NFL Newsletter – Die Kader sind gekürzt, mögen die Spiele beginnen!

NFL News

Zeit für Football! Endlich ist es wieder soweit und wir sind in der Woche eins der NFL-Saison angelangt. Damit wir aber zu diesem Punkt kommen konnten, mussten alle Teams am Samstag, dem sogenannten “Cut-Down-Day” ihre Kader zusammen kürzen und die Finalen 53-Mann-Roster bekannt geben. Daher gab es viele Spieler, die vorerst wieder ihre Koffer packen mussten. Einige verschlug es per Waiver Wire zum nächsten Team, andere bleiben für den Moment Free Agents. Speziell in dieser Saison: Im Practice-Squad gibt es 16 Plätze, darunter auch Platz für fünf Veteranen. Wie die einzelnen Teams am Cut-Down-Day agiert haben, lest ihr in unseren Team-News.

 

AFC

 

AFC EAST

 

Buffalo Bills (Manuel, @manolitomaen)

Die wichtigste Nachricht für alle Bills Fans ist die Vertragsverlängerung um 4 Jahre mit Cornerback Tre’davious White, einer der Top Spieler in der Liga auf dieser Position. Somit bleibt er mindestens bis 2025 in Buffalo, und zusammen mit den beiden Safetys Jordan Poyer und Micah Hyde bleibt die erfolgreiche Secondary für die nächsten Jahre zusammen.

Überraschungen beim Roster Cut gab es auch bei den Bills. Reggie Gilliam hat es in den 53er Kader geschafft, ob als Fullback,Tight End oder Special Teamer, wird man sehen. Vielseitig einsetzbar ist er auf jeden Fall.

Auch Linebacker Del’Shawn Phillips, von dem bis dato rein gar nichts aus dem Camp zu hören war, hat einen Kaderplatz bekommen. Außer, dass er 2019 als Undrafted Free Agent zu den Falcons gekommen ist, und vom Illinois College kommt, gibt es fast keine Informationen über ihn. Aber er hat die Coaches im Training überzeugt. Selbst die Bills Beat Writer brauchten einen Tag, um auch nur irgendwas über ihn berichten zu können. Sein Werdegang wird spannend sein zu beobachten.

 

Miami Dolphins (Sebastian, (@bassTjan)


Auch in Miami steht der 53-Mann Roster fest. Die größte Überraschung lieferten die Dolphins mit der Entlassung des Ersatzquaterbacks Josh Rosen. Das Management sendet damit ein eindeutiges Signal bezüglich der zukünftigen Planung auf der Quaterbackposition. Zuletzt wurde im Camp noch von einem Zweikampf zwischen Rosen und Tangovailoa berichtet. Der 37-jährigen Ryan Fitzpatrick, der am Montag offiziell zum Starter ernannt wurde, und der diesjährige 5th-overall Pick Tua Tangovailoa sind aktuell als einzige Quaterbacks im Team gelistet. Josh Rosen hingegen, der letzte Saison für einen Zweitrundenpick von Arizona verpflichtet wurde,  wurde im Practice Squad der Buccaneers aufgenommen. Der Erstrundenpick von 2018 spielt damit für das dritte Team in seiner dritten Saison.

Die Dolphins haben zudem Verstärkung auf der Runningbackposition erhalten. Lynn Bowden Jr. kommt zusammen mit einem 2021 Sechstrundenpick von den Las Vegas Raiders nach Miami. Eine Woche nachdem die Raiders einen 2021 Viertrundenpick für Linebacker Raekwon McMillan „gezahlt“ haben, geht dieser Pick wieder zurück nach Nevada. Bowden wurde diese Saison in der dritten Runde gedraftet. Im College spielte er als Quaterback, ist aber in der NFL offiziell als Runningback gelistet. Da nach dem Weggang von Rosen nur noch zwei Quaterbacks im Kader sind, könnte es sein, dass er intern als Positionsergänzung gesehen wird.

Die Dolphins gehen mit einem sehr jungen Kader in die Saison. Schon im letzten Jahr waren Sie in Woche 1, mit einem Durchschnittsalter von 25,2 Jahren, das jüngste Team der Liga. Nach aktuellem Stand wurde dieses nun nochmal auf 25,0 reduziert.

Es wird spannend zu sehen sein, wie sich dieses junge Team 2020 schlagen wird. Expertenmeinungen, über das Abschneiden der Dolphins, gehen teilweise extrem auseinander. Sogar von einem AFC East Sieg ist vereinzelt die Rede. Einig sind sich aber viele Analysten darin, dass das Team, vor allem in der Defense, besser aussieht als in den Jahren zuvor.

Die erste Chance auf einen Underdogsieg bietet sich den Dolphins am Sonntag um 19 Uhr gegen den Divisionsrivalen New England Patriots.

 

New York Jets (Christian, @detroit_basket8)

Der Roster Cut ist durch und damit steht auch bei den Jets der finale 53 Mann Kader für die kommende Saison. Es gab einige kleinere Überraschungen beim Team von General Manager Joe Douglas, so wurde Linebacker James Burgess genauso entlassen wie der flexibel einsetzbare O-Liner Jonotthan Harrison. Beide schafften es auch nicht in den Practice Squad. 

Nach aktuellem Stand haben die Jets noch zwei Roster Spots zur Verfügung (einer im Roster, einer im Practice Squad), weshalb am vergangenen Montag mehrere Spieler zum Workout geladen waren. Die interessantesten Namen waren hier Wide Receiver Hakeem Butler (ehemals Cardinals) und Linebacker Alec Ogletree (ehemals Giants). Gerade Butler wird als Spieler mit großem Upside gesehen, der auf Grund einer Verletzung sein Potenzial bei den Cardinals leider nicht ausschöpfen konnte.

 

New England Patriots (Lukas, @FichtenMoped_W)

Auch die Patriots haben am vergangenen Samstag ihr Roster auf 53 Spieler verkleinert. Besonders erfreulich aus deutscher Sicht: Jakob Johnson hat den Cut überstanden und ist nun der einzige reine Fullback im Kader der Pats. Konkurrenz könnte ihm allerdings Rookie-Tight End Dalton Keene machen, der nicht nur im Camp einige Zeit mit den Fullbacks trainierte, sondern auch eine eher Fullback-typische Nummer (die 44) bekommen hat.

Nach den Cuts steht man zudem ohne festen Kicker da. Sowohl Draftpick Justin Rohrwasser als auch Veteran Nick Folk überstanden den Cut nicht, wurden im Anschluss daran allerdings beide in Practice Squad gesigned. Wer am Sonntag beim Saisonauftakt gegen Miami die Kicking-Duties übernimmt ist also noch unklar.

Auch die größte Free-Agent aquisition der Patriots, Running Back Lamar Miller überstand den Cut nicht. Leadback Sony Michel wird zwar zum Saisonbeginn als spielbereit erwartet, durch die Platzierung von Damien Harris auf der IR wurde es jedoch nötig den zuvor gewaivten UDFA RB J.J. Taylor aus dem Practice Squad ins aktive Roster zu signen. Ebenfalls auf der IR-Liste landete D-Tackle Beau Allen, seinen Spot übernahm Linebacker Cassh Maluia, der ebenfalls zunächst gewaived, dann aufs PS gesigned und nun dem 53-Mann Roster hinzugefügt wurde.

 

AFC North

 

Baltimore Ravens (Nils, @NeilBeck29) @whatup_beck

Die Entlassungen zur Reduzierung des Kaders sowie die Aufstellung des  Practice Squads verliefen ohne größere Überraschungen. Einige News ergeben sich aus der Bekanntgabe der Depth Chart:

D.J. Fuller hat sich im Duell durchgesetzt und wird am Sonntag gegen die Browns auf Right Guard starten. Auf Wide Receiver bleibt es bei dem Starter-Duo aus Brown und Snead, wobei letzterer (überraschend) auch als Punt Returner starten wird. Der Rookie J.K. Dobbins soll laut Medienberichten im Training Camp überzeugt haben, muss sich aber bei den Running Backs auf dem 4. Platz hinter Ingram, Edwards und Hill bequem machen. 

Ein anderer Rookie hat allerdings geschafft: Patrick Queen ist auf Linebacker einer der Starter. Die restliche Defense kommt ohne größere Überraschungen aus, der entlassene Earl Thomas wird durch DeShon Elliott ersetzt. 

 

Cincinnati Bengals (Olli, @The_Wall13)

Auf Quarterback haben sich die Bengals entschieden mit Joe Burrow und Ryan Finlay als sein Backup in die Saison zu gehen, Jack Dolegala und Brandon Allen wurden gecuttet. Allen hat jetzt im Anschluss einen Platz im Practice Squad bekommen.
Ansonsten gab es noch einen interessanten Move in Form eines Trades von Linebacker Austin Calitro nach Denver für den man den Defensive Tackle Christian Covington erhalten hat. Covington wurde 2015 in der sechsten Runde von den Texans gedraftet, konnte aber bisher noch nicht den großen Eindruck hinterlassen. 

 

Cleveland Browns (@piefke_96)

Noch vor den Roster Cuts gab es bei den Browns eine wichtige Personalie zu vermelden: Safety Ronnie Harrison (23) kommt via Trade von den Jaguars. Damit reagieren die Browns auf die Verletzung von Grant Delpit (21), im Tausch erhalten die Jaguars den Fünftrundenpick der Browns für im kommenden Draft.

Die prominentesten Namen, die den Roster Cuts zum Opfer gefallen sind dürften QB Garrett Gilbert (29), RB Dontrell Hilliard (25), WR Taywan Taylor (25), WR Damion Ratley (25) und DE Chad Thomas (24) sein. Gilbert, Hilliard und Taylor wurden jedoch ins Pratice Squad aufgenommen, Ratley wurde von den Giants unter Vertrag genommen. Thomas hingegen schaffte es auch nicht ins Practice Squad. Damit dürfte der Drittrundenpick von 2018 nun wohl offiziell als kleiner Bust gelten. Nachdem es zunächst alle fünf Tight Ends ins Roster geschafft hatten, wurde später jedoch Pharao Brown (26) entlassen, sodass die Browns mit vier Tight Ends in die Saison starten.

Als Waiver Claim haben es DE Joe Jackson (23), der von den Cowboys entlassen wurde, und DT Vincent Taylor (26), der von den Bills entlassen wurde, ins Roster der Browns geschafft.

Center JC Tretter (29), der sich einer Arthroskopie am Knie unterziehen musste, ist wieder ins Training eingestiegen. Ob er am Sonntag gegen die Ravens dabei sein kann wird sich aber noch zeigen. Ebenfalls noch fraglich sind u.a. CB Greedy Williams (22) und LB B.J. Goodson (27).

Auf jeden Fall dabei sein wird RB Kareem Hunt (25), und das auch noch weit über das Spiel hinaus. Er hat einen neuen Zweijahresvertrag über 13,25 Millionen Dollar unterzeichnet und ist nun insgesamt drei Jahre an die Browns gebunden.

 

Pittsburgh Steelers (Andreas, @Kaliba1893)

Die Kader stehen mittlerweile fest! Safety Sean Davis – ehemals Washington Football Team –  und QB Josh Dobbs kehren nach einjähriger Abstinenz wieder zurück nach Pittsburgh. Letzterer wurde erst letztes Jahr für einen Fifth – Round – Pick nach Jacksonville getradet. Dafür Platz machen mussten unter Anderem WR Ryan Switzer und – das schreibe ich mit einer Träne im Auge – QB Delvin “Duck” Hodges, der jetzt wieder im Practice Squad der Steelers ist. Der ehemalige Duck-Calling-Champion ist nicht der einzige QB der entlassen wurde. Auch Paxton Lynch, ehemaliger First – Round – Pick der Denver Broncos, konnte eebenfalls in Pittsburgh nicht Fuß fassen und muss sich ein neues Team suchen. 

Punter Dustin Colquitt kommt als amtierender Superbowl-Champion von den Kansas City Chiefs und ersetzt den zuletzt strauchelnden Jordan Berry.

DT Cam Heyward unterschreibt für weitere fünf Jahre und $71.5 Millionen in Steel City. Damit wird der ehemalige Ohio State Buckeye wird damit der bestbezahlteste DT, der älter als 30 Jahre ist.

Marcus Allen wird diese nicht mehr als Safety sondern als Linebacker bestreiten, da er als Safety bisweilen enttäuschte. 

 

AFC South

 

Houston Texans (Toffi; @TexansNationDACH)

Here comes the Money 2.0. 

Unser Spielmacher wurde wie geplant noch vor der Regular Season verlängert. Bis 2025 ist er vertraglich an uns gebunden. Den Fans zuliebe sogar mit No-Trade Klausel. Bei unserem GM manchmal garnicht so schlecht. Ab 2021 bekommt Watson ein Gesamtvolumen über 160 Mio $. 111 Mio Dollar sind garantiert.

Ehemaliger 3rd Round HB der Seahawks C.J. Prosise landet bei uns auf dem Practice Squad. Er hatte 2 Workouts bei uns.  Ebenfalls auf dem PS landet Veteran C/G Greg Mancz. Es deutete sich an und da Senio Kelemete fit ist war sein Rosterspot besetzt. 

Bis auf RB Scottie Phillips waren es alles erwartbare Cuts und keine Überraschungen. 

Wichtige Abgänge welche nicht durch die Waiver kamen sind DE Angelo Blackson und TE Jordan Thomas. Beide gehen zu den Cardinals. Blackson ins 53er Roster und Thomas geht ins Practice Squad.

Es gab auch zwei Neuzugänge auf der IR Liste. Neben OLB Duke Ejiofor (ACL) kommen jetzt noch WR Isaiah Coulter (Nacken) und CB Gareon Conley (Knöchel) dazu.

 

Indianapolis Colts (@ColtsNewsGER)

Die Colts konnten mit Pro-Bowl Center Ryan Kelly verlängern und sichern somit weiterhin Konstanz einer mittlerweile sehr guten OL. Kelly Vertrag über 4 Jahre hat ein Gesamtvolumen von 50 Millionen Dollar, wovon 25,5 Millionen auf den Signing Bonus entfallen. Der Vertrag ist leicht front loaded und macht ihn zum bestbezahlten Center der Liga.

Die Cuts waren insoweit keine Überraschung. Jeder Draftpick hat es in den Kader oder über Umwege ins Practice Squad geschafft. Zudem wurden TE Noah Togiai und DT Eli Ankou über den waiver wire geholt.

Die herausragenden Spieler der Vorbereitung waren rückblickend DL Tyquan Lewis, CB Rock Ya-Sin, DE Ben Banogu auf der defensiven Seite; WR Dezmon Patmon und Michael Pittman Jr sowie RB Jonathan Taylor (alle Rookies, die hier und da mit der Umstellung auf NFL-Bälle und QBs mit dem Fangen haderten, aber dennoch abgeliefert haben).

TE Trey Burton beginnt die Saison auf der IR-Liste; DE Kemoko Turay auf der PUP und fallen damit mindestens 3 bzw. 6 Wochen aus.

Natürlich das spannendste zum Schluss:

Rodrigo Blankenship ist der Gewinner des Adam-Vinatieri-Gedächtnis-Cups und setzt sich im internen Wettkampf gegen Chase McLaughlin durch. Diese Entscheidung hatte bei Insidern teilweise für Erstaunen gesorgt, denn der Wettkampf wurde in der Berichterstattung komplett ausgeglichen oder gar zu Gunsten von McLaughlin wahrgenommen. Dass man sich zudem gegen den bekannten und bewährten McLaughlin und für Rod entscheidet, war dann doch eine kleine Überraschung.

 

Jacksonville Jaguars (Friedrich, @bcb_germany)

 

Tennessee Titans (@GermanTitans_EV)

 

AFC West

 

Denver Broncos (Jonas, @JonasDerksen)

Das Training Camp ist rum und die erste Woche Live Football steht vor der Tür! In der Nacht von Montag auf Dienstag treffen die Denver Broncos im heimischen Stadion auf die Tennessee Titans. 

 

Interior Defensive Lineman Christian Covington wurde zu den Cincinnati Bengals getradet. Im Gegenzug erhielten die Broncos den 26 Jahre alten Linebacker Austin Calitro. In neun Spielen als Starter konnte der ehemalige UDFA 85 total Tackles und 1.5 Sacks verbuchen. 

 

Die wohl größte Überraschung folgte dann aber am Freitagabend, als die Broncos ihren langjährigen Starter Todd Davis entließen. In den letzten zwei Jahren war er der Tackling Leader in der Defense. „Viele kleine Dinge haben dazu beigetragen, dass wir Todd Davis entlassen haben.“ gab Vic Fangio in einem Interview bekannt. „Ich werde ihn aber trotzdem vermissen“. Nun bekommt 2018er Fünft Runden Pick Josey Jewell die Chance, neben Alexander Johnson zu starten.

 

In 16 der letzten 17 Saisons hat es in Denver jedes Mal ein UDFA in den finalen Kader geschafft. Dieses mal war es Cornerback Essang Bassey der im College für Wake Forest gespielt hat. Am Mittwoch hatte Fangio ihm noch die Möglichkeit gegeben, im Slot mit der ersten Defense zu starten. Die Erwartungen an ihn waren nicht besonders hoch, doch er konnte schlussendlich die Coaches mehr als überzeugen. 

 

Die genaue Zusammenstellung des 53er Kaders findet ihr hier. Eine Auflistung der Spieler die im Practice Squad gelandet sind, findet ihr ebenfalls auf der Broncos Website.

 

Vor einigen Wochen hatte ich bereits darüber geschrieben, dass die Broncos mehrere Coaches zumindest für das anstehende Training Camp unter Vertrag genommen haben. Unter anderem war auch Kraft Trainerin Emily Zaler dabei. Sie wird das Team nun auch in der kommenden Saison begleiten. Am Wochenende unterzeichnetet sie nämlich einen langfristigen Vertrag.

 

Des Weiteren haben die Broncos ihren Depth Chart veröffentlicht. Rookie Lloyd Cushenberry III wird auf Center starten. First Round Pick Jerry Jeudy ist als Co-Starter neben Tim Patrick gelistet. Im Backfield sind sowohl Phillip Lindsay als auch Melvin Gordon als Starter gelistet, hier ist also von einem Backfield by Committee auszugehen. 

 

Kansas City Chiefs (Andri,@toender_ffbro)

Grosse Überraschung in Kansas City: 2018 zweit-Runden-Pick Defensive End Breeland Speaks hat den Kadercut nicht überstanden. Speaks hatte sich in der Pre-Season 2019 am rechten Knie verletzt und konnte den Trainingsrückstand nicht wieder aufholen und musste den anderen jungen wilden Platz machen: Taco Charlton, former erst-Runden-Pick, Rookie fünft-Runden-Pick Mike Danna und undrafted Free Agent Tershawn Wharton.

Nebst der Defensive End Gruppe waren die spannendste Fragen des Kaders die Position des Backup-QBs und des letzten freien Wide Receiver Spots.

Bezüglich des Backup Quarterbacks fiel die Entscheidung auf Chad Heene. Matt Moore und auch UDFA Jordan Ta’amu wurden gecutted, haben aber bereits im Practice Squad unterschrieben.

Bei den Wide Receivern fand das Battle zwischen Markus Kemp und Jody Fortson im Vordergrund. Markus Kemp war schon letztes Jahr im Kader der Chiefs und ist auch ein Special Teams Player, wurde aber dann aufgrund einer Verletzung gecutted. Jody Fortson machte im Trainingscamp des öfteren auf sich aufmerksam. Der 1.98 Meter grosse, 104 Kilogramm schwere Wide Receiver zeigte immer wieder Big Plays und war durch seine Körpergröße eine starke Redzone Waffe. Das Rennen machte Kemp, der schon etwas mehr Erfahrung aufweist und vor allem in den Special Teams seine Rolle einnehmen wird.

Im Practice Squad sind folgende 15 Spieler gelandet: QB Matt Moore, QB Jordan Ta’amu, WR Jody Fortson, WR Gehrig Dieter, WR Kalija Lipscomb, WR Maurice Ffrench, RB DeAndre Washington, OL Darryl Williams, DT Braxton Hoyett, DE Tim Ward, LB Omari Cobb, LB Darius Harris, DB Lavert Hill, DB Chris Lammons, S Rodney Clemons.

 

Las Vegas Raiders (Philip, @phlp93)

Paukenschlag in Las Vegas. Der mehr als gut bezahlte (Vertrag über 22 Mio Dollar, davon 11 Mio garantiert) Backup-QB Marcus Mariota wurde von den Raiders auf die injured reserve Liste gesetzt. Matiota hat schon die gesamte Vorbereitung mit einer Brustverletzung zu kämpfen, die ihm wohl sehr in seinem Spiel limitierten würde. 

Nathan Peterman rückt somit im Depth Chart zum QB2 auf. Er wurde erst Anfang der Woche mit einem neuen Vertrag ausgestattet. Als Ersatz wurde DeShone Khiher gesigned, der schon letzte Saison für die Raiders aktiv war. 

Am Tag zu vor hatten die Raiders überraschenderweise Drittrundenpick Lynn Bowden Jr zu den Miami Dolphins getradet. Bowden sollte vom College Wide-Receiver und Quarterback umgeschult werden. GM Mike Mayock bezeichnete ihn nach dem Draft als Joker und Allzweckwaffe. 

Der Grund für die Trennung waren laut Mayock nur sportliche Gründe und keine charakterlichen Gründe, wie zunächst von einigen Journalisten berichtet wurde. Laut ihnen solle Bowden sich mehr um teure Autos gekümmert haben, als um das Lernen des Playbooks.

Erfreuliche Nachrichten gibt es für Kicker Dominik Eberle. Nach seiner Entlassung vor rund einem Monat nahmen die Raiders ihm in das Practice Squad auf.

Am Montag veröffentlichten die Raiders ihr neues Depth Chart, in dem es zu keinen wirklichen Überraschungen kam. Die Verteilung der WR schien schon längere Zeit klar. Edwards wird als X-, Ruggs als Z-Receiver und Hunter Renfrow im Slot starten.

Los Angeles Chargers (Autor:in gesucht!)

 

NFC

 

NFC East

 

Dallas Cowboys (Patrick, @kampfokapi)

Beim Cut des Rosters auf 53 Spieler, dürften vor allem die Entlassungen von Ha Ha Clinton-Dix und Francis Bernard für Aufsehen gesorgt haben. Die Entlassung von Clinton-Dix deutete sich zwar an, jedoch hatten die Cowboys ihn erst vor der Saison in der Free Agency als Starter verpflichtet. Nach einem schwachen Trainingscamp verlor er seinen Stammplatz an Darian Thompson und war dann wohl zu teuer für einen Backup Safety. Die Entlassung nutzte Rookie Cornerback Trevon Diggs, um sich seine Trikotnummer 27 zu sichern.

Auch die vorläufige Entlassung vom Ungedrafteten Free Agent Linebacker Francis Bernard, der im Trainingscamp starke Leistungen zeigte, war eher überraschend. Auch weil man auf der Position eher dünn im 53er Kader besetzt ist. Bernard ist nun Teil des Practice Squads der Cowboys.

Mit vier Tight Ends ist man dafür im Kader quantitativ stark besetzt. Dies ist vor allem auch darauf zurückzuführen, dass sich im Kader kein nomineller Fullback zu finden ist. Es wird erwartet, dass Blake Bell diese Rolle übernehmen soll.

Man hat den bei den Packers entlassenen Wide Receiver Malik Turner verpflichtet, nachdem Ventell Bryant auf die Liste der verletzten Spieler gesetzt wurde. Es wird erwartet, dass er hauptsächlich in den Special Teams zum Einsatz kommt.

Neben Bryant wurden auch Veteran Linebacker Sean Lee und Offensive Tackle La’el Collins auf die Injured Reserve Liste gesetzt. In diesem Jahr erlaubt die NFL Spieler auf dieser Liste nach drei Wochen wieder zu aktivieren.

Ein ehemaliger Cowboy ist wieder daheim. Ehemaliger Nummer eins Cornerback der Dallas Cowboys Brandon Carr wurde ins Practice Squad verpflichtet. Mit 34 ist er ein eher älteres Mitglied des Practice Squads. Man erwartet, dass er auf der dünn besetzten Position der Safeties aushelfen könnte.

Am Sonntag geht es nachts gegen die Rams darum einen guten Saisonstart hinzulegen. 

 

New York Giants (Emil, @schnapke/ @GiantsGER)

Cut Day!

Bevor wir zum Hauptthema des Newsletters kommen erst einmal ein paar Verpflichtungen. Angefangen mit Defensive Back Logan Ryan (ehemals Titans) der bei den Giants für ein Jahr 7.5 Millionen Dollar unterschreibt. Mit dem Ausfall von Rookie Safety Xavier McKinney, dem Opt Out von Cornerback Sam Beal und der Entlassung von Cornerback DeAndre Baker wurde der Defensive Back Core stark getroffen. Mit der Verpflichtung von Ryan, der sowohl Safety als auch Corner spielen kann, wurde ein erfahrener Spieler verpflichtet der der Defense sofort seinen Stempel aufdrücken sollte! Des Weiteren wurde Cornerback Isaac Yiadom von den Denver Broncos verpflichtet. Denver bekam im als austausch für Yiadom einen 2021 siebent Runden Pick.

Nun zu dem Cuts!

Über allem schwebt Linebacker Ryan Connelly. Dieser wurde letztes Jahr in der fünften Runde gedraftet und spielte drei Spiele bevor er den Rest der letzten Saison auf IR verbrachte. In diesen drei Spielen konnte Connelly mit Spielverständnis und seiner Athletik überzeugen. Aus besagten Gründen galt er bei vielen als gesetzter Starter neben Martinez. Connelly wurde später von den Vikings geclaimed. 

Ein weiter bekannter Name, welcher erst den Sprung für den 53 Mann Kader schaffte, war Wide Receiver Corey Coleman. Coleman hatte Medienberichten nacht ein gutes Camp und galt bei den meisten als WR4. 

 

Nach dem Cuts wurden dann nach und nach bekannt gegeben welche Spieler es auf das Practice Squad. 

Eine komplette Übersicht über alle aktuellen Spieler findet ihr hier: https://www.giants.com/team/players-roster/

 

Zum Schluss wurde heute dann noch bekannt welche Spieler diese Saison das Captain Zeichen tragen werde. Für die Offense ist das Quarterback Daniel Jones und Running Back Saquon Barkley. Die Defensive wird von Linebacker Blake Martinez und Dalvin Tomlinson und die Special Teams von Jabrill Peppers und Nate Ebner repräsentiert. 

 

Philadelphia Eagles (Jessica, @footballjessy)

Auch bei den Eagles wurde der Rotstift angesetzt und die letzten Spieler entlassen um den 53er Kader zu erreichen. Prominenteste Namen waren dabei Sidney Jones und Rasul Douglas, zwei Cornerbacks, die 2017 gedraftet wurde. Beide schafften es nie ihre Draftposition (Jones in Runde 2, Douglas Runde 3) dauerhaft zu rechtfertigen. Auch einen dritten erfahrenen Cornerback, Cre’Von LeBlanc, hatte es vermeintlich erwischt. Allerdings wurde er am nächsten Tag wieder unter Vertrag genommen.

Jason Peters kehrt nach dem Ausfall von Andre Dillard nun wie erwartet (und erhofft) auf seine angestammte Position als Left Tackle zurück. Trotz seiner 38 Jahre war Peters vergangene Saison noch immer einer der besten LTs der Liga. Damit müssen die Eagles nun also den Right Guard neu besetzen, was aber einfacher fallen dürfte als den Blind Side Tackle.

Ansonsten gab es noch eine ungewöhnliche Rückholaktion, die Eagles haben den 41-jährigen Josh McCown reaktiviert und ins Practice Squad gesteckt. McCown wird allerdings nicht am Mannschaftstraining teilnehmen, sondern separat vom Team, da er der „Covid19-Notfall Quarterback“ der Eagles ist. Sollte das Gespann um Wentz, Hurts und Sudfeld in eine Quarantäne müssen, käme McCown ins Spiel. Durch die Platzierung im Practice Squad kann McCown an sämtlichen Meetings des Teams via Zuschaltung teilnehmen.

 

Washington Football Team (Dude, @DudeGreixX)

Für das erste Saisonspiel gegen den Division Rivalen aus Philadelphia wurde Dwayne Haskins als Starting-QB ernannt. Bleibt zu hoffen, dass er einen ordentlichen Sprung gemacht hat und hinter der O-Line bestehen kann. Auch Alex Smith soll den Sprung in den 53-Mann Kader geschafft haben. Das Football Team hätte kaum an Cap gespart und er fungiert als Mentor für Haskins. 

Wer zum wenigen Positiven der Offense den potentiellen Hall-of-Famer Running Back Adrian Peterson zählte, kann diesen nun streichen. Washington entließ ihn, was auch ihn selbst überraschte. Mittlerweile ist er bei den Lions untergekommen.

Das offensive Backfield hält noch einige junge Spieler parat, die ihr Talent erst noch beweisen müssen. Unter ihnen Rookie Antonio Gibson, Receiving Back, der von Ron Rivera hochgelobt wird und unter anderem Peyton Barber, Undrafted Free Agent der Tampa Bay Buccaneers 2016, Brandon Love, 4th Round Pick aus dem letzten Jahr und J.D. McKissic, Undrafted Free Agent der Atlanta Falcons 2016.

Ein weiteres Opfer ist Safety Sean Davis. Dieser erhielt erst $ 2 Millionen Signing Bonus in der Offseason.

Linebacker Reuben Foster wurde derweil auf die Injury Reserveliste gesetzt.

Trey Quinn war trotz seines Drafts als Mr Irrelevant ein produktiver Wide Receiver im vergangenen schwachen WR-Korps. Allerdings fiel auch er dem Cut zum Opfer.

David Bada DT aus Deutschland hat leider nicht den Sprung in den Finalen Kader geschafft. Er wird wahrscheinlich den Internationalen Platz im Practice Squad erhalten. 

Der komplette aktuelle Kader und alle Cuts können hier nachgelesen werden.

Vor einer Woche gab das Team bekannt die Straßennamen um die Einrichtung umzubennen.

So wird zum Saisonauftakt gegen die Eagles die Straße vor dem Stadion offiziell Sean Taylor Road heißen und die Straße um das Trainingslager wird umbenannt in Coach Gibbs Drive.

Sean Taylor war ein bedeutender Safety und trug die Nummer 21. Er war ein großes Talent, welches während seiner Karriere erschossen wurde.

Joe Gibbs war der Head Coach der Washington Redskins von 1981 bis 1992. Die drei Super Bowl Siege des Teams waren zu seiner Zeit. 

Trade:

Das Washington Football Team bekommt von den Las Vegas Raiders Tackle David Sharp plus einen Siebtrundenpick 2021. Im Gegenzug erhalten die Raiders einen Sechstrundenpick 2021.

 

NFC North

 

Chicago Bears (Alex, @shuric8)

Die Chicago Bears haben am Samstag ihren 53-Mann-Kader bekannt gegeben. Angesichts der eingeschränkten Teamaktivitäten auf dem Feld und der fehlenden Vorbereitungsspiele, war es für die Spieler schwierig die Coaches von sich zu überzeugen. Es gab definitiv einige Überraschungen. 

Kein einziger der undraftet Rookies hat es in den Endkader geschafft, allerdings wurden mit DL LaCale London, RB Artavis Pierce, LB Rashad Smith und OL Badara Traore vier dieser Spieler in den Practice Squad aufgenommen. Angesichts der Bedenken, dass Kicker Eddy Piniero für das Spiel am Samstag gegen die Detroit Lions fit ist, war es überraschend, dass Cairo Santos nicht in den Kader geschafft hat. Am nächsten Tag wurde er dann doch in den Practice Squad aufgenommen. 

Auf der Position des Cornerback haben sich die Bears von Kevin Toliver getrennt. Er konkurrierte mit Rookie Jaylon Johnson um den Starterplatz und zog den kürzeren. Die Tight End Gruppe wurde nochmal etwas verkleinert, da Jesper Horsted aus dem aktiven in den Practice Squad Kader versetzt wurde. 

Cordarrelle Patterson wird im 53-Kader als Runningback gelistet. Somit kann sich Receiver Javon Wims auf sein zweites Jahr freuen, denn auch er hat den Cut geschafft. 

Mit Arlington Hambright konnte sich ein siebt Runden Pick einen Kaderplatz erarbeiten. Der Offensive Lineman aus Colorado konnte Offensive Coach Juan Castillo von sich überzeugen. 

Endlich wurde auch die Quarterback Frage beantwortet. Mitchell Trubisky konnte sich gegen Nick Foles behaupten und wird somit gegen Detroit der Passgeber der Bears sein.

 

Detroit Lions (Manuel, @_ManDet_)

Mit neid-erfüllten Augen blickte man häufig in Richtung des Division-Gegners aus Minneapolis angesichts ihres Hall of Fame würdigen Running Backs Adrian Peterson, welcher regelmäßig durch die Defense der Lions brach. Kaum vorzustellen, dass eben dieser Adrian Peterson nun für das Team aus Detroit auflaufen soll. Montag Abend jedoch kam die offizielle Bestätigung. Der Veteran wird mit einem Basisgehalt von knapp über 1 Mio $ für das Team aus der Motor City auflaufen. Aus sportlicher Sicht ergibt es sicherlich Sinn, den jungen Running Backs einen so erfahrenen Veteran zur Seite zu stellen, welcher auch noch in den letzten Jahren sportlich auf sich aufmerksam machen konnte. Für den Zugang spricht außerdem, dass der bisherige Powerback Bo Scarborough auf die IR-Liste gesetzt wurde, wodurch ein Platz im RB-Raum frei wurde.

Im Hinblick auf die nötige Reduzierung des Kaders auf 53 Mann gab es auch in Detroit einige Überraschungen: QB David Blough, welcher letztes Jahr einige Spiele starten durfte, wurde entlassen. Ebenso gehen musste der diesjährige Fünftrunden-Pick Jason Huntley, was darauf schließen lässt, dass Ty Johnson einen sehr guten Job im Training Camp gemacht hat und dass Jamal Agnew der Job als Returner weiterhin sicher ist. Jason Huntley war der einzige entlassene Spieler der Lions, welcher von einem anderen Team über das Waiver-Verfahren aufgenommen wurde. Er darf nun in Philadelphia sein Glück versuchen. David Blough wurde dagegen zusammen mit einigen anderen Spielern in das Practice Squad aufgenommen. 

 

Green Bay Packers (Max, @KaesekopfDE)

 

Minnesota Vikings (Chris, @GustavGirn

Nach dem Trade für Ngakoue ist nun klar, dass auch auch starting LT Riley Reiff einen Paycut in kauf nimmt und im Vikings Roster verbleibt. Damit wurde eine zusätzliche Baustelle in der O-Line vermieden und Vikings Fans können etwas beruhigter in die Saison gehen. Wie bei allen anderen Teams auch, haben die Trainigcamps geendet und die Roster Cuts stattgefunden. Große Überraschung dabei ist, dass außer den beiden Starting Safetys kein weitere Safety im Kader verblieben ist, sodass sehr sicher noch Bewegung reinkommt und sich etwas ändern wird.

Aus dem Waiver haben wurde Ryan Connelly von den Giants verpflichtet, der nach einem starken Start in die letzte Saison, nach 4 Spielen mit einer ACL ausgefallen ist.

Auf der anderen Seite des Balls gehen die Vikings mit 7, also 3 Receivern mehr in die Saison, als vor 1 Jahr, was vielleicht ein Hinweis darauf ist, dass mehr gepasst werden soll. Große Überraschungen gab es dort nicht mehr.

Damit ist endlich die letzte Woche der Spielfreien Zeit angebrochen und wir können uns wieder auf tolle Spieltage einstellen und starten gleich mit einem Duell gegen den ungeliebten Nachbarn mit den Käseköpfen.

Deshalb SKOL Brüder und Schwestern und auch allen anderen viel Spaß bei einer hoffentlich spannenden NFL Season.

 

NFC South

 

Atlanta Falcons (Alesantoz, @ATLFalconsGER)

Da waren es nur noch 53!

Wide Receiver Laquon Treadwell, ein ehemaliger First Round Draft Pick der Minnesota Vikings und SEC-Star an der Ole Miss, gehörte überraschenderweise zu den 27 Spielern, die am Samstag von den Falcons entlassen wurden, um die Frist für die Aufstellung der 53 Spieler einzuhalten.

Zu Beginn der Saison 2020 werden somit die Falcons mit 19 neuen Spielern (knapp 36%) in die Saison 2020 starten. Darunter fünf Neuzugänge, die in der vergangenen Saison im letzten Spiel gegen die Tampa Bay Buccaneers noch nicht zum Team gehörten.

Treadwell war der bekannteste Name der Cuts zusammen mit dem vielversprechenden, nicht aufgestellten Rookie Wide Receiver Chris Rowland und den Quarterbacks Kurt Benkert und Kyle Lauletta. Letztere drei gehören aber ab sofort zum Practice Squad, zu dem sich heute noch Offensive Linemen Willi Wright von den Cleveland Browns gesellen durfte.

Im ersten Depth Chart der Atlanta Falcons gab es auch keine sonderlichen Überraschungen. Mit Cornerback A.J. Terrell und Punter Hofrichter stehen zwei Rookies als Starter fest. Defensive Tackle Marlon Davidson und Center/ Guard Matt Hennessy sind aufgrund einer Verletzung noch nicht Starter. Sie werden aber mit Sicherheit genauso wie Linebacker Mikal Walker und Safety Jaylinn Hawkins ihre Einsätze bekommen.

 

Carolina Panthers (Kai, @KaiFrodoBeu // @podkeeptalking)

Die Reduzierung des Kaders auf 53 Spieler verlief bei den Panthers ohne die ganz großen Überraschungen. Zwar konnte man nicht unbedingt damit rechnen, dass BackUp-Running Back Reggie Bonnafon diesem Cut zum Opfer fällt, allerdings deutete Headcoach Matt Rhule bereits an, dass sich Mike Davis im Camp in den Vordergrund spielen konnte. Somit wird Davis, den die Panthers kurz vor Ende der letzten Saison nach der Entlassung bei den Bears claimen konnten, die Rolle hinter Christian McCaffrey einnehmen und diesen wohl hauptsächlich bei kurzen Distanzen entlasten. Bonnafon selber rutschte durch das Waiver Wire und konnte von den Panthers als Free Agent in den Practise Squad gesigned werden.

 

Einen Tag nach dem Cut-Day kam es zu weiteren Roster Moves, in welchen die Panthers drei Spieler in den Kader holten. Hierbei konnte man sich unter anderem die Dienste von Rasul Douglas sichern, der für ein wenig Tiefe bei den Cornerbacks sorgt. Dies wurde auch angesichts der Verletzung von Eli Apple, der mit einer Knöchel- und Oberschenkelverletzung vorerst auf die Injured Reserve-Liste gesetzt wurde und somit mindestens drei Wochen ausfällt, zwingend notwendig.

 

New Orleans Saints (@Saints_Germany)

Die Saints wollen unbedingt Jadeveon Clowney verpflichten, selbst HC Sean Payton hat sich mit ihm getroffen und wollte ihn überzeugen. Da aber aktuell nur noch $6 Mio Cap Space frei sind, hatten sie folgenden Plan. Ein Team holt sich Clowney für $14 Mio und tradet ihn dann für einen Zweit Runden Pick zu den Saints. Damit würde er nicht mehr viel kosten, aber es konnte kein Team gefunden werden, dass dem Deal zustimmt. Daher entschied er sich für die Titans. News gibt es teilweise auf an der RB Alvin Kamara Front, beide Seiten berichten darüber, dass man sich schon fast einig ist. Daher wird ein Trade sehr unwahrscheinlich und somit wird er hoffentlich weiterhin der Starter sein.

Tampa Bay Buccaneers (Autor:in gesucht!)

 

NFC West

 

Arizona Cardinals (Sebastian, @GermanBirdgang)

 

Los Angeles Rams (Simon Hertlein (@Simon Hertlein) und Marcel (@MBordon13))

Mit dem 53 Mann Roster, mit dem die Rams in die Saison 2020 starten gibt es keine großen Überraschungen. Eine wichtige Positionsbesetzung wurde jedoch geklärt. Der Rookie Kicker Sam Sloman der in Runde 7 gedraftet wurde wird der Starter Kicker sein. Das war die einzige kleine Überraschung da im Trainingscamp immer Lirim Hajrullahu etwas die Nase vorne hatte. Besonderheit ist, dass die Rams mit ganzen 10 Offensive Lineman in die Saison gehen werden. Bei Veröffentlichung wurden nur 3 Linebackers genannt. Am frühen Sonntag Abend wurde mit Justin Hollins ein weiterer Linebacker geholt. Dieser wurde von den Denver Broncos 2019 in der 5. Runde gedraftet und hat dort mit unserem neuen Defense Coordinator Brandon Staley gearbeitet und dort gute Leistungen gezeigt. Bei den Broncos hat er es nicht in den Kader geschafft und die Rams holten ihn sich. Natürlich hat Staley großen Anteil daran. Da Hollins den Spielstil von Staley kennt wird er sich bei den Rams schnell zurecht finden, möglicherweise kann er am Sonntag schon Starter gegen die Cowboys sein.
15 Spieler sind nun im Practice Squad der Rams. Wovon vier Spieler noch zum sogenannten geschützten Trainingsteam aufsteigen können, das sie nicht von anderen Teams geholt werden können.
Über die Roster Cuts und eine kurze Einschätzung des Kaders gab es in der aktuellen Ausgabe unseres Podcasts. Folgt uns gerne auf unserer Twitter Seite.

WHOS HOUSE? RAMS HOUSE!   

 

San Francisco 49ers (Lars, @LarsRiedenklau/@49ersEmpireGER)

Die San Francisco 49ers starten mit einem Division-Matchup in die neue Saison und treffen am Sonntag im heimischen Levis’ Stadium auf die Arizona Cardinals. An der Verletztenfront gab es im Vorfeld der Partie fast ausschließlich positive Nachrichten zu vermelden. Deebo Samuel und Brandon Aiyuk werden aller Voraussicht nach zur Verfügung stehen, auch Nick Bosa und Dee Ford stiegen am Montag wieder in Training ein. Ein großes Fragezeichen steht weiter hinter Center Ben Garland, der das Auftaktspiel zu verpassen droht. Darüber hinaus befindet sich Fred Warner weiterhin auf der Covid19/IR-Liste. Es muss abgewartet werden, ob er rechtzeitig wieder aktiviert werden kann. 

Hinsichtlich der Roster-Cuts gab es bei den 49ers keine großen Überraschungen. Erwähnenswert ist jedoch, dass die 49ers mit vier Tight Ends (Kittle, Reed, Woerner und Dwelley) in die Saison gehen und darauf verzichteten, RB JaMycal Hasty mit in den Kader zu nehmen. Gemeinsam mit vielen weiteren entlassenen Spielern (u.a. Dion Jordan und Jonathan Cyprien) findet er sich jedoch auf dem Practice Squad der 49ers wieder. Das Gleiche gilt für 7. Runden-Pick WR Jauan Jennings, der dem Cut zum Opfer fiel. Dies wird wohl auch damit zusammenhängen, dass die 49ers Deebo Samuel gegen die Cardinals zurück erwarten. 

Während des Auftaktspiels gegen die Cardinals wird es im Stadion keine Fans geben. Dennoch haben sich die Niners darauf vorbereitet, dass durch die Lautsprecher durchgehend (im Wechsel mit Musik) Publikumsgeräusche abgespielt werden. Dies ist eine Voraussetzung der NFL, von der HC Kyle Shanahan nicht unbedingt beeindruckt scheint. Man darf gespannt sein, wie diese Vorgehensweise das Spiel auf und neben dem Feld beeinflussen wird.

In einer neuen Ausgabe unseres Podcasts durften wir Adrian Franke als besonderen Gast begrüßen, mit dem wir über die Erwartungen an die Defense der 49ers in der bevorstehenden Saison gesprochen haben. Reinhören ist erwünscht – klick!

 

Seattle Seahawks (Max, @hummelmax/@SeaHawkersGER)

Head Coach Pete Carroll hat seinen neuen Center benannt – und der heißt nicht B.J. Finney, sondern Ethan Pocic. Anstelle des Neuzugangs, der im Training Camp Probleme mit dem Erlernen des Systems hatte, übernimmt ein Mann aus der zweiten Reihe. Pocic spielt seit 2017 für die Seattle Seahawks, kam trotz seines Rufs des vielseitig Einsetzbaren nie über eine Backup-Rolle hinaus. Nun ist er erstmals Starter.

Offen ist dagegen – so stellte es Carroll zumindest dar – wer beim Saisonauftakt am Sonntag um 19 Uhr gegen die Atlanta Falcons den zweiten Cornerback-Platz neben Shaquill Griffin einnimmt – Quinton Dunbar oder Tre Flowers. Favorit Dunbar fehlte während des Camps mehrfach aus familiären Gründen, Flowers wirkte im Training gereift.

Die Captains sind auch 2020 wie in den zwei vorherigen Spielzeiten Quarterback Russell Wilson, Linebacker Bobby Wagner und Cornerback Neiko Thorpe.

Was war sonst noch los? Die Roster Cuts sind durch und das Drama um Jadeveon Clowney ist beendet. Bei den Cuts erwischte es Linebacker Shaquem Griffin, doch der Fanliebling bleibt dem Team über die Practice Squad erhalten. Clowney lehnte wohl vor Monaten die 15 Millionen US-Dollar von den Seahawks ab, die er jetzt von den Tennessee Titans bekommt. Seattle bot am Ende nicht mehr so hoch mit. Wir haben beide Themen im Ticker begleitet. Außerdem haben wir unserem kostenlosen Saisonvorschau-Magazin ein Update mit dem aktuellen Kader (inklusive Practice Squad) verpasst.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Patreons Moritz, der u.a. einen Panthers-Podcast macht (@podkeeptalking), bei Leon (@AnwaerterLeon) und bei Matthias (@monkbonk01)! Du wärst auch bereit, uns zu unterstützen? Dann schau doch mal auf unserer Patreon-Seite vorbei!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.