NFL News

Eine weitere ruhige Woche liegt hinter uns. Einzige Aufreger: Mehrere NFL-Spieler wurden in der letzten Woche festgenommen. Spieler der Seahawks, Giants, Bills und den Redskins sind betroffen. Mehr dazu in den Team News.

Einen Lichtblick gibt es immerhin: Heute öffnen die Trainings Facilities der Teams wieder – auch wenn nur für einige wenige Mitarbeiter.

AFC

AFC EAST

Buffalo Bills (@seppmaster56)

Es sollte eigentlich eine ruhige Offseason für die Buffalo Bills werden, denn schließlich soll in der kommenden Saison der erste Divisiontitel seit 1995 herausspringen. Doch diese Ruhe wurde nun von Defensive Tackle Ed Oliver, dem letztjährigen First Round Pick der Bills, gestört. Oliver fuhr in seinem weißen Pick-Up mit Schlangenlinien in einer Baustelle. Die alarmierte Polizei stoppte Oliver und fand ihm mit einem offenen Bier zwischen den Beinen. Bei einer Durchsuchung seines Wagens fanden sie außerdem eine nicht registrierte Waffe. Aufgrund der Vergehen sitzt Oliver seitdem im Montgomery County Gefängnis. Die Bills sagten in einem ersten Statement, dass sie Informationen sammeln und die Geschehnisse nicht kommentieren wollen.

Traurige Nachrichten gibt es zu dem Ben Williams. Der ehemaliger D-Liner, der seine ganze Karriere von 1976 bis 1985 bei den Bills verbrachte, verstarb im Alter von 65 Jahren. Williams schaffte es 1982 in den Pro Bowl und einige Experten meinen, dass er aufgrund seiner 10 Sacks im Jahr drauf auch im Pro Bowl hätte sein müssen. Zudem schaffte es „Gentle Ben“ in das Bills Silver Anniversary Team 1984.

Positive Stimmung verbreitet dagegen Cornerback Josh Norman. Der Neuzugang war bei TMZ zu Gast und adressierte dabei die Kritik an ihm: „Du kannst nichts dagegen machen. Du musst es einfach auf deinen Rücken nehmen und diesen Chip auf den Schultern tragen.“ Diese Kritik will er als Motivation nutzen und unter Head Coach Sean McDermott, seinem ehemaligen Coach bei den Carolina Panthers, zurück zu seiner alten Form finden. „Man, ich glaube, dass All-World kommen wird“, beantwortete er die Frage, ob er wieder All-Pro werden kann.

Miami Dolphins (Jessica, @footballjessy)

Seit dem 19.5. dürfen die Dolphins wieder ihre Trainingsanlagen öffnen um den Spielern professionelle Trainingsbedingungen zu bieten. Allerdings herrschen weiterhin Einschränkungen, so dürfen nur eine bestimmte Zahl Personen gleichzeitig vor Ort sein. DenCoaches ist der Zutritt noch untersagt, so will man eine Art Chancengleichheit erzeugen, da einige Teams noch keine vergleichbare Freigabe haben.

Personell haben sich ein paar kleinere Dinge ergeben, die letzten Rookies haben ihre Verträge unterschrieben, zudem musste Running Back De’Lance Turner die Koffer packen. Quarterback Josh Rosen ist dagegen noch immer da und irgendwie weiß scheinbar niemand was man gerade mit ihm machen soll. Sein Trade Value ist nach dem Draft noch weiter gefallen und hinter dem neuen Quarterback-Tandem Fitzpatrick/Tagovailoa wird er vermeintlich keinen Stich machen. Vermutlich wird man nun darauf setzen ihn in der Pre Season ins Schaufenster zu stellen um dem Nummer 10-Pick aus 2018 vermitteln zu können, aber die Aktie Rosen wird bis dahin keine Wertsteigerung erwarten düfen.

New York Jets (Basti, @GGG_Basti)

Letzte Woche schrieb Manish Mehta (NY Daily News) noch, dass ein Signing von Free Agent CB Logan Ryan kurz bevorstehen könnte. Ryan äußerte, dass er in der Good Morning Football Sendung am Donnerstag etwas sagen möchte. Viele warteten gespannt, doch Ryan hatte kein neues Team, das er präsentieren konnte. Er bekam jedenfalls die Aufmerksamkeit, die er suchte, jedoch ließ dieses “Theater” einige Fans mit rollenden Augen zurück. Ob Logan Ryan ein Jet wird ist aufgrund seiner Gehaltsvorstellung von zehn Millionen Dollar gemessen an den bisherigen Aktivitäten von General Manager Joe Douglas auch fraglich.

Die NFL erlaubte den Teams zu gestern, dem 19.05., wieder ihre Pforten zu öffnen, die landesweit aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen waren. Dieser Erlaubnis können die Jets und Giants nicht nachkommen, denn in New Jersey gelten als Hotspot der Pandemie in den USA noch strikte Ausgangsbeschränkungen, die eine Öffnung des Trainingsgeländes rechtlich unmöglich machen. Governor Phil Murphy äußerte jedoch am 12. Mai, dass “harte Daten” für bestimmte Lockerungen bald bevorstehen könnten. Es könnte somit bald auch in East Rutherford wieder unter noch zu klärenden Bedingungen Football gespielt werden.

Wenn man nicht offiziell trainieren kann, dann muss man es halt privat erledigen – so sah es kürzlich am Strand in Kalifornien aus. Sam Darnold ist in der Offseason zuhause und so traf er sich mit QB Instructor Jordan Palmer, um am Strand an seiner Fußarbeit und seinem Arm zu arbeiten. Gemeinsam mit ihm trainierten auch sein Freund und Bills Starting Quarterback Josh Allen sowie Kyle Allen, Washington Redskins.

New England Patriots (Lukas, @FichtenMoped_W)

Bei den Patriots ist es in der vergangenen Woche ungefähr so aufregend wie eine Pressekonferenz von Bill Belichick. Nix los in Boston.

AFC North

Baltimore Ravens (Jonas, @simon19481)

Sportlich gibt es nur das Signing von OLB Pernell McPhee zu berichten. Er startete letztes Jahr sieben Spiele, sammelte dabei drei Sacks und insgesamt neun QB-Pressures. Ursprünglich 2011 von den Ravens gedraftet und mit guten Zahlen in Baltimore, bevor er durchwachsene Jahre in Chicago und Washington hatte, wird er eher eine Rotationsrolle einnehmen, wenn er es überhaupt ins Team schafft.

Die Biciotti Foundation von Owner Steve und seiner Frau Renee spendeten eine Millionen Dollar an die Maryland Food Bank und sicherten jetzt bereits zu, dass die Angestellten im M&T Bank Stadium auch bei Geisterspielen bezahlt werden.

Cincinnati Bengals (Olli, @The_Wall13)

In einer ereignisarmen Woche gab es die Meldung, dass die Bengals ihre Facility unter Einschränkungen wieder öffnen dürften. Dennoch ist es wenig überraschend, dass es bisher keinen Termin gibt an dem das wirklich gemacht wird. Währenddessen wird viel mit Online-Meetings und am Playbook gearbeitet.

Eine weitere interessante Randnotiz ist, dass A.J. Green seinen Franchise Tag nicht unterschrieben hat und es noch keine Einigung über einen neuen Vertrag gibt. Allerdings ist aktuell die größte Priorität eine Verlängerung mit Running Back Joe Mixon.

Cleveland Browns (@piefke_96)

Während die Browns Facility in Berea, Ohio bis 29. Mai aufgrund der Corona-Pandemie größtenteils geschlossen bleibt hat Quarterback Baker Mayfield (25) einen Großteil seiner Passempfänger zu einem gemeinsamen Training in seine Heimat nach Austin, Texas eingeladen. Mit dabei waren unter Anderem die Tight Ends Austin Hooper (25) und David Njoku (23), sowie die Wide Receiver Rashard Higgins (25) und Damion Ratley (25). Die beiden Star-Receiver Odell Beckham Jr. (27) und Jarvis Landry (27) waren jedoch nicht dabei, da sich beide noch von medizinischen Eingriffen erholen.

Im Roster gab es derweil keine Veränderungen, das Front Office hat jedoch einen Zugang zu verzeichnen. Kwesi Adofo-Mensah wurde als Vice President of Football Operations verpflichtet und soll dem neuen General Manager Andrew Berry vorwiegend als Assistent dienen. Zuletzt war Adofo-Mensah als Director of Football Research and Development bei den San Francisco 49ers beschäftigt.

Pittsburgh Steelers (Andreas, @Kaliba1893)

Big Ben Roethlisberger hat sich den Bart abrasiert. Warum ist das eine Meldung wert? Weil er angekündigt hat, dass er sich rasieren wird sobald er wieder fit ist! Er konnte auch wieder in einem privaten Workout mit Juju, Ryan Switzer und James Conner ein paar Bälle werfen. Wir dürfen uns also freuen ihn nach einem Jahr Verletzungspause wieder in Aktion sehen zu können.

AFC South

Houston Texans (Toffi; @TexansNationDACH)

Bei 3rd Round Pick Greenard ist die Tinte jetzt auch trocken. Er erhält über 4 Jahre um die 4,6 Mio $.

Indianapolis Colts (@ColtsNewsGER)

Während in Europa die Zeichen auf Lockerung der Maßnahmen stehen, kann man ähnliche Tendenzen auch in den Staaten erkennen: So haben sich die Rookie Wide Receiver Patmon und Pittman Jr. mit Rookie QB Jacob Eason (alle wohnen in Kalifornien) zum Workout getroffen. Zudem sind mittlerweile fast alle Rookies unter Vertrag.

Head Coach Frank Reich hat sich unter der Woche erneut den Fragen der Reporter gestellt und verlautbart, dass er hofft, Philip Rivers würde – trotz Einjahresvertrag – mehrere Jahre in Indy spielen. Allerdings hat Reich in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass er ein Players Coach ist und seine Spieler gerne in den Himmel lobt. Was also in dieser Aussage an Wahrheitsgehalt steckt kann jeder für sich entscheiden.

Jacksonville Jaguars (Friedrich, @bcb_germany)

Es ist wahrlich nicht viel los in Duval County. Die Fans erfreuen sich an Hype Videos von Gardner Minshew und sind froh, dass Meldungen über Off-field-issues ausbleiben. Innerhalb der Organisation scheint man überzeugt, dass man durch Free Agency und Draft ein junges, aber trotzdem wettbewerbsfähiges Team zusammengestellt hat. Die nationalen Medien sind da sehr viel skeptischer und stufen die Jaguars immer wieder als Kandidat für den ersten Pick im 2021 Draft ein. Und: die Jaguars haben zum zweiten Mal infolge den Wettbewerb um das coolste Schedule Reveal Video gewonnen. Wer Katzen-Videos mag: check it out!

Tennessee Titans (@GermanTitans_EV)

AFC West

Denver Broncos (Jonas, @JonasDerksen)

Woran erkennt man, dass momentan kein Football gespielt wird? Ja, wir alle haben auf einmal den Sonntag Abend frei. Die großen Deutschen Podcasts widmen sich Offseason Themen und  Twitter, sowie die anderen Social Media Plattformen quellen über vor Hot Takes. Hier mal ein paar Beispiele:

Drew Lock ist bei NFL.com einer der Sleeper Kandidaten für die diesjährige MVP Auszeichnung. Collin Cowherd von FOX Sports verglich die einzelnen Quarterbacks die nun in ihr zweites Jahr kommen (Kyler Murray, Daniel Jones, Dwayne Haskins, Drew Lock, Gardner Minshew und Jarrett Stidham) und nannte am Ende seinen möglichen MVP Kandidaten. Dieser war kein geringer als … Drew Lock!

Natürlich freut man sich als Fan, wenn man dies liest. Ist man aber ehrlich zu sich selber, muss man sich eingestehen, dass wir jedes Jahr zu dieser Zeit im NFL Kalender Takes über Takes zu Teams bekommen. Sie sind zwar ganz witzig und machen Spaß, aber letztendlich dienen sie doch eher nur dazu, um in einer sonst eher dürren NFL News Lage, Aufmerksamkeit zu generieren.

Joe Ellis (CEO & Team Präsident) hat den Mitarbeiter des UCHealth Training Centers per E-Mail mitgeteilt, dass momentan an einem Konzept gearbeitet wird, um Trainingseinrichtung für verletzte Spieler und deren Krafttrainer zugänglich zu machen. Allerdings müssen die Hygienevorschriften der NFL eingehalten werden.

Ob und wie die Offseason in diesem Sommer verlaufen wird, ob wir ein „normales“ Training Camp sehen werden, ob die Saison zum momentan vorgeschlagenen Datum auch wirklich stattfindet kann momentan natürlich niemand mit 100 Prozentiger Sicherheit sagen.

Kansas City Chiefs (Andri, @toender1)

Die Chiefs-Spieler messen sich momentan nur virtuell. Chris Jones, Tyreek Hill, Anthony Hitchens und Patrick Mahomes spielen momentan die ein oder andere Runde Madden, während das Trainingsgelände geschlossen bleibt.

Las Vegas Raiders

Los Angeles Chargers (Sebastian, @Seppmaster56)

Justin Herbert hat noch nicht einen einzigen Snap in der NFL bestritten, doch der Hype um seine Person nimmt immer mehr zu. Zu sehen ist dies an den hohen Trikotverkäufen von seinem Jersey. Aktuell befindet er sich auf Platz 12 in der gesamten NFL und liegt bei den Rookies nur hinter den anderen beiden Quarterbacks Joe Burrow und Tua Tagovailoa.

In den Top Ten befindet sich auch Routinier Tom Brady, zu dem Herbert aufschaut. Das hat er zumindest in einem Live-Chat mit den beiden Wide Receivern Joe Reed und K.J. Hill gesagt. Auf die Frage, welchen Spielstil welches aktuellen NFL Quarterbacks er nachahmen möchte, sagt der Rookie: „Ich würde sagen Tom Brady. Er ist einer dieser Spieler, der so viel Erfolg hatte. Wie er das Spiel angeht, wie smart er ist, wie er alles händelt, macht es einfach Spaß zuzugucken. Das gilt auch dafür wie er wirft, wie er die Defenses liest und wie er das Spiel spielt.“

Gute Nachrichten hatte am Montag der Governor von Kalifornien, Gavin Newsom, für alle Sportfans parat. Er verkündete, dass der gesamte professionelle Sport in der ersten Juni-Woche wieder zurückkehren darf, wenn auch erstmal ohne Fans. Für die Chargers sind das gute Neuigkeiten, bedeutet es doch, dass sie sehr wahrscheinlich in ihrem neuen Stadion ihre Heimspiele austragen können.

NFC

NFC East

Dallas Cowboys (Patrick, @kampfokapi)

In einer ereignisarmen Woche, in der es nur wenig zu berichten gibt, gab es für die Dallas Cowboys zwei gute Nachrichten.

So kündigte der Gouverneur von Texas an, dass in Texas ab Ende Mai der professionelle Sport ohne die Anwesenheit von Fans fortgeführt werden kann. Damit ist eine große Hürde, auf dem Weg zu einer fast regulären Vorbereitung, der Cowboys genommen.

Auch der 24-jährige Linebacker Leighton Vander Esch meldete sich im Laufe der Woche in einem Interview zu Wort. Dort gab der Linebacker, der im Jahr 2018 an Stelle 19 gedraftet wurde, zu Protokoll, dass er sich von seiner Nacken-OP im Januar diesen Jahres voll und ganz erholt habe. Nachdem Vander Esch bereits im College mit Nackenproblemen zu kämpfen hatte, verpasste wegen der Nervenverletzung im Nacken letztes Jahr sieben Spiele. In seinem ersten Jahr in der NFL konnte er insgesamt 140 Tackles setzen und wurde in den Pro Bowl gewählt. In dem Interview sagte Vander Esch, nach seiner Operation fühle er sich so wohl wie noch nie in seiner Karriere und er freue sich, bald wieder auf dem Spielfeld stehen zu können. Sollte er an die Form seiner ersten Saison anknüpfen können, wäre er eine riesige Bereicherung für die Defensive der Cowboys.

New York Giants (Emil, @schnapke/ @GiantsGER)

Sportlich gibts es keine Meldungen. Dafür wurde die Klatschpresse wieder einmal ordentlich befeuert. Als herauskam, dass Giants Cornerback DeAndre Baker und Seahawks Cornerback Quinton Dunbar von der Polizei gesucht werden. Gegen beide wurde ein Haftbefehl wegen bewaffneten Raubüberfalls erlassen. Baker und Dunbar sollen laut Anklage, auf einer Party vergangene Woche, Bargeld und Schmuck für mehrere zehntausend Dollar erbeutet haben. Dabei soll Baker die Gäste noch mit einer Waffe bedroht haben.

Wenig später stellten sich dann beide der Polizei. Laut ihren Anwälten, sollen mehrere eidesstattliche Erklärungen und Videoaufnahmen von Zeugen vorliegen, die deren Unschuld beteuern. Nach kurzem Aufenthalt im Gefängnis sind beide Cornerbacks auf Kaution wieder frei. Bei Dunbar beträgt diese 100.000 Dollar und bei Baker 200.000 Dollar. Zudem wurde Baker von den Giants nahegelegt, erst einmal nicht an den Club Aktivitäten teilzunehmen.

Philadelphia Eagles (Lennart, @LenScholz)

Washington Redskins  (Jonas, @simon19481)

Einzige Neuigkeit aus Washington in den letzten zwei Wochen: Neuzugang WR Cody Latimer (ehemals NYG) wurde am Samstag in Colorado festgenommen, nachdem er in einer Wohnung mit einer Waffe gefeuert haben soll. Verletzt worden sei niemand, Anklage wurde erhoben.

NFC North

Chicago Bears (Alex, @shuric8)

Der frühere Präsident und CEO der Chicago Bears, Michael McCaskey, verstarb am 16 Mai 2020 im Alter von 76 Jahren nach einem langen Kampf gegen Leukämie. Er war das älteste Kind der Besitzerin Virginia McCaskey. Michael McCaskey wurde 1983, nach dem Tod seines Großvaters, George Halas, Vorsitzender des Teams. Er leitete 1985 die Bears bei ihrem einzigen Super Bowl Sieg und war bis 1999 Präsident. Vorsitzender blieb er bis 2011, bevor sein Bruder George die Position übernahm.

Die Bears haben die Termine der Preseason Spiele bekannt gegeben.

Samstag 15. August in Chicago vs. Cleveland Browns

Samstag 22. August auswärts vs. Denver Broncos

Samstag 29. August in Chicago vs. San Francisco 49ers

Donnerstag 03. September auswärts vs. Tennessee Titans

Detroit Lions (Manuel, @_ManDet_)

Aus der Motor City gibt es diese Woche keine Neuigkeiten zu vermelden. Kein Wunder also, dass die Meldung über den Verkauf des Hauses der Familie Stafford hohe Wellen geschlagen hat. Der Grund soll laut Matthew’s Frau Kelly allerdings lediglich darin liegen, dass die Staffords das Haus mit vier Kinder nicht mehr für geeignet ansehen. Matthew selbst hat in einer Online-Pressekonferenz noch einmal beteuert, dass er sich noch nie ernsthaft mit einem Teamwechsel beschäftigt hat.

Green Bay Packers (Max, @KaesekopfDE)

Minnesota Vikings (Jonas, @JonasStaerk)

Nach einigen Wochen Nachrichten-Armut haben die Minnesota einen wichtigen Planungsbaustein für die kommende Saison erreicht. Safety Anthony Harris bleibt für mindestens ein weiteres Jahr in Minneapolis. Der Safety gab am Wochenende bekannt, seinen Franchise Tag unterschrieben zu haben. Damit bleibt den Vikings das wohl beste Safety-Duo der Liga mit Harris und All-Pro Harrison Smith erhalten.

Besonders wegen der sehr unerfahrenen Cornerback-Gruppe, war die Instandhaltung des starken Duos innerhalb der Secondary wichtig. Anthony Harris übernahm in der Saison 2018 den Spot als Starter neben Smith und war seitdem besonders in Coverage einer der besten NFL Safeties. Mit 0.16 zugelassenen Yards pro Coversnap in 2018 und 0.28 Yards pro Coversnap in 2019 stellte Harris Top-Werte auf. Zudem ließ er in den beiden letzten Saisons laut PFF keinen Touchdown gegen seine Coverage zu und fing seinerseits zehn Interceptions.

Die Partnerschaft zwischen Anthony Harris und den Vikings könnte auch langfristig weitergehen. Laut eigenen Angaben hat Harris seine Agenten angewiesen, mit den Minnesota Vikings an einem langfristigen Vertrag zu arbeiten.

NFC South

Atlanta Falcons (@alesantoz)

Keine relevanten News bei den Atlanta Falcons diese Woche-

Einzig die Bekanntgabe der Pre-Season-Games ist interessant:

Week 1: Heimrecht gegen die Miami Dolphins (Freitag, 14.8.2020)

Week 2: Auswärts gegen die Buffalo Bills (Freitag, 21.8.2020)

Week 3: Heimrecht gegen die Cincinnati Bengals (Freitag, 28.8.2020)

Week 4: Auswärts gegen die Jacksonville Jaguars (Donnerstag, 3.9.2020)

Carolina Panthers

New Orleans Saints (Raphael, @whodat_germany)

Wenn man die Breaking News der letzten Tage sich so durchliest, sind wir ganz froh dass es bei den Saints ruhig ist. Das einzige, dass es vom Team zu vermelden gab war, dass wir uns einen weiteren Running Back in der Free Agency geholt haben. Und zwar kommt Ty Montgomery, der seine Rückennummer #88 behalten darf. Er wurde im Draft 2015 mit Pick 94 von den Packers gezogen, spielte dort 3 Jahre. Dort hatte dabei aber immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Er spielte anschließend noch für die New York Jets und die Baltimore Ravens, jeweils als Rotationsspieler. In dieser Rolle wird er sich bei uns auch wiederfinden, falls er es in den finalen Kader schafft.

Pro Football Focus, eine Website, die eine gründliche Analyse der National Football League veröffentlicht, hat ihre besten 101 Spieler der letzten zehn Jahre veröffentlicht. In der Liste finden sich vier Spieler der Saints wieder. Platz #87 nahm Emmanuel Sanders ein, der WR der letztes Jahr noch in San Francisco gespielt hat. Terron Armstead unser Left Tackle hat es auf Platz #82 geschafft, auf #65 finden wir Cameron Jordan, der seit Jahre als Defensive End den gegnerischen Quarterback jagt. Einen bemerkenswerten Platz #3 hat sich vollkommen zurecht unser Quarterback Drew Brees gesichert.

Tampa Bay Buccaneers

NFC West

Arizona Cardinals (Dorian, @GermanBirdgang)

Los Angeles Rams (Simon Hertlein (@Simon Hertlein) und Marcel (@MBordon13))

Nachdem allen neuen Spielern ihre Trikotnummer zugeteilt wurde ist es aktuell recht ruhig in der City of Angels.

San Francisco 49ers (Lars, @LarsRiedenklau/@49ersEmpireGER)

Gute Neuigkeiten aus Kalifornien: Der Gouverneur des “Golden State” ließ verlauten, dass ab der ersten Juni-Woche wieder Sport ohne Zuschauer möglich sei. Was das genau für die 49ers bedeutet, ist noch nicht eindeutig festzustellen. Man darf jedoch davon ausgehen, dass sich auch das Team von Kyle Shanahan bald auf dem eigenen Trainingsgelände fit halten darf.

Weiterhin gedulden müssen sich die Fans auf Neuigkeiten bezüglich der Causa George Kittle. Laut John Lynch wollte man Kittle selbstverständlich zu jedem Preis halten, doch klar ist auch, dass je mehr Zeit verstreicht, Kittle umso teurer werden wird…

In der Zwischenzeit haben wir uns noch einmal genauer mit den Neuzugängen der 49ers, hauptsächlich aus dem NFL-Draft beschäftigt. In der neuesten Ausgabe des NEG Outside Zone Talks durften wir Christoph Kröger (“Down, Set, Talk!”) begrüßen, der seine Expertise zu den Draft-Picks der 49ers abgegeben hat – klick!

Seattle Seahawks (Max, @hummelmax/@SeaHawkersGER)

Der weiter oben (siehe New York Giants) beschriebene Vorfall um Cornerback Quinton Dunbar hielt auch im Pacific Northwest die Medienvertreter und Fans auf Trab. Seit Dunbars Freilassung auf Kaution meldete sich mehrfach dessen Anwalt Michael Grieco zu Wort. Die Schlüsselaussagen: Er habe entlastende Aussagen unter Eid von fünf Zeugen. Diese hatten seinen Klienten zuvor beschuldigt, am Raub beteiligt gewesen zu sein. Dunbar habe sich nichts zu Schulden kommen lassen (Anm. d. Red.: außer bei besagter Party gegen die Kontaktbeschränkungen in Florida zu verstoßen). Dunbar habe kein enges Verhältnis zum zweiten Tatverdächtigen DeAndre Baker. Von den Seahawks gab es bis auf ein generisches Statement bislang keine Reaktion auf den Vorfall. Die Verhandlungen könnten sich noch Wochen oder Monate hinziehen.

Dunbar war in der Offseason per Trade für einen Fünftrundenpick von den Washington Redskins nach Seattle gewechselt. Er soll sich im Training Camp mit Tre Flowers um den zweiten Cornerback-Stammplatz neben Shaquill Griffin duellieren, dürfte aber – abhängig vom Ausgang der Sache – nach starken Leistungen zuletzt der Favorit auf den Posten sein.

Corona-Ticker: Die NFL hat ab dem 19. Mai die schrittweise Öffnung von Teamzentralen genehmigt, jedoch basierend auf den Richtlinien der US-Bundesstaaten. Da in Washington die Ausgangsbeschränkung noch bis Ende des Monats gelten, bleibt die Lage unverändert. Bevor in irgendeiner Form das Training wieder aufgenommen wird, kehren aber sowieso erst die nicht sportlich aktiven Angestellten aufs Gelände zurück.