NFL Newsletter – Corona trifft auch NFL-Spieler…

AFC

AFC EAST

Buffalo Bills (Sebastian, @seppmaster56)

Die Bills haben am Montag bekannt gegeben, dass mit Running Back Zack Moss der letzte ihrer Rookies seinen Vertrag unterschrieben hat. Laut Spotrac bekommt der 22-jährige Drittrundenpick 4,61 Mio. Dollar in vier Jahren. Dabei wird Moss zusammen mit Devin Singletary spielen, welcher sich sehr darauf freut. „Wir sind beide aus Südflorida und sind im selben Alter. Er war lediglich ein Jahr länger am College. Das ist wirklich sehr aufregend. Wir zusammen im Backfield? Ich denke, dass wir definitiv für Probleme sorgen werden“, sagte Singletary West Herr vom Bills Wire. Zudem dankte Singletary Frank Gore, welcher letzte Saison mit ihm bei den Bills spielte, für seine Unterstützung und gab zu, dass er viel von dem Routinier lernen konnte.

Ebenfalls Rede und Antwort stand Josh Allen. Am vergangenen Donnerstag berichtete er in einer Telefonkonferenz auch von seinem ersten Treffen mit Neuzugang Stefon Diggs. „Es war großartig. Ich war genauso aufgeregt wie alle anderen, Stef zu treffen“, gestand Allen und schob hinterher, „dieser Mann liebt es zu arbeiten. Er liebt es auf dem Feld zu stehen, Routen zu laufen und mit den Kollegen zu reden.“ Allen und Diggs waren vor zwei Wochen mit einigen anderen Offense-Spielern in Miami, um gemeinsam zu trainieren – etwas das Allen gerne vor dem Start des Trainingcamps wiederholen möchte. Zudem redete er auch über seine Mechanics und sieht bei sich eine große Entwicklung im Vergleich zu vor zwei Jahren. „Es fühlt sich wie Tag und Nacht an“, beschreibt der 24-Jährige. Er möchte zudem seine Wurfbewegung „at the top“ noch weiter verbessern und die Fehler, welche er noch macht, abstellen. Dabei möchte er weniger Dinge erzwingen und sondern wie Brees, Brady, Rodgers und Wilson das nehmen, was die Defense ihm gibt.

Miami Dolphins (Jessica, @footballjessy)

Große Themenflaute in Miami. Nennenswerteste News ist die Verpflichtung zweier neuer Offensive Quality Control Assistant Coaches, Steve Ferentz und Kolby Smith. Kolby Smith, der von 2007-2009 bei den Kansas City Chiefs als Running Back spielte, war zuletzt Running Backs Coach bei Rutgers. Steve Ferentz arbeitete zuletzt als Assistant bei Central Michigan. College-Kenner kennen den Namen durch seinen Vater, Kirk Ferentz, der seit 1999 die Iowa Hawkeyes trainiert.

New York Jets (Basti, @GGG_Basti)

Linebacker CJ Mosley (27) hatte letztes Jahr mit einer hartnäckigen Leistenverletzung zu kämpfen, die er sich im ersten Spiel gegen die Bills zugezogen hatte. Die Verletzung führte dazu, dass Mosley im Dezember einen schwerwiegenden Eingriff in Form einer Muskeloperation über sich ergehen lassen musste. Nun gab er an, dass er wieder vollkommen genesen sei und an einem Trainingcamp – so es denn aufgrund der Corona Pandemie stattfinden kann – ohne Einschränkungen teilnehmen könnte.

Jamal Adams (24) kann es nicht lassen. Obwohl er in sein viertes Vertragsjahr des Rookiedeals geht und er inklusive Fifth-Year Option bis nach der Saison 2021 gebunden ist, will er unbedingt einen neuen, fetten Vertrag. Und dies äußert er in den sozialen Medien auch bei jeder Gelegenheit. Nachdem nun Myles Garrett bei Instagram schrieb, dass er sich mit den Browns in Verhandlungen befindet, kommentierte Adams dies mit den Worten, dass er seit Januar noch kein angeblich angekündigtes Angebot vorliegen habe und bisher “alles nur Gerede ohne Handlung” sei. Es wird spannend, wie sich diese Situation in den nächsten Wochen entwickelt.

New England Patriots (Lukas, @FichtenMoped_W)

AFC North

Baltimore Ravens (Jonas, @simon19481)

Cincinnati Bengals (Olli, @The_Wall13)

Cleveland Browns (@piefke_96)

Die Browns befinden sich in Vertragsgesprächen mit DE Myles Garrett (24). Nachdem man kürzlich die 5th Year Option seines Rookie-Vertrages zog, möchte man den First Overall Pick des Jahres 2017 nun offenbar langfristig binden. Garrett könnte dabei zum bestverdienensten Defensivspieler der NFL aufsteigen. Zudem sollen sich die Browns weiterhin in Verhandlungen mit Free Agent DE Jadeveon Clowney (27) befinden. Clowney wird vom gleichen Agenten wie Garrett vertreten.

Nachdem QB Baker Mayfield (25) auf Instagram von einem Fan dazu aufgefordert wurde, klarzustellen, dass er in der kommenden Saison während der Hymne nicht knien werde, verneinte Mayfield dies und erklärte diese Form des Protestes wahrnehmen zu wollen. Anschließend veröffentlichte er ein Statement, in dem er erklärte, dass er dies für eine respektvolle Art des Protests hält und dass Probleme wie der Rassismus in den USA zu lange ignoriert wurden, wobei er sich selbst den Fehler eingesteht diesbezüglich bisher ruhig verhalten zu haben. Es sei ihm egal, wenn er dadurch Fans verliert.

Pittsburgh Steelers (Andreas, @Kaliba1893)

CB Mike Hilton hat seinen 2nd-Round-Tender unterschrieben. Damit steht er für das Jahr 2020 mit $3,3 Millionen in den Büchern. Alternativ könnte er für einen 2nd-Round-Pick das Team verlassen, wovon aber die wenigsten ausgehen. OT Matt Feiler hat ebenfalls seinen RFA-Tender unterschrieben und bleibt somit der Organisation in Pittsburgh ein weiteres Jahr erhalten. Der undrafted Free Agent aus dem Jahr 2014 erhält für das Jahr 2020 ebenfalls  $3.3 Millionen. Eine massive Gehaltserhöhung verglichen zu seinem 2019er Salary, welches $645.000 betrug.

AFC South

Houston Texans (Toffi; @TexansNationDACH)

Indianapolis Colts (@ColtsNewsGER)

Viel Neues gibt es nicht zu berichten aus Indianapolis, deshalb in aller Kürze:

Der neue Indy Quarterback Philip Rivers hat bereits mit Tight End Jack Doyle und Wide Receiver Parris Campbell (privat) trainiert. Man beabsichtigt dies (auch mit anderen Passfängern) weiter zu führen.

Zudem hat man nun endlich 2nd Round Pick WR Michael Pittman Jr. unter Vertrag genommen. Der letzte unsigned Draft Pick ist damit 3rd Round Pick Defensive Back Julian Blackmon.

Auch wurde bekannt gegeben, dass Pass Rusher a.D. Robert Mathis das jüngste Mitglied im Colts Ring of Honor wird. Eine wohl verdiente Ehre für den all-time Strip-Sack-Leader, der dem Team beruflich und privat noch sehr nahe steht.

Jacksonville Jaguars (Friedrich, @bcb_germany)

Tennessee Titans (@GermanTitans_EV)

AFC West

Denver Broncos (Jonas, @JonasDerksen)

Drew Lock arbeitet weiter daran, die Chemie mit seinen jungen Offensiven Waffen zu verbessern. Neben Phillip Lindsay, Noah Fant, Courtland Sutton und K.J. Hamler trainierte die Gruppe auch mit Erstrunden Pick Jerry Jeudy. Die „rumors“ gingen natürlich nicht an Pat Shurmur vorbei, der bestätigten konnte, dass das Training gut abläuft.

Neben den Vorschusslorbeeren für Drew Lock wurde Drittrundenpick Lloyd Cushenberry III äußerst positiv hervorgehoben. Shurmur glaubt, dass der Center von LSU in seinem ersten Jahr direkt in der Interior Line bei den Broncos starten kann.

Entgegen den Erwartungen, dass Denver einen ihrer Running Backs als „Bell Cow“ einsetzen wird, hat Shurmur betont, dass Denver sowohl die Fähigkeiten von Lindsay als auch die von Gordon in der Offense einsetzen wollen. Daher kann man wohl eher ein Running Back by committee erwarten. Auch Royce Freeman, bei dem es Trade Gerüchte gab, wird Spielzeiten bekommen, so Shurmur. Das gesamte Interview findet ihr hier.

Auch Defensive Coordinator Ed Donatell hat unter Woche mit den Medien gesprochen. Dabei ging es aber vor allem um die verletzten Spieler Bradley Chubb und Bryce Callahan. Chubbs Reha verlief gut und der Coaching Staff und er sind zuversichtlich, dass Chubb in der kommenden Saison wieder bei 100% sein wird. Er hatte sich letztes Jahr im Spiel gegen die Jaguars das Kreuzband gerissen und fiel die gesamte restliche Spielzeit aus.

Auch bei Bryce Callahan, der 2019 in der Free Agency aus Chicago geholt wurde, gibt es positive Neuigkeiten. Aufgrund einer komplizierten Fußverletzung fiel der Slot Cornerback die gesamte 2019er Saison aus. Allerdings wird er zum Start des Training Camps bei voller Gesundheit sein, so Donatell.

Des Weiteren sprach er in höchsten Tönen über Rookie Cornerback Michael Ojemudia. Bei einem eher dünn besetzten Cornerback Room hätte Ojemudia die Chance, der Nummer drei Cornerback in der Defense zu werden.

Die Broncos haben am Montag bekanntgegeben, dass sie einen Vertrag mit den Wettanbieter FanDuel unterzeichnen werden. Sie sind das erste Team in der gesamten NFL, dass eine Partnerschaft mit FanDuel, die sich hauptsächlich auf Daily Fantasy und Sportwetten spezialisiert haben, unterschrieben hat. Doch damit war es nicht getan. Gestern folgte direkt der nächste Deal, nämlich mit einem lokalen Wettanbieter namens Betfred USA Sports.

Wer mehr über das Thema Wetten und den Einfluss auf die NFL erfahren möchte, dem kann ich die Podcast Folge von Upside mit Fabian Sommer empfehlen, in der es genau um diese Thematik geht.

Kansas City Chiefs (Andri, @toender1)

Las Vegas Raiders

Los Angeles Chargers (Sebastian, @seppmaster56)

Es war eine sehr ruhige News-Woche bei den Chargers. Für Aufmerksamkeit sorgte lediglich ein Take von Fox Sports‘ Colin Cowherd. Der Host von ‚The Herd‘ redete über Rookie-Quarterback Justin Herbert und wann er dann zum ersten Mal starten würde. Seine Schlussfolgerung lautet wie folgt: „Tyrod wird mit einem Sieg gegen Cincinnati starten, dann gegen Kansas City verlieren und Carolina besiegen. Danach wird er es ein two-game losing streak in Tampa Bay und in New Orleans geben. Die Trainer werden aber weiterhin auf ihn setzen. Er wird dann auf einen four-game winning streak gehen. Chargers und Tyrod werden die Jets, Miami, Jacksonville und Raiders besiegen. Dann treffen sie auf Denver und Buffalo, welche sie beide auswärts verlieren.

Das Trainerteam wird dann realisieren, dass sie 6-5 stehen und gegen bessere Defense wie Tampa, New Orleans, Denver und Buffalo Probleme hatten. Es ist Zeit. Sie kommen dann zurück aus der Bye-Week zum Heimspiel gegen New England in Woche 13 und der restliche Spielplan ist sehr überschaubar. Der Trainerstab wird Justin Herbert das Team in Woche 13 übergehen und er wird gewinnen“. Ob es wirklich so passieren wird, werden die Chargers-Fans sehen.

NFC

NFC East

Dallas Cowboys (Patrick, @kampfokapi)

In dieser Woche berichtete NFL Insider Ian Rapoport darüber, dass mehrere Spieler der Dallas Cowboys positiv auf COVID-19 getestet wurden. Kurze Zeit später erschienen Berichte darüber, dass einer der Spieler wohl Running Back Ezekiel Elliott sei. Elliott, der 2016 an vierter Stelle gedraftet wurde und seither zu den besten Running Backs der NFL gehört, äußerte auf Twitter seinen Unmut darüber, dass seine persönlichen Krankendetails an die Öffentlichkeit gelangten. Nachdem die Cowboys zunächst mitteilten, sie werden keine Informationen über infizierte Spieler herausgeben, und der Agent von Elliott die Berichte später bestätigte, bestätigten auch die Cowboys, dass Elliott zu den positiv getesteten Spielern gehöre. Über die Namen der weiteren infizierten Spieler kann nur gemutmaßt werden, jedoch gehöre Quarterback Dak Prescott, der während des Lockdowns in Texas mehrere Male mit Verstößen gegen die Verordnungen aufgefallen war, sei jedoch, laut Rapoport, nicht betroffen.

Den infizierten Spielern der Dallas Cowboys und der Houston Texans, bei denen sich laut des Berichts ebenfalls Spieler angesteckt haben sollen, möchte ich eine schnelle und vollständige Genesung wünschen.

New York Giants (Emil, @schnapke/ @GiantsGER)

Philadelphia Eagles (Jessica, @footballjessy)

Lange war es eher ruhig rund um die Eagles…bis Dienstag Morgen hierzulande viele Eagles-Fans mit einem großen Schock in die Saison starten mussten. Guard Brandon Brooks, der statistisch beste Spieler auf seiner Position hat sich einen Achillessehnenriss zugezogen. Bereits der zweite nachdem er bereits 2018 lange pausieren musste. Die Saison dürfte für ihn bereits jetzt beendet sein.

Wie werden die Eagles nun reagieren? Eine Überlegung bezieht sich auf ein seit Wochen köchelndes Gerücht: Die Rückkehr von Jason Peters. Der bisherige Left Tackle hatte bereits vor Monaten angedeutet, dass er sich einen Wechsel auf die Guard-Position sehr gut vorstellen kann. Die physischen und psychischen Voraussetzungen bringt Peters mit und sein gehobenes Alter von 38 Jahren war letzte Saison kein Problem. Kein Eagles-Fan würde sich gegen diese Lösung verwehren.

Weitere gehandelte Lösungen sind die Free Agents Ron Leary (zuletzt Broncos), Kevin Pamphile (Titans), Josh Kline (Vikings) und Larry Warford (Saints). Auch eine interne Lösung mit Matt Pryor wird debattiert. Tiefe Gerüchte führen auch zu Kyle Long. Der mehrfache Pro Bowler und Bruder von Ex-Eagle Chris Long hatte im Januar sein Karriereende bekannt gegeben, zu Wochenbeginn aber die Tür zum Rücktritt vom Rücktritt geöffnet.

 

Washington Redskins  (Jonas, @simon19481)

NFC North

Chicago Bears (Alex, @shuric8)

Detroit Lions (Manuel, @_ManDet_)

Green Bay Packers (Max, @KaesekopfDE)

Minnesota Vikings (Jonas, @JonasStaerk)

NFC South

Atlanta Falcons (@alesantoz)

In Atlanta beherrscht die aktuelle Lage abseits des Sports die Berichterstattung. Matt Ryan, Dan Quinn und Co. geben ihre Statements via Social Media oder per Interview bekannt. Außer dem Geburtstag von Neuverpflichtung Wide Receiver Laquon Treadwell gibt es diese nicht zu berichten.

Carolina Panthers

New Orleans Saints (Raphael, @whodat_germany)

Tampa Bay Buccaneers

NFC West

Arizona Cardinals (Dorian, @GermanBirdgang)

Los Angeles Rams (Simon Hertlein (@Simon Hertlein) und Marcel (@MBordon13))

San Francisco 49ers (Lars, @LarsRiedenklau/@49ersEmpireGER)

Headcoach Kyle Shanahan hat seinen Vertrag bei den 49ers bis 2025 verlängert. Sein bisheriges Arbeitspapier, das ursprünglich bis 2023 lief, wird durch den neuen Kontrakt ersetzt und macht Shanahan zu einem der fünf bestbezahltesten Trainer der NFL. Ob auch GM John Lynch ein ähnlicher Vertrag winkt, ist unklar. Es wird spekuliert, dass eventuell der aktuelle “Vice President of Player Personnel”, Adam Peters, zum General Manager avanciert, da die 49ers Peters gerne in den eigenen Reihen halten wollen. Lynch würde dann womöglich ebenfalls einen neuen Posten erhalten – möglicherweise den des “President of Football Operations”.

Nachdem die 49ers Joe Woods (Passing Game Spezialist in der Defense) an die Cleveland Browns (Defensive Coordinator) verloren haben, gab das Team unter der Woche die Verpflichtung von Mike Rutenberg bekannt. Rutenberg arbeitete zuletzt als Defensive Assistant bei den Jacksonville Jaguars und hat hierdurch auch bereits eine Beziehung zu 49ers Defensive Coordinator Robert Saleh, der zuvor ebenfalls bei den Jaguars unter Vertrag stand. Rutenberg tritt in große Fußstapfen, schließlich hatten die 49ers in der vergangenen Saison die beste Pass-Defense der Liga vorzuweisen.

Innerhalb des Rosters tut sich aktuell wenig. Wir haben uns in unserem Podcast nochmals der Situation rund um George Kittle angenommen – hört gerne rein.

Seattle Seahawks (Max, @hummelmax/@SeaHawkersGER)

Dass die Vermeldung einer Scout-Verpflichtung das sportliche News-Highlight der Woche bei den Seattle Seahawks war, ist bezeichnend für die aktuelle Nachrichtenflaute. Der ehemalige NFL-Runningback Alonzo Highsmith steigt beim Team aus dem Pacific Northwest als Vollzeit-Scout ein. Er hatte Head Coach Pete Carroll und General Manager John Schneider schon während des NFL Draft 2020 beratend unterstützt. Highsmith war zuletzt Vice President of Player Personell bei den Cleveland Browns (2018-2019). Zuvor verbrachte er 19 Spielzeiten im Front Office der Green Bay Packers, wo er zwischen 2002 und 2009 auch mit John Schneider zusammenarbeitete. Abseits des Sportlichen: In Seattle nahmen am Wochenende viele Mitglieder der Seahawks-Familie – unter anderem Carroll und Schneider – an einem #BlackLivesMatter-Protestmarsch teil, den Tiffany Chancellor and Nathalie Wright organisiert hatten. Den Ehepartnerinnen von Kam und K.J. schlossen sich Hunderte an auf ihrer Route von Mercer Island über die Brücke nach Seattle.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.