NFL Newsletter – Das erste Quarter der Saison ist vorbei!

NFL News

Eine neue Woche, ein neuer NFL Newsletter MVP! Der Award unserer 32 Autoren geht diese Woche an einen Skill-Player, der es zum Start der Saison nicht leicht hatte und die ganze letzte Saison mit einer Verletzung zu kämpfen hatte. Diese Woche wirkte er wieder wie der alte Superstar. Mit 154 total Yards und drei Touchdowns war er der Mann des Spiels. Herzlichen Glückwunsch an einen der polarisierensten Wide Receiver der Liga: Odell Beckham Jr.!

Wie sich die Browns gegen die Cowboys geschlagen haben und was bei den anderen 28 Teams passierte, erzählen wir dir in unseren Team News.

NFL Fantasy – by StonedLack

At least we made it to October!

Das alte Sprichwort “Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen”, ist für jeden NFL-Fan das Motto für diese Saison. Jede Woche, jedes Spiel müssen wir als Geschenk sehen. Uns bleibt nur zu hoffen das sich alles in einem Rahmen abspielt der Football und vorallem Fantasy weiter möglich macht. Da wir nichts gegenteiliges gehört haben, let’s go to Week5.

Matchups we love in week 5

Panthers @ ATL

Die Panthers Offense mit einem Lebenszeichen in den letzten 2 Wochen. M. Davis mit Back2Back TDs und +20 FPts PPR, sollte auch gegen die Falcons wieder Möglichkeiten bekommen zu scoren. T. Bridgewater ist gegen die #32 Defense gegen Fantasy-QBs eine schöne Streaming Option. Mit 34 bzw. 32 Tgts bis dato sind die WRs R. Anderson und DJ Moore im Spitzenfeld der Liga. Oppertunity ist König im Fantasy. Ausserdem ist die ATL D die schlechteste Defense gegen TEs…Sleeper Alert Ian Thomas!?

Vikings @ SEA

In den letzten Wochen immer auf der anderen Seite sind die Vikings die Woche eine gute Option. Aus Seahawks Sicht das Positive zuerst gegen den Lauf sind sie solide, das Problem D. Cook. Er führt die Liga in Rush-Yds und -TDs an und ist sowieso ein weekly Muststart. Gegen den Pass sind die Seahawks 2020 katastrophal. Zugelassene 1634yds und 133Rec sind absolute Spitze. Genug Platz für A. Thielen und J. Jefferson (14 Tgts die letzten 2 Wochen) zu performen. Konträr dazu ist die Seahawks D mit 6 INTs #2 der NFL, K. Cousins mit derselben Anzahl ebenso-> SIT

Chiefs vs LV

Die Raiders D ist gegen den Pass Mittelmaß eigentlich reicht das nicht um als “Matchup we love” durchzugehen, wäre da nicht ein gewisser P. Mahomes. Multiple TD-Games und +20 FPts stehen bei ihm an der Tagesordnung. T. Hill sowieso ne Bank in unseren Lineups. Mit nur 2 Tgts weniger in dieser Power-Offense avanciert S. Watkins zu einer Flex-Option. T. Kelce hat am Papier eine schwere Prüfung aber ja….He is T. Kelce! Das schönste Matchup hat sicherlich CEH gegen die #32 Defense vs Fantasy-RBs. Die Raiders haben jede Woche 2 Rushing TDs zugelassen.

Alle Matchups mit Start/Sits gibts bei uns immer am Donnerstag live um 21:30 auf Twitch.

Für alle Roster-Anpassungen empfehlen wir jeden Montag unseren Podcast mit den heißesten Waiver-Wire Akquisitionen zu hören oder zu sehen.

AFC

AFC East

Buffalo Bills (Manuel, @manolitomaen)

Rückschau: In einem von den Offensiven geprägtem Spiel schlugen die Buffalo Bills die Las Vegas Raiders mit 30:23. Die Bills konnten sich mal wieder auf Josh Allen verlassen, der mit teils spektakulären Würfen seine Receiver bediente. Zudem konnte man sich glücklich schätzen, dass die Raiders ziemlich konservativ mit kurzen Fourth Downs in der Redzone umgingen und somit höhere Chancen auf einen Sieg liegen ließen. Natürlich war nicht alles perfekt in Allens Spiel, aber in Buffalo könnte die jahrelange Suche nach einem Franchise Quarterback endlich vorbei sein.

News der Woche: Die gute Arbeit von Offensive Coordinator Brian Daboll bleibt nicht unentdeckt und die Gerüchteküche um einen möglichen Head Coach Posten im nächsten Jahr brodelt.

Vorschau: Das Spiel gegen die Tennessee Titans steht unter keinem guten Stern. Weitere positive Corona-Tests am Mittwoch bei den Titans machen das Spiel am Sonntag unwahrscheinlich. Im optimalen Fall könnten die Titans erst am Samstag auf ihr Trainingsgelände zurück. Eine Verlegung oder eine Absage würde auch Einfluss auf das Thursday Night Spiel der Bills in Woche 6 gegen die Chiefs haben. Viel Spielraum im aktuellen Schedule hat die NFL nicht mehr.

Miami Dolphins (Sebastian, @bassTjan)

Rückschau: Die Dolphins verlieren gegen die Seahawks 31 zu 23. Positiv war, dass Miami bis zum Schluss gegen eines der stärkeren Teams der Liga mithalten und das Spiel knapphalten konnte. Zum gleichen Zeitpunkt in der letzten Saison wurde die Spiele noch im Schnitt mit 25 Punkten Differenz verloren. Quaterback Ryan Fitzpatrick konnte die Offense mit 315 Passing Yards zwar in die Redzone bringen, schaffte es dort allerdings nicht zu Punkten. 5 Fieldgoals waren die Folge. Lediglich ein Touchdown konnte das Team durch einen Lauf von Fitzpatrick erzielen

News der Woche: Die Forderungen Quaterback, Tua Tagovailoa starten zu lassen, werden immer lauter. Headcoach Brian Flores betonte aber diese Woche nochmals, dass er keinen Druck hat, den diesjährigen Erstrundenpick starten zu lassen. Auch im nächsten Spiel wird Fitzpatrick als Quaterback das Spiel beginnen.

Vorschau: In Woche 5 treffen die Dolphins auf die San Francisco 49ers. Der Superbowlteilnehmer der letzten Saison hatte in den vergangenen Wochen viel mit Verletzungspech zu kämpfen und steht nach einer 25 zu 20 Niederlage gegen die Eagles 2 zu 2. Die größte Schwachstelle ist aktuell die Offensive Line, welche in der Vorwoche fünf Sacks und 15 Quaterback Hits zuließ. Kickoff ist am Sonntag um 22.05 Uhr.

New York Jets (Christian, @detroit_basket8)

Rückschau: Mehr Receiving Yards, mehr Rushing Yards, den gegnerischen Quarterback 3 mal intercepted und trotzdem verloren. Willkommen bei den New York Jets. Auch gegen die Denver Broncos hat man sich bis auf die Knochen blamiert. Am Ende stand ein 28:37 aus Sicht der Jets.

News der Woche: Die Verletztenmisere will einfach nicht abreißen. Sam Darnold hat sich gegen die Broncos an der Schulter verletzt und wird gegen die Cardinals möglicherweise genauso fehlen wie Rookie Mekhi Becton. Dafür hat man das Missverständnis Kallen Ballage beendet und dafür Runningback Ty Johnson von den Lions geclaimed. Die wohl schlechteste Nachricht für alle Jets Fans ist, dass “Offensive Mastermind” Adam Gase weiter an der Seitenlinie stehen darf und mit geballter Inkompetenz das Team der Jets als Headcoach leitet.

Vorschau: Nächster Gegner am kommenden Sonntag 19.00 Uhr sind die Cardinals. Das Team aus Arizona startete mit zwei Siegen in die Saison, musste sich aber in den beiden letzten Partien geschlagen geben. Favorit sind natürlich trotzdem die Cardinals um ihren laufstarken Quarterback Kyler Murray.

New England Patriots (Lukas, @FichtenMoped_W)

Rückblick: Covid, Chiefs und Chronische Fehleritis. Das beschreibt die vergangene Woche wohl am besten für die Patriots. Starting Quaterback Cam Newton infizierte sich vor dem Kracher gegen die Chiefs mit dem Coronavirus, weswegen das Spiel auf Montag-Nacht verschoben wurde. Vertreten wurde Cam zunächst von Brian Hoyer, dessen Leistung sich aber an die des Schiedsrichter-Gespanns anpasste und somit ziemlich miserabel ausfiel. Auch Jarrett Stidham konnte an der letztendlich ärgerlichen 10:26 Niederlage gegen den amtierenden Champion nichts ändern, warf aber immerhin seinen ersten NFL-Touchdown bei einem wunderschönen Goalline-Fade auf N’Keal Harry. Hervorzuheben ist die Leistung der Defense, die sich gegen die starke Chiefs-Offense überraschend solide präsentierte und Mahomes ein ums andere Mal Kopfschmerzen bereitete. An der Niederlage konnte aber auch sie letztendlich nichts ändern.

News der Woche: Auch hier wieder Covid, Covid, Covid. Nach Cam Newton wurde heute bekannt, dass auch Star Cornerback und amtierender DPOY Stephon Gilmore sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Er soll laut Medienberichten am vergangenen Freitag mit Newton diniert und sich dabei anscheinend angesteckt zu haben. Ebenfalls auf die Reserve/COVID-Liste wurde Practice Squad Defensive Tackle Bill Murray gesetzt, auch bei ihm war der Corona-Test positiv ausgefallen. Durch die positiven Tests wurden die Trainingseinheiten für heute und morgen abgesagt, wie es mit dem Spiel gegen Denver am Sonntag weitergeht ist noch nicht bekannt. Stand jetzt findet das Spiel wie geplant statt.

Ausblick: Sollte das Spiel gegen Denver stattfinden erwartet die Patriots zwar ein alter Rivale, ein ähnlich hohes Niveau wie bei den legendären Duellen zwischen Peyton Manning und Tom Brady werden wir aber wohl nicht erleben. Die Broncos sind von Verletzungen geplagt und werden vermutlich wieder mit Brett Rypien als Starting Quaterback in die Partie gehen. Auch die Defense ist durch den Ausfall von Star-Passrusher Von Miller nicht die brutale Unit der vergangenen Jahre, realistisch gesehen dürfte also etwas zu holen sein für New England, vor allem wenn Newton es schafft, am Sonntag wieder auf dem Platz zu stehen.

AFC North

Baltimore Ravens (Nils, @whatup_beck)

Rückschau: Gegen das Washington Football Team gab es einen souveränen 31:17 Sieg. Absoluter Star des Spiels war der Punter Sam Koch, der mit seinem Pass im Zuge eines Fake Punts seine weiße Weste von 7 von 7 angebrachten Karriere-Pässen weiter ausgebaut hat.

News der Woche: Der Star Cornerback und Alabama Alumni Marlon Humphrey wurde nun langfristig gebunden. Er erhält einen fünf Jahresvertrag mit einer Summe von 98,75 Mio Dollar. Gegen Washington hat er nicht nur durch seinen zweiten Forced Fumble der Saison gezeigt, dass er das Zeug zum elite Defender besitzt und seine Leistung und sein noch vorhandenes Potential das Geld auch wert sein wird.

Gegen Washington wurde die Offensive Line ordentlich umgestellt, da der Left Tackle Stanley verletzungsbedingt pausieren musste. Wie lange er im weiteren Verlauf noch ausfällt, ist derzeit noch unklar. Einen kurzen Schreck gab es aus dem Mittwochs-Training zu verkünden: Lamar Jackson blieb dem Feld aufgrund von Knieproblemen fern und konnte nicht mittrainieren. Es bleibt zu hoffen, dass der Spielmacher der Ravens am Sonntag fit ist.

Vorschau: Denn am Sonntag geht es um 19:00 Uhr zu Hause gegen die Cincinnati Bengals. Die Secondary wird die bisher größte Herausforderung für den Rookie Quarterback Burrow sein. Sofern Jackson tatsächlich nicht ausfällt, sollte das auch eigentlich ein Pflichtsieg für die Ravens werden.

Cincinnati Bengals (Olli, @The_Wall13)

Rückschau: Mit 33:25 gewinnen die Bengals das erste Spiel dieser Saison gegen die Jacksonville Jaguars. Joe Burrow hatte ein solides Spiel mit 25/36 für 300 Yards bei einem Touchdown und einer Interception, wurde diesmal nur einmal gesackt, was ein massiver Fortschritt ist. Dafür hatte Joe Mixon endlich ein richtig starkes Spiel erwischt und bei 25 Carries 151 Yards und 2 Touchdown produziert, dazu kamen auch noch 6 Receptions für 30 Yards und 1 Touchdown.

News der Woche: Auf Grund von Verletzungssorgen in der Defensive Line sind die Bengals weiter auf der Suche nach Verstärkungen, so war Xavier Williams, zuletzt bei den Patriots und Kansas City, zu Besuch in Cincinnati.

Vorschau: Am Sonntag geht es um 19:00 Uhr auswärts gegen die Baltimore Ravens. Wichtig wird es zu sehen, ob Mixon erneut ein starkes Spiel abliefern kann. Das entscheidende Matchup wird zwischen der Defensive Line der Bengals und der Offensive Line der Ravens stattfindet. Sollten die Ravens ihr dominantes Laufspiel entfalten können, werden die Bengals keine Chance haben.

Cleveland Browns (@piefke_96)

Rückschau: Die Browns gewinnen bei den Cowybos mit 49-38 und starten erstmals seit 2001 mit 3-1 in die Saison. Überragender Mann an einem aus offensiver Sicht überragenden Tag war WR Odell Beckham jr mit 81 Receiving Yards, 73 Rushing Yards und 3 Touchdowns. Highlight des Spiels war ein Trick-Play aus dem heraus WR Jarvis Landry einen 37-Yards-Touchdown-Pass auf Beckham wirft. In der Defense setzte wieder einmal DE Myles Garrett Ausrufezeichen, der seine Sacks Nummer 4 und 5, sowie seinen dritten Forced Fumble in dieser Saison verbuchte.

News der Woche: Trotz des Sieges mussten die Browns eine bittere Pille schlucken, da RB Nick Chubb sich eine Verletzung am Knie zuzog und nun auf die IR-Liste gesetzt wurde. D’Ernest Johnson, einst in der AAF aktiv, vertrat in gut, fraglich bleibt ob er das auch in den kommenden Spielen kann. Ebenfalls auf IR gesetzt wurde WR KhaDarel Hodge, aufgrund einer Oberschenkel-Verletzung. Von der IR-Liste reaktiviert wurde dagegen TE David Njoku.

Vorschau: Am Sonntag um 22:25 Uhr deutscher Zeit treffen die Browns auf die Indianapolis Colts, die ebenfalls bei einem Record vom 3-1 stehen. Anders als die Cowboys haben die Colts eine der besten Defenses der Liga. Es wird spannend zu sehen sein, ob die Browns wieder ihr dominantes Laufspiel aufziehen können, auch da Chubb nicht spielen wird. Die Secondary der Browns sah vor allem in der zweiten Hälfte gegen die Cowboys nicht gut aus und muss sich nun abermals merklich steigern. Das Spiel läuft u.a. im Free-TV bei ProSieben MAXX.

Pittsburgh Steelers (Andreas, @Kaliba1893)

Rückschau: Das Spiel wurde aufgrund eines Covid – 19 – Ausbruches verschoben und findet nun in Woche 7 statt. [2, maximal 3 Sätze]

News der Woche: OG Jarron Jones, ein Practice – Squad – Spieler, wurde aufgrund von häuslicher Gewalt festgenommen. Die Steelers sagten in einem Statement man wolle sich die Situation im Detail anschauen bevor man sich dazu äußern wird. Gegen die Philadelphia Eagles sind erstmals wieder Zuschauer im Heinz Field erlaubt. Zwar nur eine begrenzte Anzahl von 5.500, aber ein Schritt Richtung Normalität.   [ca 100 Wörter]

Vorschau: Die Eagles (1-2-1) kommen mit ihren ersten Saisonsieg gegen die Niners im Rücken und einigen Verletzungssorgen nach Pittsburgh. Bislang erlebte das Team von Doug Pederson eine enttäuschende Saison, vor allem erwischte QB Carson Wentz einen schwachen Saisonstart.Gerade unser Pass-Rush sollte gegen die von Verletzungen geplagte O-Line leichtes Spiel haben und den Spielmacher regelmäßig unter Druck setzen können. Pittsburgh ist im Battle of Pennsylvania der Favorit, alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung.  [2, maximal 3 Sätze]

AFC South

Houston Texans (Toffi; @TexansNationDACH)

Rückschau: Am vergangenen Sonntag verloren die Texans auch ihr viertes Spiel, diesmal 23:31 gegen die Minnesota Vikings. Während 20/33 für 300 Yards und 2 Touchdowns noch akzeptabel klingen, waren es die zwei Fumbles von Watson, zu denen DeAndre Carter einen dritten beisteuerte, nicht. Zudem hatten die Vikings mit Justin Jefferson und Adam Thielen zwei Receiver die jeweils mehr als 100 Yards erzielten.

News der Woche: Die große News der Woche ist die Entlassung von Bill O’Brian als Head Coach und General Manager, nachdem die Texans nach einer abenteuerlichen Offseason die ersten vier Spiele verloren haben.
Der bisherige Assistant Head Coach und frühere Defensive Coordinator Romeo Crennel wird für den Rest der Saison zum Interims Head Coach. Der 73-Jährige Veteran begann seine Karriere 1970 bei Western Kentucky und ist seit 1981 in der NFL unterwegs, wo er als Positions Coach oder Coordinator stets für die Defensive zuständig war. Bei den Browns (2005-2008) und bei den Chiefs (2011 als Interims HC & 2012) agierte er als Head Coach. Seit 2014 ist er bei den Texans. In seiner Coaching-Karriere als Assistant hat er fünf Superbowls gewonnen.

Vorschau: Am kommenden Sonntag spielen die Texans um 19:00 Uhr zuhause gegen die Jacksonville Jaguars. Entscheidend wird es ob der Interims Head Coach Crennel die Mannschaft hinter sich versammeln und eine Aufbruchstimmung schaffen kann. Gelingt dies, sollte die Offense mit Deshaun Watson und David Johnson, sowie den ganzen potenten Receivern keine Probleme mit den Jaguars haben.

Indianapolis Colts (@ColtsNewsGER)

Rückschau: Das Spiel der Bears konnten die COlts mit 19-11 für sich entscheiden. Dabei hat die Defense – Chicago wurde unter 30 Rushing Yards gehalten; 4/14 Third Down Conversions – mal wieder den entscheidenden Vorteil geliefert. Das offensive Spiel der Colts war dagegen absolut unspektakulär, was womöglich auch mit den erneut vielen Ausfällen auf WR zutun hat.

News der Woche: Am Montag wurde bekannt gegeben, dass LB Bobby Okereke am Daumen operiert wurde und sowohl LB Darius Leonard, als auch OT Anthony Castonzo angeschlagen sind. Allgemein sorgt die Indy Defense aktuell für Aufsehen und trägt das gesamte Team. Ob dieses Niveau von Dauer sein wird, oder den bisherigen Gegnern geschuldet ist, wird sich noch herausstellen.

Vorschau: Der nächste Gegner sind die Cleveland Browns, die jüngst über 40 Punkte gegen die Cowboys erzielen konnten und den besten Saisonstart seit sehr langer Zeit hinlegen. Die Offense dürfte der erste richtige Test für eine zusehends ausgedünnte Colts Defense sein. Entscheidend wird sein, dass die fraglichen defensiven Leistungsträger (Leonard, Okereke, Ya-Sin, Moore) fit sind und dass die Colts Offense langsam in Fahrt kommt.

Jacksonville Jaguars (@JAGSnGOATS)

Rückschau: Letzte Woche hieß es an dieser Stelle, dass Joe Burrow gegen die Jaguars aussehen könnte wie Patrick Mahomes – und genauso ist es gekommen. Eine ohnehin schwache Defense wurde durch die Verletzungen von CJ Henderson und DJ Hayden weiter geschwächt. Das 33-25 war deutlicher, als der Blick auf das Ergebnis es vermuten lässt.

News der Woche: Die Defense ist das große Thema: Muss man mehr blitzen oder darauf hoffen, dass man über den 4-man-rush endlich Druck ausüben kann. Der weitere Totalausfall Sonntag lässt befürchten, dass die Jaguars sich schon bald auf den kommenden Draft konzentrieren können.

Vorschau: Die Jaguars erwarten die Texans. Gut möglich, dass Deshaun Watson nach der Entlassung von Bill O’Brien befreit aufspielt und den Jaguars 50 Punkte einschenkt. Was solls? Es geht für die Jaguars darum, sich zu entwickeln und Minshew zu evaluieren. Die Offense hat bislang wenigstens zum Teil Spaß gemacht, immerhin.

Tennessee Titans (@GermanTitans_EV; Nachfolger:in gesucht!)

Rückschau: Das Spiel gegen die Steelers wurde aufgrund des Coronaausbruches auf Woche 7, die eigentlichen Bye-Week, verlegt. Langsam verdichtet sich die Spur wie das Virus das Team infizieren konnte. Am 21. September wurde CB Greg Mabin für das PS verpflichtet. Bereits am 24. September wurde dieser auf die COVID-Liste gesetzt und am 26. folgte OLB-Coach/DC Bowen. Nachdem die Spieler am 28. nach Hause in Quarantäne geschickt wurden dauerte es 6 Tage bis der letzte Spieler positiv getestet wurde. Deswegen kann man davon ausgehen, dass Mabin bereits mit dem Virus zum Team gestoßen war, dieses aber noch nicht nachweisbar war und er somit Patient Zero ist.

News der Woche: Aktuell befinden sich 11 Spieler und 10 Coaches auf der COVID-19 Liste der Titans. Darunter Adam Humphries (WR), Cameron Batson (WR), Khari Blasingame (FB), Isiah Wilson (OL), Jeffery Simmons (DL), DaQuan Jones (DL), Kristian Fulton (CB), Kamalei Correa (OLB), Beau Brinkley (LS) und 2 weitere PS-Spieler. Am Montag waren alle Tests der noch nicht positiv getesteten negativ und sollte dies am Dienstag auch der Fall sein, könnte ab Mittwoch wieder trainiert werden.

Vorschau: Die Buffalo Bills werden ein harter Gegner. Theoretisch können alle Spieler auf der Covid Liste teilnehmen, vorausgesetzt sie haben keine Symptome und sind zwei Tage in Folge negativ. Die Woche extra wird hoffentlich AJ Brown, Taylor Lewan und Adoree Jackson genügend Zeit geben gesund zu werden. Das Spiel steht unter großen Fragezeichen, da erst am Wochenende sich entscheiden wird wer spielen kann. Ein Sieg ist möglich, eine Niederlage wäre aber auch nicht überraschend.

AFC West

Denver Broncos (Jonas, @JonasDerksen)

Rückschau: In einem verrückten Thursday Night Spiel gewinnen die Denver Broncos mit 37 zu 28 gegen die New York Jets. Undrafted Quarterback Brett Rypien feierte derweil sein erstes NFL Debüt und warf dabei zwei Touchdowns. Allerdings leistete er sich auch drei Interceptions, eine davon trug die Defense der Jets sogar zum Pick Six in die Endzone. Bradley Chubb war gegen eine schwache Offensive Line von dem Team aus New York nicht aufzuhalten. Am Ende des Spiels standen zweieinhalb Sacks, fünf Quarterback Hits und zwei Tackles for Loss zu Buche. First Round Pick Jerry Jeudy fing nach einem tollen Deep Ball, den der Cornerback eigentlich hätte abfangen müssen, seinen ersten NFL Touchdown.

News der Woche: Nachdem Defensive Lineman Jurrell Casey aufgrund eines Bizeps Risses die gesamte Saison ausfällt und Dre’Mont Jones ebenfalls auf der IR Liste steht, hat das Team aus Colorado Verstärkung geholt. Die Broncos haben Timmy Jernigan unter Vertrag genommen. Er hatte in den ersten Wochen der Saison bei den Jacksonville Jaguars gespielt. Des Weiteren wurden die beiden Defensive Lineman Sylvester Williams und Darius Kilgo sowie Linebacker Nigel Bradham verpflichtet. Die drei werden zunächst eine Rolle im Practice Squad haben.

Folgende Spieler wurden vom Practice Squad in den aktiven Kader befördert: Running Back LeVante Bellamy, Edge Rusher Derrek Tuszka. Letzterer könnte in einer von Verletzungen geplagten Defense vermutlich ein paar Einsatzminuten sehen.

Sowohl Tight End Noah Fant als auch Rookie Wide Receiver K.J. Hamler werden dem Team bis auf weiteres erst einmal fehlen. Hamler, der sich bereits während des Training Camps verletzt hatte, zog sich eine Verletzung im Bereich des Oberschenkels zu. Noah Fant wird im späten Sonntag Spiel aufgrund eines verstauchten Knöchels fehlen.

Nose Tackle Mike Purcell hat einen neuen drei Jahres Vertrag unterschrieben. Er wäre nach dem Ablauf der Regulären Saison als Unrestricted Free Agent in die Offseason gegangen. Purcell verdient maximal $14,8 Millionen Dollar, davon sind ihm bereits $6,8 Millionen garantiert.

Vorschau: In Woche fünf treffen die Denver Broncos auf die New England Patriots. Das Team aus Mile High hat mit enormen Verletzung Problemen zu kämpfen und New England geht hier trotz des Ausfalls von dem an Covid-19 erkrankten Cam Newton als leichter Favorit in das Spiel. Die Denver Defense sollte gegen den Backup Quarterback der Patriots durchaus Möglichkeiten haben, ein starkes Spiel abzuliefern. Die Wide Receiver der Broncos bekommen es mit einer der besten Secondary der NFL zu tun. Durch den positiven Corona-Test von Cornerback Stephon Gillmore steht das Spiel allerdings auf der Kippe. Sollten morgen noch weitere positive Fälle bei den New England Patriots vorkommen, ist damit zu rechnen, dass auch dieses Spiel verschoben wird und beide Teams eine verfrühte Bye Week erhalten.

Kansas City Chiefs (Andri,@toender_ffbro)

Rückschau: Die Schocknachricht vor dem Spiel: Cam Newton bei den Patriots und auch Practice Squad QB Jordan Tamu’u wurden positiv auf den Coronavirus getestet. Das Spiel wurde auf Montagabend verschoben und konnte doch stattfinden. Nach einer umkämpften ersten Halbzeit (6:3 Führung) funktionierte die Offense in der zweiten Hälfte deutlich besser, jedoch gewann die Defenses dieses Spiel mit insgesamt drei Interceptions (ein Pick Six) und einer Forced Fumble Recovery. Das Spiel endete mit 26:10 für die Chiefs, die damit ihren Record auf 4-0 hochschrauben.

News der Woche: Chris Jones fehlte angeschlagen, sollte aber nächste Woche wiedee zurück sein. Ebenso wird Cornerback Bashaud Beeland nach seiner Sperre zurück in den Kader rücken. Wide Reciever Matkus Kemp wurde dafür gewavet. Sollte ihn kein Team claimen, möchten ihn die Chiefs gerne zurück in ihren Practice Squad holen.

Vorschau: Nächste Woche erwarten die Chiefs zu Hause die Las Vegas Raiders zum Divisional Duell. Die Raiders stehen momentan 2-2 und haben mit einigen Verletzungen zu kämpfen, vor allem die Ausfälle der beiden Rookie first und third round Wide Receiver Henry Ruggs und Bryan Edwards gestalten das Offensivspiel der Raiders relativ eindimensional. Wenn die Defensive Tackles Mike Pennel (letzte Woche elf Tackles) ukd Derek Nnadi das Laufspiel um Josh Jacobs stoppen können, wird die Offense nicht mit Mahomes und Co. mithalten können.

Tipp: 31-20 Chiefs

Las Vegas Raiders (Philip, @phlp93)

Rückschau: Nach enttäuschender Leistung verlieren die Las Vegas Raiders gegen die Buffalo Bills mit 23:30. Gerade defensiv konnte man zu keiner Zeit mithalten und das ängstliche Playcalling in der Offense kann nur funktionieren, wenn die Defense die Mannschaft trägt, was zu keiner Zeit geklappt hat.

News der Woche: Nach dem mehrere Spieler auf einer Charity Veranstaltung von Tight End Darren Waller ohne Maske gesehen wurden, verhängte die NFL Geldstrafen gegen Waller (30.000 Dollar) und gegen neun seiner Mitspieler (u.a. Derek Carr) zu jeweils 15.000 Dollar.

Drei Wochen hatten die Raiders keinen positiven COVID-19-Fall zu vermelden, ehe am Dienstag die Meldung kam, dass DT Maurice Hurst auf die COVID-Liste gesetzt wurde.

Am Mittwoch gab es Klarheit und es folgte die Bestätigung, dass der schon mit Herz geplagte Interior Lineman positiv auf das Virus getestet wurde. Hurst spielt als einer der wenigen defensiven Spieler eine bisher gute Saison (viertbester DI laut PFF Ranking) und wird den Raiders sportlich fehlen.

Vorschau: Am Sonntag sind die Raiders beim amtierenden Super Bowl Champ, den Kansas City Chiefs zu Gast. Sollte defensiv nicht endlich ein Schritt nach vorne gemacht werden, wird es eine deftige Klatsche geben, mit der man sich sicherlich nur ungern in die Bye-Week verabschieden möchte.

Los Angeles Chargers (Alex, @alex_berlin12)

Rückschau: In Tampa Bay setzte es gegen die Buccaneers die nächste Niederlage. Trotz zwischenzeitlicher 17 Punkte Führung verloren die Bolts das Spiel mit 38-31. Die Secondary war ohne Chris Harris Jr. sehr wacklig und wurde von einem sehr gut aufspielendem Tom Brady (fünf Touchdowns) mehrfach geschlagen. Weiterhin erzielte die Defensive Line ohne Melvin Ingram kaum Pressures. Die Offense hingegen funktionierte über weite Teile sehr gut. Justin Herbert (290 Yards, drei Touchdowns, eine Interception, 137,9 Passer Rating) zeigte eine starke Leistung und ist der einzige Quarterback der NFL, der bereits zwei Touchdown-Pässe über 50 Yards erzielen konnte. Die entscheidende Wende im Spiel kam, als Joshua Kelley kurz vor der Halbzeit den Ball tief in der eigenen Hälfte verlor und somit die Bucs zurück ins Spiel brachte.

News der Woche: Ein weiterer Schlüsselspieler wird für mehrere Wochen ausfallen. Austin Ekeler verletzte sich am Oberschenkel und Knie und wird voraussichtlich sechs Wochen fehlen. Des Weiteren ist es unklar, ob Right Guard Trai Turner und Right Tackle Brian Bulaga in der nächsten Woche wieder zur Verfügung stehen. Beide verpassten das Spiel in Florida und würden der ersatzgeschwächten Offensive Line sicher weiterhelfen. Ob Quarterback Tyrod Taylor wieder zur Verfügung steht, bleibt abzuwarten. Sollte Taylor fit sein, wird es sehr interessant, wen Anthony Lynn zum Starting-Quarterback ernennt. Laut Lynn ist Taylor der Starter, jedoch gibt es nach den starken Auftritten von Herbert kaum Argumente, ihn auf die Bank zu setzen.

Vorschau: Im Monday Night Game (live auf DAZN in der Nacht zu Dienstag um 2:25 Uhr) geht es zu den New Orleans Saints (2-2). Die Saints kommen aus einem Sieg gegen die Detroit Lions und dürfen wohl wieder mit Star-Receiver Michael Thomas planen. Für die Bolts wird es insbesondere darum gehen, Alvin Kamara zu stoppen, der eine überragende Saison spielt. Auf der anderen Seite des Balls muss sich das eigene Run-Game steigern und auch ohne Ekeler gut funktionieren. Hierbei werden Joshua Kelley und Justin Jackson die Snaps übernehmen.

NFC

NFC East

Dallas Cowboys (Patrick, @kampfokapi)

Rückschau: Bei der 49:38 Niederlage gegen die Browns zeigten sich wieder einmal die eklatanten Schwächen des Teams. Die Offensive ist zu anfällig für Turnover und bringt die Defensive immer wieder in unnötige und schwierige Situationen. Die Defensive hat in der aktuellen Verfassung diesen Namen nicht verdient und schafft es nicht, eine im Allgemeinen gute Offensive konkurrenzfähig zu halten. 307 erlaubte Rushing-Yards sprechen hierbei eine deutliche Sprache.

News der Woche: Der nominelle Starter als Center Joe Looney hat sich das Seitenband im Knie verletzt und fällt zwei bis drei Wochen aus. Ersetzen wird ihn Rookie Tyler Biadasz. Biadasz spielte gegen die Browns so gut wie alle Snaps und machte einen guten Eindruck.

Die Cowboys haben den erst kürzlich verpflichteten Defensive Back Brandon Carr entlassen. Der Veteran spielte trotz der Verletzungen in der Secondary nur 21 Snaps. Der verletzte Cornerback Anthony Brown könnte bald zurückkehren und der überforderten Verteidigung etwas helfen.

Vorschau: Das Spiel gegen die Giants am Sonntag um 22:25 Uhr ist für die Cowboys ein Pflichtsieg, wenn man diese Saison nicht komplett abhaken möchte. Die Konkurrenten in der Division werden sich, trotz ihrer Verletzungssorgen, nicht so einfach geschlagen geben und werden hoch motiviert sein ihren Rivalen ein Bein zu stellen.

New York Giants (Emil, @schnapke/ @GiantsGER)

Rückschau: Verdrehte Welt

Hätte mir am Anfang der Saison jemand gesagt, dass unsere Defense Platz fünf bei Yards allowed und unsere Offense Platz 31 bei Total Yards ist, hätte ich ihm nicht geglaubt. Genauso lief das Spiel am Sonntag bei den Rams. Die Defense lieferte, hielt dabei Goff und Co. (bis auf ein Big Play) auf magere 200 passing und 58 rushing Yards. Bei der Offense klickte im gegensatz nicht. Der Ball konnte in der Luft als auch am Boden kaum bewegt werden und die Interception am Ende kostet das Spiel. So verloren die Giants 17 zu 9.

Vorschau: Division Duell der Gegensätze

Am Sonntag um 22:25 Uhr treffen die New York Giants auf die Dallas Cowboys. Dabei treffen zwei Welten aufeinander. Dallas eine High Powered Offense mit einer schlechten Defense gegen die Giants mit einer schlechten Offense und einer überraschend guten Defense. Dabei wird es vor allem wichtig, dass Daniel Jones endlich mal in fahrt kommt und den Ball anfängt zu bewegen. Sollte das der Fall sein, könnte ein Sieg bei einer guten Defense Leistung in Reichweite sein.

Philadelphia Eagles (Jessica, @footballjessy)

Rückschau: Es fällt schwer von einem Aufwind zu sprechen, wenn man durch einzelne Big Plays gegen eine stark Ersatzgeschwächte 49ers Mannschaft 25:20 gewonnen hat. Aber man muss nehmen was kommt und die positiven Dinge sehen. Die zweite Reihe ist zurzeit ein Trumpf, denn neben Travis Fulgham, der mit seinem zweiten NFL Catch einen tollen 42 Yards-Touchdown fing, konnte auch der Special Teamer Alex Singleton mit einem Pick Six auf sich aufmerksam machen. Dazu kam Not-Left Tackle Jordan Mailata im Laufe des Spiels immer besser in die Partie.

News der Woche: Die Verletzungen nehmen kein Ende. Nachdem Jason Peters sich letzte Woche verletzt hatte, traf es im Spiel gegen die 49ers Linebacker TJ Edwards. Lane Johnson und Rudy Ford, die sich ebenfalls im Spiel verletzten werden wohl spielen können. Alshon Jeffrey und DeSean Jackson sollen wohl nah an der Einsatzfähigkeit sein. Allerdings kann man sich schon fragen ob man es übertreiben sollte. Gefühlt tat sich Wentz mit den No-Names um Ward und Fulgham leichter.

Vorschau: Am Sonntag kommt es um 19 Uhr zum Pennsylvania-Duell gegen die Steelers, eine historische Angelegenheit, denn beide Teams zählen zu den ältesten und haben eine erzwungene gemeinsame Vergangenheit. Während des 2. Weltkriegs wurden die Teams zusammengelegt und traten 1943 als „Steagles“ an. Die Steelers sind der klare Favorit, sind immerhin ohne Niederlage und kommen aus einer Bye Week, auch wenn die unfreiwillig war. Da es aber in Pittsburgh keine Einschränkungen gab, wartet ein ausgeruhtes und gut vorbereitetes Team, welches zudem von der drastischen Verletzungswelle weitgehenf verschont geblieben ist.

Washington Football Team (Marcel, @DudeGreixX)

Rückschau: Das Washington Football Team verlor mit 31:17 gegen die Baltimore Ravens. Es war nicht alles schlecht, Dwayne Haskins hatte zum ersten mal in seiner Karriere mit 314 Yards, 300+ Yards geworfen und sogar einen Rushing-Touchdown. Auch die Defense konnte konstant Druck aufbauen. Letztlich waren die Ravens im Gesamtpaket besser.

News der Woche: Die News schlechthin lautet: Haskins is benched. Ian Rapoport berichtet es zuerst. Der neue Startingquarterback ist Kyle Allen. Er wird diesen Sonntag gegen die Los Angeles Rams auf dem Platz stehen. Weiteren Informationen nach soll Alex Smith sogar auf den Backupposten rutschen. Demnach wäre Dwayne Haskins jr nur noch der dritte Quarterback. Scheinbar haben seine doch recht guten Werte vom letzten Sonntag nicht überzeugt.

Vorschau: Mit den Los Angeles Rams erwartet dem Washington Football Team eine starke Defence mit Aaron Donald voran und ein solide Offence. Zum ersten Mal wird Kyle Allen das Football Team auf das Spielfeld führen. Er spielte schon unter Ron Rivera bei den Panthers.

NFC North

Chicago Bears (Alex, @shuric8)

Rückschau: Nick Foles erster Start als Chicago Bear verlief nicht wie erwartet. Er bemühte sich mit seinen Passempfängern einen Rhythmus zu finden, schaffte allerdings nur glanzlose 11 Punkte mit seiner Offensive bei der 19:11 Niederlage gegen die Indianapolis Colts. Die Defensive hielt die Colts auf Abstand sodass diese nur einen Touchdown und 4 Fieldgoals erzielen konnten.

News der Woche: Runningback Lamar Miller wurde verpflichtet, dafür musste Cornerback Stephen Denmark seinen Platz im Practice Squad räumen.

Vorschau: In der Nacht vom achten auf den neunten Oktober wird es ein Wiedersehen zwischen den Super Bowl LII-Quarterbacks Nick Foles und Tom Brady geben, obwohl beide in neuen Teams sind. Aber die Zeiten haben sich geändert und ob Sie es glauben oder nicht, dies wird erst das zweite Mal sein, dass diese beiden gegeneinander spielen. Wir werden sehen, ob Foles etwas von dieser Super Bowl LII-Magie aufbringen kann, um die Bears zu ihrem vierten Saisonsieg gegen den bislang stärksten Gegner des Teams zu führen.

Detroit Lions (Manuel, @_ManDet_)

Rückschau: Die Lions verloren mit 35 – 29 gegen die New Orleans Saints. Dabei verspielten Sie erneut einen großen Vorsprung, man lag nämlich nach einem aggressiven Start und einem Turnover von Drew Brees bereits mit 14 – 0 in Front. Die Defensive konnte jedoch erneut den Gegner nicht stoppen, weshalb eine Aufholjagd für Stafford und Co. nicht von Erfolg gekrönt war.

News der Woche: Der angezählte HC Matt Patricia äußerte sich erneut sehr unglücklich in einer Pressekonferenz und gab an, er habe zu seinem Amtsantritt ein Team übernommen, welches eine Menge Arbeit benötigte. Zur Erinnerung: Damals hatten die Lions eine 9-7 Saison hinter sich, Patricia dagegen steht aktuell bei einer ernüchternden Bilanz von 10 Siegen in 36 Spielen. Der Wunsch der Fans nach einem erneuten Trainerwechsel und einem damit einhergehenden Rebuild wird unüberhörbar groß.

Vorschau: Die Lions gehen in die Bye-Week und können sich besonders auf die defensiven Schwächen konzentrieren, ehe man sich auf das Spiel gegen die Jacksonville Jaguars in Woche 6 vorbereiten kann. Bei einer Bilanz von 1-3 dürfte jedes weitere Spiel für Patricia ein Endspiel werden.

Green Bay Packers (Max, @KaesekopfDE)

Rückschau: 30-16. 4-0. Beste Offense der Liga. Was will man mehr? Robert Tonyan, der undrafted Free Agent Tight End, den niemand kannte, fängt 3 Touchdowns und legt dank Aaron Rodgers Hilfe den Grundstein für einen deutlichen Sieg gegen die Falcons und die Packers werfen zum vierten Mal im vierten Spiel 30 oder mehr Punkte aufs Scoreboard.

News der Woche: Der Sieg letzte Woche gelang trotz Ausfall von WR1 Davanate Adams, der zuvor noch getwittert hatte, dass er sich fit fühle. Die Entscheidung war also eine reine Vorsichtsmaßnahme von Coaches und/oder General Manager. Wie es für nächste Woche bei den “kritischen” Fällen Adams und Kenny Clark und Marcedes Lewis, Chandon Sullivan, Rashan Gary, Kevin King und Krys Barnes aussieht, werden wir bis nächste Woche abwarten müssen. Neben den Verletzungssituationen sieht es in Green Bay, das in einem der kritischsten Gebiete bezüglich des Coronavirus liegt, wohl sehr danach aus, dass Lambeau Field in 2020 ohne Zuschauer:innen bleibt.

Vorschau: Die Vorschau gibt’s im nächsten Newsletter. In Woche 6 geht’s nämlich gegen die Bucs und Tom Brady.

Minnesota Vikings (Chris, @GustavGirn

Rückschau: Wurde auch mal langsam Zeit mit einem Sieg. Die Vikings haben es endlich geschafft den ersten Sieg zu feiern und das gegen die Houston Texans. Das Schicksalsspiel für Bill O’Brien ging wieder einher mit einer guten Performance von Cook, Thielen und Jefferson. Letzterer entwickelt sich immer mehr zu einem Leistungsträger und lasst Diggs ein bisschen in Vergessenheit geraten

News der Woche: Nachdem in der letzten Woche beim vorgegangen Gegner, den Titans, diverse Corona Fälle bekannt waren, ist es erfreulich, dass nicht ein Einziger Test der Vikings positiv ausgefallen ist. Das ist ein vergleichsweise positives Vorzeichen für die Restsaison.

Bei Danielle Hunters Tweak handelt es sich wohl um schwerere Nackenverletzung, zu welcher er sich eine 2te Meinung geholt hat. Das ist kein gutes Zeichen und meine Tendenz geht aktuell dahin, dass diese Saison die Vikings D-Line ohne Hunter auskommen muss.

Vorschau: Der kommende Gegner sind die Seattle Seahawks. Dabei sind die Vikings natürlich trotz Sieges gegen die Texans der krasse Außenseiter. In Seattle ist es immer schwer, aber aktuell Spielt Russel Wilson und die ganze Offense der Seahawks auf MVP Level. Die Vikings Corner sollten arge Probleme mit den Seahawks Receivern bekommen und ich sehe einige Big Plays über DK Metcalf passieren. Die einzige Chance der Vikings sehe ich darin, dass die eigene Offense die überraschend wacklige Defense der Seahawks angreifen kann und so in einem Shootout mithalten kann

NFC South

Atlanta Falcons (Alesantoz, @ATLFalconsGER)

Rückschau: Zu clever und zu abgebrüht. Auch gegen Offensegeschwächte Packers verlieren die Atlanta Falcons und liegen jetzt bei 0:4. Erstmals seit der Super Bowl Saison 1999. Aaron Rodgers zeigt wie gut er ist und zerlegt die schlechteste Secondary der Liga mit Tight End Robert Tonyan Jr. quasi im Alleingang. 30:16 heisst es am Ende für die Packers.

News der Woche: Free Saftey Damonte Kazee erleidet im Spiel gegen die Packers eine Achillessehnenruptur und fällt die gesamte Saison aus. Dem Wide Receiver Julio Jones reisst seine Hamstringverletzung im Spiel erneut auf. Auch er wird nächsten Sonntag höchstwahrscheinlich fehlen.

Vorschau: Es kommt mit breiter Brust der Division Rivale aus Carolina. Mit zwei Siegen in Folge und trotz fehlendem Runningback Christian McCaffrey überzeugen die Panthers mit einer geschlossen Teamleistung. Auch wenn es in den Vorjahren immer mal gut aussah gegen die Panthers, werden sich die Falcons gehörig strecken müssen, um diese Mannschaft zu schlagen. Es wird erwartet, dass Head Coach Dan Quinn bei einer Niederlage und 0-5 seine Koffer packen muss.

Carolina Panthers (Kai, @KaiFrodoBeu / @podkeeptalking)

Rückschau: Der zweite Sieg in Folge! Am Sonntag konnten sich die Carolina Panthers im Bank of America Stadium gegen die favorisierten Arizona Cardinals mit 31-21 durchsetzen. Das Spiel wurde an beiden Lines von den Panthers dominiert, weshalb Kyler Murray häufig unter Druck stand, währenddessen Teddy Bridgewater genügend Zeit gegeben wurde, sein Spiel aufzuziehen. Herauszustellen ist, dass endlich auch der Run beeindruckend gestoppt wurde konnte, weshalb die Running Backs der Cardinals kaum ein Faktor waren.

News der Woche: Hier gibt es kaum erwähnenswertes. Star Running Back Christian McCaffrey wird noch für mindestens eine Woche aussetzen müssen, allerdings wird dieser aktuell sehr gut von Mike Davis vertreten. Es ist davon auszugehen, dass Davis auch nach CMCs Rückkehr einige Snaps auf dem Feld sehen wird und das Workhorse der Panthers so entlasten kann.

Vorschau: Am nächsten Sonntag reisen die Carolina Panthers nach Georgia und treffen dort auf die noch sieglosen Atlanta Falcons. Ein Selbstläufer wird dieses Spiel jedoch nicht, denn die Panthers taten sich in den letzten Jahren hier immer schwer und gewannen Ihr letztes Spiel bei den Falcons am 28.12.2014. Da es sich bei diesem Spiel jedoch um ein Divisions-Duell handelt, ist letztendlich alles möglich. Spannend wird es in jedem Fall!

New Orleans Saints (@WaveSamu)

Rückschau: Halleluja! Drew Brees kann noch lange, präzise Bälle werfen! Auch wenn seine gute Leistung (19 Completions bei 25 Attempts) durch eine durchwachsene Lions Defense begünstigt wurde, gab der letzte Sonntag Hoffnung auf mehr; auch Tre’Quan Smith und Emmanuel Sanders wussten zu begeistern. Angesichts des doppelten CB-Ausfalls schlug sich die Secondary auch relativ gut, doch Potential nach oben ist immer noch vorhanden.

News der Woche: Ich wünschte, ich könnte hier schreiben, dass Michael Thomas am Montag wieder fit ist, doch leider muss ich mich genau wie alle anderen Saints Fans noch gedulden. Stattdessen werfe ich nur zu gern nochmal einen Blick auf die Statistiken und stelle fest, dass Alvin Kamara bei der Kategorie Scrimmage Yards (ohne QB) die NFL immer noch anführt.

Vorschau: Die Los Angeles Chargers Offense um Keenan Allen und Rookie QB Justin Herbert werden die Zerreißprobe für die wackelige Secondary der Saints. Der Nr. 1 RB der Bolts, Austin Ekeler, muss verletzt aussetzen, und da die Run Defense der Saints sowieso sehr stark ist, wird der Gameplan vermutlich eher auf das Passspiel ausgerichtet sein. Das könnte ein Offensiv-Fest werden!

Tampa Bay Buccaneers (Christian, @ChristianNass)

Rückschau: Eine weitere Woche. Ein weiterer Sieg. Der Veteran schlägt den Rookie. Dennoch gibt es einige Dinge, die nicht so liefen wie geplant. Okay, es war ein großartiges offensives Spiel. Gut zu sehen, dass die Offense abliefern kann, auch wenn zwei Schlüsselspieler fehlen. Dafür hatte diesmal die Defense ihre Probleme – speziell in der ersten Halbzeit. 24 Punkte in Folge für die Chargers, 324 Total Yards, 278 davon durch die Luft. Für die viertbeste Defense der Liga inakzeptabel.

News der Woche: O.J. Howard musste am Sonntag das Spielfeld verletzt verlassen. Die schlimmsten Befürchtungen haben sich nach dem MRT leider bestätigt: Für Howard ist die Saison aufgrund einer Achillessehnenverletzung voraussichtlich beendet. Der Tight End wurde nun auf die Injury Reserve gesetzt. Den freigewordenen Roster-Platz nimmt WR Cyril Grayson ein, der aus dem Practice Squad hochgezogen wurde. Ob die angeschlagenen Spieler (Godwin, Fournette) bis Donnerstag wieder fit sein werden, ist fraglich. Coach Arians sagt dazu, dass die Bucs gegen Chicago möglicherweise nur mit zwei Runningbacks (RoJo & Vaughn) auflaufen könnten. Hoffen wir das Beste.

Vorschau: Freitagnacht um 02:20 Uhr (Live auf DAZN und Amazon Prime Video) spielen die Bucs bei den Bears. Die Bears stellen derzeit die fünftbeste Run Defense und den drittbesten Pass Rush. Das wird ein hartes Stück Arbeit für Tom Brady, der zusätzlich wieder auf einige seiner Waffen verzichten muss. Bedenkt man allerdings, dass Brady gegen die Chargers fünf Touchdowns zu fünf verschiedenen Passempfängern geworfen hat, muss den Bucs-Fans nicht Bange werden.

NFC West

Arizona Cardinals ( @GermanBirdgang)

Los Angeles Rams (Simon Hertlein (@Simon Hertlein) und Marcel (@MBordon13))

Rückschau: Ein Sieg ist ein Sieg, auch wenn er nicht gerade der schönste war. Das ist das Beste was man aus dem Spiel das man gegen die Giants, welches man 17-9 gewonnen hat,  heraus ziehen kann. Viel positives gab es nicht im Gegenteil man hatte das Gefühl, man passt sich dem Spielstil der letzten drei Spieler von den Giants an.

News der Woche: Nachdem wir letzte Woche davon berichtet haben das Rookie Edge Terrell Lewis nach seiner Verletzung einen guten Eindruck in Sachen Heilung macht, können wir diese Woche berichten das er bereits wieder mit der Mannschaft und in voller Ausrüstung trainiert. Die Chancen auf einen Einsatz gegen das Footballteam aus Washington sind für Terrell Lewis sehr hoch. Auch Headcoach Sean McVay schaut einem Einsatz, zumindestens die Aufnahme in den 53 Mann Roster, sehr positiv entgegen.
Weitere gute Nachrichten gibt es von den Rookies Cam Akers (Runningback) und Jordan Fuller (Safety) die beide wieder einsatzbereit sind.

Linebacker Micah Kiser der sich am Sonntag gegen die Giants eine Verletzung im Leistenbereich zu zog ist fraglich für einen Einsatz gegen Washington. Hier wird man die Situation neu bewerten.

Vorschau: Am Sonntag spielen die Rams gegen das Footballteam aus Washington. Nachdem Spiel gegen die Giants sollte man das Team aus der Hauptstadt sicher nicht unterschätzen. Zumal deren Quaterback am vergangenen Sonntag stark aufspielte. Das Spiel findet am Sonntag um 19 Uhr deutscher Zeit statt.

WHOSE HOUSE? RAMS HOUSE!

San Francisco 49ers (Lars, @LarsRiedenklau/@49ersEmpireGER)

Rückschau: In einem unansehnlichen Spiel unterlagen die San Francisco 49ers den Philadelphia Eagles im Sunday Night-Game mit 20:25. Lange Zeit sah es so aus, als könnten die Niners einen dreckigen Sieg über die Ziellinie bringen, doch insgesamt drei Turnover von Backup QB Nick Mullens ließen sich letztendlich nicht mehr kompensieren. Eine mehr als vermeidbare Pleite, die den 49ers vor allem im Hinblick auf die schwere Division noch teuer zu stehen kommen könnte.

News der Woche: Nachdem QB C.J. Beathard für die letzten zwei Drives ins Spiel kam, ist fraglich, ob er weiterhin als Backup Quarterback dient. Kyle Shanahan gab an, eine Entscheidung getroffen zu haben, diese aber noch nicht bekannt geben zu wollen. Erfreulich: Jimmy Garoppolo kehrte am Mittwoch ins Training zurück, seiner Rückkehr zum nächsten Spiel steht also nicht mehr viel im Wege. George Kittle überstand sein Comeback unbeschadet und zeigte erneut, wieso er wohl aktuell der beste Tight End der Liga ist. Richard Sherman wird wohl erst in Woche 6 gegen die Rams wieder auflaufen können. Im Spiel gegen die Eagles verletzten sich mit DE Ezekiel Ansah (Bizepsriss, fällt die restliche Saison aus) und CB K’Waun Williams (Knie, fällt drei Wochen aus) weitere Leistungsträger. Für Ansah beförderte man DE Alex Barrett aus der Practice Squad, den Spot von Williams wird wohl Jamar Taylor übernehmen. Zudem entließ man WR Mohamed Sanu und öffnete das Trainingsfenster von WR Richie James, der von der IR zurückkehren wird.

Vorschau: Sollten die 49ers auch das dritte Heimspiel der noch jungen Saison verlieren, rücken die Play-Offs in immer weitere Ferne. Gegen die Miami Dolphins muss ohne Wenn und Aber ein Sieg her – auch als Reaktion auf die unnötige Niederlage gegen die Eagles in der vergangenen Woche.

Seattle Seahawks (Daniel, @donsta911/@SeaHawkersGER)

Rückschau: Die Seahawks haben am Sonntag die Dolphins mit 31:23 geschlagen und stehen damit 4:0. Das Spiel war keine Schönheit, die Seahawks Defense hat den Dolphins viel Platz gelassen, aber sie auch bei 5 Punts gehalten und einige Pässe abgefangen oder beinahe abgefangen. Russell hatte auch gegen die Dolphins den Kochlöffel in der Hand und musste den letzten Drive sogar improvisieren. Da im Hard-Rock Stadium der Funk ausfiel sagte er kurzerhand den Game-Winning Drive selbst an, wieder mal eine MVP Leistung von Wilson .Unser gesamtes Recap findet ihr hier.

News der Woche: Am Dienstag hatten die Seahawks All-Pro DT Damon “Snacks” Harrison zu einem Visit vor Ort, am Mittwoch wurde er dann unter Vertrag genommen. Zunächst muss Snacks in den Practice Squad, dass hat etwas mit den Corona-Regeln der Liga zu tun. Neue Spieler müssen fünf Tage negative Tests liefern, um mit dem Team trainieren zu dürfen. Harrison könnte evtl. schon gegen die Vikings auf dem Platz stehen.

In keinem Fall auf dem Platz wird wohl Jamal Adams sein. Der Star-Safety hat eine Leistenverletzing und wird dadurch das Woche 5 Prime-Time Spiel verpassen. Anstatt Adams wird CB/S Ryan Neal gegen Minnesota eingesetzt, er zeigte sich in den letzten beiden Spielen als sehr qualifiziert für diese Aufgabe.

Noch schnell News in eigener Sache: Die German Sea Hawkers haben auf Instagram die 9000 Follower geknackt! Danke für euren Support!! Schaut gerne mal vorbei. @germanseahawkers

Vorschau: Zur Prime-Time gegen die Vikings, dass hören Seahawks-Fans immer besonders gerne, meistens sind das sehr knappe aber am Ende verdiente Siege der Seahawks, mal sehen ob diese Agenda so weitergeführt werden kann, hoffen wir es mal. Sollte “Snacks” schon am Sonntag spielen können, dann wird er Cook hoffentlich ordentlich die Suppe versalzen.

Dass Russell Wilson der Vikings Defense ordentlich was zum knabbern geben wird sollte wohl außer Frage stehen, und damit sagen wir:

Viel Spaß am Sonntag und #GoHawks

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Patrons Hans-Georg, Moritz, der u.a. einen Panthers-Podcast macht (@podkeeptalking), bei Leon (@AnwaerterLeon) und bei Matthias (@monkbonk01)! Du wärst auch bereit, uns zu unterstützen? Dann schau doch mal auf unserer Patreon-Seite vorbei!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.