glücklosen Eltern.

Die Lions hatten in den vergangenen Jahren viele Baustellen in ihrem Roster, weshalb eine der wenigen Konstanten oft herausstach: Die Punt-Returns waren meist gut bis überdurchschnittlich, was zu großen Teilen an Jamal Agnew lag. Der junge Cornerback, welcher in seiner Rookie-Saison ins All-Pro Team als Returner gewählt wurde, konnte sich jedoch leider nie auf seiner Stammposition in der Defense durchsetzen.

Ende Mai kamen bereits Gerüchte über einen Positionswechsel auf, weil Jamal Agnew in einem virtuellen Meeting mit den Wide Receivern teilnahm. Nun hat OC Darel Bevell bestätigt: Jamal Agnew wird diese Saison versuchen, einen Roster-Spot als Receiver zu bekommen. Der ehemalige Lion Golden Tate bot Agnew, welcher bei seiner Teamkameraden sehr beliebt ist, per Twitter sofort seine Hilfe an: “Come see me bro Bro , I’ll get you right!!” twitterte Tate. Bleibt abzuwarten, ob das Spezialtraining für einen der umkämpften WR-Plätze qualifiziert. Für die Lions wäre es jedenfalls wünschenswert die gefährlichen Returns weiterhin als Waffe in der Hinterhand zu haben.

Green Bay Packers (Max, @KaesekopfDE)

Minnesota Vikings (Jonas, @JonasStaerk)

NFC South

Atlanta Falcons (ale santoz, @atlanta.falcons.germany)

He´s Back

Strong Safety und Megatalent Keanu Neal ist endlich wieder zurück. Nachdem er sich vorletztes Jahr das vordere Kreuzband gerissen hatte, verfolgte ihn das Pech gleich wieder im Jahr darauf. Letztes Jahr zog er sich eine noch viel schwerere Verletzung zu. Eine Achillessehnenruptur.

Im Gegensatz zur Kreuzbandverletzung ist die Rehabilitations langwieriger. Im Schnitt braucht man drei Monate länger, bis man wieder ins volle Training einsteigen kann.

Umso schöner war die Freude für alle Fans, als Keanu Neal über Social Media sein Positionstraining gezeigt hatte und dabei in hoher Geschwindigkeit mit seinem Fuß scharfe Cuts in den Rasen “hämmern” konnte.

Die Achillessehne hält!

Seine Präsenz auf dem Feld wird der Secondary und damit der gesamten Defense sehr helfen. Und wer weiß. Am Ende der Saison könnte er als Comeback-Player of the Year als dritter Falcons-Player möglicherweise noch einen persönlichen Award abgreifen.

Carolina Panthers

New Orleans Saints (Raphael, @Saints_Germany)

In New Orleans hat sich nach den Aussagen von Drew Brees die Stimmung wieder erholt und man kann sich wieder den Boulevard Themen widmen. So kam unser Running Back Alvin Kamara in das Vergnügen einem Nascar Rennen beizuwohnen. Während er dort war, äußerte sich unser Running Back Coach Joel Thomas über ihn. So sagte er, dass Kamara trotz Verletzungen in der letzten Season viel gespielt habe. Er berichtet von Knie, Knöchel und Rückenverletzungen. Im ersten Moment vielleicht keine News, doch eine wichtige Information, da er nächstes Jahr ohne neuen Vertrag ein Free Agent wird.

Malcom Jenkins, unser Rückkehrer auf der Safety Position, wird ab sofort bei dem Fernsehsender CNN zu sehen sein. Dort bekommt er eine Bühne um Themen wie den Rassismus und die soziale Ungerechtigkeit anzusprechen.

Tampa Bay Buccaneers

NFC West

Arizona Cardinals (Dorian, @GermanBirdgang)

Los Angeles Rams (Simon Hertlein (@Simon Hertlein) und Marcel (@MBordon13))

Bislang waren es nur Gerüchte jetzt ist es offiziell. Die nächste Hard Knocks Staffel findet mit den beiden Los Angeles Teams statt. Das ist das erste Mal das gleich zwei Teams vom Hard Knocks Team begleitet werden. Für die Fans auf jeden fall sehr interessant hinter die Kulissen ihres Teams zu blicken. Für die Rams ist es nach 2016 die zweite Teilnahme bei Hard Knocks.

Gute Neuigkeiten gibt es von Sean McVay der wieder in die Teamräume zurück kommen konnte. Die Rams posteten auf Twitter ein Bild mit dem Titel Back in the Building.

San Francisco 49ers (Lars, @LarsRiedenklau/@49ersEmpireGER)

Die Woche hätte für die San Francisco 49ers durchaus besser laufen können. WR Deebo Samuel, dem viele in der nächsten Saison den Sprung zum Superstar zutrauten, brach sich einen Knochen in seinem linken Fuß. Er wird bis zu drei Monate ausfallen, die Operation verlief erfreulicherweise reibungslos. Wenn es gut läuft, kann er zum Saisonstart auf dem Platz stehen – doch dies erscheint unwahrscheinlich.

Auch WR Richie James, der primär als Punt- und Kick-Returner eingesetzt wird, verletzte sich bei einem privaten Workout. Er brach sich die Hand und wird bis zu acht Wochen fehlen. Bislang haben die 49ers nicht durchblicken lassen, ob sie aufgrund der Verletzungen auf der Wideout-Position noch einmal aktiv werden wollen. Kendrick Bourne markierte Dez Bryant in einem Twitter-Post, doch dies wird wohl nicht mehr als eine Blödelei gewesen sein. Wer weiß?

T Trent Williams hat seinen neu strukturierten Vertrag unterschrieben. Es wird davon ausgegangen, dass der Vertrag eine Klausel enthält, die es den 49ers untersagt, Williams nach der Saison mit einem Franchise-Tag zu belegen. Beide Seiten sind scheinbar zuversichtlich, nach der Saison einen langfristigen Deal auszuhandeln, wenn die Leistungs Williams passt.

Seattle Seahawks (Max, @hummelmax/@SeaHawkersGER)

Runningback Chris Carson hat die Agentur gewechselt. Warum das wichtig sein könnte? Oftmals verbinden Spieler den Wechsel ihres Beraters mit Hoffnungen auf deutlich bessere Konditionen und eine bessere Verhandlungsposition bei den nächsten Vertragsgesprächen – und die dürften bald anstehen. Carson geht 2020 in ein Vertragsjahr. Die Seattle Seahawks haben in der Offseason Carlos Hyde für ein Jahr verpflichtet. Rashaad Penny könnte langfristig die Hauptrolle spielen, falls er wieder fit wird. Sollte Carson seine Position als Nummer eins – ohne die Fumble-Probleme von 2019 und ohne die Verletzungen von 2017 und 2019 – in der Saison 2020 erfolgreich verteidigen, werden die Seahawks ihn aber möglicherweise bezahlen.

Die Befürchtung vieler Fans und Experten: Seattle wird einem verletzungsanfälligen Spieler auf der in einer passlastigen Liga untergeordneten Runningback-Position zu viel Geld geben. Andere Teams in der NFC West beispielsweise bereuten genau diesen Schritt zuletzt – die Los Angeles Rams bei Todd Gurley und die Arizona Cardinals bei David Johnson. Dennoch ist davon auszugehen, dass sich die Seahawks unter Laufspiel-Fan Pete Carroll von diesen Entscheidungen nicht beeindrucken lassen werden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.